Was kommen da für Kosten auf eine zu ?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von 3susisonne 12.03.11 - 08:50 Uhr

Hallo , meine Frage steht oben !

Ich soll ab nächsten zk mit Spritzen anfangen ! Ich weiß leider nicht was ich genau bekomme, vielleicht ist meine Farge auch blöd...aber kann man in etwa sagen, was das für einen ZK kosten wird ?

Liebe Grüße
Susi#winke

Beitrag von shiningstar 12.03.11 - 08:55 Uhr

Was soll denn gemacht werden -Stimu mit GV nach Plan (dann musst Du nur die Rezeptgebühren zahlen, mehr nicht!), oder IUI und aufwärts... (dann sind es 50 % der Kosten...)

Beitrag von 3susisonne 12.03.11 - 09:04 Uhr

Also, sie sagte : wir versuchen mal 3 Zk mit Spritzen (vielleicht mit IUI) und wenn das nicht klappt , dann Künstliche Befruchtung !
MMh, naja und da würde ich gerne wissen, was die Medis kosten...ich muss auch mit ihr sprechen, wieviel % es klappen kann ohne Künstliche...denn wenn es eh nicht viel % ist...würde ich eher eine Künstliche vorziehen !

Beitrag von majleen 12.03.11 - 09:06 Uhr

Leider sind die Chancen auch bei einer künstlichen Befruchtung nicht so hoch. Würde mal sagen so durchschnittlich 30%, dass du in 1 Zyklus schwanger wirst. Kommt natürlich noch darauf an, wie die Spermien sind...

Beitrag von 3susisonne 12.03.11 - 09:08 Uhr

ohje, so wenig...naja die Spermien sind gut...nur meine Eileiter sind nicht richtig durchlässig ...(also laut Fa .- ein wenig...)
Danke dir

Beitrag von kleine.laborratte 12.03.11 - 19:35 Uhr

Hallo,

die Frage ist so nicht wirklich leicht zu beantworten.
Es hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

- wie/wo bist Du/Ihr versichert?
- was soll gemacht werden?
- was berechnet euer Arzt

Bsp.: bei Privatversicherung des Verursachers, war es bei uns so das wir die Gesammtkosten erstritten haben (DKV) hat sich bei uns gelohnt.

Aber Man kann auch mit Praxen einen Festpreis ausmachen, hatten wir in einer anderen Praxis, 2500€ für Behandlung und 1000€ für Medis, das ganze schriftlich natürlich, und dann Bar, war bei uns so.

Die Gesetzliche Kasse zahlt glaube nur 50% genau weis ichs nicht.Und dann gibts ja noch die Beihilfe, aber wie das berechnet wird, ist mir auch unbekannt.

Wir mussten uns einen Behandlungsplan erstellen lassen mit Kosten und diesen an die Kasse schicken (nach der zusage das sie die Behandlung übernehmen), daher wussten wir was auf uns zukommen wird.

aber ich denke jede Kasse und Praxis handhabt das irgendwie anders.

Beitrag von falca 12.03.11 - 20:57 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nur sagen was meine Medis gekostet haben.

- Puregon 600 I.E.
- Brevactid
- Synarela

Bin in der GKV und hab' für oben genannte Medis ca. 300 € in der Apo bezahlt.

VG Falca

Beitrag von 3susisonne 13.03.11 - 11:06 Uhr

danke dir, ich werde in 2 wochen mehr wissen, dann werde ich meine mens kriegen und dann sehen was ich nehmen muss und dann auch was ich zahlen muss ! LG SUSI