Deprimiert! Keine Hebi!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sephora 11.03.11 - 19:36 Uhr

Leute, ich habe mich in der 12. SSW auf die Suche nach einer Hebi gemacht. Hier in münchen gibts eine Hebammenliste und ich hab alle angeschrieben und mir hat fast jede bis jetzt abgesagt. Alle sind entweder ausgebucht oder in Mutterschutz!
Was mach ich jetzt? 2 haben bis jetzt noch nicht geantwortet und ich denke nciht, dass da noch was kommt..
Toll, jetzt muss ich ohne nachsorge hebi auskommen. ich find das gerade zum k*** und kann das kaum glauben. So spät war ich jetzt wohl nicht dran. Alles blöd!

Beitrag von jacky84a 11.03.11 - 19:42 Uhr

das kanns ja nicht sein?!?
soll man gleich nach dem #sex anrufen, oder wie?

versteh deinen ärger und drück dir die daumen für die 2 übrigen :-(

Beitrag von ksmfi 11.03.11 - 19:55 Uhr

in welchem stadteil wohnst du denn? arbeite in einer kinderarztpraxis könnte am montag nochmal in unsere liste schauen, wenn du magst. weiß aber nicht ob da noch mehr drauf stehen, als auf der regulären
meld dich einfach

Beitrag von jeyelle 11.03.11 - 19:57 Uhr

Hast du auch schon im Großraum geguckt?
Ich drück dir die Daumen, dass du doch noch eine findest.
Ich dachte immer im spießigen München würden nicht genug Kinder bekommen...

Beitrag von sephora 12.03.11 - 09:30 Uhr

Neee...wir haben hier die größte Geburtenrate von allen!!

Beitrag von lilasoeckchen84 11.03.11 - 19:57 Uhr

weiß gar nicht wieso so viele ne hebi wollen. ich habe meinen arzt den ich jederzeit nerven kann mit wehwehchen und so. ich wollte nicht das da dauernd jemand zu mir nachhause kommt und da irgendwelche untersuchungen macht. ist meine erste ss und bin von hebis ziemlich abgeneigt. mein einziger kontakt zu einer wird im gvk sein und ei der geburt. reicht mir :-)

Beitrag von milkachoc 11.03.11 - 20:20 Uhr

So´ne Hebi ist aber teilweise schon ganz nützlich....ich hab zum Bsp. ca. 2 Wochen nach meiner ersten Entbinung einen dermaßen fiesen Milchstau bekommen...ich hatte innerhalb weniger Stunden über 40°C Fieber, konnte mich vor Gleider-/Kopfschmerz kaum noch bewegen....ich hätte es soooo niemals geschafft mein Kind einzupacken und zum Arzt zu fahren....ich war wahnsinnig froh eine Hebi zu haben, die eine Stunde nachdem ich sie anrief an meinem Bett stand und mir half auf die Beine zu kommen und wieder fit zu werden!!! Und ich komme selbst aus dem medizinischen Bereich....aber wenn du so im Eimer bist, dann bist du über ne Hebi tierisch froh.... ;-)

Beitrag von mariiiiia 11.03.11 - 20:36 Uhr

Eine Hebamme hat aber noch einmal einen ganz anderen Blickwinkel, als ein Arzt. Ausserdem nimmt sie sich mehr Zeit, kann dir bei Rückenproblemen auch Fußmassagen anbieten. Wenn du nach der Schwangerschaft Probleme mit dem Stillen hast (Milchstau, etc.), hast du immer sofort einen Ansprechpartner parat. Du kannst ihr Angebot nutzen wenn du es brauchst, dich aber auch nicht melden, wenn alles gut ist.

Sind doch genügend Vorteile. ;) Ich würde es nicht missen wollen. Wird ja alles von der Krankenkasse übernommen.

Beitrag von qrupa 12.03.11 - 07:27 Uhr

Hallo

ich bin mit meinem FA auch bestens zufrieden. Wenn esum Krebsvorsorge udn ähnliches geht, ABER: genau wie ich bei Zahnschmerzen zum Zahnarzt gehe, gehe ich bei einer Schwangerschaft zur Hebamme, weil sie die einzige ist, die wirklich für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett ausgebildet ist und damit die einzige echte Fachperson für das Thema und nicht der FA. Auch bei den klassischen Beschwerden ist es super, wenn zur Not jemand auch mal am Sonntagnachmittag vorbeikommt und da ich dazu neige über den ET zu gehen ist es auch großartig wenn jemand zum CTG schreiben nach Hause kommt und man nicht alle zwei Tage in die Praxis muß. ich hab schon eine Tochter. Jedes Mal nen Babysitter suchen oder sie mitnehmen damit sie sich in der Praxis beim warten langweilt muß ich nicht haben. Meine Hebamme macht die Vorsorge bei mir auf dem Sofa, meine Tochter darf dabei helfen.
Und für die Nachsorge würde ich auch beim 5. Kind wieder eine nehmen. Denn solche Dinge wie Brustentzündung, Wochenflußstau, Neugeborenengelbsucht, ein schlecht abheilender Nabel, wenn geburtsverletzungen genäht worden sind Fäden ziehen falls nötig,... da kann einem auch die eigene Mutter, beste Freundin oder Nachbarin nicht bei helfen. Ohen Hebamme währe ich allein in den ersten 3 Lebenswochen meines Babys 6 Mal beim Arzt gewesen.

LG
qrupa

Beitrag von fly24 11.03.11 - 20:02 Uhr

Hallo,

ich bin auch aus München. Wir wohnen in Riem.
Du solltest bei den Hebis suchen, die auch für Deinen Stadtteil in dem Du wohnst die Nachsorge anbietet. Ich werde z.B. im KH Neuperlach entbinden und die haben dort Listen von Beleghebammen, die dann auch die Nachsorge übernehmen, wenn man sich rechtzeitig anmeldet. 12. SSW ist auf jeden Fall ausreichend früh um noch eine zu bekommen.

Du solltest aber in jedem Fall telefonisch nachfragen. Meine Hebi sagte mir, dass das besser ist.

Viel Glück
Fly24

Beitrag von sephora 12.03.11 - 09:32 Uhr

Klar, ich habe alle angeschrieben die für meinen Ortsteil zuständig sind. Die anderen kommen ja sowieso nicht..
Wie gesagt, entweder sie sind ausgebucht oder selber im Mutterschutz..eine hat mir gesagt, im September fährt sie in Urlaub. Alles blöd!

Beitrag von manana85 12.03.11 - 08:13 Uhr

Huhu,
das Problem hatte ich auch, ich habe mich in der 14.SSW um eine Vorsorge, Nachsorge & Beleg-Hebamme versucht zu kümmern...
UND: Habe etliche absagen bekommen:
ENtweder ausgebucht ( man sagte mir, man solle beim Positiven SST schon anrufen -JA RICHTIG GEHÖRT )
Die Hebammen sind im Urlaub & nehmen keine Geburten mehr an, da ich den ET noch in der Ferien-Zeit habe ( 30.08 )
ODer: das schlimmste: Durch die Super teuren versicherungen machen die Hebammen keine Beleg-Geburten mehr!
Naja, nun habe ich eine gefunden für Vor & Nachsorge, die aber auch zum ENde hin im Urlaub ist & ich habe dann eine von ihr gestellete Ersatz-Hebamme!
Mich ärgert das ganz arg,d enn das mit den Versicherungen ist ganz ganz doof, denn ich muss mich nun mit abfinden, dass ich keine Beleg-Geburt haben kann, sondern muss schon wieder mit einer fremden Vorlieb nehmen!
Naja, das nächste Mal hoffe ich auf eine Hausgeburt
( WOllte eigentlich auch ne Geburtshaus-Geburt, aber TATAAAAAAAA, die Geburtshäuser in meiner Nähe musste ebenfalls zu machen!
LG Denise aus Bochum mit Bauchtanz-Zwerg 16.ssw