Baby will nicht so wie ich *Frustposting* - sehr lang!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kabelmaus 11.03.11 - 10:51 Uhr

Hallo,
unsere Maus ist jetzt 7 Monate alt und ich hab echt Angst, dass ich sie "verwöhnt" haben könnte.
Sie ist seit der Geburt entweder bei mir oder meinem Mann auf dem Arm/Schoß.
Das Tragesystem (Hop-Tye) hasst sie. Sie schreit immer darin, habe das mehrere Wochen lang ausprobiert, und auch immer mal wieder mit Pausen dazwischen (also mal ein paar Tage mit ca. 2 Monaten, dann wieder ein paar Tage/Wochen mit 4 Monaten usw).
Sie lässt sich nicht auf die Krabbeldecke legen und auch das haben wir immer mal wieder ausprobiert #gruebel
Das einzige, was dieses Kind will ist, ständig bei Mama auf den Schoß/Arm. Egal was ich tue. Und wenn ich am Laptop die Buchhaltung machen muss #kratz
Selbst die Spülmaschine räume ich mit ihr auf dem Arm aus und ein.
Den Rest der Hausarbeit kann ich nur machen, wenn mein Mann da ist oder unsere Söhne. Da sie ja schon so groß sind (13 und 10 Jahre) können sie schon ganz gut aufpassen. Aber nach 10 Minuten ist das auch wieder vorbei und die kleine weint wieder #augen
Schlafen tut sie im FB, aber nur nachts. Wehe ich will sie tagsüber einfach mal weglegen. Sie kann im tiefsten Reich der Träume sein, sie wacht definitiv auf, sobald ich sie weglege. Und damit meine ich auch das Weglegen neben mir auf die Couch
Sie dreht sich sowohl von Bauch- in Rückenlage wie auch umgekehrt. Wenn wir sie hinsetzen (ich weiß, dass das nicht gut für die Muskulatur ist - machen wir ja nicht ständig), bleibt sie auch längere Zeit frei sitzen. Komplett ohne irgendwelche Kissen oder unsere Hände. Wenn sie mit unserer Unterstützung "steht", wippt sie auch mit den Knien. Soweit scheint die motorische Entwicklung in Ordnung. Trotzdem mache ich mir Gedanken, ob es so gut ist, dass sie nicht alleine liegen will. Denn so lernt sie ja das robben, krabbeln, hinsetzen nicht.

Am liebsten wäre es ihr eh, wenn sie ständig in halbliegender Position auf meinem Bauch liegt und alles beobachten kann. Und wenn es nicht nach ihrem Willen geht, schreit sie und weint herzerweichend.

Bei meinen Jungs war das anders. Die lagen mit Vorliebe auf der Krabbeldecke und spielten "stundenlang" seelenruhig und hatten ihren Spaß.

Was soll ich nur tun? Ich kann sie doch nicht weinen lassen.

Andrea

P.S. Ich lasse sie natürlich nicht alleine auf der Decke liegen, sondern bin ja bei ihr, rede mit ihr, streichel sie, versuche mit ihr zu spielen

Beitrag von nalle 11.03.11 - 11:12 Uhr

Tja du hast es ihr so angewöhnt (und ja für mich ist das verwöhnen) und nun muss du da durch !


Ich gewöhne meinem Kind auch viel an (und ja ich verwöhne ihn auch) ABER es gibt Grenzen was auch schon ein Baby (er)lernen MUSS/SOLL.

Ich kann auch das rumjammern nicht mehr hören,denn schliesslich habt Ihr aus den babys das gemacht was sie JETZT sind/werden.


Selbst schuld :-p

P.S. Warum lässt Du die nicht alleine auf der Decke ? Wie soll denn ein Kind lernen sich auch mal ALLEINE zu beschäftigen ?!


Beitrag von moeriee 11.03.11 - 11:14 Uhr

"Warum lässt Du die nicht alleine auf der Decke ?"

Weil man so etwas hier im Forum nicht sagen darf, ohne gleich von einem wilden Mopp Hardcoremütter niedergemäht zu werden. Also bitte Nalle! #nanana

Beitrag von nalle 11.03.11 - 11:16 Uhr

#klatsch

Ach ja stimmt !!

Wo war ich nur mit meinen Gedanken ? #kratz

Bei meinem Sohn gerade auf seiner Decke liegt und spielt während ich mich mit tollen Urbia Fragen rumschlage !!!

#ole

Ach wat bin ich eine tolle Mutti #schein

Beitrag von kabelmaus 11.03.11 - 11:28 Uhr

Ich bin froh, dass ich genug Selbstbewusstsein habe, dass ich Eure Antworten als das sehe, was sie sind:

frech und nicht hilfreich

und nicht daran verzweifel, dass ich eben nicht so "eine tolle Mutti" bin :-p

Wie gesagt: ich habe schon zwei Jungs und die haben sich auch alleine beschäftigt. Und das ging auch ganz von alleine. Nur unsere Maus ist total anders.

Aber sei's drum. Ihr scheint ja alles richtig zu machen ;-)

Andrea

Beitrag von moeriee 11.03.11 - 11:42 Uhr

"dass ich Eure Antworten als das sehe, was sie sind: frech und nicht hilfreich"

Oh, da hast du mich aber definitiv missverstanden! Ich habe dich mit meinem Beitrag gar nicht angeschrieben oder gemeint, sonder lediglich klargestellt, dass man in diesem Forum immer hinzufügen muss, dass man das Kind unter gar keinen Umständen NIE NICHT alleine lassen darf. Und sei es nur, dass man sein Kind auf der Decke liegen lässt, um mal alleine auf's Klo zu können. Das hat rein gar nicht mit dir zu tun.


"Aber sei's drum. Ihr scheint ja alles richtig zu machen"

#rofl Ich wünschte, es wäre so! #liebdrueck Mein Kleiner schreit die letzten Tage auch an einer Tour. Ich kann machen, was ich will: Er weint! Ich bin auch nur am Tragen, Gutzureden, etc. pp. Heute scheint wenigstens die Wippe hilfreich zu sein, aber nur wenn ich daneben sitze und ordentlich anschubse und das Mobile wackelt wie blöd. #rofl

Ich habe auch keinen Tipp für dich. Ich vermute, du hast schon sehr viel ausprobiert, von daher bleibt einem ab einem gewissen Punkt nur noch eines: Die Gewissheit, dass sie ja auch irgendwann größer werden und sich das Problem damit von alleine erledigt. #liebdrueck

Beitrag von kabelmaus 11.03.11 - 11:54 Uhr

OK, dann hab ich Deine Antwort wirklich missverstanden.

Aber es stimmt, was Du schreibst. Hier in diesem Forum muss man echt aufpassen, wenn man schreibt, dass man das Baby weinen lässt. Mich wundert es, dass dabei noch keine Steine aus dem Monitor geflogen sind ;-)

Dabei frage ich mich, ob schreien lassen und schreien lassen nicht zwei verschiedene Paare Schuhe sind #gruebel

Liebe Grüße
Andrea


P.S. ich "freue" mich schon, wenn sie so alt ist wie ihre Brüder jetzt - Pubertät lässt grüßen #zitter

Beitrag von schokomuffin88 11.03.11 - 11:52 Uhr

Huhu...

Das mit der verwöhnen ist solch eine Sache finde ich.

Ich hatte Finley nach 2 Wochen schon angewöhnt rum getragen, gewiegt und geschaukelt zu werden.

Nach 2 Wochen, als ich dann alleine mit 2 Kindern zu Hause war (mein Mann ist wieder arbeiten gegangen), hab ich die Quittung bekommen.

Aufs Klo? Luxus..
Hausarbeit? Unmöglich...

Meine Hebi hat dann gesagt:

Wenn Du ihn hin legst und er anfängt zu weinen beruhige ihn, nehme ihn aber nicht immer hoch. Wenn er sich eingeweint hat dann hoch nehmen, beruhigen und gleich wieder hinlegen. Er soll lernen das Du für ihn da bist, ihn nicht alleine lässt.

Ich habe es dann einfach probiert und gemacht und getan, irgendwie meine eigne Methode gefunden und jetzt?

Jetzt kann ich ihn überall hinlegen ohne das er weint,
Laufstall, Krabbeldecke, Bett ...

Wenn es gar nicht geht und er einfach nur auf den Arm will,
setz ich ihn in unseren Bondolino. Am Anfang hatten wir ein Tragetuch, oh graus, das war absolut nicht unsers, aber mit dem Bondo schaffe ich den gesamten Haushalt, zwar nicht immer alles einfach, aber ich hab mich eingefuchst.

Es wird auf jeden Fall hart werden ihr das ab zu gewöhnen,
aber ein bisschen weinen wird sie und da müsst ihr jetzt durch.

Oder ich probiert ein anderes Tragesystem.

LG Schokomuffin88

Beitrag von linagilmore80 11.03.11 - 12:11 Uhr

Hi Andrea,
ich denke schon, dass Du sie ein bisschen verwöhnt hast. Aber der Charakter eine Mädchens spielt da auch mit. Meine Mädels - vor allem meine Große - hatten es auch nicht so sehr mit dem Selberbeschäftigen. Mein Sohn dagegen: Schläft alleine ein, Spielt für einige Zeit alleine und liebt es auf dem Boden rumzurobben. Und das, obwohl ich ihn wirklich selten habe schreien lassen (immer dann wenn ich auf dem WC hocke und wirklich nicht weg konnte), wobei er auch kein Kind ist, das wirklich viel brüllt. Er scheint da eher wie der Vater ganz pragmatisch veranlagt zu sein.

Du kannst sie ja nicht bis in alle Zunkunft auf dem Bauch rumtragen. Ich würde vorschlagen, dass Du Anfangs noch bei ihr bist und dich dann im Raum immer mehr entfernst aber dennoch mit ihr redest. Im Zweifel muss sie samt Spieledecke umziehen. Aber ohne etwas Gebrüll und Nerven wird das nicht abgehen - manchmal müssen Babies da durch.

LG,
Lina

Beitrag von tosse10 11.03.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

bei unserem Großen hatte wir genau das gleiche! Anfangs hat Mama so gerne gekuschelt und rumgetragen. Dann war das lösen des Körperkontaktes der Horror. Zum Glück ließ er sich irgendwann im Ergo tragen. Ich war die ersten Monate fix und fertig mit den Nerven. Habe mehrmals in den ersten Monaten total aufgelöst meinen Mann angerufen (zum Glück selbständig und nicht weit weg), weil ich einfach nicht mehr konnte und einfach mal 5 Minuten meinen Körper für mich brauchte.
Es wurde irgendwann besser. Ich habe mich bemüht den Körperkontakt zu reduzieren. Ihn immer wieder hingelegt und dabei bespaßt. So konnte ich die Zeiten verängern in denen er woanders als auf mir gelegen hat verlängern. Wenn er müde war, dann habe ich ihn mit einem Swaddle me gepuckt, auf dem Arm einschlafen lassen und dann vorsichtig weg gelegt, aber in meiner Nähe, damit ich in Sekunden reagieren konnte bei Schnullerverlust. Das hat irgendwann auch funktioniert.
Was eine Vorschreiberin schon sagte fand ich auch gut. Dieser Tipp von der Hebi, das Kind hinlegen und begleiten, aber nicht immer wieder hoch nehmen. Ich kann mir sehr gut vorstellen das es auf Dauer Erfolg hat. Man muss nur die Nerven haben konsequent zu bleiben.

LG

Beitrag von salo81 11.03.11 - 14:09 Uhr

Hallo Andrea,

wie hast du sie denn im Hop Tye getragen?
Hast du es schonmal auf dem Rücken versucht?

In der Küche z.B. hatte ich meine Kids in dem Alter in so nem Hochstuhl, den man etwas liegend stellen konnte (Prima Papa / CHicco Mama).
Hatten den allerdings geschenkt bekommen, gekauft hätt ich den wohl nicht.
Mein Sohn konnte allerdings auch schon frei sitzen - der hätte auch in den normalen Stuhl gekonnt.
Wenn du ihr dann bischen was interessantes in die Hand gibts? Kochlöffel, Plastikflasche gefüllt mit Nudeln (klappert), geschlossesnes Tempo-Päckchen - und dabei noch mit ihr redest? Weint sie dann auch?

Probier das doch immer mal wieder.

Lg
Salo