Meine Bohne 5Tage bei Oma lassen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 130708 11.03.11 - 07:38 Uhr

Guten Morgen

Da wir am 26.3 umziehen wollen, sollten unsere beiden Mädchen eigentlich nur das WE vom 25.3- 27.3 bei Oma bleiben.
Jetzt kam die Gute auf die "tolle Idee" das die beiden ja direkt vom 23.3 (müssen an dem Tag auf einen Gebutstag) bis zum 28.3 bei ihr bleiben könnten.
Oma und Opa wohnen ca. 1Std Autofahrt von uns entfernt, daher wäre es ja eigentlich ganz gut nur einmal zufahren..
ABER : mir persönlich ist es viiiiieeeel zulange. Meine Bohne ist jetzt 9 Monate alt und war noch nie länger als 24Std. von uns weg und das war auch nur 1mal wegen der Hochzeit von meinem Bruder..

Die Oma kann das aber überhaupt nicht verstehen. Sie meinte es wäre schon nicht so schlimm für die kleine.. Die Große war schon öfter mal für ein WE bei den beiden..
Aber die kleine kennt Oma und Opa eigentlich garnicht. Hat die beiden vllt 6-7mal in ihrem kleinen Leben gesehen..

Ich habe Angst das meine Bohne denkt : Mama und Papa geben mich bei "fremden Leuten" ab und holen mich nicht wieder.. #heul

Ich persönlich will es nicht, da fahr ich lieber einmal mehr oder bringe Emy und Viva lieber für den Tag des Umzugs zu Oma und Opa hier bei uns im Ort..

Och mensch... ist doch alles doof.. natürlich wäre es gut so kurz vorm Umzug die beiden ein paar Tage dorthin zubringen, aber das Gefühl lässt mich nicht..

Würdet ihr eure Kinder wegbringen für 5 laaaaaaange Tage?? Ich glaub das halte ich nicht aus..
Abholen "mal ebend" geht ja auch nicht..


LG Jenny

Beitrag von sabriina 11.03.11 - 08:05 Uhr

Meine Maus ist ja noch viel jünger als deine beiden...

aber ich würde mein kind nirgendwo lassen wo ich mich nicht gut bei fühle!
Und so wie ich das raushöre möchtest du es ja eigentlich nicht...zumindest nicht solange.

dann würde ich es persönlich auch nicht machen.

Es hat ja nix damit zu tun das es denen dort "nicht gut geht" oder so...aber wie gesagt wenn man sich selbst nicht gut dabei fühlt würde ich es lassen-
das bringt einem dann ja auch nichts.

Beitrag von nana-k 11.03.11 - 08:13 Uhr

hi,

wenn du für dich sagst, dass du das nicht kannst, dann lass es doch!
das ist allein deine entscheidung.
ich könnte meine kleine nicht 5 tage abgeben zum jetzigen zeitpunkt!
mal ne nacht, ok das geht, aber 5 tage wäre mir persönlich auch zu lang.
und das müsste eigentlich jeder verstehen und respektieren.

lieben Gruß, Nana

Beitrag von 3aika 11.03.11 - 08:41 Uhr

ich kann es persönlich auch nicht meine kinder länger als für 2-3 tagen abzugeben, aber wo wir das erste mal umgezogen sind, waren meine kinder damals ( 10monate und der große knapp 3 jahre alt) über 5 tage bei meiner mutter, dazu muss ich sagen, das die kinder sie kannten, weil sie eine etage tiefer wohnte und jeden tag bei uns war.

sondt hätte ich das nicht gemacht.

Beitrag von berry26 11.03.11 - 08:56 Uhr

Hi,

nein ich würde das niemals tun zumal meine Kleine (9M) gerade fremdelt und ich sie da garantiert nicht weggebe.
Mein Sohn musste das erste mal mit 14 Monaten bei Oma übernachten und danach erst wieder als ER es wollte . So werde ich es bei meiner Tochter auch handhaben. Wenn sie alt genug ist und selbst woanders schlafen will, dann darf sie das. Vorher bleibt sie daheim! Den ersten längern "Urlaub" hat er mit 2,5 Jahren bei Oma gemacht. Das waren 3 Tage und Nächte.

LG

Judith

Beitrag von emilia82 11.03.11 - 09:04 Uhr

Nein, würde ich nicht!
Unsre Oma wohnt im selben Haus! Aber keiner meiner süßen hat bisher woanders geschlafen!
Ich mach das erst, wenn mein Kind mir sagt: Ich will heute bei Oma schlafen!!

#winke

Beitrag von tammyli 11.03.11 - 09:10 Uhr

Hallo,

erst mal ganz ruhig bleiben ;-). Freue Dich doch das Oma und Opa sich kümmern wollen. Die große Schwester ist auch dabei? Das ist doch schon einmal gut.

Was ich nicht verstehe, wieso ist Dir eine Stunde Autofahrt zu weit um sie notfalls eher zu holen? Meine Eltern wohnen auch eine Stunde weit weg. Ich finde das ist doch noch in Ordnung.

Also wenn es so schlimm ist für Dich dann hole sie einfach eher ab. :-D Mach Dich nicht verrückt.

Beitrag von schnaddel79 11.03.11 - 09:35 Uhr

Hallo Jenny!

Ich bin ein wenig anderer Meinung als die anderen hier!

Wenn du ein gutes Gefühl hast, kannst du deine Mädels in die Hände eurer Eltern geben. Sie haben euch auch groß gezogen...

Als mein Sohn 9 Monate alt war, haben wir ihn spontan zu meinen Eltern mitgegeben. Wir wußten am nächsten Wochenende kommen Schwiegereltern zu Besuch, da bot sich das an. Zwischen uns und unseren Eltern liegen aber 700 kg. Mal nicht eben um die Ecke.

Es war das Beste was wir machen konnten. Die Omas und Opas konnten ihn besser kennenlernen und Jeremy seine Großeltern. Wir haben jeden Tag mit ihm telefoniert, mehr wir mit ihm und er hat uns zugehört. Seitdem ist er regelmäßig auch allein bei seinen ganzen Großeltern zu Besuch. Er freut sich immer total und ist auch schon allein zu ihnen geflogen.

Bei unserem Zweitgeborenen wollen wir das auch wieder so handhaben. Ich muß sagen, ein Vorteil ist, dass unsere Eltern noch jung sind, alle zwischen 50 und 55 Jahre.

Ich an deiner Stelle würde sie hingeben und wie gesagt 1 stunde Fahrzeit ist erträglich.

Traut euch. Wenn es nicht klappt könnt ihr sie immer noch abholen.

LG die wahrscheinlich in vielen Augen angesehene Rabenmutter Schnaddel

mit Jeremy 6 #verliebt und Julius 15 Tage#verliebt

Beitrag von 130708 11.03.11 - 10:11 Uhr

Hey. Danke erstmal für deine Antwort..

Im grunde genommmen hast du recht.
Aber sie ist nunmal mein kleines Baby.. ich vermisse sie schon wenn ich nur 2-3 Stunden in der Stadt bin und sie zu meinen Eltern gebracht habe..
Ich weiss das sie sich bei ihnen wohlfühlt aber bei den Schwiegies ist das wieder so ne andere sache.. Oma trägt sie nur auf dem Arm rum.. sie kommt dort nicht zum Schlafen und ist nur am Schreien.. Das haben wir immer wenn wir die beiden Besuchen.
Die Grosse ist wenn sie vom WE zurück kommt wie ausgewechselt- hat ihren Komandanten Ton drauf und fängt wie ne verrückte an zu Bocken wenn es nicht nach ihrem Willen geht.. Und wenn ich mir jetzt vorstelle sie ist 5 Tage dort, wird es mit sicherheit noch schlimmer werden..

Natürlich ist eine Stunde nicht lange, aber wir sind dann mitten im Umzugsstress. Da haben wir nicht mal ebend Zeit um die beiden zuholen..

Ach ich weiss auch nicht. Vllt hast du recht und ich sollte es versuchen.. mehr als schiefgehen kanns ja nicht.

Aber ich werde die beiden richtig doll vermissen #schmoll#heul

lg jenny

Beitrag von maylu28 11.03.11 - 10:27 Uhr

Hallo Jenny,

boahh, 5 Tage ist schon lang....bei mir hat es länger gedauert bis Liam mal eine Nacht bei Oma und Opa übernachtet hat und ich war nur 6 km entfernt......
Vorallem wenn sie sich nicht so vertraut sind....

Bei der Geburt von unserem 2. Kind kamen meine Schwiegereltern zu uns und haben auf ihn aufgepasst, mehrere Tage, da mein Mann bei mir im Krankenhaus war, ohne ihn wär es die Tage nicht gegangen..

Aber er liebt seine Großeltern und daher war es auch kein Problem. Ich hab auch meine kleinen (da war er 10 Tage alt) bei ihnen gelassen für 2 Stunden weil ich ne Brustentzündung hatte und zum Arzt musste.....hat gut geklappt, aber meine Schwiegereltern sind auch Engel...einfach super....

Kannst Du sie nicht zu Euch holen????Liam war 8 Monate alt als wir umgezogen sind und da waren meine Schwiegereltern auch da, zum Babysitten...Sie waren die ganze Zeit mit dabei, haben sich aber um die Kinder gekümmert. Das war sehr entspannt..

Mein beste Freundin kam auch und hat Babygesittet....sie durfte eh nicht helfen, da sie schwanger war...vielleicht auch eine Möglichkeit.

LG Maylu