Wieviele Fläschenchen braucht man?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von cornflakes25 11.03.11 - 08:35 Uhr

Guten Morgen #winke

Da ich nicht stillen werde und der Geburtstermin immer näher rückt #verliebt, habe ich folgende Frage an euch:

Würde mir gerne die Fläschen von Avent zulegen. Eine Bekannte von mir meinte, dass sie 7 Fläschen á 125 ml hat. Braucht man wirklich so viele von der kleinsten Größe? Glaub in den Sterilisator von Avent passen 6 Fläschen, so hätte ich immer eins in Reserve... Oder soll ich lieber z.B. 4 Kleine und 3 á 260 ml?

Vielen Dank schon mal ;-)

Beitrag von dschinie82 11.03.11 - 08:41 Uhr

Also ich hatte bei meinem Großen 4 Flaschen für Milch, also große und 2 für Tee (kleine).

Beitrag von binipuh 11.03.11 - 08:53 Uhr

Hallo!

Wir hatten 4 kleine und 5 große Flaschen.
Dazu 2 Tee-Flaschen und 2 Flaschen aus dem Pumpset.

Damit kommen wir ganz gut klar.

Eine Flasche wird immer mit abgekochtem Wasser befüllt, damit das Mischen schneller geht.

Gruß

Bini

Beitrag von bhavana 11.03.11 - 09:02 Uhr

Warum stillst du nicht #kratz

Möchtest du nicht für dein Baby das Beste?

Beitrag von canadia.und.baby. 11.03.11 - 09:27 Uhr

Meine güte , kann man es nicht einfach mal akzeptieren , das jemand sein Kind nicht stillen kann / will?

Beitrag von aukster 11.03.11 - 09:29 Uhr

#klatsch

Beitrag von aukster 11.03.11 - 09:31 Uhr

Genau....ich konnte auch nicht stillen....vielleicht diesmal....wer weiß?
Aber manche Leute sind echt #augen

aukster (Sienna 4 und Olivia 40 ssw)

Beitrag von sachsenmaad 11.03.11 - 09:40 Uhr

Ich versteh sowas auch net... Kann man es net einfach mal akzeptieren???!

Deswegen ist man keine schlechte Mutter, und vor allem geht es NIEMANDEN etwas an....

Boah solche aussagen nerven echt....

Beitrag von cassie80 11.03.11 - 11:35 Uhr

:-[Ich bin echt auf 180, wenn ich so einen Schwachsinn lese!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:-[

Natürlich wollen nicht stillende Mütter für Ihre Kinder nur das Zweitbeste und Schlechtere aus Bequemlichkeit und mangelndem Durchhaltevermögen, ist doch klar! #klatsch#klatsch

Schon mal überlegt, dass "das Beste" (also Stillen) zur Dehydration und Verhungern des Babys führen kann! Tolles Bestes!
Manche Mütter haben einfach keine Milch oder zu wenig und müssen zusätzlich zufüttern!
Und diese Babys sind genauso gesund und fit!!!
Meine waren und sind es zumindest!

Und Alle, die keinen medizinischen Grund dafür haben, wollen auch das Beste für ihr Kind. Ich find´s absolut o.k., wenn Mütter sich dagegen entscheiden!

Cassie 25.ssw, die auch bei Nr 3 wieder zufüttern wird!

Beitrag von canadia.und.baby. 11.03.11 - 09:28 Uhr

Wir haben 4 Große und 2 kleine , die 2 kleinen habe ich nur zu anfang gebraucht! ( die ersten 4 wochen noch gestillt und dann vielleicht 8 wochen die kleinen genommen).

Wir haben immer noch nur die 4 großen , langt völlig!


Lieben gruß
Cana mit Jasmin 15 Monate
Http://babygirl1109.unsernachwuchs.de

Beitrag von cornflakes25 11.03.11 - 09:46 Uhr

Vielen Dank ihr Lieben, habt mir sehr geholfen #huepf

@bhavana
So ein Kommentar musste ja dabei sein. Hab hier sowas schon desöfteren gelesen. Geht dich doch einfach gerade mal gar nix an. Und wenn du das nächste Mal nichts direktes zu der Frage zu antworten hast, lass es doch einfach bleiben #nanana!

Beitrag von bhavana 11.03.11 - 10:42 Uhr

Ich habe dir nur eine Frage gestellt, und zwar warum du nicht stillen möchtest!

Wenn du es schon nicht willst, dann steh wenigstens dazu!

Ich kann es nur nicht leiden, wenn manche ganz wichtig daherreden:
"ich will nur das beste für mein Baby" etc... (trifft jetzt nicht auf dich zu), und dann auf der anderen Seite zB einfach nicht stillen wollen (ohne Grund).

Für mich ist das Wasser predigen und Wein trinken #contra

Aber von mir aus könnt ihr eure Kleinen ruhig mit dem ganzen künstlichen Sch... vollstopfen. Ist eure Sache!

Beitrag von steffielinchen 11.03.11 - 12:47 Uhr

Krieg erstmal ein Kind und dann darfst auch Du mitreden.

Beitrag von mamaneuburg 11.03.11 - 15:10 Uhr

Also sag mal!
Du hast sie mit deiner Frage grad mal blöd angemacht, indem der Zusatz kam: "Willst du nicht das Beste für dein Kind?" Darauf hättest du von mir auch keine normale Antwort bekommen. Wer sagt denn auch, dass sie nicht dazu steht??? Niemand!
Sie hat eine Frage nach Fläschchen gestellt und DU wirfst sofort wieder das leidige "Wie kann man nur nicht stillen wollen - was ist man da nur für eine schlechte Mutter" - Thema in den Raum, was absolut null mit dem eigentlichen Thema zu tun hat!
Es gibt viele Gründe, warum man sich gegen das Stillen entscheidet (und nein, ich werde sehr wohl wieder stillen, verurteile aber niemanden, der es nicht tut, weil ich z.B. fand es immer ziemlich mühsam, habs aber trotzdem durchgezogen).
Und was den künstlichen Sch... angeht: ich selbst wurde nur mit Flasche gefüttert, weil ich nicht gestillt werden KONNTE und siehe da: ich lebe noch!
Wie gehen mir hier diese Übermütter oder Möchtegern-Übermütter auf den Nerv, die nie irgendwas verkehrt bzw. alles perfekt machen. Ich möchte jetzt auch nicht darauf herum reiten, dass du selbst grad erst mit dem 1. Kind schwanger bist, aber weißt du jetzt schon, dass bei dir beim Stillen nie Probleme auftreten werden, ob du es durch hältst...? Wie gesagt, es gibt da viele Stolpersteine, die auch eine noch so gute Stillberatung nicht immer in den Griff bekommen kann.

Sorry, aber das musste jetzt echt raus.

Beitrag von canadia.und.baby. 11.03.11 - 20:30 Uhr

Ganz erlich , ich drücke dir die Daumen das du , warum auch immer , nicht stillen kannst!

Nur damit du mal nachdenkst , was du hier für einen scheiß redest!

Beitrag von nele27 11.03.11 - 10:58 Uhr

Moin,

mein Mann hat damals 4 Aventflaschen à 260 ml gehabt und ist damit locker hingekommen.

LG, Nele