wie Qualität bei Textilien erkennen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von camargo 11.03.11 - 20:06 Uhr

hallo zusammen

ich habe es ehrich gesagt so satt Kleidung zu kaufen die nach wenigem Tragen/Waschen ihre Form und Farbe verliert.

Zur Zeit muss ich wieder mal Winterkleidung für uns einkaufen und habe vieles angeschaut in ALLEN Preisklassen. Hauptsächlich Pullover. Jersey und Strickwaren sind bei uns ein Problem. Da gehen die NÄhte auf, die Form verändert sich, die schwarze Farbe wird grau und FUSSELN ! DAgegen sind die so oft beschimpften Sachen von Kik aus Deutschland noch ein Paradies.

Ich bin auch bereit mehr zu zahlen, nur leider kommts mir vor dass es immer die gleiche Qualität ist ob der Pullover 50 oder 600 kostet. Material ist meistns Acryl oder Polyacryl, selten mit Baumwolle gemischt (Strickwaren). Meine letzte STrickjacke aus so einem Material war nach 3 Wochen ein reiner verfusselter verfilzter Lappen, noch vor dem Waschen.

Ich habe auch schon gedacht selbst zu stricken nur der Garn wäre ja wieder dasselbe was im Laden verkauft wird.

Habt ihr vielleicht Tipps wie ich Qualität erkennen könnte? Mir gehts vor allem um Jersey und Strick. Bitte keine bestimmten Marken oder Läden aus Deutschland empfehlen da komme ich nicht hin.

Danke
Maria

Beitrag von bienchen55 11.03.11 - 20:56 Uhr

warum nimmst du dann nicht strick aus 100iger baumwolle??

Beitrag von brausepulver 11.03.11 - 21:06 Uhr

Huhu

wie wäschst du denn? Das wäre ja schonmal interessant zu wissen :-) Meine Sachen trage ich lange und sie sehen nie so verzogen aus #gruebel

Die Sachen der Kinder nähe ich komplett, da verzieht sich auch nichts. Nur die Stoffe aus Dänemark zicken zum Teil, was die Farbbeständigkeit angeht #aerger

Liebe Grüße

Beitrag von kuschelkaefer 12.03.11 - 01:12 Uhr

Puh, gute Frage...

Also erst einmal die Frage, stimmt der Ort, der in Deinem Profil steht?
Dann wuerde sich die Frage nach dem wie Du waescht schon mal nicht stellen obwohl ich mich das zuerst auch gefragt hatte, weil Wasserqualitaet und Waschmittel in Brasilien vermutlich einfach anders sind als hier in Deutschland...
Ebenso, ich weiss zwar nicht, ob das in Brasilien auch so ist, aber in Suedafrika lieben die Leute scheinbar Kunstfasern. Also is das Angebot drueben natuerlich auch ein anderes als wie hier in Good - old - Germany.

Dementsprechend wuerde ich mir bei Kleidung als allererstes mal die Naehte vornehmen:
sind sie sauber verarbeitet?
Haengen Faeden lose rum?
Sind die Kanten der einzelnen Teile sauber umnaeht?
Vielleicht auch mal vorsichtig dran ziehen und gucken, ob sich was lockert.

Vom Stoff selber her:
Sind Knoetchen im Gewebe? - Nicht gut!
Haengen lose Faeden irgendwo rum? Also gucken aus dem eigentlichen Stoff irgendwelche Fadenenden raus? - Nicht gut!
Laedt er sich ggf. statisch auf? - Nicht so toll!
Wie ist der Stoff gewebt? Fest, locker, mit einem Muster?- Locker gewebte Stoffe koennen, gerade wenn es sich um Naturmaterialien handelt ziemlich einlaufen - fest gewebte Naturprodukte wiederum koennen leicht verfilzen (bes. Wolle) oder hart werden.
Woraus ist der Stoff gemacht? - Mischgewebe sind meist etwas pflegeleichter als reine Naturmaterialien, die dafuer aber den Vorzug haben ein besseres Koerperklima zu schaffen.

Eventuell solltest Du empfindliche Wollsachen mit der Hand waschen und auf einem Gestell zum trocknen ausbreiten. Fuer diese wiederlichen Baellchen, sie sich auf Feinstrick bilden nehme ich so eine Fellbuerste und ziehe sie leicht, sprich ohne Druck, ueber den Pulli, oder die Decke oder was auch, das macht die Sachen wieder schoen flauschig. Sprich was fuer den Pudel gut ist, kann dem Pulli nicht schaden...

Oh, und guck doch mal nach Maerkten wo Bauern ihre Waren feil bieten. Vielleicht findet sich da das ein oder andere Kleidungsstueck oder Wollknaeul, das nicht aus Synthetik besteht und gut verarbeitet ist. Oder schau mal im Internet nach Organisationen, die kleinen Bauern helfen ihre Handarbeiten zu verkaufen, vielleicht gibt es ja da was.

Das war jetzt nicht so wirklich viel Info, aber ich hoffe ich konnte zumindest ein bisschen weiterhelfen.

Tschuess
Nic

Beitrag von derhimmelmusswarten 12.03.11 - 06:56 Uhr

Es ist so. Das meiste, was man noch bekommt, kommt aus China, Kambodscha, Bangladesch. Egal, um welche Marken es sich handelt. Ich kaufe aus diesem Grund keine teuren Sachen. Wozu? Ist doch alles Schund. Wenn man gute Qualität haben will, kann man natürlich Made in Germany kaufen. Z.B. Birkenstock etc. etc. Wenn man es sich leisten kann...

Beitrag von kuschelkaefer 12.03.11 - 16:42 Uhr

Aber wer kann das schon?#kratz
Und ob die Kleidung wirklich aus Deutschland kommt, oder nur hier zusammengenaeht wurde, weiss auch keine Sau. Weil naemlich wo der Stoff gewebt wurde, oder der Faden gesponnen wurde ist naemlich wieder eine ganz andere Sache.
Wolle oder Stoff zum selber naehen ist in Deutschland finde ich auch nicht wirklich eine Option sich guenstiger einzukleiden, da macht man sich viel Arbeit, das Material ist im Verhaeltnis sauteuer und ob die Qualitaet dann wirklich besser ist, moechte ich manchmal bezweifeln.
Ich selber naehe gerne und decke mich immer mit Stoff ein wenn ich bei meinen Schwiegereltern zu Besuch in Suedafrika bin. - Ich weiss, das war jetzt wenig hilfreich...#augen