Hab ich nicht das RECHT?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ............. 10.03.11 - 21:14 Uhr

Guten Abend ihr Lieben...
Ich muss Euch mal mein Herz ausschütten denn ich weiß grad nicht mit wem ich reden kann.
Kurz zu uns: Mein Mann ist 26 Jahre alt und ich bin 25 Jahre...
Leider musste ich in den letzten paar Jahren des öfteren mal eine Therapie machen wegen Depressionen (Posttraumatischen Belastungsstörungen). Meine Depressionen habe ich gut im Griff bekommen doch leider habe ich das Gefühl, dass es sich bald wieder ändert. Es steht die Geburt unserer Tochter an und seid ich Schwanger bin habe ich mit den Hormonen gut zu kämpfen.

Dh. Ich möchte seid ich schwanger bin keinen Sex mehr. Gerade da ich durch dieses Thema in meiner Kindheit geprägt worden bin ist es besonders schlimm.
Ich dachte mein Mann hätte dafür Verständnis, dass man halt mal nur alle 3 Wochen Sex hat doch er zieht mich regelrecht mit dem thema auf. Jeden Tag müssen wir darüber reden.

Sätze wie in einer Beziehung ist es ein geben und nehmen und man kommt aufeinander zu auch wenn man grad nicht möchte bringen mich zur Distanz.
abgesehen lässt er immer sehr vulgäre Aüßerrungen über meine Körperteile schüchtern mich sehr ein. Wenn ich ihm das sage hat er kein Verständnis dafür.
Wenn er zu mir sagt ich darf erst zum friseur wenn ich mit ihm schlafe oder er mich fragt ob er eine Prostituierte aufsuchen darf soll ich darüber lachen.

Das zieht sich jetzt schon über Wochen und was soll ich denn machen wenn ich nicht möchte ?
In letzter zeit fühle ich mich fast schon bedrängt und ich ziehe mich nur noch zurück. Nicht mal mehr im Arm lasse ich mich nehmen weil ich angst bekomme.

Wollte mir schon eine Therapeutin suchen doch er lacht mich aus ob ich das nicht lächerlich finde ?!

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll

Beitrag von _unglaubich_ 10.03.11 - 21:25 Uhr

Du brauchst keine Therapeutin, du brauchst einen anderen Mann.

Er lacht dich aus, er respektiert dich nicht, er versucht nicht, Verständnis für dich zu haben, liest sich nicht nach liebevoller Partnerschaft.

Beitrag von tulpe 11.03.11 - 07:11 Uhr

so ist es!

Beitrag von schnee-weisschen 10.03.11 - 21:27 Uhr

Hey,

Dein Mann ist ein Ar...
Tut mir leid, dass ich das so deutlich sage, aber bei ner PTBS solche Sprüche zu bringen und keinerlei Verständnis für Dich zu haben, dass Du imo nicht möchtest... unmöglich.
Nicht Du musst zur Therapie, sondern er.

LG

sw

Beitrag von blahblah 10.03.11 - 21:28 Uhr

Hast du deinem Mann das mal genau so gesagt?!

Ich hatte mal einen Mann der niemals mit mir Schlafen wollte (und auch nicht konnte) und der auch nicht anderweitig für Befriedigung gesorgt hat.

Ich fühlte mich unverstanden und ungeliebt und habe ihn ähnlich wie du es beschreibst begonnen zu bedrängen (alá saubere Socken gibts erst wieder wenn du mich befriedigt hast)

Er fing irgendwann an zu kontern, und so schaukelte sich die Situation hoch.
Ich denke wenn wir mehr miteinander geredet hätten wäre es nicht so weit gekommen.
Aber zum Schluß haben wir uns nur noch angefeindet.

Einmal meinte er glatt ob ich nicht Nutte werden wollte, wir hätten dann mehr Geld und er seine Ruhe #schock.

Rede mal mit deinem Mann, und vielleicht sucht ihr mal nen Paartherapeut auf.

LG und alles gute

die#bla

Beitrag von weltenbuergerin2 11.03.11 - 01:55 Uhr

"Hab ich nicht das RECHT?"
Geht in einer Partnershaft darum, wer ein RECHT hat? Ein RECHT könntest du einklagen.
Dein seltsamer Partner ist nicht empathisch, nur egoistisch.
Wenn man in einer Partnerschaft schon auf ein RECHT pochen muss, sind Hopfen und Malz verloren.
Aus meiner Sicht werdet ihr nicht gemeinsam alt.

Beitrag von biene0812 11.03.11 - 06:28 Uhr

Moin Moin,

ihr werdet lachen aber ein Mann hat in einer Ehe tatsächlich das Recht GV einzufordern da Sex zu den ehelichen Pflichten gehört.
Klingt doof - is aber so. Gibts sogar Rechtsurteile darüber #klatsch
Trotz dessen, wenn ich so einen Vollpfosten als Mann hätte würde ich schreiend im Kreis laufen. Geht ja gar nicht!!!!

LG #winke

Beitrag von hedda.gabler 11.03.11 - 13:19 Uhr

Blödsinn ... die Verweigerung von Beischlaf als "eheliche Pflicht", ist allenfalls unterhaltsrechtlich relevant ...
http://www.rechtsanwalt-news.de/familienrecht/die-eheliche-lebensgemeinschaft-und-ihre-pflichten/

... Beischlaf ist zwar theoretisch einklagbar, ein Urteil auf „Herstellung des ehelichen Lebens“ nach § 888 Abs. 3 ZPO aber nicht vollstreckbar.

Würde es nämlich gegen den Willen des "Verurteilten" vollstreckt, läge wieder eine andere Straftat vor: § 177 StGB
Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung, seit 1997 auch in der Ehe strafbar.

Beitrag von stormkite 11.03.11 - 07:53 Uhr

Natürlich hast du das RECHT selber zu entscheiden, wenn du Sex haben willst, und wann nicht.


NUR: Wenn du mit deinem Mann keinen Sex haben willst - was willst du dann von dieser Ehe? Sex gehört zu einer Mann-Frau-Bindung. Sex ist einer der Grundpfeiler, der die Beziehung trägt. Sex ist einfach nicht nur Befriedigung, es ist auch: Ich will dich riechen, ich will dich schmecken, ich will dich fühlen, ich will dich so Nah wie irgendwie möglich, ich will dir gut tun, und ich LIEBE dich. Ich lass dich nah an mich kommen, ich will deine Berührung, dich in mir spüren, DU bist mir eine Lust.

Du hast auf diesen Grundpfeiler keinen Bock mehr. Klar, dein gutes Recht.
Aber wenn du diesen Grundpfeiler so einfach komplett wegfallen lässt, ist das ein ganz körperlich ausgedrücktes: ICH WILL DICH NICHT – BLEIB MIR VOM LEIB.

Kann schon sein, das dein Mann es ungeschickt anstellt, und dich zu sehr unter Druck setzt. Aber schlussendlich wird er sich nicht anders zu helfen wissen, wie er sonst irgendwie wieder an dich herankommen soll ...

Und ohne Nähe – mein Gott, letztendlich habt ihr ohne Nähe keine Liebesbeziehung, höchstens eine irgendwie schlecht funktionierende WG.

Kite

Beitrag von lichtchen67 11.03.11 - 12:05 Uhr

Hm.. wenn ich das richtig gerafft hab gehts doch aber nicht um "niemals Sex" sondern darum, dass sie jetzt in der Schwangerschaft keinen Bock drauf hat - bzw. meint einmal alle 3 Woche würde auch reichen.....

So gesehen bleibt dann doch der "unsensible" Mann oder?

Lichtchen

Beitrag von yvi1082 11.03.11 - 13:37 Uhr

Sicher hast du das.

Aber hat er nicht auch das RECHT auf ein erfuelltes Sexleben??

Es ist unheimlich schwierig, bei so unterschliedlichen Beduerfnissen einen Mittelweg zu finden. Und erfordert unheimlich viel Verstaendniss von BEIDEN Seiten.

Ich denke, ihr muesst beide versuchen, dem anderen mehr Verstaendniss entgegen zu bringen. Wenn das nicht geht, ist die Beziehung eh fast am Ende.

Beitrag von marina74 11.03.11 - 13:48 Uhr

Aber ER ist doch
-gesund
-und nicht schwanger!

SIE trägt das gemeinsame Kind aus.

Sie
- hat eine Neigung zu Depressionen,
- kämpft mit Hormonen
- hat Sorge um das Baby im Bauch

Mehr als alle 3 Wochen geht bei ihr nicht und mit seinen vulgären Äußerungen und "Witzen" verhält er sich unsensibel und belastet sie zu all dem genannten noch mehr!

Nicht an ihr ist es im Moment, Rücksicht zu nehmen, sondern an ihm.
Angesichts der Belastungen, denen sie ausgesetzt ist!!!!

Wenn er ihr jetzt nicht zeigt, dass er sie nicht unterstützt, dann ist er sie bald los.

Und was soll das denn eigentlich?!
: Sex heißt, dem anderen Liebe zu geben....
Aha. Grundsätzlich also. Sonst ist eine Beziehung nichts wert, oder?!

Hier geht es doch nur um Lustbefriedigung des Mannes, das hat mit Liebe gar nichts zu tun! Liebe zeigen, das wäre im Moment: Rücksicht nehmen!
Nur dann hat das Sexualleben nach der Geburt wieder eine Chance.
Er verhält sich egoistisch und pocht auf das Recht auf Triebbefriedigung.
Dass sie ihn langsam gar nicht mehr in den Arm nehmen will, weil er sich so dermaßen dämlich verhält, ist absolut kein Wunder. So kann sie ihm ihre Liebe nicht mal mehr so zeigen. Geredet hat sie wahrscheinlich genug, auch gesagt, dass es sie verletzt wenn er so daherredet. Sein Kommentar: ich mach doch nur Spaß! Das ist lustig!

Hahaaaa....
:-[


Du tust mir wirklich sehr leid!:-(

Beitrag von snaky18w 11.03.11 - 14:00 Uhr


Hallo!

Besser kann man es nicht schreiben, so sehe ich das auch. Hoffentlich wird dein Beitrag von ihr noch gelesen.

Wenn man unter Depressionen leidet, dann braucht man einen Partner der einen unterstützt und nicht so blöd daher redet.

Gruß Snaky

Beitrag von stormkite 11.03.11 - 14:44 Uhr

Aber Hallo ...

weiß ja nicht, in welchem Monat die TE ist, aber seit Monaten nur alle drei Wochen widerwilligen Pflicht-Hautkontakt und Zärtlichkeit? Ich schreibe bewusst nicht SEX, ja?

Selbst als Risiko-Schwangere die gar keinen Geschlechtsverkehr haben darf, kann ich zärtlich zu meinem Mann sein, und ihn verwöhnen, und voir allem, auch mich verwöhnen lassen, und ihm zeigen, das ich Liebe. Da gibt es jede Menge Möglichkeiten.

Gerade WEIL sie depressiv ist, sollte sie schauen, das sie sich Geborgenheit und Zärtlichkeit abholt bei ihrem Mann - das macht nämlich GLÜCKLICH und wirkt Depressionen entgegen.

Und ich glaube nicht, das es dem Mann nur um "Befriedigung" geht. Monatelang die kalte Schulter gezeigt bekommen tut verdammt weh.

Kite




Beitrag von sequoia 11.03.11 - 21:55 Uhr

Mag schon sein, das er sich wie ein Idiot benimmt, aber trotzdem verstehe ich ihn schon auch ein bißchen - obwohl ich eine Frau bin.

Ich stell mir das jetzt mal so vor:
Die TE jammert rum und wahrscheinlich tut sie es daheim auch. Hat Depris, ist launisch, stört die Beziehung UND will keinen Körperkontakt.

Er, ist unbeholfen, ein Trampel und versucht ihr zu erzählen, das er aber (für ihn anscheinend) dringende Bedürfnisse hat und "fragt" nach einer Profesionellen.
Sie flennt rum, fühlt sich ungerecht behandelt... beschwert sich... Er - pfui Teufel - muss (mal wieder) Rücksicht nehmen aufs arme Frauchen...


Ich sag nicht, das es so ist, aber zu einer Beziehung gehören immer Zwei und nie ist nur Einer der Gemeine-Böse und der Andere das arme Lamm...

"Sie
- hat eine Neigung zu Depressionen,
- kämpft mit Hormonen
- hat Sorge um das Baby im Bauch "

Haben wir das nicht alle? Ausserdem ist sie ja keine Risikoschwangerschaft...

"Hier geht es doch nur um Lustbefriedigung des Mannes, das hat mit Liebe gar nichts zu tun! "

Wirklich?
Ich seh das anders. Erstens ist es auch ein Bedürfniss, das auf die eine oder andere Weise erfüllt werden will und zweitens hat es ja auch was mit geben und nehmen zu tun - auf beiden Seiten...


Grüße

Beitrag von gustav-g 11.03.11 - 18:13 Uhr

"ihr muesst beide versuchen, dem anderen mehr Verstaendniss entgegen zu bringen"

Das ist ihm nicht gegeben. Er ist gefühllos und dumm. Sie kann damit nicht umgehen. Er versteht nicht, was sie bei seinen Sprüchen empfindet.


Aus der Antwort von marina74:

"Hier geht es doch nur um Lustbefriedigung des Mannes"

Ist die unwichtig ?

Die beiden brauchen eine Paartherapie.

Beitrag von marina74 11.03.11 - 21:52 Uhr

Ja die ist unwichtig im Gegensatz zu dem was sie gerade durchmachen muss.

Kann er ihr helfen beim schwanger sein?
Kann er was gegen ihre Hormone tun?
Gegen die Depression?
Nein. Nichts.
Außer es nicht noch schlimmer zu machen.

Aber genau das tut er.

Was soll sie denn tun wenn sie absolut keine Lust verspürt?
Ich will mir das jetzt nicht ausmalen...
Aber das scheint genau das zu sein was ihr Mann und einige andere von hier erwarten.

Beitrag von sequoia 11.03.11 - 22:07 Uhr

Frau tut was Frau eben tut. Wie vor ihr schon viele Andere.
Es hilft nix, sich darüber zu beschweren, das die Männer "verschont" bleiben von dem ganzen "Schlamassel" und sich gefälligst zurück zu halten haben und Frau aber brav unterstützen müssen.

Männer sind Männer. Viele Dinge können sie einfach nicht verstehen. Wie auch wir manchmal an unsere Verständnisgrenze stossen. Auch das sollte man akzeptieren.

Wenn sie mit der Belastung nicht umgehen kann, war es vielleicht sowieso keine gute Idee überhaupt Kinder zu bekommen. Besonders mit diesem Mann.
Wie stellt sie sich das vor? Kind da - alle Sorgen für immer weg?

Pustekuchen.

Es reicht nicht immer nur auf dem bösen Männern rum zu hacken.

Wenn man es nicht gebacken kriegt, VORHER solche Sache zu klären bzw. sich nicht den Richtigen sucht, ist man selber Schuld.


Grüße

Beitrag von gh1954 11.03.11 - 23:47 Uhr

Ein Beitrag, den die Welt nicht braucht.

Wie willst du bitte VORHER klären, wie sich das Leben während einer Schwangerschaft enwickelt.

Beitrag von sequoia 12.03.11 - 08:45 Uhr

Sie hat ja nicht zum ersten mal Depressionen.

Und Ich glaube kaum, das die beiden eine harmonische Beziehung führen, dann wird sie schwanger und er auf einmal ein Idiot.

Ich denke man kann sehr wohl vorher klären, ob man zusammen passt und nach den selben Dingen strebt, aber leider werden Kinder zu oft "gemacht" um Beziehungen zu retten oder zu erfüllen.

Und welch Überraschung - das klappt nicht.


Grüße