Kanninchen jetzt raus?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von moschischi3 10.03.11 - 19:45 Uhr

Hallo, wir haben 2 Kanninchen. Ein Männchen und ein Weibchen. Sie sind jetzt ca. 3 Monate alt. Sie leben bei uns im Wohnzimmer in einem Käfig ( 1,20). Selbstverständlich dürfen sie wenn wir daheim sein auch herausen rum hoppeln :-) Wir haben einen rießigen Stall für drausen gekauft und den richtig schön her gerichtet. Er ist ca. 2,20 lang also eine richtige Wohlfühloase ;-).
Leider fangen die Beiden seit ca. 3 Tagen so dermaßen das Siffen an also sprich pinkeln aus dem Käfig raus dass ich sie echt nicht mehr hier stehn lassen kann. Möbel, Boden, Tapete alles voll. Nun zu meiner Frage. Meint ihr ich kann die Beiden jetzt schon rauslassen in den großen Stall wenn ich alles gescheit abdecke? Der Stall ist übrigens isoliert. Selbstverständlich würde ich auch noch Decken etc. drüber hängen wobei es bei uns ja nicht mehr richtig kalt wird mit minus graden.
Danke für eure Tipps schon mal.
Gruß

Beitrag von dore1977 10.03.11 - 19:56 Uhr

Hallo,

wo wohnst Du ? Wie warm ist es bei Euch ?
Bei uns sind 5 Grad und es stürmt ohne Ende da würde ich sagen nein auf keinen Fall!
Kaninchen erkälten sich sehr schnell wen keinen dicken Pelz haben und dann hockst Du beim TA.
Unsre Kaninchen habe ich erst bei durchgehend 15 Grad rausgesetzt.

Halt durch und warte noch ein paar Wochen ich weis wie Du Dich fühlst. Mir ging es nach dem ersten Winter mit Kaninchen nicht anders als Dir ich wollte nur noch das sie nach draußen ziehen.

LG dore

Beitrag von sfudie 10.03.11 - 20:01 Uhr

Hallo#winke
So richtig über Kaninchenhaltung bist Du nicht informiert,oder?
Die Tiere darfst Du vor Mai nicht einfach raus setzen,die haben doch null Winterfell und würden sich tot frieren#zitter
Dein Käfig ist viel zu klein.
Du brauchst pro Kaninchen mindestens 2qm.Aulauf.
Dein Aussenstall ist auch zu klein,oder wie breit ist er?
Dann solltest Du den Bock auf jedenfall kastrieren.
Füttern:Kein Fertigfutter,nur Heu,Gräser,Gemüse.Nur ab und an Obst.
Es gibt soviele tolle Seiten im Internet über Kaninchenhaltung;-)
Mach Dich mal richtig schlau.
Und Deine Kaninchen pinkeln alles voll,weil Sie zuwenig Auslauf haben und in einem viel zu kleinen Käfig hocken.
Ist nicht böse gemeint,aber informier Dich besser.
#herzlich
Beate

Beitrag von pechawa 10.03.11 - 20:13 Uhr

Hallo,

deine Tiere sind noch zu jung und waren kalte Temperaturen nie gewöhnt. In dem Fall bitte nicht vor Mitte Mai raus setzen. Die Zeit könntet ihr nutzen, um an euren Stall ein Freilaufgehege dran zubauen ;-)
Das mit dem Pinkeln hört normalerweise auf, wenn das Männchen kastriert ist. Es ist dafür sowieso höchste Zeit, wenn du keinen Nachwuchs möchtest.

LG

Beitrag von maddytaddy 10.03.11 - 21:30 Uhr

Hi,

Wie die Vorschreiber schon gesagt haben: Nicht raussetzen bevor es auch nachtsüber mindestens konstant 10-15 Grad hat, also Anfang/Mitte Mai ungefähr.

2,20 m ist für Kaninchen immer noch zu klein. Kaninchen brauchen pro Tier mindestens 2 Quadratmer Lauffläche zusätzlich zur Schutzhütte. Also als Paar ungefähr die Fläche eines Ehebettes.

Beispiele für solche Gehege findest du hier:

http://www.kaninchengehege.com/

Ansonsten ist die Seite auch noch sehr informativ:

http://diebrain.de/

Viel Spaß mit den beiden #hasi (Und dran denken den Bock kastrieren zu lassen! Sonst gibts kleine #hasi... ;-) )

LG

Beitrag von dominica 11.03.11 - 09:02 Uhr

Hi,

kann mich auch nur anschließen.
Erst-wichtigster Punkt: Rammler kastrieren, (wenn noch nicht geschehn) und zwar SOFORT. Wenn Du nicht gleich einen Termin bekommst, dann trenne sie vorsichtshalber. Bedenke: Kaninchen werden mit 12 Wochen geschlechtsreif. Wird ein Rammler nach der Geschlechtsreife kastriert, mußt Du sie weitere 6 Wochen trennen, solange kann er nämlich trotzdem noch decken. Danach hast Du dann das Problem, daß die Tiere neu zusammengeführt werden müssen, was vor allem Anfänger oft überfordert.
Generell sollte man aus Tierschutzgründen niemals Nachwuchs produzieren und eine so frühe Trächtigkeit wäre für Deine Häsin und den möglichen Nachwuchs fatal. Deshalb nochmal: Sofort kastrieren lassen!
Die beiden fangen nun an, ihr Revier mit Urin zu markieren, voran natürlich ein unkastrierter Rammler. Übrigens auch ein Zeichen der beginnenden Geschlechtsreife.

Zweit-wichtigster Punkt: 24 h Platz.
Kaninchen haben die Größe von kleinen Katzen und einen ebenso großen Bewegungsdrang. Würdest Du eine Katze in einen Käfig/ Stall sperren? Bestimmt nicht. Daher bitte niemals Käfig/Stallhaltung sondern immer ein Gehege. Das gilt für außen, wie für innen.
Jungtiere verstehen sich auch auf wenig Platz, werden sie älter und kommen in die Pupertätsphase, wirst Du sehn, daß es auch mal Rangeleien um die Rangordnung gibt. Da brauchen die Tiere Platz um ausweichen, jagen und flüchten zu können. Zusammengepferchte Kaninchen, die sich streiten und sich nicht ausweichen können, können sich böse Verletzungen zufügen.

Daher kaufe Dir - bis Du sie Mitte Mai rausetzen kannst (vorher nicht!) - Gitterelemente, die Du mit dem Käfig verbindest. Damit ist nicht nur den Kaninchen geholfen, sondern auch Dir. Lege den Boden mit PVC Folie und Flickenteppichen aus, dann bleibt der Rest Deiner Wohnung sauber.

Zum Außenstall: 2,2 m sind zwar lang, aber er ist bestimmt nicht genauso breit! Wie schon gesagt sind 4 qm für 2 Kaninchen ein MUSS, aber ein "Gehege" fängt meiner Meinung erst bei 6 qm aufwärts an.
Für ein solides, einbruchsicheres (gegen Marder, Füchse, Greifvögel) und ausbruchsicheres Gehege (Kaninchen buddeln) mußt Du die Bodenfläche sichern. D.h. Fläche ausgraben, entweder Platten verlegen, an den Seiten Rabatten einlassen oder mit Maschendraht sichern und Erde wieder auffüllen. Der Gehegerahmen aus Holz oder Alu wird mit stabilem rostfreien Vierkant- oder auch Volierendraht genannt, umspannt. Das Gehege wird an den Stall angeschlossen, so daß die Tiere immer selber wählen können, ob sie rein oder raus wollen.

Das klingt nun im ersten Moment nach viel Arbeit, die aber Spaß macht und sich tausendfach lohnt. Du hast bei einem großen Gehege weniger Arbeit mit Saubermachen und sparst Streu/Stroh. UND ganz entscheidend: Du hast GLÜCKLICHE Kaninchen, die artgerecht ganzjährig in einem Außengehege leben dürfen, und ihren Bedürfnissen wie nagen, graben, Haken schlagen nachkommen können. Im nächsten Winter kannst Du sie dann getrost draußen lassen. Außenkaninchen bilden im Herbst ein dickes Winterfell, das sie vor Kälte schützt. Im Moment haben sie dieses dicke Fell nicht drauf, daher erst nach den Eisheiligen raussetzen, und bis dahin die Außenanlage fertigstellen.

Auf meiner HP (VK) kannst Du mal unseren Gehegebau anschaun, da gibts auch das wichtigste über die Kaninchenhaltung.
Und diebrain.de empfehle ich auch nochmal wärmstens.

LG und viel Spaß beim Planen und Bauen.

Beitrag von germany 11.03.11 - 14:09 Uhr

Hallo,


raus über Nacht ist definitiv noch zu kalt. Ist der Bock denn kastriert? Wenn nicht, dann hast du in wenigen Monaten nachwuchs. Wenn du Pech hast, ist das weibchen schon trächtig.

Wenn er nicht kastriert ist, würde ich das sofort machen lassen! Deine Häsin überlebt die Geburt in ihrem Alter unter Umständen nicht und auch die jungen könnten sterben.



lG germany

Beitrag von greenhoney 17.03.11 - 13:23 Uhr

Hallo!

Erst einmal sind die Tiere noch viel zu jung. Man lässt sie eigentlich erst nach den "Eisheiligen" raus, da man sich dann sicher sein kann, dass es keinen Frost mehr gibt.

Ansonsten könnte es sein, dass die beiden erfrieren. Sie sind ja jetzt ca. 20°C gewöhnt und wenn Nachtfrost kommt, dann ist das ein viel zu großer Temperaturuntschied! Sie müssen sich erst einmal an die Temperaturen gewöhnen...

LG Anett