soll ichs drauf ankommen lassen? Streit und Ärger vorprogrammiert.....

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kaltesherz0907 10.03.11 - 20:41 Uhr

seit Jahren besteht mäßiger Kontakt zw Vater & Kind

seit ein paar Monaten mehr oder weniger regelmäßig. wir waren bereits in der schw. getrennt, dann 1,5 Jahre Funkstille, nun wie gesagt fast regelm. Konatk (alle 2 W eine Nacht)

er zahlt mir 245 Euro. das ist der Mindestsatz glaub ich zw. 1.5 und 1.9 netto.

er verdient wesentl mehr. Fährt Audi (geleast); ist selbständig , gibt Kaufmänn. Kurse. Ich weiß, dass er mehr zahlen müsste, aber sich dann wohl einschränken müsset (audi z.B.)- aber ich hab nix gesagt, weil ich immer froh war Frieden zu haben.- weil ich weißn dass das Auto zB zu seinem verdienst irgendwie beiträgt.

Ich ziehe grad endlich um. von eine r 2zi 57 qm enldich in eine schönere 52 qm 3 Zi wohnung. leonie ist 4. wir hatten auch nie Balkon oder Terrasse, der Umzug war für uns dringend nötig.

Ich weiß, wenn ichs prüfen lasse, bekomm ich mehr. Wäre das falsch von mir? Nur um des lieben Frieden willen? komme mir irgendwie schäbig vor? Und wir haben eh so unsre Differenzen. er hat bisher immer pünktlich gezahlt, das kann man ihm im GGs zu anderen Vätern anrechnen. oder sollte ich ihn ansprechen?

ich arbeite voll. 35h die Woche, verdiene okay, aber jetzt nciht wer weiß was. Durch den Umzug entsehen mir einige Kosten....die ich allein vom Ersparten abstottere.

Hätte gern Meinungen.

Beitrag von vollmond73 10.03.11 - 20:57 Uhr

Hallo Kaltesherz,

warum solltest du dich schäbig fühlen, nur weil du für dein Kind das volle Unterhaltsgeld haben möchtest?

Es steht dir ja gar nicht zu sondern deinem Kind.

Ich an deiner Stelle würde einfach zum Jugendamt gehen und dort mal das mit dem Unterhalt ansprechen.

Er muss dann alles angeben und Unterlagen einreichen und somit wird der Unterhalt für euer Kind berechnet und das was dabei raus kommt, muss er zahlen.

Jeder Mann würde das geringste gerne zahlen oder gar nicht.

mach das einfach , egal was er sagt ...du kämpfst für dein Kind.

Wünsche dir viel Glück und Kraft.

Beitrag von lunacy 11.03.11 - 08:57 Uhr

Es gibt ja noch einen Mittelweg zwischen Nichtstun und gleich vom Jugendamt seinen Verdienst prüfen lassen ;-)

Ich würde den Mann einfach erstmal freundlich drauf ansprechen, ob man nicht den Unterhalt gemeinsam neu berechnen könne.

MIR persönlich (!) ist ein angenehmer Kontakt lieber als Stress und am Ende vielleicht 30 Euro mehr im Monat.


Wenn er selbstständig ist, schmälert ein geleastes Auto wohl eher seinen Gewinn/Verdienst, denke ich.

Beitrag von picco_brujita 11.03.11 - 09:55 Uhr

ich würde ihn prüfen lassen!
das geld steht deinem kind zu und das hat nichts mit ruhe und friedenswillen zu tun!
lass es übers ja machen und gut ist - so hast du keinen stress damit.

übrigens ist ein geleastes auto nicht gewinnschmälernd anzusehen sondern wird sogar anders berücksichtigt da er einen geldwerten vorteil durch die direkte steuerabschreibung /nutzung im leasing hat.

lg
brujita

Beitrag von balubb75 11.03.11 - 16:14 Uhr

Hallo!

Schäbig musst du dir nicht vorkommen. Denn es ist doch für euer Kind....

Wer hat denn den Unterhalt festgesetzt? Da hätte doch auffallen müssen, dass es eigentlich zu wenig ist?

Ich hab ne Freundin, der geht es genauso. Ihr Ex-Mann verdient 4000 Euro mtl. und sie wird mit etwas über 200 Euro abgespeist...wie geht so etwas?
Kann dich verstehen, dass es blöd ist den Ex darauf anzusprechen. Ich habe auch jedes Mal Theater, wenn irgendwas ist, aber anders geht es nicht. Aber wie heißt es so schön? Mann spart, wo er nur kann;-)

Gruß