Kann ich wirklich nicht weg????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von FrauRatlos 11.03.11 - 21:15 Uhr

Guten abend zusammen!

Mein Verlobter und ich haben eine vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung gemacht und meine Tochter (7 Monate) trägt seinen Nachnamen, wir haben das gemeinsame Sorgerecht. Nun ist es leider so, dass wir große Differenzen in unserer Partnerschaft haben, seit unser Sonnenschein auf der Welt ist.

Diese jetzt alle aufzuzählen, würde ziemlich den Rahmen sprengen, es ist jedoch so schlimm, dass ich Tage habe, wo ich überhaupt nicht mehr kann, da er morgens schon auf mir herumhackt oder provoziert, wenn ich seine Sticheleien ignoriere. Ich bin dann nur noch am heulen und er schreit dann noch mehr, ich soll endlich aufhören zu plärren und meine Fresse halten, er könne mein Geflenne nicht mehr hören.

Wir wohnen in einer 2-Zimmer-Wohnung, mein Verlobter ist schon seit über nem Jahr arbeitslos und ich habe zwei Jahre Elternzeit eingereicht. Somit sitzen wir quasi 24 Stunden täglich auf engstem Raum aufeinander. Ich hab ihm schon vorgeschlagen, wieder arbeiten zu gehen aber das will er auf keinen Fall.

Deshalb habe ich gedacht, es würde mir und der Kleinen gut tun, wenn sie mit mir ein paar Tage zu meinen Eltern fahren würde, oder mit meiner Kollegin und ihrer Tochter in den Osterferien ein paar Tage irgendwo hin wo´s schön ist. Er sagt, ich würde ihm sein Kind entführen und droht mir mit dem Leben, wenn die Kleine nur eine nacht nicht zuhause schläft.

Es kann doch nicht sein, dass ich nicht ein paar Tage zu meinen Eltern fahren kann, um ein wenig Kraft zu tanken für unsere Tochter und unsere Beziehung zu schöpfen? Muss ich mich bei der Polizei oder beim Jugendamt "abmelden", damit er mir keine Entführung unterstellen kann?

Ich weiß nicht, wie ich wenigstens für zwei, drei Tage hier mit meiner Tochter herauskomme...hat mir jemand einen Rat? Entführe ich mein Kind wirklich? Auch wenn ich bei den entsprechenden Stellen bescheid gebe?

Herzlichen Dank für Eure Antworten und ein schönes Wochenende!

Beitrag von gh1954 11.03.11 - 21:21 Uhr

Natürich kannst du ein paar Tage mit dem Kind wegfahren.


>>>Ich hab ihm schon vorgeschlagen, wieder arbeiten zu gehen aber das will er auf keinen Fall. <<<
Meinst du, dass DU wieder arbeiten gehen willst?

Beitrag von frauratlos 11.03.11 - 21:31 Uhr

Die Passage die Deine Frage beantwortet, habe ich der Länge wegen wieder herausgelöscht :-)

Ich habe schon oft zu ihm gesagt, dass ich meine Chefin anrufen und sie fragen würde, ob ich früher wieder anfangen könnte. Er könne sich ja dann den ganzen Tag um unsere Tochter kümmern, da er ja zuhause ist (was allerdings nicht gut gehen würde, da er so lange Zeit keinen Nerv für sie hat).

Nein, das kommt überhaupt nicht in Frage, um nichts in der Welt will er dass ich arbeiten gehe, lehnt das kategorisch ab. Allerdings hat ihn mein Vorschlag dazu bewegt, drei Bewerbungen zu schreiben. Leider bisher ohne Erfolg.





Beitrag von lenamichelle 11.03.11 - 21:27 Uhr

und droht mir mit dem Leben

Ja soch ma gehts noch?
Sieh zu das Du da weg kommst, für immer!!!

Beitrag von imzadi 11.03.11 - 21:45 Uhr

"er schreit dann noch mehr, ich soll endlich aufhören zu plärren und meine Fresse halten, er könne mein Geflenne nicht mehr hören. "

Alleine diese Aussage ist Grund genug ihn zu verlassen. Mädchen, so lässt man nicht mit sich umgehen! Und dann sagt er noch er will nichts Arbeiten? Was willst du mit so einem niveaulosen Versager?

Pack deine Sachen und fahr zu deinen Eltern, die werden dir sicher bei einem Neuanfang helfen. Und wenn er dort auftaucht ruf die Polizei. So einen brauchst du dir nicht antun! Bis zum Ende des Lebens allein ist besser als sowas respektloses wie der.

Beitrag von FrauRatlos 11.03.11 - 21:52 Uhr

Danke für Deine ehrliche Antwort - Du hast sicherlich recht.

Aber vor der Polizei hat er keine Angst, die bringt er auch auf der Stelle um, sagt er dann. Er hat so eine Angst sein Kind zu verlieren, dass er nur noch rot sieht. Derweil geht es mir ja wirklich nur um ein paar Tage mal wo anders sein...

Liebe Grüße

Beitrag von gh1954 11.03.11 - 22:05 Uhr

>>>was allerdings nicht gut gehen würde, da er so lange Zeit keinen Nerv für sie hat). <<<

>>>Er hat so eine Angst sein Kind zu verlieren, dass er nur noch rot sieht.<<<

Passt irgendwie nicht zusammen.....

Er denkt vielleicht, dass du nicht wiederkommst, wenn du erst mal wegfährst.

Ich würde so nicht leben wollen, du bist doch nicht sein Fußabtreter.

Glaubst du, ihr hättet noch eine Chance, wenn ihr nicht den ganzen Tag aufeinanerhocken würdet?

Beitrag von FrauRatlos 11.03.11 - 22:25 Uhr

Ich glaube schon, dass wir dann wieder harmonischer zusammen leben könnten. Er würde sich wieder freuen, nach Hause zu kommen nach der Arbeit und wär nicht immer so angenervt von allem.

Ja, du hast recht, das klingt sehr widersprüchlich, aber es ist so. Sein Kind ist alles, was er noch hat, er liebt sie mehr als alles andere auf der Welt. Dennoch ist er schnell geladen und ungeduldig, vielleicht auch, weil ich immer da bin und er sich dann ja nicht zusammen reißen muss.

Fakt ist: er wechselt ihr nicht mal gern den Pullover, weil sie dabei meckert( bei mir übrigens auch) und er entschuldigt sich dann tausend mal während dessen bei ihr, weil er angst hat, sie würde ihn deshalb weniger mögen oder angst vor ihr bekommen (weil Papa ja was tut, was ihr unangenehm ist).

Es ist vergebens...ich will nur ein paar Tage raus. Am besten mit seiner Zustimmung und nciht heimlich flüchten.

Beitrag von marama 11.03.11 - 21:45 Uhr

hi, also ich würde die kleine nehmen und natürlich zu meinen eltern fahren. das kann er dir doch net verbieten! bleib doch so lange dort und suche dir etwas zu arbeiten. bleib weg von diesem mann, bis er sich entschuldigt.....der rastet womöglich noch völlig aus in seiner unzfriedenheit! lg

Beitrag von FrauRatlos 11.03.11 - 22:03 Uhr

Du triffst den Nagel auf den Kopf.
Er ist sowas von unzufrieden und lässt das an mir aus. Ich hab halt einfach Angst davor, heimlich mit ihr gehen zu müssen: tu so, als ob ich spazieren gehe und schleich mich dann zum Auto und fahr weg.
Das will ich eigentlich nicht. Ich will mit seiner Zustimmung und in Ruhe fahren. Und mich nicht wie auf der Flucht fühlen.

Wünsch Dir ein schönes Wochenende!



Beitrag von chiccy283 11.03.11 - 21:47 Uhr

Pack dein Kind ein und geh!
Wie weit muss man kommen, dass man gesagt bekommt die Fresse zu halten, kein Bock zu arbeiten hat und mit dem Leben droht!
Frauenheim sag ich da nur!

Viel Glück!

Beitrag von FrauRatlos 11.03.11 - 21:57 Uhr

Hab mich missverständlich ausgedrückt. Ich habe ihm vorgeschlagen, dass ich arbeiten gehe, was er aber nicht will. Er sucht ab und an arbeit, findet aber nix.

Frauenhaus hab ich auch schon gedacht, aber ich hab solche Angst dass er dann durchdreht und zu meinen Eltern fährt weil er glaubt ich wär dort.

Ach sch..., ich will doch nur ein paar Tage Abstand.

Vielen Dank fürs Antworten!!!

Schönes Wochenende

Beitrag von lenamichelle 11.03.11 - 22:03 Uhr

Entweder bis du total dämlich oder ein super Fake ganz ehrlich

Beitrag von chiccy283 11.03.11 - 22:18 Uhr

Ein paar Tage Abstand ändern ihn aber sicher nicht!

Beitrag von silbermond65 11.03.11 - 22:16 Uhr

Laut VK bist du Erzieherin und Sozialfachwirtin.....eine gebildete Frau also.
Was um gotteswillen hält dich bei diesem Kerl?
Packt eure Klamotten und weg da.Nicht nur für ein paar Tage sondern ganz.
Du willst doch nicht ernsthaft SO mit deinem Kind leben?
Wenn du Angst hast ,dann hol dir Hilfe und zeig ihn an.

Beitrag von noiram78 11.03.11 - 22:57 Uhr

woher weißt du denn, dass sie Erzieherin ist?
Habe ich nirgendwo gefunden. Wenn sie das tatsächlich wäre, dann wüßte sie bestimmt, dass jede Frau oder jeder Mann mit Sorgerecht mit seinem Kind in den Urlaub fahren kann.

Ich glaube auch, dass es sehr sinnvoll wäre, auszuziehen, die Kleine in eine Kita zu geben und dann arbeiten zu gehen, aber das die Liebe (Abhängigkeit/Hörigkeit???) ist ja doch zu sehr noch da...
ich glaube da können wir gar keine wirklichen Ratschläge geben!
Im Grunde hat sie ja die Antwort selbst gegeben...
sie wird nicht gehen, ohne sein O.K.
Traurig, sehr traurig....
Und so muss ein Kind aufwachsen, oh je!#zitter

Beitrag von lenamichelle 11.03.11 - 22:59 Uhr

woher weißt du denn, dass sie Erzieherin ist?

Weil sie sich hier verraten hat:-p

Beitrag von silbermond65 11.03.11 - 23:33 Uhr

woher weißt du denn, dass sie Erzieherin ist?

Weil ich den ganzen Thread mit ALLEN Antworten gelesen habe.

Beitrag von evrika-87 11.03.11 - 23:06 Uhr

Stimme den anderen zu: schnell weg da!!!!

Beitrag von amidala-67 12.03.11 - 00:06 Uhr

Der Mann hat dir ja schon jegliches Selbstvertrauen genommen.
Schnell weg bevor sich die Gewalt- und Frustspirale deines " Verlobten" weiter steigert
Geh unbedingt in ein Frauenhaus, die helfen und beraten und bauen dein Selbstwertgefühl wieder auf. Damit du deinen Kids eine gute und starke Mutter sein kannst....

viel Glück

Beitrag von joy1975 12.03.11 - 04:27 Uhr

Super traurig, was Du da Deinem Kind vorlebst. Eine Mutter, die ihre Meinung den Launen des Ehemanns unterwirft und ein Vater, der schon fast als erziehungsunfähig gelten muß, wenn er sich fürs Pullover-wechseln tausendfach bei seinem Kind entschuldigen muß.
Mal abgesehen davon, dass ihr beide vom Staat lebt, also das Kind mit der "natürlichen" Vorstellung aufwächst, dass ja die anderen Menschen arbeiten gehen können, um euren Lebensunterhalt zu verdienen. Ganz klasse finde ich (als Beitragszahler) das.

Du bist nicht seine Frau, Du bist seine Gefangene. Er droht Dir mit Gewalt gegen Dich und gegen Deine Familie sollten sie dich "verstecken". Das ist eine tickende Zeitbombe und ich würde schleunigst sehen, dass ich da die Beine in die Hand nehmen, aber rennen braucht vermutlich Selbstachtung als Motor und daran fehlts bei Dir gerade etwas.

Beitrag von frauratlos 12.03.11 - 20:39 Uhr

Liebe Joy1975!

Du magst sicherlich mit vielem Recht haben, was Du über mich geschrieben hast. Allerdings stoße ich mich sehr an Deiner Aussage:

"Mal abgesehen davon, dass ihr beide vom Staat lebt, also das Kind mit der "natürlichen" Vorstellung aufwächst, dass ja die anderen Menschen arbeiten gehen können, um euren Lebensunterhalt zu verdienen. Ganz klasse finde ich (als Beitragszahler) das."

Ich war a) viele Jahre selber Beitragszahler (besser gesagt erst seit 8 Monaten nicht mehr) vielleicht sogar länger als Du und vielleicht hab ich auch mehr eingezahlt, aber gut, damit lasse ich mich nur auf dein spekulatives Niveau herab, sorry!

Und b) bezieht und bezog mein Verlobter nicht einen einzigen Cent Arbeitslosengeld oder Hartz IV oder sonstige Gelder vom Staat. Er hat bei seinem alten Arbeitgeber dem Sozialplan zugestimmt und eine Abfindung erhalten, die er natürlich auch versteuert hat und selbst als er dann irgendwann anspruch auf ALG hatte, hat er keins beantragt.
Also mach Dir bitte keine Sorgen um Deine Beiträge.

Was mein Kind angeht:
mein Partner und ich (und übrigens auch all die anderen Mamas die Elterngeld erhalten) lassen es somit nicht mit der "natürlichen" Vorstellung aufwachsen, dass andere Menschen arbeiten gehen müssen, damit wir unseren Lebensunterhalt sichern können.




Beitrag von nisivogel2604 12.03.11 - 08:55 Uhr

Ich bin in der Position deines Kindes gewesen. Nur, das mein Erzeuger dann auch irgendwann schlug. Erst meine Mutter, als ich dann ein tennager war auch mich.


Nim dein Kind und geh ins Frauenhaus. Jetzt!

Die werden dir bei allem weiteren zur Seite stehen

lg

Beitrag von schoene-neue-welt 12.03.11 - 09:03 Uhr

Er bedroht Dich, beschimpft Dich, kontrolliert Dich ohne Ende. Weder will er arbeiten, noch lässt er Dich arbeiten. Was für ein verdrehtes Bild vom Leben hat er nur? Und wieso lässt du Dich da reinziehen? ich würde mich rechtlich vom Anwaltsverein (kostenlos bei Bedürftigkeit) beraten lassen und mich trennen. Willst Du wirklich so weiterleben oder Deinem Kind so ein würdeloses Leben zeigen?

Beitrag von powermami1982 12.03.11 - 14:00 Uhr

Also das ist echt das letzte der hat überhaupt kein recht dir zu drohen und ein typ der dich so mies behandelt hat dich nicht verdient arum sollst nur du versuchen die Beziehung zu retten warum nicht er und warum geht er nicht wieder arbeiten? Ganz ehrlich nimm dein kind und geh erst mal notfalls ins Frauenhaus da sind fachfrauen die dir helfen! Und dann überlege welchen sinn das ganze noch hat sein kind kann er ja weiterhin sehen. Der setzt dich psychisch bunter Druck und erpresst dich emotional! Sowas hat meines erachtens kein zukunft und du tust dir und deinem kind was gutes wenn du gehst das kind bekommt das doch alles mit!

  • 1
  • 2