Milchmenge beim Stillen plus Flasche in der Nacht?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von tdhille 11.03.11 - 18:20 Uhr

Also eigentlich stille ich. Wie ist das wenn ich meinem Kleinen Nachts die Flasche gebe (das wäre dann 2x denk ich), geht dann die Milchmenge zurück? Ich möchte tagsüber aufjedenfall weiterstillen. Das Problem ist halt, dass er nachts nicht satt wird und immer einen Nachschlag brauch.

Lg Tanja #sonne

Beitrag von tdhille 11.03.11 - 18:36 Uhr

... und dann auch immer nur 2,5 bis höchstens 3 Stunden schläft!

Beitrag von stefannette 11.03.11 - 18:52 Uhr

DAs ist aber normal mit 2 Monaten. Wenn Du Flasche zufütterst geht natürlich auch die Milchmenge zurück, das richtet sich nach Angebot und Nachfrage;-)
Mein Tipp:Halt einfach noch etwas durch, dann verlängern sich auch die Abstände!#liebdrueck

LG Annette mit 5 Kids

Beitrag von tdhille 11.03.11 - 18:53 Uhr

Es geht ja nicht nur um die Länge der Schlafenszeit, sondern darum dass ich immer zufüttern muss (nachts), weil er nicht satt wird und ich überlege ihm direkt die Flasche zu geben! ;-)

Beitrag von stefannette 11.03.11 - 18:55 Uhr

Was verstehst Du denn unter "zufüttern"#kratz

Beitrag von tdhille 11.03.11 - 19:03 Uhr

Dass ich ihm dann noch zusätzlich zum Stillen etwa 70 bis 100 ml Pre Nahrung geben muss, damit er satt wird! ;-)

Beitrag von wunki 11.03.11 - 19:21 Uhr

Wie kommst du denn darauf, dass er nicht satt wird? Weil er so "kurze" Stillabstände hat? Lass dir gesagt sein: Mein Sohn ist 9 Monate alt und hat meistens nachts wesentlich kürzere Stillabstände. ;-)

LG Wunki

Beitrag von tdhille 11.03.11 - 19:35 Uhr

Weil er sich nach dem Stillen wegschreit und schmatzt!

Beitrag von littlelight 11.03.11 - 20:57 Uhr

Was heißt denn "nach dem Stillen"? Wenn du ihn ablegst? Hast du ihn schonmal bei dir schlafen lassen und ihn einfach drangelassen? Nächtliches Dauerstillen ist gerade in dem Alter total normal und hat nichts mit "nicht satt werden" zu tun. Entweder kannst du stillen oder nicht. Nur nachts zu wenig Milch haben gibt es gar nicht. Still einfach nach Bedarf und lass die Flasche nachts weg, sonst stellt dein Zwerg nachher vielleicht komplett auf die Flasche um und du sagst ja, dass du stillen möchtest.

Schreit er, trotz, dass du die Brust anbietest? Das könnte auch daran liegen, dass er bereits die Flasche kennt. Auch da hilft nur: Flasche konsequent weglassen, Nuckel am besten auch und einfach stillen.

Versuch auf der Seite zu schlafen oder wenigstens zu dösen und halte durch, diese Phasen gehen vorbei. Leg dich tagsüber mit hin, wenn du nachts nicht genug Schlaf bekommst.

LG littlelight

Beitrag von peppina79 11.03.11 - 20:25 Uhr

Wuaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah, bloß nicht die Flasche geben!!!
Ist total super wenn er alle 2 1/2 Stunden oder alle 3 Nachts kommt. So soll das sein. Durchschlafen ist was für Flaschenkinder. Und JA- Deine Milch wird definitiv zurückgehen, wenn Du ihm die Flasche gibst. Nachts ist die Milchbildung am stärksten, der prolaktionspiegel am höchsten. Sei froh dass er so lange durchhält, einige Frauen stillen alle 1 1/2 Stunden nachts ;-)))

Was heißt Nachschlag bei Dir??? Flasche oder wie?

Beitrag von sarahjane 11.03.11 - 22:37 Uhr

Keine Sorge, die Milch würde nur in soweit zurückgehen, als dass für die Nacht keine großen Frauenmilchmengen mehr produziert werden würden. Wenn Du jedoch die verbliebenen Trinkmilchmahlzeiten weiter per Brust fütterst, reicht Deine Milch in der Regel.

Viele Brustmütter füttern nachts erfolgreich per Fläschchen.

Allerdings hat Durchschlafen nichts mit der Art der Milchnahrung zu tun, sondern ist eine Frage der Hirnreife.

Beitrag von steffi0413 13.03.11 - 01:28 Uhr

Hallo Tanja,

ja, die Milch wird dann weniger. Einerseits Anfrage bestimmt das Angebot, andererseits ist nächtliches Stillen sehr gut für die Milchmenge (Prolaktinspiegel ist in der Nacht höher).
Drittens die Flasche kann Saugverwirrung verursachen dh. der Kleine versucht mit falscher Technik an der Brust zu trinken, dadurch wird er nicht genug effektiv, bekommt weniger Milch und dadurch wird ja die Anfrage wieder kleiner...

Das kann also ein schöner Teufelkreis sein, ich würde Dich also davon abraten.

LG
Steffi