Keinen Anschluss im Kiga

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stern1974 12.03.11 - 11:19 Uhr

Hallo,
ich habe ein Problem, dass mich in letzter Zeit belastet. Mein Sohn hatte Geburtstag und wir haben eine Liste mit Freunden angefertigt, die er einlädt. Doch wir mussten feststellen, dass er in den letzten 2,5 Jahren im Kiga ganz selten zum Geb. eingeladen wird. Irgendwie hat es mir sehr leid getan. Dabei ist er total umgänglich. Wir hatten glaube ich, 6 EInladungen bekommen. Davon von 2 Kindern schon 2x .

Auch Einladen nach dem Kiga zum spielen zu Hause macht auch keiner. Wir haben es schon selber versucht und eingeladen schon 4x verschiedene Kinder und immer kommen Sprüche "Wie toll, die xy spielt so gerne mit deinem Sohn, um schwärmt von ihm, ihr kommt uns auch mal besuchen ", aber das sind Sprüche, die ich echt nicht mehr hören kann. Es kommt vor, dass Kinder sagen, die wollen ihn zum Geburtstag einladen oder er soll sie besuchen. ICh sage immer wieder gerne, frage deine Mutter, wenn sie dich abholt, dann können wir was ausmachen. Aber irgendwie kommt nichts. Ich hatte schon das auch selber in Angriff genommen und anstatt, dass ich mich selber einladen, habe ich die Kinder eingeladen und dann kommen diese Sprüche oben, aber Gegeneinladung erfolgt nie.

Es tut mir total leid, weil mittlerweile merkt er das auch und fragt warum er nicht eingeladen wurde zum Geb. von XY weil das Kind gesagt hat, er soll bitte kommen. Schon 2x hätten angeblich Mütter gesagt, "geht nicht, weil wir keinen Platz haben".
Also ich habe das Gefühl er kommt ganz gut an aber irgendwie sind wir "unerwünscht".
"

Ich bin total enttäuscht und weiß nicht ob es daran liegt, dass wir nicht zu der Schickeria gehören, die hier in der Gegend lebt. Wir sind ganz normal angezogen und fallen schon auf. Die Wohnungen , die wir bislang gesehen haben, sind halt entsprechend mit 4-5 Zimmer mit Altbau, Putzfrau, Nanny etc. Es ist absolut nicht meine Welt, da wir aus einer ganz normalen Mittelschicht kommen.

Kennt ihr das auch?

So ich musste mir das von der Seele schreiben.
WIr spielen tatsächlich mit dem Gedanken, in einen Stadtteil zu ziehen wo alles nicht so "toll" ist, sondern halt bunt durchmischt.

LG
stern

Beitrag von stern1974 12.03.11 - 11:21 Uhr

"keinen Platz haben " meinte ich nicht in der Wohnung sondern halt, dass das Kind ein Anzahl von Kindern einladen durfte und somit konnte mein Sohn nicht kommen, sonst wären es zu viele Kinder...

Beitrag von lagefrau78 12.03.11 - 12:19 Uhr

Hallo!

Gibt es denn im Kindergarten vielleicht Eltern, die Dir sympathisch sind? Möglicherweise könnt Ihr Euch ja mal mit den Kindern verabreden. Anfangs im Kindergarten ist das oft schwierig, und mit 2,5 Jahren kriegen die Kinder das selbst noch nicht so gut geregelt, glaube ich.

Mein Sohn ist fast 5, aber in unserem Kindergarten beobachte ich bei den Kleinen, dass sich die Eltern mit den Kindern gemeinsam verabreden, und daraus entstehen dann Freundschaften. Mal nur zwischen den Kindern, mal zwischen ganzen Familien.

Ich denke, dass es einfacher wird, wenn Du selbst den Kontakt zu anderen Eltern suchst und auch ein persönliches Interesse über den Spielkontakt hinaus zeigst. Ich gehe mal davon aus, dass Du die Eltern auch kennenlernen möchtest. Oder sind die wirklich alle so schlimm...?

Beste Grüße!

Beitrag von angelinchen 12.03.11 - 13:37 Uhr

Hallo
ich glaube du hast das Alter des Kindes falsch verstanden. Er ist wohl seit 2,5 Jahren im Kindergarten---und nicht 2,5 Jahre alt ;-)

LG Anja

Beitrag von lagefrau78 12.03.11 - 13:59 Uhr

Oh Mist, stimmt. Danke. Die Schwangerschaftsdemenz hat mich leider voll im Griff. ;-)

Mein Tip, den Kontakt über die Eltern herzustellen bleibt, wobei sich das nach 2,5 Jahre natürlich etwas komplizierter darstellt. Es wird ja Gründe geben, warum dieser Kontakt nach über 2 Jahren noch nicht existiert. Denn so scheint es nach ihrem Beitrag.

Blöd, sowas.

Viele Grüße!

Beitrag von stern1974 12.03.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

es ist genauso wie ich es beschrieben habe, deshalb finde ich es auch ganz schrecklich.

Die Eltern haben offensichtlich kein Interesse und das übertragen die auch auf die Kinder. Es ist schon fast eindeutig, dass sie es nicht möchten, gerade die Geschichte mit dem Geburtstagen und die gleichen Sprüche. ..

Grüße
Stern

Beitrag von diva71 12.03.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

wir haben auch eher schlechte Erfahrungen gemacht,mit KiGa-und Geburtstags-Einladungen..
Als wir letztes Jahr gefeiert haben,kam kaum Resonanz von vielen,dann wurde über den Ort,den Tag,die Zeit der Feier usw. gemeckert.
Einfach seeeehr traurig und schade-da vergeht einem die Lust,aber man tuts ja für das Kind.
Ich habe mich auch schon über mangelnde Gegeneinladungen geärgert,aber die meisten lassen da "komplett" ihre Kinder entscheiden.
Ich hingegen lade dann auch mal aus moralischen Gründen z.B.#schein ein neues KiGa-Kind ein,damit es vielleicht eher Anschluß findet-außer natürlich mein Sohn kann mit dem betreffenden Kind gar nix anfangen.
Aber das sehen die meisten Eltern ganz anders.
Da wird dann gnadenlos ein Kind übergangen,obwohl im KiGa sehr gerne zusammen gespielt wird und auch sonst nichts passiert ist.
Naja,das Leben ist kein Ponyhof und die Menschen sind unterschiedlich und schwierig.

Ob es am Stadtteil liegt,kann ich Dir nicht sagen,nur das wir hier nicht so "hip" wohnen und die Leute trotzdem sehr oberflächlich sind...

Ich hoffe auch,das mein Sohn bald einen netten,besten Freund in seinem Alter findet,bei dem die Eltern auch "normal" und zuverlässig sind.

Für den nächsten Geburtstag haben wir uns vorgenommen,das wir einen tollen Ausflug mit ein,zwei guten Freunden machen und das wars.

Lg,D71

Beitrag von stern1974 12.03.11 - 14:28 Uhr

Danke für den Beitrag.

Wir haben es uns auch schon überlegt ab nächstes Jahr und evtl. dann halt die Kinder aus privatem Umfeld. Nur da gibt es leider nicht Jungs in seinem Alter, daführ genügend Mädels mit denen er gerne spielt.

Er wollte unbedingt halt Kinder aus dem Kiga weil er das anscheinend toll fand und gerne so machen möchte wie anderen Kindern, aber leider ist es halt so im Moment :(

Grüße
Stern

Beitrag von christine_20 12.03.11 - 14:52 Uhr

hallo liebes,

also ich glaub du steigerst dich da in etwas rein! in einen anderen stadtteil ziehen, weil dein kind nicht so oft bei geburtstagsfeiern eingeladen wird? also wirklich, das find ich jetzt schon mega übertrieben!

ich würde mal kurz mit einer der erzieherinnen sprechen, ob er denn im kiga freunde hat? wenn ja, dann ist doch alles ok!

und mit den feiern ist es doch wirklich so, dass man da nur wenig kinder einladen kann/soll, und wenn dein sohn dann eben nicht dabei ist wird er schon lernen damit umzugehen.

meine tochter wurde letzdens nicht von einer sehr guten freundin zum geburtstag eingeladen, da diese eben nur 2 kinder einladen durfte und meine tochter erst die 3. an der wunschliste wäre! klar, wäre sie lieber hin, aber so ist es nun mal und genau diese erfahrung werden die kinder im leben noch sooooo oft machen und dann fallen sie zumindest nicht mehr aus allen wolken, wenn ihnen das dann mal später passiert!

und dasses daran liegt dass ihr "nur" mittelschicht seid, na, das glaub ich jetzt wirklich auch nicht. da sollte man nicht alle in eine schüssel werfen. es sind bestimmt viele mamas dabei, die wirklich nett sind!

Du schreibst dass er von zwei kindern schon zwei mal eingeladen wurde? ist doch ganz prima!!! dann hat er ja auch zwei wirklich gute freunde im kindergarten!!!

ich glaube deine erwartungen sind viel zu hoch. dein kind muss weder das beliebteste kind im kiga sein, noch muss es tausend freunde haben.

mach dir doch nicht so viel druck! und wenn du gerne freunde von ihm einladest, dann mach das doch. also wir machen das regelmäßig, bestimmt zwei mal wöchentlich.

ich nehm dann meistens das kiga-freundebuch raus, suche mir die tel.nummer und ruf die mamas an, ob wir denjenigen denn abholen könnten um mit uns zu spielen oder zum spielplatz zu gehen....

wesentlich weniger öfter werde ich angerufen :) aber das liegt warscheinlich daran, dass die anderen mamas nicht so viel zeit haben und ich ja zur zeit zu hause bin, da ich noch ein baby habe!!!

Ganz liebe Grüße und nim das doch alles ein bisschen lockerer, dann kann das dein sohn auch!

Beitrag von rhodochiton 12.03.11 - 18:52 Uhr

Oft sind es ja auch die Eltern, die in diesem Alter hinten rum die Fäden ziehen. D.h. sie laden ein, wer IHNEN passt (oft unbewusst).

Wichtiger ist, dass Dein Kind im Kindergarten Freunde hat. Die von den Eltern organisierten Einladungen können später wenn das Kind richtig mitredet auch nicht mehr gemacht werden.

Ich würde wie gesagt mal nachfragen, wie es im Kindergarten OHNE Eltern geht!! Weisst Du was!? Ich bin mir fast sicher, es geht gut und er hat Freunde!

Alles liebe

Beitrag von stern1974 13.03.11 - 07:52 Uhr

Erst mal Danke an euch alle!

Aber mit Treffen habe wir versucht aber leider kamen nie Gegeneinladungen.

Ich habe auch schon sehr lange darüber nachgedacht, ob ich mich evtl. da reinsteigere oder auch tatsächlich sehr hohe Erwartungen habe. Ich sehe alles erst recht locker und bin nicht jemand der direkt beleidigt ist. Aber es sind halt einige male Sachen vorgekommen, und auch bei ganzen Treffen im Kiga (Veranstalltungen), sind es irgendwie 3 Gruppen. Und diese Gruppen setzten sich so zusammen, die Kinder besuchen sich regelmäßig und die Eltern auch oft dazu. Es gibt 2 Elternpaare mit den man sich auch gut unterhalten kann aber der Rest irgendwie abweisend. Selbst wenn man versucht mit small talk, geht man nicht drauf ein.
Ich habe das Gefühl, es liegt daran, dass viele Eltern total froh sind, Freunschaften unter sich und Kindern zu knüpfen und da die selber Angst haben, "Außenseiter" zu werden oder das Kind und dann kommt halt sowas zustande. Wie eine "Schau", "wir verstehen uns so toll und unsere Kinder auch, dass wir uns Privat treffen müssen und du kommst nicht "rein" sonst könntest du die tolle Freundschaft gefährden"...

Zum GLück haben wir einen schönen großen Freundeskreis privat, die treffen uns regelmäßig am WE, und von daher habe ich das alles locker gesehen, weil uns mangelt es nicht an Freundschaft. Ich hätte mir nur gewünscht, dass sich im Kiga auch mal eine Freundschaft entwickelt. Erwarte keine feste fürs Leben aber irgendwie kommt man in diese Clique nicht rein.

Wegen dem STadtteil, es ist halt einer mit sehr hohem sozialen Standard. Es mag sein, dass andere sich wohl fühlen aber ich mag eher die Mischung, die machts. DIes ist ein Gedanke seit längerem, aber der Auslöser ist nicht der Kiga...

Trotzdem wünsche ich euch einen schönen Sonntag

LG
stern