OGTT werte "eure meinung"

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nula.g 10.03.11 - 22:02 Uhr

hy ihr lieben,

hatte heute den Zuckerbelastungstest und die werte waren:

nüchtern:77
nach 1 std: 165
nach 2 std: 135

Arzt sagt das alles super ist aber da bin ich mir nicht sicher?!?
zumal ich auch in der ersten Schwangerschaft Insulin spritzen mußte :(

was meint ihr? soll ich meinen Gyn vertauen?

ach ja bin in der 29 ssw

LG

Beitrag von mei_ling 10.03.11 - 22:08 Uhr

Vertraust du den Leute hier mehr als deinem FA? Also ich kenne mich da nicht so genau aus, aber Dein Arzt ist ein Fachmann. Warum sollte er dir sagen es ist alles super, wenn dem nicht so wär?!

Beitrag von nula.g 10.03.11 - 22:12 Uhr

hey da hast du recht aber von "Fachmann" kann keine rede sein!

Er sagt bis 180 darf der wert nach 1 stunde sein aber die Diabetologen (Fachmänner/frauen) sehen das als viel zu hoch an!

da sind glaub ich manche Mädels hier erfahrener in dieser sache als mein Gyn...

Danke dir trotzdem

Beitrag von mei_ling 10.03.11 - 22:16 Uhr

Dann würde ich den FA wechseln. Es gibt gerade bei den Zuckerwerten verschiedene Messwerte, weil es wohl unterschiedlich gemessen wird. Aber genaueres weiß ich auch nicht. Dann Ruf doch mal bei einem Diabetologen an und frag da nach.

Beitrag von butter-blume 10.03.11 - 22:24 Uhr

Du solltest deinem FA natürlich nicht vertrauen. Der weiß bestimmt nicht was er da sagt und hat heute seinen 1. Zucker-test gemacht... #kratz

Nee, Spaß beiseite: wieso hast du ihn da nicht einfach drauf angesprochen, wenn dir die Werte zu hoch vorkommen? Er hätte dir deine Unsicherheit sicher nehmen können.

Ansonsten kann ich dir nur vorschlagen deine Ernährung deinen Ängsten anzupassen... Zucker weglassen ist auf jeden Fall ne gute Sache (auch für die Hüfte) ;-)

Lg Butter-blume

Beitrag von twingo1985 10.03.11 - 22:32 Uhr

FRag google.

http://de.wikipedia.org/wiki/Oraler_Glukosetoleranztest

Beitrag von nula.g 10.03.11 - 22:39 Uhr

DANKE #aha
darauf bin ich ja garnicht gekommen#augen

Beitrag von muehlie 11.03.11 - 00:31 Uhr

Es gibt Diabetologen, für die die Genze für den 1-Stunden-Wert bei 160 mg/dl liegt. Nimmt man diesen Grenzwert, liegst du tatsächlich drüber.

Hast du noch dein Blutzuckermessgerät aus deiner ersten Schwangerschaft? Wenn ja, dann kontrolliere doch einfach selbst ab und zu deinen Blutzucker. Du hast ja nun mal genug Erfahrungen, weißt eventuell schon, wann dein Körper worauf am stärksten reagiert, und kannst durch eine entsprechende Ernährung entgegenwirken. Und wenn du merkst, dass du deinen BZ alleine nicht mehr in den Griff bekommst, kannst du dir immer noch Rat bei einem Diabetologen holen. :-)

Beitrag von sweety2010 11.03.11 - 06:10 Uhr

Der erste Wert ist super und da der Wert nach 2 Std. soweit runter gegangen ist, besteht für den Arzt keine weitere Indikation :-)

Sei doch froh - jede Schwangerschaft ist anders #huepf

Wäre der Wert nach 1 Std. unter 120 gewesen, hätte dein FA mit Sicherheit die 2. Std. nicht mehr gemessen und dich nach Hause geschickt.

Wünsche dir noch eine schöne beschwerdefreie Schwangerschaft

LG sweety2010 mit Madame unterm #herzlich 27.SSW

Beitrag von jorinde29 11.03.11 - 11:34 Uhr

Hi
Schade, dass bei dieser ganzen Blutzuckergeschichte keinen einheitlichen Werte existieren. Das verunsichert total.
Ich wurde auch in der 27 SSW getestet und meine Werte waren:

nüchtern: 76
nach 1 Stunde: 170
nach 2 Stunden: 121

Da der zweite Wert zu hoch ist (mein Arzt ist von der Grenze 160 statt 180 ausgegangen), hat er mich gleich zum Diabetologen geschickt, und ich musste dreimal am Tag jeweils eine Stunde nach dem Essen meinen Blutzucker messen.
Meine Diabetologin hat auch da einen Grenzwert von 120 angesetzt, anstatt 140 wie es z.B. viele andere Diabetologen machen.
Morgens hatte ich nach einem normalen Frühstück von zwei Vollkornbrotscheiben immer Werte zwischen 108 und 121. Es gab mal einen Ausrutscher von 131 nach viel zu viel Zwieback. Jedenfalls darf ich jetzt morgens 3 Einheiten Insulin spritzen. Mittags und Abends esse ich ganz mormal (keine Diät) und habe meistens sogar nur zweistellige Werte.
Wie man also sieht, sind die Ansichten also tatsächlich total unterschiedlich und es ist völlig ok, dass man auch mal einen Arzt hinterfragt.
LG