Hilfe - sie macht Sit-ups beim füttern

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von ines7986 11.03.11 - 13:25 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich fütter meiner Kleinen den Brei immer am Schoß. Dabei macht sie leider immer Sit-ups (macht sie immer wenn sie bei mir am Schoß ist) und dabei legt sie natürlich das Kinn uf die Brust. Das gibt immer eine Riesen-Sauerei beim füttern. Normal klappt es gut mit dem vom Löffel essen, wenn sie nicht grad ihr Sportprogramm einlegt...

Habe auch schon versucht, sie in der Wippe zu füttern, aber das ist total schief gegangen, weil sie dann beide Hände frei hatte und immer nach dem Löffel gegiffen hat...

Habt ihr Tipps für mich??

Danke und liebe Grüße

Ines

Beitrag von muffin357 11.03.11 - 13:28 Uhr

nora ist auch so ---

ich hab sie jetzt aufm linken schenkel sitzen, - ihren rechten arm nach hinten geschoben, dass der an meinem körper nicht vorbei kann und mit mit meiner linken hand, halte ich ihr linkes händchen ... -- jajaj -- die sportmäuse, -- meine ist da auch extrem zapplig und turnig...

#winke tanja

Beitrag von anjo94 11.03.11 - 14:28 Uhr

Hallo,
das kenne ich auch :-)
Meine Süße wird in der Wippe gefüttert mit der rechten Hand.
Meine linke Hand hält ihre Händchen fest, weil sonst wäre der Brei irgendwo aber nicht in ihrem Mund #mampf

Beitrag von hailie 11.03.11 - 14:34 Uhr

Ein Zeichen für Beikostreife ist, dass das Kind aufrecht sitzen kann.

LG

Beitrag von ines7986 11.03.11 - 19:58 Uhr

Was hat die Ernährung mit der Fähigkeit zum Sitzen zu tun???

Beitrag von hailie 13.03.11 - 00:10 Uhr

Die Beikostreife hat sehr viel mit der motorischen Entwicklung zu tun.

In erster Linie geht es um die Reife des Darms und des Verdauungssystems. Das ist laut Studien erst mit etwa 6 Monaten soweit ausgereift, dass Beikost sinnvoll ist.
Des Weiteren muss der Zungenstreck-Reflex so stark nachgelassen haben, dass das Baby die Beikost schluckt, statt sie wieder aus dem Mund zu schieben.
Und das aufrechte Sitzen ist wichtig, damit das Essen nicht in den Hals rutscht, wenn das Baby sich verschluckt. Beim Verschlucken/Würgen ist eine aufrechte Haltung enorm wichtig.

Und optimal wäre es natürlich, wenn das Baby das Essen selbst in die Hand nimmt und isst. Aber das ist bei Brei ja schlecht machbar.

VG