Wie kann ich Abstände zwischen Stillmahlzeiten verlängern?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von lilli1980 11.03.11 - 09:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Maus ist nun 10 Wochen alt und will sehr oft an die Brust. Da wir ihr auch schon Muttermilch mit dem Fläschchen gegeben haben, weiß ich, dass sie immer nur zwischen 60 und 80 mal trinken will. Dementsprechend oft hat sie natürlich Hunger. Tagsüber kommt sie alle 1,5 - 2 Stunden, in der Nacht alle 2 - 2,5 Stunden #schwitz
Ich weiß, dass man sich den Bedürfnissen des Kindes anpassen sollte...Aber tagsüber komme ich zu nichts, kann kaum einkaufen weil sie schon wieder Hunger hat und in der Nacht fehlt mir langsam so der Schlaf (ich komm ja nie in die Tiefschlafphase), dass ich mich völlig ausgelaugt fühle #schmoll

Was kann ich machen damit die Abstände größer werden? Gibt es IRGENDeinen Tip? Ging das bei jemand von euch auch so? Was habt ihr gemacht?

#danke, Lilli #gaehn

Beitrag von freno 11.03.11 - 09:17 Uhr

Hallo

Dein Kind ist erst 10 Wochen alt. Da war das bei mir auch so. Warte einfach noch ab. Ich habe immer gestillt bevor ich weggegangen bin auch wenn erst eine STunde rum war, so wusste ich, dass er sicher 2 STunden aushält. Wenn was los ist auch länger.

Nachts lege ich ihn in mein Bett und stille dort. Oft schlafe ich auch dabei wieder ein. meiner ist inzwischen schon fast 10 Monate und kommt immer noch alle 2-3 Stunden. Letzthin hatte ich einen Milchsstau mit Fieber und da kam er sogar jede STunde. Aber wenn er einfach neben mir liegt geht das ganz gut.

Alles gute

Freno

Beitrag von lilli1980 11.03.11 - 09:24 Uhr

Du machst mir ja Hoffnung #schein
Ja, ich stille sie auch extra nochmals vor mir auf dem Haus gehen....trotzdem finde ich es anstregend #schwitz
Und gerade heute bin ich wieder soooo #gaehn weil ich einfach das Gefühl habe kaum Schlaf zu bekommen #schmoll

LG, Lilli

Beitrag von qrupa 11.03.11 - 09:31 Uhr

leg dich wenigstens ein mal am Tag mit hin wenn dein Baby schläft. und die Abstände werden normalerweise ganz von allein größer. Und zur Not still ich unterwegs. Deswegen zu hause zu bleiben käme mir gar nicht in den Sinn

Beitrag von schnuppelag 11.03.11 - 09:45 Uhr

Gewöhn dich dran, tagsüber zu nichts weiter zu kommen, als dich um dein Baby zu kümmern ;-)
Ich habe seit einem dreiviertel Jahr kaum noch Tiefschlafphasen, weil mein Kleiner (11 Monate) nachts zum Teil immer noch stündlich gestillt werden will...
Ich kenn das, was du grad durchmachst nun schon seit vielen Monaten... und glaub mir: irgendwann kann man damit umgehen. Es geht auch gar nicht anders ;-)
Und dein Baby will nicht ewig so oft an die Brust... diese Phasen bedeuten meist nur, dass sich das Angebot auf die gehobene Nachfrage einstellen soll. Du wirst wieder Verschnaufspausen haben.

Also halt durch und tu nichts, was deinem Kind das Gefühl gibt, hungern zu müssen! :-)

Beitrag von lilly7686 11.03.11 - 09:50 Uhr

Hallo!

Einen ultimativen Tipp zum länger Schlafen gibt es nicht.

Aber einen Tipp für besseren Schlaf deinerseits: lass dein Baby bei dir im Bett schlafen, Still im Liegen und döse beim Stillen weiter ;-) Dein Baby kann selbst abdocken wenn es fertig ist und Bäuerchen ist nicht nötig beim Stillen ;-)

Lg

Beitrag von berry26 11.03.11 - 10:09 Uhr

Hi,

ich hab nen Tip!
Schaff dir ein Tragetuch oder eine gute Trage an und trage deine Kleine tagsüber. So kannst du was machen und deine Kleine wir ziemlich schnell einschlafen und ziemlich sicher auch etwas länger bis zum nächsten Stillen aushalten.

Bei uns hat das immer ganz gut funktioniert. Ansonsten heisst es einfach nach Bedarf stillen und nichts rauszögern.;-)

LG

Judith

Beitrag von 19jasmin80 11.03.11 - 10:45 Uhr

Hi Lilli

Glückwunsch zur Maus!

Fütter bitte nach Bedarf. Die Abstände werden von allein länger aber das bestimmt Deine Motte und nicht Du. Die Abstände sind völlig in Ordnung und besonders zu Anfang auch wichtig für Entwicklung & Wachstum. Sie ist doch noch so klein ;)

LG

Beitrag von lilli1980 11.03.11 - 10:58 Uhr

Okay, da geb ich mich wohl geschlagen ;-)
Ich hab mir fast schon gedacht, dass ihr so antworten werdet. Und vom Prinzip her weiß ich ja auch, dass sie das einfach braucht denn ansonsten würde sie ja pro Mahlzeit mehr trinken. Da heißt es wohl einfach Augen zu und durch #schwitz

Übrigens: Sie liegt nachts schon in meinem Bett. Und tagsüber gehen wir viel an die frische Luft denn im Kinderwagen hält sie es meist auch länger aus (nur bleibt mein Haushalt dann eben erst wieder liegen #rofl)

#danke euch allen.

Beitrag von 19jasmin80 11.03.11 - 11:01 Uhr

wird alles "besser" ;-)#liebdrueck

Beitrag von sarahjane 11.03.11 - 15:02 Uhr

Per Brust und/oder Fläschchen sollte man stets nach Babys persönlichem Bedarf füttern. Gerade junge Säuglinge unter 6 Monaten können noch sehr unregelmäßig bzw. in kurzen Abständen Hunger/Durst haben, da ihre Mägen sehr klein sind.

Mit Tee, verdünnter Milch etc. sollte man auf keinen Fall Mahlzeiten überbrücken. Denn alles was ein nicht beikostreifer Säugling wirklich fürs gute Gedeihen benötigt, sind Frauen- und/oder Premilch (maximal Einsermilch).

Dein Haushalt sollte zwar nicht total vernachlässigt werden, denn ich gehe mal davon aus, Dein Partner geht arbeiten - und es wäre ihm gegenüber unfair, wenn er nach dem Dienst auch noch größere Haushaltsarbeiten übernehmen müsste, da Du schon den "Luxus" (nicht böse gemeint) genießen kannst, in Elternzeit zu sein, aber Du kannst durchaus "kleine Brötchen backen" und immer nur ein bisschen was tun (z. B. Montag Wäsche waschen/trocknen, Dienstag Wäsche zusammenlegen, Mittwoch einen Teil des Wohnraums saugen, Donnerstag den restlichen Wohnraum sorgen, Freitag bis Sonntag die verbliebenen Arbeiten erledigen).

Beitrag von uta27 11.03.11 - 19:56 Uhr

#pro#pro#prodas hätte ich auch geschrieben!
lg, uta

Beitrag von sarahjane 11.03.11 - 22:13 Uhr

Statt "sorgen" soll es natürlich "saugen" heißen.