Auswärts ein Engel, zu Hause ein Bengel?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zibbe 11.03.11 - 09:52 Uhr

Moin Moin ihrs,

wie ist denn das bei euch und euren Sprößlingen? Meine Tochter, bald 2 Jahre alt, ist eigentlich ein recht pflegeleichtes Kind. Klar, hat auch sie mal ihre 5 Minuten, die sich zu einer Stunde ausweiten können :-p;-), aber im Großen und Ganzen ist sie (noch) recht brav geraten und stellt wenig Unfug an.

Mir ist allerdings aufgefallen, dass sie ihre fünf Minuten eher zu Hause kriegt, als wenn wir unterwegs sind. Zu Hause hat sie schon mal gerne den Schalk im Nacken, testet Mama und Papa aus und macht Sachen, von denen sie eigentlich weiß, dass sie die nicht machen soll. Ihren feixenden Blick müsstet ihr dabei mal sehen. Im Kiga oder auch wenn wir nachmittags bei Freunden sind, ist das Lämmchen schlechthin und spielt fein.

Gestern waren wir wieder bei einer Freundin. Ihre kleine Tochter - 2,5 Jahre - kenn auch ich eigentlich nur brav spielend und wenig bockig. Doch gestern zeigte sie uns mal ihr anderes Gesicht und ich war echt baff. Da sagte mir ihre Mama, dass ihre Tochter in der Öffentlichkeit eigentlich immer brav sei, aber zu Hause dann den Teufel aus dem Schrank ließe. Aha, bei ihr ist es also auch so. #aha

Ist ja interessant. Kann man daraus nun eine Regel ableiten? ;-) Geht´s euch da auch so oder musstet ihr was anderes feststellen? Bin sehr auf eure Antworten gespannt. #tasse#pc

LG, zibbe

Beitrag von cathrin84 11.03.11 - 09:56 Uhr

Hi,

ich denke, dass es normal ist, dass sich Kinder sowie auch Erwachsene zu Hause anders benehmen als draußen in der Öffentlichkeit, oder?

Das geht wahrscheinlich fast jedem so denk ich mal.

In den eigenen 4 Wänden kann man ausgelassener sein und natürlich auch mal Unfug machen, während man in der Öffentlichkeit eher gehemmt ist, und das ist bei Kindern wohl auch schon so.

LG,

Cathrin

Beitrag von olivia76 11.03.11 - 10:55 Uhr

Hallo!

So muss es sein :-p

Ist bei uns auch so.

Aber sei mal ehrlich: Du zeigst doch sicher auch nicht all Deine emotionalen Facetten in der Öffentlichkeit. Nur selten bekommt man von anderen Streits z.B. im SUpermarkt mit. Daheim hört man sie dann durch die Wände brüllen. Oder auch weinen hab ich -außer auf Beerdigungen- nur selten Menschen in der Öffentlichkeit gesehen.

Die Stichworte heißen Vertrautheit und Vertrauen.

Und wer könnte die Ausraster MEINES Bengels besser verstehen und verzeihen als ich #verliebt

LG,
O.