Welcher Krippenplatz denn nun??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -juli-20 11.03.11 - 13:33 Uhr

Hallo Mädls,

wir stehen grade vor der Entscheidung welchen Krippenplatz wir denn nun nehmen sollen und plötzlich muss alles ganz schnell gehen. Wir stehen bei 2 Krippen auf der Warteliste, haben von beiden noch keine feste Zusage aber laut Leiterin sehr sehr gute Chancen.
Nächste Woche ist der Elternabend für die eine der beiden Krippen und sollten wir einen Platz bekommen müssen wir den auch gleich zu oder absagen.
Also ich zähl euch mal kurz die Vor- und Nachteile der beiden Einrichtungen auf:
1. Unikinderkrippe hat den Vorteil dass sie um einiges günstiger ist als die andere, da sie gefördert wird und Studenten auch nur nen Grundbetrag bezahlen. Das wäre schon toll für uns, da wir als Studenten ja nicht gerade im Geld schwimmen... Außderdem gibt es einen Betreuerschlüssel von 12 zu 3, das heißt eine Erzieherin auf 4 Kinder. Der Nachteil wäre, dass die Betreuung von 7.30 Uhr bis 13 Uhr geht (mein letzter Kurs an der Uni endet um 13.30... das heißt ich könnte denKurs nun trotz Krippenplatz wieder nicht belegen... oder müsste wieder was organisieren dass die Kleine abgeholt wird...). Noch ein Nachteil ist, dass die Krippe logischerweise an der Uni ist und ich die Kleine dann auch wenn Semesterferien sind mit dem Auto hinbringen und wieder abholen müsste. Es sind ca. 15 Fahrtminuten, also nicht so viel, aber trotzdem auf Dauer und jeden Tag rechnet sich auch der Sprit.
2. Die Kinderkrippe bei uns in der Stadt: Hat den Vorteil, dass ich meine Tochter zu Fuß hinbringen und abholen könnte und sie dort Freunde findet die sie Vielleicht auch leichter mal bei uns auf dem Spielplatz treffen kann und ich dafür nicht wieder soweit fahren müsste. Außerdem geht die Betreuungszeit von 8 bis 14 Uhr, also was meine Kurse an der Uni angeht genau passend.
So nun der Nachteil: die KOSTEN!! Es wäre um EINIGES teurer als die Unikrippe plus Essensgeld, plus Spielegeld einmal im Jahr... puh.
Und der Betreuerschlüssel läge bei 2 Erzieherinnen auf 12 Kinder plus manchmal ein Praktikant.

Einen guten Eindruck haben beide Einrichtungen gemacht obwohl ich ehrlich gesagt ein bisschen eher doch noch zu der Krippe in der Stadt tendieren würde, einfach gefühlsmäßig.

Was würdet ihr denn machen?

Jetzt hab ich noch folgendes Problem bei der Anmeldung: Die Unikrippe hat nächste Woche den Elternabend und ich müsste zusagen wenn ich den Platz haben will. Allerdings ist der Elternabend für die andere Krippe erst später... das heißt sollte ich zusagen muss ich ja zu der andren gar nicht mehr hingehen... aber wenn ich absage und dann bei der andren Krippe doch keinen Platz mehr bekomme ist es totaler Mist...
Ich habe schon mit der Leiterin telefoniert und sie meinte die Chancen stehen sehr sehr gut... aber das war halt auch kein "Ja ihr habt den Platz..."

Hm, was soll ich denn nun machen??

Sorry für den langen Text...
Juli


Beitrag von kada03 11.03.11 - 13:40 Uhr

Hallo Juli,

wir standen auch vor dem Problem und ich habe mich letztendlich auf mein Bauchgefühl verlassen.

Ich habe mir mehrere Kitas angeschaut und hatte meine Twins immer dabei um zu schauen wie sie sich in der Einrichtung fühlen.

Ich habe mich dann für die entschieden, die in der Nähe der FH ist, ich brauche mit den öffentlichen auch mind. 20min hin, aber das ist ok, weil sonst alles stimmt.

Der finanzielle Aspekt ist natürlich auch nicht ohne, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich lieber ein paar € mehr ausgeben würde, wenn sonst alles bei der Einrichtung stimmt.
Bei uns wird der Kitaplatz nach Gehalt der Eltern berechnet, deshalb standen wir nie vor der Finanzfrage.

Viel Erfolg bei der Entscheidung...

LG kada

Beitrag von derhimmelmusswarten 11.03.11 - 13:49 Uhr

Du schreibst leider nicht, um welche Summe es sich handelt.

Beitrag von -juli-20 11.03.11 - 13:53 Uhr

Die eine Krippe würde gut 100 Euro mehr im Monat kosten.
Allerdings käme ja bei der Unikrippe während der Semesterferien noch der Sprit dazu, während des Semesters wäre es egal, denn da muss ich ja sowieso hinfahren...

Beitrag von delfinchen 11.03.11 - 14:11 Uhr

Hallo,

wenn man 4 Monate Semester"ferien" rechnet, dann sind das 16 Wochen á 5 Tage sind 90 Tage.
Fahrzeit 30 min .... sind schon mal 2700 min, also rund 45 Stunden Fahrzeit.
Mich würde es dann nerven, wenn ich jeden Tag an die Uni fahren muss, wo eine andere Kita näher wäre.
Spritpreise steigen auch ...

Wie lange studiert ihr denn noch?
Könnte das KInd nach der Krippe in einen UNi-Kiga gehen oder müsste es dann wechseln?

Klar sind 100 Euro ne Menge Geld für Studenten, aber

- ehe ich in den Ferien dann täglich ne halbe STunde durch die Gegend fahren muss,
- das KInd seine sozialen KOntakte auch nicht im unmittelbaren UMfeld hat und ich für für Kontakte außerhalb der Kita wieder aufs Auto angewiesen bin
- und ich mir auch noch überlegen muss, wie ich das KInd in der Zeit, die der Kurs länger dauert als die Betreuzeit ist, unterbringe,

würde ich wohl lieber die 100 Euro mehr zahlen und das KInd in die KIta in der Stadt geben.

LG,
delfinchen



Beitrag von esperanza2010 11.03.11 - 19:08 Uhr

Was bringt dir eine Krippe wo du zwar monatlich weniger bezahlst, aber die Betreuung nicht ausreicht?
Dann musst du doch auch wieder eine andere Betreuung für den Kurs suchen, das kostet doch sicherlich auch und nicht nur Zeit und Geld sondern auch Nerven wenn dann die Betreuungsperson krank ist etc.

Nehm die Krippe in der Stadt und verlass dich auf dein Bauchgefühl!

Liebe Grüsse,
Esperanza

Beitrag von kleene2003 11.03.11 - 21:44 Uhr

Hallo,

also ich würde mich eindeutig für die Krippe in der Stadt entscheiden. Betreuungszeit ist abgedeckt und zu Fuss erreichbar.
Was das Finanzielle angeht, dann frage mal beim JA an auf Unterstützung, müsste dir doch eigentlich zustehen;-)