Japan Atomkraftwerk / wie gefährlich ist das jetzt für Deutschland

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nisivogel2604 12.03.11 - 09:48 Uhr

Ich bin erschüttert über das, was gerade passiert und mir fallen dazu 1000 Fragen ein. Atomkraft war schon immer etwas was mir Angst gemacht hat, dementprechend stehe ich dazu.

Wie gefährlich ist denn das was in Japan passiert nur für uns hier in Deutschland? Stichwort Fallout????

Welche Dinge sollte ich nun meiden (Obst und Gemüse aus Japan wohl komplett?)

Ich verwette meinen Popo darauf, das unsere deutschen Politiker das als Anlass nehmen um uns vor Augen zu führen wie sicher doch unsere Kraftwerke sind und das es sowas bei uns ja nicht geben kann :-[

Vielleicht kann mir jemand was zu meinen Fragen sagen.

Ich steh nicht auf virtuelle Kerzen, aber hier zünde ich eine für alle Opfer an. Für alle, die ihr Leben schon verloren haben und für alle, die an der Atomkraft sterben werden.#kerze#kerze

lg

Beitrag von linnie73 12.03.11 - 10:01 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=42&tid=3064313


Hier wird schon diskutiert

lg

Beitrag von sunnygirl81 12.03.11 - 10:23 Uhr

Ich find auf ORF2 klingt der Sprecher immer ratlos. Und wenn die ratlos sind, dann können und müssen wir einfach abwarten und hoffen. Schlimm ist, dass wir die Radioaktivität auch vererben können und so die Nachkommen an Leukämie erkranken können #heul

Beitrag von ajl138 12.03.11 - 11:26 Uhr

Berichtigung zu meiner Antwort aus deinem Thread hier drunter:

Du hast echt einen anner Waffel!!!!!!!

Lebt du in Japan?Oder in unmittelbarer Nähe?Schipperst du mit Hausboot übern Atlantik?
Ist Österreich durch das Erdbeben soweit in die Nähe davon gerutscht,dass du derart austicken mußt,ohne dich wirklich richtig informiert zu haben?

Mein Gott ich hab grad echt Kopfkino von einem aufgescheuchtem Huhn,das die Ösis in ihrem Ort versucht zu erklären: HILFEEEEEE WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!!!

Beitrag von anyca 12.03.11 - 11:42 Uhr

"Schlimm ist, dass wir die Radioaktivität auch vererben können "

Sorry, aber #rofl#rofl#rofl

Radioaktivität kann natürlich die Keimzellen und damit die späteren Kinder schädigen, aber "Radioaktivität vererben" kannst Du so wenig wie Du Sonnenbrand vererben kannst!

Ich bin gegen Atomkraftwerke, aber wenn man so gar keine Ahnung hat, sollte man auch keine Panik verbreiten #augen

Beitrag von sunnygirl81 12.03.11 - 14:34 Uhr

http://gefragt.guter-rat.de/qa/show/2588497/Wenn-man-radioaktiv-verstrahlt-wird-wodurch-man-spaeter-mal-Krebs-bekommt-und-Kinder-kriegt-bevor-man-erkrankt-vererbt-sich-das-mutierte-Erbgut-auch-an-die-Kinder-sodass-diese-spaeter-auch-mal-krebs/

viel Spaß beim Antworten lesen! Warum glaubst du bekommen Kinder, die es bei Tschernobyl noch nicht gab Leukämie? Und das nicht so selten?

Beitrag von _noa_ 12.03.11 - 14:47 Uhr

Hallo,

Es geht um die Begrifflichkeit...

Es vererbt sich nicht die Radioaktivität ,sondern die DNA der Eltern wird geschädigt;so das es zu Genmutationen kommt,die wiederum unter anderem auch für Krebserkrankungen,(z.B. Leukämie), zuständig sind.

LG Steffi

Beitrag von sunnygirl81 12.03.11 - 14:49 Uhr

ok, danke für das Übersetzen, aber ich lag nicht 100 % falsch

Beitrag von windsbraut69 13.03.11 - 07:36 Uhr

Mit "außerdem kann man Radioaktivität vererben" sehr wohl.
Das ist mit den Menschen wie mit den Bäumen.

Beitrag von besser-gehts-nicht 12.03.11 - 14:10 Uhr

Du bist mit abstand die mit dem dümmsten spruch#rofl oder war das ernst#zitter

Beitrag von wasteline 12.03.11 - 18:51 Uhr

Es reicht der eine Satz "Herr, lass Hirn regnen"

Hoffentlich hat der Sprecher beim ORF2 nicht auch so wenig Hirn wie Du.

Beitrag von blaaaah 12.03.11 - 11:02 Uhr

Wahrscheinlich ähnlich wie bei Tschernobyl damals...Pilze würde ich dann die nächsten Jahre auch aus dem heimischen Wald nicht mehr essen.

Gruß
blaaaah

Beitrag von nisivogel2604 12.03.11 - 11:15 Uhr

Ne, werdich wohl auch nicht. Dabei liebe ich die Dinger

lg

Beitrag von anyca 12.03.11 - 12:00 Uhr

Sagt mal, habt ihr eigentlich noch nie einen Globus gesehen? Japan ist nicht grade ein Nachbarland Deutschlands ... Tschernobyl war viel näher dran und der Wind wehte grade von dort.

Aber wenn es euch so viel Spaß macht, jetzt Panik zu verbreiten ...

Beitrag von blaaaah 12.03.11 - 12:11 Uhr

Ich verbreite Panik? #klatsch Das passt wohl gerade so in dein Weltbild?

Beitrag von widowwadman 12.03.11 - 12:13 Uhr

Wenn du meinst man kann in Deutschland jetzt keine Pilze mehr essen, obwohl das wenn man sich die Fakten anschaut Humbug ist, dann verbreitest du Panik

Beitrag von blaaaah 12.03.11 - 12:23 Uhr

Dann lies dir meine Aussage doch noch mal durch: ich habe geschrieben, "dann"! würde ich auch keine Pilze mehr essen. "Dann" steht für den Fall, dass doch etwas von der radioaktiven Wolken hier nach Deutschland käme, wie das damals bei Tschernobyl der Fall war. Meine Güte. Wenn ich schreibe, ich würde dann keine Waldpilze mehr essen verbreite ich Panik. Sehr interessant.

Beitrag von anyca 12.03.11 - 12:24 Uhr

Es ist aber komplett unrealistisch, daß das passiert! Japan ist fünf mal so weit weg wie Tschernobyl!

Beitrag von blaaaah 12.03.11 - 12:28 Uhr

Es ist unwahrscheinlich, ja, aber nicht ausgeschlossen.

Beitrag von anyca 12.03.11 - 12:30 Uhr

So präzise weht kein Wind, daß er eine eventuelle Falloutwolke bis nach Deutschland bringen kann, ohne sie so weit zu "verdünnen", daß wir uns keine Sorgen mehr machen müssen.

Beitrag von blaaaah 12.03.11 - 13:57 Uhr

Wer sagt das?

Beitrag von anyca 12.03.11 - 19:02 Uhr

Der gesunde Menschenverstand - Hiroshima und Nagasaki haben sich meines Wissens nach hier auch nicht ausgewirkt.

Beitrag von tussi_ag 12.03.11 - 12:17 Uhr

Ich habe auch nach Tschernobyl weiterhin immer Waldpilze gegessen.
Ich denke nicht das mir das geschadet hat...........





























..............außerdem ist es auch von Vorteil das ich keine Nachttischlampe brauch:-p.


Nee,aber jetzt mal im Ernst.Die Entfernung zu Japan ist riesig.
Uns wird das ganze weniger Belasten.
Wenn ich aber in Richtung Asien wie z.B. Phillipinen denke-die müssen sich da schon etwas mehr Sorgen machen.
Sicherlich wird so ein GAU globale Folgen haben,aber für uns werden sie nicht so gravierend sein wie damals bei Tschernobyl.

Beitrag von klumpfussindianer 12.03.11 - 22:07 Uhr

Eine der wenigen Leute hier bei Urbia die seid Jahren nicht immer gleich auf den Zug der panischen Kreisch-Weiber aufspringt und in jedem Strom mitschwimmt..............in welcher Farbe leuchten denn deine Augen? Ich hab immer fleissig verstrahlte Gurke gegessen und meine Leuchten jetzt nachts Pink^^

Beitrag von frau-mietz 12.03.11 - 22:20 Uhr

<<Ich hab immer fleissig verstrahlte Gurke gegessen und meine Leuchten jetzt nachts Pink^^ <<

#verliebt