Japan, was erzählt ihr Euren Kindern ?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von dore1977 12.03.11 - 11:32 Uhr

Hallo,

es wird zwar schon im "Allgemeinen" Forum diskutiert aber mich würde interessieren wie gehen Eure Kinder damit um ? Dürfen sie Nachrichten schauen? Erklärt ihr ihnen was genau passiert ist bzw noch passieren wird ?
Gebt ihr "kontrollierte" Informationen weiter ?
Was wird am Montag in der Schule sein ?

Unsre Tochter ist grade 8 geworden, geht in eine Schule in der sich auch Oberstufenschüler befinden somit wird sie das ganze so wieso mit mitbekommen.
Ich denke es ist besser wen sie Informationen von uns zu Hause bekommt als das was sie vielleicht auf dem Schulhof aufschnappt. Ich hoffe die Lehrerin wird darauf eingehen falls es zu viel "Durcheinander" gibt.

Sie durfte gestern Abend mit uns Nachrichten schauen und auch Logo (Kindernachrichten/Kika) haben über das Erdbeben berichtet.
Jetzt mit dem Atomkraftwerk wird die ganze "Situation" dort nochmal viel schwieriger und ich bin mir nicht sicher wie viele Informationen unsre Tochter verträgt. Grade Atomkraft ist ein Thema wo es mir schwer fällt neutral zu bleiben und ich bin auch nicht sicher wie ich das ganze Kindgerecht erklären kann.
Falls jemand Tipps hat dann immer her damit.

LG dore

Beitrag von zubbeline 12.03.11 - 12:23 Uhr

mein Kind ist 9.

Es kann Zeitung lesen und tut das auch.

Das Radio läuft immer wieder mal, zumindest im Auto und Nachrichten schauen wir auch.

Wie willst Du denn dein Kind da von den ganzen Infos, die überall auftauchen fernhalten. Meiner Meinung nach garnicht möglich und auch nicht nötig.

Was ihn davon interessiert, da fragt er nochmal genauer nach, wenn er es nicht verstanden hat. Wir haben doch die Katastrophe von Tschernobyl als Kinder auch mitbekommen. Mich hat man zumindest nicht versucht von den Infos fernzuhalten.
Da die wenigsten Erwachsenen wirklich eine Ahnung haben, wird ja auch in den Medien eigentlich alles recht simpel erklärt. Ich glaub das versteht man auch mit 8 oder 9

Beitrag von marathoni 12.03.11 - 13:49 Uhr

Meine 4 Kinder incl. wir Eltern lesen morgens täglich die Zeitungen. Selbst unser Kleiner ( gerade 3 ) " bespricht " mit mir die Dinge die in der Zeitung stehen bzw. eben durch die Bilder.
Heute haben wir alle darüber geredet und ihm auch einiges erklärt. Ich finde das gehört dazu und ist wichtig die Kinder von klein auf ins Geschehen miteinzubeziehen. Kindgerecht halt. TV darf er nicht schauen.
Ich denke die Bilder srechen eh Bände und dazu erklären, er stellt dazu Fragen und gut ist.

Beitrag von gussymaus 13.03.11 - 19:24 Uhr

fernsehnachrichten können kinder ganz schön ängstigen... mir wird ja schon mulmig wenn ich das sehe wenn aus krisengebieten berichtet wird... was geht denn dann in einem kind vor wenn es spielplätze einfach wegschwimmen sieht... da kann man aj nur angst bekommen....

also die fernseh-bilder würde ich auch nur größeren kindern und auch nur wohl dosiert zeigen und sie mit ihnen besprechen...

Beitrag von juki 12.03.11 - 13:57 Uhr

Huhu...

Kim ist noch 6...sie ist bei solchen Katastrophen immer sehr interessiert und geschockt...sie schaut ganz normal die Nachrichten bzw. hört es im Radio...meist versteht sie so was passiert ist ansonsten fragt sie nach...
das mit der Atomkraft hat sie bisher noch nicht weiter interessiert...wenn würde ich mit ihr im Internet denke ich eine kindgerechte Erklärung suchen oder es Opa machen lassen...der kann so etwas besser erklären;-)

da bei uns vor kurzem auch ein Beben war ist dieses Thema für sie interessanter...ich habe allerdings das Gefühl, dass sie die Toten einfach "ausschaltet"...aber sie ist froh dass Japan so gut auf Erdbeben vorbereitet ist und nicht noch mehr gestorben sind...

Total doof fand sie die Leute die an der Pazifikküste zum gaffen gekommen waren und traurig waren das kein Tsunami kam...

Ich an deiner Stelle würde ganz normal mit der Situation umgehen, im heutigen Zeitalter bekommen die Kids alles mit und dann doch besser die Wahrheit von uns als Märchen und Gerüchte...

Die Antwort hat dir jetzt wahrscheinlich nicht weitergeholfen...aber ich wollts trotzdem los werden;-)

VlG

Beitrag von besser-gehts-nicht 12.03.11 - 13:59 Uhr

Meine Grossen sind 8 und 6 und bekommen das aus dem TV und Radio mit.

Sie wissen was passiert ist das viele gestorben sind!
Aber wirklich intressieren tut sie das nicht, ist auch gut so, um sowas sollen sich Kinder keine gedanken machen

Beitrag von rienchen77 12.03.11 - 14:11 Uhr

meine 6 jährige hatte gestern abend auch die Logo Nachrichten gesehen, da wurde es super gut erklärt, kindgerecht und genau soviel Information wie nötig und sowenig wie möglich um sie zu schocken...

Beitrag von butler 12.03.11 - 15:41 Uhr

Meine Söhne 13 und 3 interessieren sich sehr für Japan und damit verbunden auch gerade mit dem was dort geschied. Selbst der kleine begreift das ganz gut. (Meine Kinder werden aber auch immer täglich mit den Nachrichten konfrontiert)
Wenn der kleine fragen hat werden die ohne Blümchen beantwortet, meist erklärt sein Bruder ihm gerne diese.
LG

Beitrag von marathoni 12.03.11 - 20:07 Uhr

genauso wird es bei uns auch gemacht.

Beitrag von sarahg0709 12.03.11 - 15:47 Uhr

Hallo dore,

meine Tochter hat gestern abend Nachrichten gesehen und fand das schon "schlimm", was da passiert. Sie hat auch heute auf meinem Computer ein paar Bilder von dem Atomreaktor gesehen und gefragt.

Ich habe ihr auf Google-Maps gezeigt, wo Japan ist und das Atomkraftwerk steht. Und ich habe ich auch gesagt, dass das für uns keine Gefahr darstellt.

Sie hat noch gefragt, ob ich selbst mal ein Erdbeben miterlebt habe und ich habe ihr von meinen Erfahrungen erzählt.

Das war es dann auch schon. Sie ist 7 Jahre.


LG

Beitrag von auguste75 12.03.11 - 23:30 Uhr

Hallo Dore!

Also meine Maria ist 7 Jahre alt und da diese Katastrophe in Japan ja sehr präsent ist zur Zeit, bekommt sie das natürlich auch mit und fragt nach... Ich kann auch wirklich die LOGO-Nachrichten auf KIKA empfehlen - da wird alles kurz und knapp und für Kinder verständlich erklärt. Wenn dann noch Fragen auftreten, setze ich mich mit ihr vor'n PC und suche gezielt nach Antworten, Bildern etc. Ich denke, es ist wichtig, daß man solche Themen mit den Kids bespricht, denn spätestens Montag in der Schule wird darüber diskutiert...

-auguste- mit Maria Katarina *11.12.2003 & Anna Elisa * 21.05.2008

Beitrag von gussymaus 13.03.11 - 19:22 Uhr

wir haben heute mittag einen ARD brennpunkt gemeinsam geguckt. ganz nett mit querschnitt vom reaktor mit erklärungen usw.

da es so weit weg ist macht das deutsche fernsehen ja keine panik, das finde ich kann man mit aufgeklärten kindern schon gucken... meine jungs haben es recht gut verstanden denke ich. wir haben dann nch drüber gesprochen, vulkane interessieren sie sowieso und so war das mit den rutschenden erdplatten schon ein later hut, und dass das mächtig rappelt wenn die so viel rutschen war ihnen auch gut verständlich zu machen. dass dabei auch große beton-kraftwerke schaden nehemn können versteht sich von selber. und dass genau das passiert ist ist von den kindern eh nicht fernzuhalten. da erkläre ich es ihnen lieber in aller ruhe selber als dass sie bruchstücke im radio mitbekommen (im auto oder so) und dann angst bekommen dass ds hier um die ecke ist.

ich bin bei atomkraft nicht neutral, und das kann ich meinen kindern auch sagen... ich sage ihnen was ich davon halte, wenn sie später eine andere meinung haben werden sie sich ihre gedanken gemacht haben, aber im moment denke ich wöre es zu viel ihnen zu erklären wie viele verschiedene meinungen es zu dem thema gibt...

wirklich umfassend verstehen kann das ja nicht mal jeder erwachsener was da passiert. aber dass es nicht gesund ist und dass es gefährlich wird wenn das aus dem beton.klotz raus kommt begreift ein kind denke ich schon ganz gut... ich erkläre esden kindern genau so wie ich es verstanden habe, wenn sie mehr wissen wollen wird nachgelesen oder jemand gesucht den man fragen kann, mache ich bei allen themen so.

unwissenheit kann sher ängstigen, andersrum macht es die angst klein, wenn man weiß was denn nun wahrscheinlich passiert, und was das schlimmste wäre was passieren kann - selbt das wäre bei uns hier auf der anderen seite der welt ja wohl nciht viel... so wie es im moment aussieht. und ich hoffe mal dasssie es schadfffen das ganze auf das kraftwerk selber zu begrenzen. ist so ja schon schlimm genug das alles...

bei meinen kleinen kindern passe ich schon auf, dass sie nicht jede schreckensmeldung mitbekommen. und erzähle ihnen nur was sie wissen müssen weil es im kiGa thema werden würde. aber im schulalter schnappen sie ja überall was auf. wie oft erzählt mein großer (der gerne hinterm busfahrersitzt) was im readio erzählt wurde... meist nur bruchstücke, aber die fülle ich dann auf damit es keine missverständnisse gibt. da könnte ihn sowas schon ganz schön erwischen denke ich...