Wieviel essen eure kleinen (Gramm) an Mittagsbrei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mirkonadine 10.03.11 - 19:57 Uhr

Hallöchen,

mich interessiert wieviel eure Mäuse essen zu Mittag, meine Maus ist jetzt 7 Monate und isst ihren Mittagsbrei nicht so gerne (koche selbst und geb auch Gläschen) egal welches Gemüse ob Reis oder Kartoffeln sie meckert bereits ab dem 2en Löffel.
Wir schaffen mit Mühe und Not vielleicht 90 Gramm (manchmal nur 50 Gramm) wenn es gut läuft dann ca.140 Gramm (bisher 2 mal), danach hat sie auch noch Hunger aber will Brust.
Sie muß ja was essen, trinken an der Brust tut sie schlecht (immer am drücken) und ich kann ihr ja nicht nur Grießbrei geben (da isst sie super).
Ihr Gewicht ist auch nicht so super (6750 Gramm) #schmoll

Müssen die kleinen ein ganzes Glas essen also ca. 190 Gramm ?

lg mirkonadine

Beitrag von besser-gehts-nicht 10.03.11 - 20:05 Uhr

Lass den Breischeiss weg, dein Baby ist noch nicht beikostreif

Beitrag von mirkonadine 10.03.11 - 20:09 Uhr

Doch ist sie, sonst würde sie kein Abendbrei von min. 150 Gramm essen und überhaupt das essen verweigern man man man was für Antworten......
Das war nicht meine Frage !

Beitrag von bluemotion 11.03.11 - 07:22 Uhr

Finde solche Antworten auch daneben! Ohne jegliches Wissen von einem dann irgendwas behaupten wollen!#nanana

Beitrag von lolia1 10.03.11 - 20:30 Uhr

Hallo,

das gleiche Problem hatten wir bis vor gut einer Woche allerdings mit dem Abendbrei. Habe ihr dann für eine Woche abends die Flasche gegeben und dann mal wieder mit Brei versucht. Jetzt futtert sie den ganzen Teller leer.
Mittags isst sie zwischen 150-190g (selbst gekocht) und danach noch etwas Obstbrei.

Ich würde sie mittags für ein paar Tage stillen und den Brei evtl. nachmittags geben oder für ein paar Tage mal ganz weg lassen.

LG Petra

Beitrag von lima123 10.03.11 - 20:31 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist 5,5 Monate und ist ca. 200g Mittagsbrei (selbst gekocht) #mampf

LG

Beitrag von tragemama 10.03.11 - 20:39 Uhr

Ich versteh nicht, warum Du darauf achtest. Der Sinn von BEIkost ist doch, Babies die Möglichkeit zu geben, sich für Essen zu interessieren und damit zu experimentieren (was meines Erachtens leider mit passiver Breifütterung nur sehr begrenzt möglich ist, Fingerfood finde ich da deutlich besser). Es ist keine Ersatzkost. Außerdem hat normaler Gemüse-Kartoffel-Brei weniger Kalorien als Mutter- oder PREmilch, insofern müsstest Du ja froh sein, wenn sie noch mehr Milch trinkt anstatt zu essen.

Ihr Gewicht finde ich völlig ok, steigt es denn konstant an?

VG Andrea

Beitrag von mirkonadine 10.03.11 - 20:51 Uhr

Sie nimmt wenig zu aber seit dem sie GKF-Brei bekommt nimmt sie ganz gut zu also ca. 100 Gramm pro Woche.
Das Problem ist das sie nicht ordentlich an der Brust trinkt, sie trinkt nur wenn sie müde ist richtig ansonsten ist sie nur am drücken, am umherschauen, nimmt drei schluck will dann nicht mehr da sie lieber spielen will aber hat immer noch Hunger, Brei ist sie da besser.

Beitrag von thalia.81 10.03.11 - 21:09 Uhr

Du schreibst von meinem Sohn, oder?

Stillen ist teilweise echt ein Krampf zur Zeit. Da wird geguckt, geturnt, gezappelt, versucht sich zu drehen, gelabert, alles, nur nicht getrunken bzw. maximal 2-3 Minuten #kratz Auch im Dunkeln klappt es nicht "besser".
Brei hingegen findet er toll. Lasse den immer mal wieder weg, damit er besser stillt. Pustekuchen. Er könnte z.Z. den ganzen Tag nur Birne (aus dem Glas) essen, das geht IMMER! #mampf

Einzig seine 1-2 Stillmahlzeiten in der Nacht - die sind #pro

Auf die Waage bringt er stolze 6.400g *ironieoff*

Beitrag von kleine.laborratte 10.03.11 - 21:13 Uhr

Hallo mirkonadine,

Also unser Zwerg isst ca. 190g selbstgekochtes mal mehr mal weniger aber auch mal glässchen.
Für mich klingt es so als wenn deine Maus noch kein Breichen möchte, bei uns war es anfangs auch so. Ich hab versucht ihm was anzubieten und er wollte nur 2 löffelchen, danach war ende.
3 wochen Später hat er dann alles weggeputzt.
Gib deinem Kindchen Zeit. Vielleicht wartest du einfach etwas bzw. macht eine kleine Breipause und gibts nur Brust. Erzwingen lässt sich eh nix und wenn sie wirklich Hunger hat dann wird sie auch deine Brust nehmen, denke ich jedenfalls.

Sonst versuch doch einmal Fingerfoot?

Und ich bin der Meinung die kleinen müssen gar nix, solange sie gesund sind :) . Oder isst Du immer gleich viel? Also mach dich nicht verrückt. Alles braucht seine zeit.




LG

Beitrag von vifrana58116 10.03.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

macht euch keinen Stress! Bei uns hat es mittags auch ne ganze Weile gedauert, bis sie ordentlich gefuttert hat. Wir haben nach dem 6.Monat angefangen und sind über ein paar Löffel nicht hinaus gekommen. Nach einem Monat waren wir dann bei ca. 130 g. Erst seit sie 8 Monate alt ist, futtert sie anständig. Mittlerweile an die 200 g (teilweise mehr) und danach noch Obst oder was von uns. Ich koche selbst und sie nimmt bisher alles, sogar Brokkoli-Polenta #mampf Nur Pastinaken hat sie konsequent verschmäht, genau wie gekaufte Gläschen.

Von mir hat sie am Anfang gerade auf dem Schoss ganz schlecht gegessen, weil sie immer die Milch gerochen hat. Dann hat es mal mein Papa probiert und da hat sie gut gefuttert. Mein Mann hat dann oft übernommen und auch da ging es gut. Seit wir sie im Hochstuhl füttern (sie sitzt schon eine ganze Weile super), geht es am besten.

Gruß

Beitrag von yaisha 10.03.11 - 22:31 Uhr

Huhu!

Meine kleine ist jetzt fast 8 Monate und bisher hat sie allerhöchstens 100g Brei gegessen, egal welche Mahlzeit und meist weniger. Hab mir da auch richtig Sorgen gemacht, bis mir meine Pekip-Leiterin letzte Woche das Buch "mein Kind will nicht essen" geliehen hat, seitdem seh ich das viel entspannter!!

Hast du mal versucht mittags den Milchbrei mit Gemüse zu machen? Das hat eine Bekannte von mir gemacht, ihre Tochter hat nämlich auch lieber den Abendbrei gegessen. Und dann hat sie immer mehr Gemüse reingemischt und jetzt isst sie es auch pur. Ist halt Geschmackssache, nen bisschen eklig ist das ja schon ;)

Lg
Yaisha

Beitrag von hailie 10.03.11 - 22:57 Uhr

Wenn sie meckert, würde ich sie gar nicht füttern!
Essen sollte NIE zum Zwang werden.

Meine erste Tochter aß pro Mahlzeit 250 g Brei.
Bei der zweiten weiß ich es nicht so genau, weil sie Fingerfood bekam; mit 7 Monaten war das fast nichts.

Ein Kind sollte grundsätzlich nur so viel essen, wie es möchte.

LG

Beitrag von anakri 10.03.11 - 23:16 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass das kommt. Die Babies essen doch, wenn sie sich wohl fühlen mit dem 'neuen Zeugs' was nicht mehr so einfach in den Bauch läuft. Mein Kleiner hat anfangs so wenig gegessen, dass meine KÄ sogar was dazu gesagt hat, aber ey - er wollte nicht so viel! Und auf einmal wurde's mehr und mehr. Jetzt isst er so viel, dass ich mit dem Kochen kaum hinterherkomme, lol!

Wenn du nicht dagagen bist ('nicht nur süss essen und so'), dann mach doch mal etwas süssere Mischungen: mit Mais, Frühkartoffeln, Kürbis, evtl. sogar Süsskartoffeln. Auch Joghurt oder Frischkäse macht's sanfter im Geschmack.

Und wenn dein Baby nicht will ... dann wird's schon wissen was es tut. Sie sind angeblich gar nicht so blöd, wie sie aussehen! #rofl

LG, Anna

Beitrag von melanie-1979 11.03.11 - 06:55 Uhr

Huhu !!

Unsere Kleine ist jetzt gerade 8 Monate alt geworden. Sie ißt aber schon seit mind. 6 Wochen ein ganzes Glas zum Mittag. Dann so gegen 15 Uhr nochmal ein Glas mit Obst/Getreide/Jogurt und Abends nochmal nen Abendbrei. Vormittags noch 2 Flaschen Milch a 200 ml und vor dem zu Bett gehen, auch noch eine.

Wie lange gibst Du denn schon Beikost ? Vielleicht ist sie noch nicht reif dafür ?

LG Melli