FG und dann das schwarze Loch....muss mal loswerden...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bluebee 10.03.11 - 23:29 Uhr

Hallo liebe Mädels,

es ist schon verrückt...am 17.2. habe ich noch im SS-Forum geschrieben, das ich einen positiven SST in der Hand halte...es ist so viel passiert...

Ich fang einfach mal an. Seit ca. 1 Jahr führte ich eine Beziehung mit einem verheirateten Mann, der selbst schon 2facher Vater ist. Ich tat mich Anfangs sehr schwer, überhaupt eine Beziehung mit ihm einzugehen. Er kämpfte aber so sehr um UNS, das ich dann den Widerstand irgendwann aufgab. Ich fing an, ihm komplett zu vertrauen. Er zog zu Hause aus, trennte sich von seiner Frau, wir fingen an, eine richtige Beziehung zu führen. Er meinte, er wünscht sich irgendwann sehr ein Kind mit mir, ich wäre die Frau seines Lebens...
Wir planten im nächsten Jahr, mit dem Basteln anzufangen. Ich studiere nebenberuflich und wollte das gern noch beenden. (Bin jetzt 28...er 43...). So weit, so gut. Es lief (meiner Ansicht nach) alles super. Ok, dann kam der 17.2. - ich war 3 Tage überfällig, machte einen SST und - 2. Linie war da. Völlig geschockt, weil ungeplant, sagte ich ihm gleich Bescheid. Die erste Reaktion: "Wir bekommen das hin, Schatz. Ich liebe dich". 4 Tage später eröffnete er mir dann, das er sich mit seiner Frau ausgesprochen hätte und nun zu ihr zurück geht. Er wäre aber für das Kind da - dem sollte es an nichts fehlen. Ich weiß nicht, ob das jemand nachvollziehen kann - aber mir riss es den Boden unter den Füßen weg. Komplett. Ich liebte (und liebe) diesen Mann, er hat um mich gekämpft, hat mein Vertrauen gewonnen - um mich dann zu verlassen, sobald es tatsächlich ernst wird. Ich war nach dem 22.2. kein Mensch mehr, habe nur geheult, habe nichts mehr gegessen...es ging wirklich nichts mehr. Tja, am 27.2. bekam ich dann Blutungen, da war er gerade noch mal bei mir, um sich nochmals zu erklären...am 28.2. war ich dann beim FA - sie stellte sofort fest, das der Fruchtsack weg ist und ich nun im Abstand von 2 Wochen zur Blutabnahme kommen soll wg. HCG-Wertkontrolle. Das wirklich "perverse" - ich war schnell in der Mittagspause beim Frauenarzt, damit mein AG nichts mitbekommt, um mir sagen zu lassen, das ich das Kind in der 5. Woche verloren habe. Ok, es war noch sehr früh - aber ich wusste nicht mehr, was ich zuerst verarbeiten sollte. Ich sagte ihm gleich bescheid - seine Reaktion: "Ich kann dir meine Lage gar nicht beschreiben. Ich habe mir das Kind ja irgendwie gewünscht. Es war mein Rettungsanker - so wären wir vielleicht in ein paar Monaten wieder zusammen gekommen"....das hat mir dann noch den Rest gegeben. Er dachte doch tatsächlich, das er jetzt in Ruhe mit seiner Frau zum 5. mal probieren kann, ob es denn noch mal klappt oder nicht, und wenn nicht, wieder zu mir kommen kann...

Sorry für das ganze BlaBla. Jetzt geht es gerade wieder bergauf mit mir. Die Hormone scheinen sich wieder auf Normalniveau zu begeben. Aber Vorwürfe mache ich mir trotzdem sehr viel...hätte ich, als er zu seiner Frau zurück ist, nicht so fertig gemacht, wäre jetzt vielleicht wenigstens das Kind noch da. Mein Wunsch war es zwar nie, alleinerziehend zu sein - aber ich hätte es trotzdem lieb gehabt. Oh man, es ist einfach alles zu viel. Ich muss mein komplettes Leben neu ausrichten. Muss diesen Mann vergessen, mir nicht ständig vorstellen, wie es uns als Familie gegeben hätte....

Auf jeden Fall hoffe ich sehr, das ich irgendwann noch mal das Glück haben werde, an einen Mann zu geraten, der es wirklich ernst meint (verheiratet ist jetzt ein absolutes No-Go...das ist schon mal sicher). Und vielleicht bring ich es sogar doch noch zu einer kleinen Familie...ich würde es mir wirklich wünschen. Jetzt heißt es erstmal, Schritt für Schritt und alles verarbeiten. Hoffe, eine AS ist nicht mehr notwendig...aber bei meinem "Glück"...

Mädels, ich wollt es einfach mal loswerden. Danke fürs "Zuhören"...

LG Bluebee

Beitrag von francie_und_marc 11.03.11 - 06:35 Uhr

Hallo Bluebee!

Es tut mir leid das dein Kleines nicht bei dir geblieben ist. Wobei ich nicht denke das es daran lag, das du so sehr gelitten hast. #liebdrueck

Mir scheint du schreibst von einem Exfreund von mir. Ich war damals 18 und er 28, auch er wollte seine Frau wegen mir verlassen. Tja im Endeffekt war ich die Verlassene. Ich habe damals auch gelitten und war traurig. Aber seitdem waren verheiratete Männer für mich Tabu. Gut ich hätte damals nie was mit ihm angefangen. Wir haben uns nur miteinander unterhalten über mehrere Abende hinweg und plötzlich zog er mich in seine Arme und wir küssten uns. #kratz Mensch ich war noch naiv, erst 18 #augen Heutzutage bin ich so froh das er mich abserviert hat. Mit 19 habe ich meinen Mann kennengelernt, er war unverheiratet und ungebunden.;-) 2001 haben wir geheiratet und gehen seitdem durch Dick und Dünn. :-) Vergesse diesen Vollpfosten von Mann, er ist noch ein Kind was nicht weiß was es will und du hast es nicht nötig dich da reinziehen zu lassen. Das die Frau den zurücknimmt ist mir auch ein Rätsel. #kratz Ich sage mir immer das ich nur dieses eine Leben habe und dieses mit dem Menschen verbringen möchte der mich genauso liebt wie ich ihn.

Konzentriere dich auf deinen Job, dein Studium, vergesse die Trauer um dein Sternchen nicht und schmeiße ihn aus deinem Herzen.

Alles Gute Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 16.SSW.

Beitrag von gruenesfeechen 11.03.11 - 06:39 Uhr

Liebe Bluebee..

klasse, dass Du Dir alles mal von der Seele geschrieben hast...

Deine Worte haben mir gefallen..

Ich muß gar nichts zu Deiner Situation sagen... einfach nur....riesengroße Sch... ;-) klar könnte ich noch sagen, alles hat seinen Sinn im Leben, aber wir wissen alle ganz genau, dass wir oft auf der Suche nach dem Sinn sind und eh keine Antwort darauf bekommen.

Deshalb sag ich nur... mach weiter so, wie Du in Deinem Brief am Ende hin klingst...stark und mutig !!!

Du wirst Deinen Weg gehen ...

Fühl Dich umarmt

LG Feechen

Beitrag von herzblatt77 11.03.11 - 11:59 Uhr

Oh je Süsse,

das tut mir so leid.

Nicht nur das du dein Krümmel verloren hast sondern auch so eine Enttäuschung mit dem Mann den du liebst.

Ich habe am Montag auch mein Krümmel verloren und war in einer ähnlichen Situation.

Gern kannst du mich über PM anschreiben um zu reden.

LG
herzblatt

Beitrag von gruenesfeechen 12.03.11 - 20:07 Uhr

*gg* ich nochmal...

konnte Dir leider nicht auf Deine Nachricht antworten ... und hierher gehört sie nicht ;-)

Aber auf diesem Weg ein Danke #liebdrueck


Feechen