Vorsorge durch Hebamme...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von adewunmi78 11.03.11 - 19:01 Uhr

hi,#winke

gibt´s hier Muddis, die ihre Vorsorgeuntersuchungen ausschließlich oder in Combi mit Hebamme machen???

Wie seid Ihr damit zufrieden???


lg

Beitrag von widowwadman 11.03.11 - 19:08 Uhr

Hier in England ist die Vorsorge durch die Hebamme die Norm. Einen Arzt sieht man eigentlich nur bei Komplikationen. Die US werden im KS durch den sonographer gemacht, und wenn's Auffaelligkeiten gibt, spricht man halt mit dem Arzt.

Alles andere, Blutabnehmen, Urinprobe, etc macht die Hebi.

Beitrag von shiningstar 11.03.11 - 19:18 Uhr

Ich mache die VU immer abwechselnd beim Frauenarzt und der Hebamme. Sie macht alles, was der Frauenarzt auch macht -Urinprobe, Blutdruck messen, Bauch abtasten, Hertöne hören usw. (der FA macht ja auch nicht immer einen US, wenn man nur die drei Screenings bekommt).
Nur kommt die Hebamme jetzt nicht mehr zu mir nach Hause, sonder ich fahre ich zu ihr ins Krankenhaus -denn dort steht das CTG-Gerät.
Ich bin sehr, sehr zufrieden. Sie hat dann auch wirklich Zeit für einen, beantwortet alle Fragen in Ruhe und ich traue mich auch, ihr Fragen zu stellen, die ich meinen Frauenarzt nicht fragen würde ;)

Beitrag von dine1975 11.03.11 - 19:31 Uhr

Wir sind bei Hebi + FA .finde es so total klasse ,hätte ich mal auch bei meinen gr. Kindern so machen sollen...

Beitrag von irish.cream 11.03.11 - 19:38 Uhr

Hi,

geplant war, dass ich meinen Gyn nur zu den 3 US-Untersuchungen sehen werde - die restlichen Untersuchungen sollte allein die Hebamme machen..

bis Mitte der SS lief das auch gut ;-)
doch dann bekam ich Probleme in der SS (GMH-Verkürzung) und musste somit öfter zum Gyn zur Kontrolle..

seit dem 3ten US (32.ssw) lasse ich die Vorsorge aber wieder nur durch die Hebamme machen, da sich das Problem erledigt hat.. und ab jetzt dürfte meine Maus ja eh kommen #verliebt

Ich war mit dem Konzept sehr zufrieden - meine Hebamme hat einfach mehr Zeit für Fragen und Gespräche - mein Gyn ist einfach ein "Techniker", der aber wenig redet und meist eher hektisch rüber kommt, auch wenn er viele Späße macht :-)

Grüße
Tanja mit Brian (3) und Amy (36.ssw)

Beitrag von annetteingo 11.03.11 - 19:59 Uhr

Hallo,
ich mache auch meine Vorsorge abwechselnd bei Hebi und FÄ.
In meiner ersten SS war ich nur bei meinem FA und heute denke ich nur, wie ich auf die Hebi verzichten konnte.
Und ab der 2.SS hatte ich dann auch immer noch die Vorsorge bei der Hebi, auch weil sie ja mit ins KH zur Geburt sollte.

Ich bin da echt zufrieden mit, es ist so erleichternd, wenn ich die Kinder nicht mit zum FA schleppen muss, sondern schön zu Hause bleiben kann und mich da betüddeln lass. :-) CTG kann meine Hebi auch schreiben, da sie vor ihrer Elternzeit auch Hausgeburten gemacht hat und somit das Gerät besitzt. Davon mal ab, dass sie sich immer mehr Zeit nehmen kann, als so ein Arzt.
Also ich würde es immer wieder so machen.

LG Annette + #schrei Nr.4 (23.SSW)

Beitrag von supermutti8 11.03.11 - 20:27 Uhr

bis zur 22.ssw hab ich mir noch den FA angetan ...aber seit dem nur noch Hebi udn ehrlich gesagt -ich lebe seither wesentlich ruhiger :-)

meine Hebi arbeitet mit einer FÄ über ihr Geb-haus zusammen,die machte meine 2 letzten US`s (+3D) und damit bin ich super zufrieden...

Auf die Meckereien und Vorwürfe (in meinen Augen wegen nichts wichtigem oder gar sinnvollem) der FÄ kann ich gut verzichten ...

Lg Annett ET-2

Beitrag von qrupa 12.03.11 - 07:34 Uhr

Ich war in der letzten SS genau zwei Mal beim FA und das war großartig so. Beim nächsten Baby würde ich wahrscheinlich nurnoch einmal gehen.
Da ich Resus negativ bin muß ich einmal hin um mir das Rezept für die Anti D spritze zu holen und das trifft ziemlich genau mit dem dritten US termin zusammen. Den lass ich dann wieder machen und mir die Spritze direkt in der Praxis setzen. Alles andere macht die Hebamme.

LG
qrupa