Geburt naht ...Motivation

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kika1973 11.03.11 - 10:18 Uhr

Hallo

wie geht es euch Märzies ? Bei mir ist es noch sehr ruhig (bin 39+1).
Ich bin innerlich ruhig und voll mitiviert zu gebären. Bis jetzt sieht es aus, dass ich ganz normal gebären kann und ich hoffe es bleibt so. Wenn möglich auch ohne Schmerzmittel, ich würde es mir so natürlich wie möglich wünschen. Bin aber gegen z.B. PDA nicht abgeneigt (mal schauen wie ich danach reden :-p#zitter ).

Welche Gedanken macht ihr so ?

LG

Beitrag von fialein84 11.03.11 - 10:25 Uhr

Guten morgen,

ach mir gehts ganz gut! Heute fühle ich mich recht fit! Gestern war ich nur müde und frustriert. Da habe ich nur gedacht: Mir egal wie weh das tut, ich will nicht mehr, mir tut auch so alles weh!;-)
Ich bin nun auch total motiviert und möchte es zumindest ohne PDA schaffen, allerdings lass ich mir das Hintertürchen gerne auf. Ich muss auch nicht die Heldin spielen, wenn es nicht voran geht. Außerdem kriegt man auch keinen Orden dafür wenn man es ohne schafft#rofl

Freue mich auf die Kleine!! Und wenn ich gerade heute das Elend auf der Welt sehe, siehe Japan, dann muss ich ja NUR ein Kind bekommen..irgendwie ein tröstlicher Gedanke!

Liebe Grüße Fia mit Lily ET-4#verliebt

Beitrag von kika1973 11.03.11 - 10:32 Uhr



ich muss auch keine Heldin sein :-D

Alles Liebe dir !

Beitrag von marleni 11.03.11 - 10:26 Uhr

Hi,

das klingt gut! Hat auch keinen Sinn, nervös zu sein oder sich aufzuregen. Es wird eh alles anders, als man denkt und sich vorstellen kann ;-).

Ich habe rechnerisch noch 6 Tage bis ET, aber es tut sich auch noch nix. Aber das heißt nichts, wie ich beim letzten Mal erfahren habe.

Ein klein bisschen nervöser als bei Nr. 1 bin ich leider schon, weil ich bei der ersten Geburt einen ungeplanten Kaiserschnitt hatte und diesmal wirklich zu gerne spontan entbinden würde, ich wäre schon enttäuscht, wenn es wieder nicht klappt. Aber wir werden sehen. Wird schon irgendwie.

Dir alles Gute
M.

Beitrag von kika1973 11.03.11 - 10:33 Uhr

Bei dir klingt es auch ganz gut :-D

DAnn weiter viel Glück und alles Liebe !!

LG

Beitrag von an82 11.03.11 - 10:31 Uhr

Hallo :-),
ich bin jetzt in der 38+2 SSW und mir geht es sehr gut-ausser das ich jetzt immer öfters unter Rückenschmerzen leide!
Freu mich aber auf die Geburt und kann es kaum noch abwarten aber hab leider noch kein "Zeichen" was auf die Geburt hindeuten könnte.
Bin so gespannt wann es endlich los geht :-D.

Lieben Gruss

Beitrag von kika1973 11.03.11 - 10:35 Uhr

Nun bei mir ging der Schleimpfropf bei 38+2 ab, aber das wars dann auch schon :-)
Seitdem habe ich immer wieder mensartige Schmerzen aber nicht so regelmässig.

Alles wird wohl seine Zeit haben :-)


LG

Beitrag von wendy82 11.03.11 - 10:34 Uhr

Mh bin auch noch ziemlich Ruhig ;-) Aber muss zur Einleitung ins KH "Symphysenlockerung" Sorry Falsch geschrieben #hicks...
Bis jetzt ist die Freude sehr Groß auf die Geburt ich weiß ja wie es ca wird hab ja schon 2 Kinder, aber Respekt hab ich Trotzdem ist ja nicht jede Entbindung gleich. Und hoffe das die Einleitung sich nicht so in die länge ziehen wird #zitter das ist das was mir ehr zu schaffen macht aber so sehe ich das noch ziemlich #cool:-D

Drück dir ganz arg die Daumen für die Geburt #pro

Beitrag von marleni 11.03.11 - 10:36 Uhr

Hi,

das interessiert mich jetzt - warum muss wg. Symphysenlockerung eingeleitet werden? Ich habe auch eine, manchmal kann ich mich kaum bewegen deswegen, aber bei mir wird nicht eingeleitet (darf auch gar nicht, wegen des früheren Kaiserschnitts, wäre gefährlich, soweit ich weiß).

LG
M.

Beitrag von wendy82 11.03.11 - 10:44 Uhr

Meine Ärztin meinte zu Mir es wäre angebrachter wenn wir Einleiten 2 Wochen vor dem ET... Ein Beckengurt wäre jetzt auch nicht mehr sinnvoll evtl muss ich nach der Geburt Operiert werden weil es so aussieht als ob die Bänder reisen.. Aber zu 100 % kann sie das nicht Sagen und hofft auch das Mir das erspart bleibt. Mein Scheidenknochen Knackt ganz arg und bin jeden Abend am #heul Schlaf bekomme ich nicht mehr. Bin normaler weise nicht der Typ Frau die rum heult aber diesmal muss ich zugeben ist nicht Schön und nur noch eine Qual.....

Beitrag von danat 11.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

das klingt ja alles recht gut bei euch ... das ist wunderbar.

Mir geht es auch richtig gut. Die typischen Schwangerschaftswehwehchen halten sich sehr in Grenzen. Ich habe noch knapp 2 Wochen bis zum errechneten ET. Bin aber schon sehr gespannt, wann sich der kleine Kerl auf den Weg macht. Freu mich so auf den Winzling.

Allerdings will ich seit gestern nicht mehr in der Klinik entbinden. Wir waren gestern zu einer Kreißsaalbesichtigung ... ich weiß, reichlich spät, aber es ging wirklich nicht früher. Ich wollte eigentlich mit meiner Beleghebamme dort entbinden und sie hatte uns auch vor ca. einem Monat schonmal kurz einen der Kreißsäle gezeigt. Damals war es noch ok. Aber gestern habe ich mich dort überhaupt nicht wohl gefühlt. Allein dieses Entbindungsbett finde ich furchtbar. Ich muss unbedingt mit meiner Hebi reden ... sie arbeitet in einem Geburtshaus (und kooperiert mit der Klinik, wo sie Beleggeburten begleitet), ob wir nicht spontan noch ins Geburtshaus gehen können. Hoffentlich ist so viel Umorganisation jetzt noch möglich.

Wünsche euch allen eine gute Entbindung und eine schöne Zeit mit euren neuen Erdenbürgern. Genießt die letzten Tage mit euren Kugelbäuchen.

Dana.