nächtlches Trinken

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von papapagena 11.03.11 - 10:15 Uhr

Hallo hab mal eine Frage, bezüglich des nächtlichen Trinkens.
Mein Sohn ist inzwischen 10 1/2 Monate alt und trinkt nachts noch richtig viel. Er bekommt gegen 19.15 Uhr seine Gute-Nacht-Flasche und schläft dann problemlos in seinem Bettchen ohne zu nörgeln ein. Gegen 23 Uhr wird er dann wieder "wach" und schläft erst weiter, wenn er etwas getrunken hat. So auch um etwa 2 Uhr und dann bekommt er mal früher mal etwas später seine Guten-Morgen-Flasche. Manchmal fordert er sie schon um fünf. Da er tagsüber gut isst und trinkt (es sind alle Mahlzeiten ersetzt, isst auch Brot u. ... ) finde ich die zwei Flaschen in der Nacht etwas viel. Vor zwei Wochen waren es jeweils noch 200ml. Inzwischen habe ich es auf 100 ml je Flasche redurzieren können und komme nun einfach nicht weiter runter. Kann es sein, dass er wirklich so viel Hunger hat. Er ist ja auch den ganzen Tag in Bewegung. Oder habt ihr noch eine Idee, wie ich die Trinkmenge redurzieren kann? Auf alle Fälle schläft er nach Flasche immer gleich wieder ein.

Beitrag von akti_mel 11.03.11 - 10:37 Uhr

Er trinkt tagsüber gar keine Milch mehr? Dann brauchst Du Dich nicht wundern, wenn er diese sich nachts einfordert. Und was bedeutet Gute-Nacht und Guten-Morgen-Fläschchen? Solche Milchsorten sind absolut unnötig. Oder bezeichnest Du die nur so, weil er sie abends/morgens trinkt?

Allerdings finde ich es auch nicht ungewöhnlich, dass ein Kind in dem Alter nachts noch Milch will. Wir haben ewig nachts gestillt.

Ich würd es einfach lassen oder höchstens versuchen, ob er tagsüber vielleicht lieber Milch möchte und dann nachts darauf verzichtet.

LG Mel

Beitrag von hailie 11.03.11 - 12:11 Uhr

Zwei Flaschen sind in dem Alter doch ganz normal.
Die wird er sich selbst abgewöhnen, wenn er soweit ist.

Aber davon abgesehen... Milch sollte im ersten Lebensjahr das Hauptnahrungsmittel sein. Wieviel Milch trinkt er denn am Tag?

LG

Beitrag von darkbuffy 11.03.11 - 21:01 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt grad etwas verwundert über die Antworten.
Meine Tochter hat ab dem 4. Monat, auf Anraten des Kinderarztes schon Brei gegessen und mit 8. Monaten gab es bei uns überhaupt keine Flasche mehr.
Bitte nicht falsch verstehen. Wir haben sie ihr nicht verweigert, sondern sie selbst wollte sie nicht mehr.

Nun zu der eigentlichen Frage.
Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass er nachts noch Hunger hat, ich denke eher, dass es Durst oder eine Art "Gewöhnung" ist, nicht böse gemeint.
Also nur noch einen Schluck zu trinken geben und durchhalten, dann wird es meistens besser. Wenn nicht, einfach mal den Kinderarzt fragen.

Liebe Grüße

Beitrag von maylu28 11.03.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

also ich glaube schon dass er Hunger hat gar keine Frage, aber die Frage ist ob er die Flasche wirklich braucht.....

Ich glaube, dass wenn wir selber nachts alle 4 Stunden essen würde, wir durchaus nachts hunger hätten.....aber unser Körper hat sich daran gewöhnt nachts den Stoffwechsel runter zu fahren und keine Nahrung zu verlangen, das ist meiner Meinung nach reine Gewohnheit...

Es ist einfach ein "Teufelskreis" manche Kinder trinken nachts viel und tagsüber zu wenig, und weil sie klar Hunger haben, sie sind es ja so gewohnt, verlangen sie nach Milch......

Ich würde es auf jedem Fall nicht auf die harte Tour machen...sondern sanft und langsam.....
Versuche die Flaschen nachts heraus zu zögern....mehr kann ich Dir nicht raten.....wenn er um 23 Uhr kommt, dann versuche ihn die ersten 2 Nächte bis 23.15 Uhr zu ziehen, beruhige ihn, streichel ihn, wiege ihn...usw...eventuell ein Schnuller....wenn das klappt dann weiter 15 min....zusatzlich würde ich die 100 ml auch noch verdünnen, d.h. erstmal 75 ml Milch mit 25 ml Wasser.....jeden Schritt mindestens 3 Tag durchhalten nur so kannst Du versuchen den Biorythmus um zu gewöhnen...
Aber ich möchte nochmal betonen, dass ich absolut gegen "Schreien lassen" bin.....beruhigen und etwas rauszögern.....in langsamen kleine Schritten...vielleicht schaffst Du es, das ganze auf eine Flasche in der Nacht zu reduzieren.....und die verschläft er vielleicht irgendwann.....

Kinder haben unruhige Schlafphasen, in denen sie einen leichten Schlaf haben......klar ist es dann angenehm, wenn man dann die Flasche bekommt und wieder seelig mit vollem Bauch schlafen kann, aber wenn er das nicht gewohnt wäre, dann würde er nicht danach verlangen.....

Sorry, dass ist meine ganz persönliche Meinung..

LG Maylu