Soll zum Rheumatologen, hilfe??? Achtung lang

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von diana-kim 11.03.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich hatte die Woche schonmal geschrieben wegen meiner Hand bzw meinem Hangelenk. Ich habe zuzeit wieder sehr strake Schmerzen in der Hand die ausstrahlen bis fast zum Ellenbogen. Ich hatte vor 1 2/2 Jahren ein Handop wegen einem Gangloin, letztes Jahr wurden mehre kleine wieder festgestellt wurde mir auch wieder graten zu Operieren, habe es aber nicht machen lassen, da ich zu große angst hatte.

Nun zu heute, ich war heute wieder beim Arzt weil die Schmerzen kaum aushaltbar sind, und der meinte da ich hätte Rheuma/ Arthritis in der Hand, alles würde drauf hin deuten, ich hatte seit der Op schon 2 MRT`s und in beiden hat man frei Flüssigkeit gefunden. Der Arzt meinte das kommt von zu hohen innendruck der Gelenke, deswegen auch die Ganglion`s und die immer wiederkommenden Schwellungen. Der Arzt ist total davon überzeugt das es das ist, und hat mir dan erzählt das es noch dauert bis die geeignete Medikamente zusammen stellt sind. Zu zeit nehme ich Ibo600, das ist zu wenig meint er nur, aber er kann mir nichts anderes Verschreiben, das kann nur der Rheumaterloge.


Was soll ich jetzt machen, ich bin doch erst 26? Habe zwei Kinder, und wünsche mir eigendliche noch ein drittes. Habe grade erst wieder angefangen zu Arbeiten. Aber die Schmerzen werden immer schlimmer, und bis her wurde nicht wirklich was unternommen.

Wie lange kann das jetzt wirklich dauern, bis es mir etwas besser geht? Was macht Ihr? Wie lange kann es dauern ein Termin zu bekommen? Ich habe so viele Gedanken, die kann ich garnicht alle zusammen fassen. Bin total durch den Wind.

Würde mich sehr freuen wenn mir jemand antwortet.

Liebe Grüße

Diana

Beitrag von myimmortal1977 12.03.11 - 15:48 Uhr

Ich kann Dir nur den Tipp geben, auf den Termin beim Rheumatologen zu warten.

Rheuma läßt sich oftmals schon anhand bestimmter Blutwerte diagnostizieren.

Ob es sich tatsächlich um Rheuma handelt, kann Dir hier niemand beantworten.

Es kann sich auch um eine aktivierte Arthrose handeln. Bedingt durch Überlastung, bedingt durch die Vor-OP, bedingt durch Vorschäden.

Bei Rheuma kommen eigentlich noch andere Faktoren dazu. Z. B. allgemein körperliches Unwohlsein. Rheuma spielt sich eigentlich auch nicht nur in einem Gelenk ab, sondern oftmals sind mehrere Gelenke betroffen.

Wenn es bei Dir von der Handwurzel/Finger bis in den Ellenbogen zieht, denke ich eher an eine Sehnenscheidenentzündung im Unterarm. Diese kann durch die Schwellung/Druck im Handgelenk ausgelöst und begünstigt werden. Der Arm müsste in dem Falle eigentlich für eine gewisse Zeit komplett ruhig gestellt werden.

Bei was für einem Arzt warst Du? Chirurg, Orthopäde, Sportarzt, Allgemeinarzt oder Internist?

LG Janette