Mein Sohn und das Mädchenspielzeug Frage

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bokatis 11.03.11 - 11:28 Uhr

Hallo,

mein Großer wird nächste Woche 4 :-)
Er ist ein toller Junge, hat viele Freunde /Freundinnen. Aber er spielt nicht die typischen Jungsspiele. Ritterburg findet er nicht so klasse, lieber Märchenschloss und Prinzessin. Bekommt er auch! Wollte aber mal fragen, ob es noch mehr Jungsmamas gibt, die ihrem Sohn auch solche Wünsch erfüllen. Von Oma wünscht er sich zB eine Barbie mit Krönchen.

P.S. Er hat auch viele Matchbox-Autos und spielt damit gerne, Lego baut er auch usw...Puppenmutter will er zB gar nicht sein. Aber Prinzessinenen und Barbies haben es ihm halt angetan...und wenn er es sich so sehr wünscht, will ich ihn auch damit glücklich machen an seinem Geburtstag

Beitrag von schneutzerfrau 11.03.11 - 11:32 Uhr

Huhu

ich habe zwei töchter ... aber eine davon ist mit einem jungen befreudet der auch barbies hat und schleich feen.... ich finde es ok und toll das er es bekommt, warum denn nicht.... ich habe meiner auch einen werkzeugkasten gekauft (spiel) als sie das toll fand

Lg sabrina

Beitrag von flogginmolly 11.03.11 - 11:50 Uhr

Hi,

kann nur von meiner Tochter berichten.

Puppen - 0 Interesse

Autos - Absoluter Hit

Beim Lego oder Bausteine spielen werden keine Schlösser gebaut oder so, nein Autowaschanlagen und Tankstellen müssen es sein und wenn sie groß ist möchte sie ein Papa sein keine Mama.

Und? Was solls... Hab ich jetzt angst dass sie eine Kampflesbe wird?? Neee... und wenn schon.

Wird sich alles ergeben...

Die kleinen sind noch so herrlich unbefangen und leben ihre Phantasie aus, sie müssen sich schnell genug an Konventionen halten und sich ''anpassen'' Ausserdem ist doch eh alles Metrosexuell...würd mir da keine Sorgen machen...

Beitrag von teufelchen194 11.03.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

also ich seh das auch nicht so eng. Mein Sohn ist 5 und guckt unheimlich gern die Barbie Filme an. Lass ich ihn auch, weil da hat es keine Gewalt :-)
Er mag auch sehr gern glitzer, ob beim basteln oder malen, wollte auch schon Nagellack. Hab dann einen Finger angemalt.

Er spielt im KiGa auch mal mit Puppen.
Zuhause hat er keine, hat den Wunsch auch nicht geäußert bisher.

Ich denk sie dürfen spielen mit was sie wollen, ist doch egal, hauptsache die kleinen haben Spass

Grüsse #winke

Beitrag von mondfluesterin 11.03.11 - 13:32 Uhr

Mein Sohn (4) hat eine Puppe, die jede Nacht bei ihm im Bettchen liegen muss... Noch ist es mir auch völlig egal, denn nebenbei ist er auch der größte Baggerfan, den ich kenne. Meine Tochter findet Pferde und Katzen genauso toll wie die vielen Fahrzeuge ihres Bruders. Neulich fuhr auf der Straße ein Bagger vorbei und sie war genauso begeistert wie es ihr Bruder immer ist.

Beitrag von beth22 11.03.11 - 14:57 Uhr

Wir haben auch so ein Exemplar hier zu Hause :-p .

Ben (fast 4) wünschte sich Vorletztes Jahr nen Puppenwagen zu Weihnachten :-p . Mein Mann hat zwar ganz schön geschluckt als er den Wunsch hörte, aber er bekam seinen Rosa Puppenwagen mit Puppe drin #schein . Im Sommer wird damit auch schön spazieren gegangen. Ich bin mit seiner Schwester im Kiderwagen gegangen und er neben mir mit seinem Wagen - es sah soooooo niedlich aus #verliebt .
Heute spielt er lieber Lego Star Wars (wurde von seinem großen Bruder angesteckt damit). Jetzt hat seine Schwester den Puppenwagen in Beschlag genommen und liebt ihn auch heiß und innig #verliebt .

LG
Sandra mit Max (9 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (17 Monate)

Beitrag von esperanza2010 11.03.11 - 18:47 Uhr

Mein Sohn ist zwar noch klein, aber sollte er mal den Wunsch nach einem Puppenwagen oder Barbie äussern würde ich zwar schlucken aber diesen in Massen auch erfüllen.

Das hiesse dann zu Barbie auch den Ken und statt nem rosa Puppenwagen dann einen blauen.

Der Grund: Kinder können grausam sein, und das schon im Kindergarten. Angenommen es sieht ihn ein Junge aus dem Kiga mit einem rosa Puppenwagen kann es sein das er zum Gespött der Kinder wird.
Also dann lieber einen blauen statt gar keinen.

Ja ich weiss, typisches Klischee denken aber ich möchte meinen Sohn auch nicht bewusst zum Aussenseiter machen.

Beitrag von bouncecat 11.03.11 - 21:32 Uhr

Mein großer ist auch solch ein Exemplar xD

Aber das kommt, so wie ich das mitbekommen habe, durch seine Freundinnen in der Kita, wo er mit ihnen auch immer Barbies spielen darf. Zu Hause schaut er sich auch sehr gerne die Filme an, wo ich nichts dagegen habe.

Und seit er ein Brüderchen hat spielt er auch mit Baby Puppen. Richtig süß, sein Vater hatte sich schon gefragt ob das normal ist weil er das beim Umgang gesehen hatte, aber man konnte ihn beruhigen. Denn er hat das mit dem Baby gemacht was ich mit seinem Bruder mache. Ihn füttern, Bäuerchen machen, windel wechseln, mit ihm spielen etc. Das ist auch so süß gewesen *.*

Beitrag von sequoia 11.03.11 - 22:25 Uhr

Hi,

klaro kann er Mädchenspielzeug haben.

Ich kann das auch wirklich verstehen. Die Sachen sind oft viel liebevoller gestaltet und Glitzer ist nun mal toll.
Das macht auch vor Jungs nicht halt - nur gibts da eben kaum was.

Unser Grosser hat auch eine Puppe und sich dafür sogar ein Tragetuch gewünscht. Ich finds gut - gehört eben auch dazu.

Für mich nicht mehr so toll aber denoch erlaubt war sein Wunsch nach einem Bikini. Ihm gefielen die Oberteile so gut und seine beste Freundin hatte auch so ein Teil...
Nun ja - besser jetzt als später - dachte ich mir. Und hat geklappt. Er trug ihn mit einer Würde, wie sonst kein Mädchen und braucht ihn heute nicht mehr.

Jetzt zieht er Shorts an und spielt mit Buzz Ligthyear.

Die Zeiten ändern sich - immer.


Grüßli
Grüße

Beitrag von tath 13.03.11 - 20:23 Uhr

Hallo

Bei uns war es ähnlich :-)

Meine Große war früher ein reines Autokind und freute sich immer riesig über neue Matchbox-Autos. Die Puppen kamen viel später.
Mein Großer hat sich zu seinem 1. Geburtstag eine Puppe gewünscht und diese von uns auch bekommen. Er spielte gerne mit Jules Barbies oder mit der Puppenküche. Auch heute noch, er ist 9, sind Puppen immer wieder aktuell. Allerdings spielt er aber auch mit Playmobil und Lego.
Mein Jüngster ist nicht so ein Puppen-Fan, er spielt lieber mit seiner Eisenbahn und den Autos.

Ich war früher als Kind auch anders ;-) Mein Lieblingsspielzeug waren ebenfalls Autos und mit 9 bekam ich meine erste Eisenbahn #pro Mit Puppen konnte ich nichts anfangen, das kam wesentlich später dann durch Barbies :-)

LG Tanja