beikost start

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von agra 11.03.11 - 21:51 Uhr

huhu

ich hatte grad heut ein gespräch mit einer mami über das thema beikost.

sie sagte heut zu tage wird empfohlen mit 4 monaten langsam anzufangen.

also in keinsterweise eine mahlzeit ersetzen, das nicht, aber einfach zum kosten geben.aufgrund von allergien.

ich finds aber zu früh, mathe zeigt absolut kein interesse daran und sie ist doch nohc so klein.


trotzdem hab ich mal überlegt wie ich es bei meinem sohn gemacht habe.und kann mich nur noch daran erinnern es mit 6 1/2 mon langsam eingeführt zu haben.

aber wie weiß ich garnihct mehr.vielelicht könnt ihr mir da weiter helfen.
womit fängt man an?danach ja aufhedenfall stillen oder?und wollen die kleine dann irgendwann von alleine nihct mehr danach gestillt werden?
lang ists zwar noch nihct her, aber ich hab soviel vergessen.

erzählt mal wie das bei euch so ist...

danke

Beitrag von christine_20 11.03.11 - 22:22 Uhr

hallo liebes, geh damit doch ins "stillen und ernährung"-forum, da bekommste bestimmt viele viele viele antworten zu dem thema.

Beitrag von schlange100000 11.03.11 - 22:25 Uhr

Huhu #winke

ich habe vor 1 Woche angefangen, da meine kleine mit der Milch nicht mehr satt wird...sie trinkt bei jeder mahlzeit 240ml.

Ich habe diese Woche angefangen mit Frühkarotten....immer mal 2-3 Löffel u. dann einfach die Flasche gegeben....heute z.B hat sie ein halbes Glas gegessen u. danach Ihre Flasche! Ab Montag fange ich dann an mit Karotte-Kartoffel...das auch wieder eine Woche u. die Woche drauf dann Karotte-Kartoffel-Rindfleisch....

Lg #blume

Beitrag von ejsanezel 11.03.11 - 22:36 Uhr

Hallo

ich bin zwar kein Profi ist ja mein erstes Kind (26.10.2010) aber ich kann mit stolz behaupten dass ich schon die Mittagsmahlzeit ersetzt habe...

Ich hab ungefähr 2 Wochen angefangen meinem Sohn 4-5 Löffel reine Frühkarotten zu geben... 2 Tage ging es gut ... bis dato hatte mein kleiner eine super Verdaaung wir hatten keine Probleme mit dem Stuhlgang aber durch die paar Löffel Karotten hatte er Verstopfung bekommen.

Ich hab das dann mit den jeden Tag Karotten geben gelassen habe dann sporadisch alle 2-3 Tage zwischen den Stillmahlzeiten max. 5 Löffel reine Frühkarotten gegeben.

Ich muss dazu sagen mein Sohn ist von Geburt an sehr verfressen gewesen :) er hat auch sehr früh angefangen sich für unser Essen zu interessieren :)

Und nun hab ich seit Montag konsequent den Mittagsbrei eingeführt pünktlich um 12:00 gibts selbstgekochten Möhren-Kartoffeln Brei #koch jeden zweiten Tag ist ein bisschen Fleisch dabei. Montag und Dienstag hat er halbe Portionen bekommen seit Mittwoch verdrückt er genüsslich die ganze Portion.
Danach gibt es Tee oder Wasser und um 15:00 bzw. 16:00 wird wieder gestillt.

Also ich finde den Mittagsbrei selber kochen ist traumhaft ich muss auch ehrlich dazusagen mich hat es abgeschreckt allein der Gedanke dass da Glassplitter drinne sein könnten... uvm. habe mich ausführlich darüber erkundigt...

Also meinem Baby schmeckt der selbstgemachte Brei besser er hat keine Probleme beim Stuhlgang :) er ist gesünder sättigt besser und und und und...

LG #winke

Sandra und Eldin(frisch gebadet von Mama massiert und jetzt friedlich in seinem Bettchen schlummernd)

Beitrag von schlange100000 11.03.11 - 23:06 Uhr

Na Gott sei Dank ist hier noch eine Mutti die mitte vom 4 Monat angefangen hat die Beikost zu starten!! :-D Unsere Motte ist nämlich am 24.10.2010 (ET 26.10.2010) geboren u. ich bekomm immer nur 100kg Steine ans Hirn geworfen wenn ich sage das ich schon angefangen habe!! #rofl

Beitrag von ejsanezel 11.03.11 - 23:21 Uhr

hallooo

Mir wurde auch ein schlechtes Gewissen eingeredet schließlich wollte mein kleiner schon früher damit anfangen...das lustigste war vor 2 Wochen wir waren zu Besuch und der Tisch wurde gedeckt der Kleine wäre am liebsten auf das Essen gesprungen er war super aufgeregt hat rumgehopst und die Zunge rausgestreckt so quasi mhhhmmm njammmii Essen...

Da kann ich doch als Mutter nicht noch fast 2 Monate warten und ihm das Essen vorenthalten :)

Also mich würden auch 200 kg steine nicht umhauen
Mein Kind WILL Essen :)

LG;-)

Beitrag von nani-78 12.03.11 - 01:24 Uhr

Jaaaa,kenne ich auch,meiner ist am 26.09.10 geboren,und er war,genauso wie deiner,und auch sein älterer Bruder,nicht zu stoppen,wollte unbedingt am liebsten alles von unserem Essen!Lehnte "mich" auch oft ab,wenn er kurz trank,aber schon Hunger hatte.Und wenn ich dann mit seinem Essen kam,ließ er Mamas Brust völlig links liegen:-p#mampf,ja was soll man denn da machen??Hungern lassen?Brust rein zwingen??

Übrigens hatte ich auch 2 Babys,die genau das Gegenteil waren,der bis zu diesem Baby der jüngste war,besonders:
Er wollte so gar nicht essen,war so auf die Brust fixiert,wollte lange nichts anderes annehmen.
War auch vollkommen ok,es kommt halt auf das einzelne Kind an!
Und dementsprechend individuell sollte man auch die Kinder behandeln und füttern.
Ein schönes WE wünsche ich noch!

Beitrag von emilia82 12.03.11 - 00:37 Uhr

4 Monate ist definitiv zu früh, wenn überhaupt erst ab dem 5 Monat. Und selbst das halte ich für zu früh! Gib mal in die Suchfunktion Beikostreifezeichen ein! Man sollte erst Beikost geben, wenn diese Zeichen vorhanden sind! Und, dass es gut gegen Allergie wäre früher zu geben halte ich für Quatsch, ich denke es ist nicht mehr so wie vor einiger Zeit gesagt wurde, dass man wegen allergiegefährdung bis zum 6. Monat warten sollte!Aber dass man das Risiko senkt je früher man Beikost gibt....Nö!!!:-D

#winke