HELP Lest mal bitte, "Anlage" zur Bewerbung nach Praktikum

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blahblah 11.03.11 - 20:17 Uhr

Hallo!
Ich habe ein Praktikum gemacht und nach Ende steht für mich fest das ich den Beruf erlernen will. Aber der Ausbilder hat Vorbehalte weil ich w bin (kraftmäßig) und überhaupt...lest also mal:
-------------------------------------------------------------------------------------------

nach meinem Praktikum, welches ich bei Ihnen absolvieren durfte, möchte ich auf diesem Weg meinen Wunsch nach einer Ausbildung bei Ihnen noch einmal bekräftigen.

Ich weiß um Ihre Vorbehalte bezüglich meiner Kraft, und um die späteren Möglichkeiten in diesem Beruf zu arbeiten. Ich bitte Sie dennoch mir die Chance zu geben den Beruf der Bestattungsfachkraft zu erlernen.

Mein Praktikum hat mir zwar nur einen kleinen Einblick verschafft aber dennoch bin ich mir sicher, dass dies der richtige Beruf für mich ist. Mir gefällt die Abwechslung und das man nie vorher sehen kann was die Woche zu tun sein wird.

Die professionelle Begleitung der Hinterbliebenen auf dem Friedhof und die würdevolle Bestattung des Verstorbenen möchte ich gerne erlernen, denn diese Aufgaben sind grade für die Hinterbliebenen sehr wichtig.
Ich wurde im Freundeskreis des Öfteren während meines Praktikums gefragt was mich zu einem Beruf zieht bei dem der Tod Alltag ist.

Aber ich finde dass im Beruf der Bestattungsfachkraft der Tod nicht Alltag ist, sondern jeder für sich etwas besonderes, kein Fall ist gleich.

Und ich glaube dass der Beruf sehr Lebensbejahend ist. Denn auch wenn ein Leben zu Ende geht so fängt doch für die Hinterbliebenen ein neuer Abschnitt an.

Auf diesem Weg in das neue Leben will ich die Menschen begleiten.

Ich freue mich sehr falls Sie sich entscheiden könnten mich auszubilden.

Ich danke Ihnen für das Praktikum. Es war eine sehr intensive und interessante Zeit für mich.

Beitrag von hitgirl 11.03.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

ich würde die Bedenken des Ausbilders nicht erwähnen. Niemals!

Schreib deine Bewerbung so (mein Vorschlag)!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich danke Ihnen, dass Sie mir die Möglichkeit gegeben haben, ein Praktikum in Ihrem Unternehmen zu absolvieren.
Dieses hat meinen Wunsch nach einer Ausbildung bei Ihnen bekräftigt. Das Praktikum hat mir einen klaren Einblick in die Tätigkeit als Bestattungsfachkraft möglich gemacht und ich bin mir sicher, dass dies der richtige Beruf für mich ist.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich dazu entscheiden würden, mich zur Bestattungsfachkraft auszubilden.

Mit freundlichen Grüßen

PS: Respekt!!!


Beitrag von blahblah 11.03.11 - 22:54 Uhr

Naja die eigendliche Bewerbung haben sie ja schon...Oder soll ich das als Praktikumsbericht verfassen?

Ich möchte gern das die Firma weiß ich will das lernen. Und warum. Im schulpraktikum musste ich Berichtsheft führen und einen Abschlußbericht schreiben. Manchmal ist es blöd wenn sowas nimmer gemacht wird.

LG

die#bla

Beitrag von hippogreif 12.03.11 - 14:21 Uhr

Also ein Bewerbungsanschriben besteht schon aus ein wenig mehr als nur 3 Sätzen! Dein Vorschlag ist leider unbrauchbar.

Beitrag von hippogreif 11.03.11 - 22:35 Uhr

Das ist kein Anschreiben für eine Bewerbung, eher eine Bittschrift.
Wie wäre es, wenn Du statt dessen all das, was Du hier geschrieben hast, mit dem Ansprechpartner in einem persönlichen Gespräch klärst?

Beitrag von blahblah 11.03.11 - 22:57 Uhr

Ja, dachte ich auch schon.

Naja es ist eine Bittschrift. Sie wollen lieber einen Mann ausbilden da der mehr Kraft hat.
Allerdings kann auch ein Mann keinen 120 Kilo Mann im Eichensarg allein vom 4ten Stock hinunter zum Auto tragen.

Und ich will den Job #schmoll

Sie haben jedenfalls noch niemand passenden gefunden...

LG

die#bla

Beitrag von bruchetta 12.03.11 - 10:43 Uhr

Da die Bewerbung schon vorliegt, würde ich das persönliche Gespräch suchen.

Beitrag von haifa 13.03.11 - 14:24 Uhr

Hallo,


auch ich wollte mal Bestatter werden ;-)

Schlag mich jetzt aber mit anderem "toten Zeug" herum...

Wenn Dich dieser Betrieb nicht nmimt, würde ich es doch glatt wo anders versuchen!


Viel Erfolg!
haifa

Beitrag von blahblah 14.03.11 - 09:21 Uhr

Ja das würde ich auch gerne aber da ich von dem Ausbildungsgehalt zur Arbeit kommen muss, die Kinderbetreuung zumindest teilweise finanzieren und evtl mal ne neue Hose oder sowas brauche kann ich nicht jeden Tag 30 km ein weg fahren. So weit wäre es nämlich zum nächsten der ausbildet#schmoll
Und das Ausbildungsgehalt im 1 LJ ist UNTERIRDISCH ... Nichtmal 200 Euro kommen da bei raus.

Also nimmt die Firma mich entweder oder ich kann den Traum begraben.
Irgendwann höre ich auf zu träumen ...

LG

die#bla

die gleich mit nix in der Hand zum Bestatter fährt und um ein Jahrespraktikum bittet

Drückt mir bitte die Daumen

Beitrag von blahblah 14.03.11 - 11:45 Uhr

AUS DER TRAUM **frust**#heul