Die Unwissenheit mancher Menschen kennt keine Grenzen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von moeriee 12.03.11 - 12:13 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Sicher kennt ihr das zu Hauf: Ungebetene Tipps von Leuten, die euer Baby nicht einmal ansatzweise kennen. In meinem Fall geht es tatsächlich um meine eigene Oma, also die Uroma von Louis. Schon vor der Geburt ging sie mir so dermaßen auf den Zeiger, das kann sich kein Mensch vorstellen. Ich lag ja länger im KKH und jedes Mal wenn sie mich besuchen kam, wollte sie mir 100.000 Sachen verbieten und natürlich wusste sie alles besser. Ich sollte bloß nicht in die Hocke gehen, denn dadurch würde ich das Kind zerquetschen. #schock Dann war sie ausgerechnet dabei, als das CTG die erste Wehe auffing. Direkt verfiel sie in Panik: "Ich bleibe bei dir. Ich gehe mit in den Kreißsaal!" Als ich ihr dann freundlich aber bestimmt mitteilte, dass ich sie ganz bestimmt nicht mitnehmen würde, war wieder mal miese Stimmung angesagt. Hallo!? Meine Geburt: Ich bestimme, wer mitgeht und wer nicht. Dann fügte sie noch leicht säuerlich hinzu: "Dann muss ich der Hebamme aber noch sagen, dass sie darauf achten soll, dass du beim Pressen immer den Kopf auf die Brust drückst!" Man, wie peinlich! #hicks Als ob die Hebamme nicht wüsste, was sie zu machen hätte. Nach der Geburt ging es direkt so weiter. OK, Louis war ein Frühchen. Aber kein Kind wird aus dem KKH entlassen, wenn es die Körpertemperatur nicht selber halten kann. Unser Sohn lag also friedlich schlummernd im Stubenwagen, als sie kommt und direkt meint: "Der friert doch!" #kratz Wie kommt sie denn jetzt darauf. Mal überlegen: Das Kind trägt einen LA-Body, einen Nickystrampler inkl. Shirt und ist mit einer Decke zugedeckt. Zudem sind es 22°C im Wohnzimmer. WARUM friert das Kind um Himmels Willen? Kaum war der Satz ausgesprochen, rannte sie in sein Zimmer (ungefragt natürlich #aerger) und zerrte das Lammfell herbei. Am liebsten hätte sie ihm noch 'ne Mütze aufgezogen. Das arme Kind hat bestimmt bald 'nen Hitzschlag bekommen. Ich habe dann den Kontakt zu ihr ein wenig gemieden, da ich sie nicht kränken wollte und meine Nerven schonen wollte. Ich hab' sie also hin und wieder mal angerufen und hab' ihr News durchgegeben, aber sie nicht zu uns eingeladen. Vorgestern stand sie dann vor der Tür, also hab' ich sie reingelassen. Sie wollte ihren Urenkel mal halten, was ja an sich auch kein Problem ist. Aber direkt ging es wieder los: "Der Kleine strampelt aber viel mit den Beinen!" #gruebel Ja, stimmt! Nach 5 Minuten dann: "Also das ist nicht normal! Der Kleine hat bestimmt Schmerzen!" #schock Häh? Wie kommt sie denn darauf? Ich konnte gar nichts mehr dazu sagen. Als ich ihn dann gewickelt habe, meinte sie plötzlich: "Du musst mir jetzt aber mal 'nen Gefallen tun!" #gruebel "OK, was denn?" "Ja, du legst den Kleinen tagsüber jetzt nicht mehr unten in den Stubenwagen. Mach' hier oben die Rollläden runter und leg' ihn hier oben in sein Bett! Da schläft er viel ruhiger!" Äh, nö! Was soll das denn? Was stellt sie sich denn vor? Dass ich Louis die ganze Zeit über im dunklen Kämmerchen verstecke? Ich schnall's nicht. Gestern dann der Oberknaller. Sie kam, als meine Mutter da war. Die ist auch schon total von ihr genervt, deshalb hat sie sich bei ihr offensichtlich zusammengerissen. Als meine Mutter dann gegangen war, fing sie direkt an: "Louis ist müde!" Er hatte kleine Augen, keine Frage. Aber er schläft eben nicht alleine ein, also warte ich, bis er von alleine einschläft. Das geht meist ratz-fatz. "Ich lege ihn jetzt in sein Bett!" Ich erklärte ihr dann, dass er sowieso nicht schlafen würde, etc. pp. Sie dann nur: "Du verwöhnst ihn halt zu sehr. Wenn er weint, können wir ihn ja holen!" Gesagt, getan: Es dauerte keine zwei Minuten, bis er weinte. Sie dann nur: "Der weint doch gar nicht!" #schock Mein Kind hat laut geschrien. Das war nicht nur Gejammer, sondern fürchterlich lautes Geschrei. Ich ging also hoch ins Schlafzimmer, als sie mir hinterher rief: "Aber das machen DIE doch so, wenn sie einschlafen!" #schock Also echt Mensch! Ich hab' dann nur runtergerufen: "Mein Kind weint sonst nie, wenn es einschläft!" Als ich dann mit dem Kleinen wieder die Treppe runterkam, hatte sie schon die Jacke in der Hand und stürzte beleidigt aus dem Haus. Ich hab' Louis dann in seine Wippe gesetzt. Dort hat er noch 15 Minuten gespielt und ist dabei eingeschlafen.

Man, ich bin so genervt! Ich liebe meine Oma wirklich und will sie nicht verletzen. Aber ich kann es einfach nicht mehr hören! Diese ständigen Ratschläge gehen mir so auf den Keks! Ich versuche wirklich freundlich zu bleiben, aber manchmal schlage ich mittlerweile auch schon einen harschen Ton an. :-( Ich würde ihr so gerne einfach mal sagen, dass ihre Tipps nicht gefragt sind, wenn ich nicht explizit um Rat bitte. Meine Mutter macht das GsD nicht. Sie ist wirklich ein Goldschatz und behandelt den Kleinen so, wie ich es auch tun würde, auch wenn sie manche Dinge vielleicht anders handhaben würde. Sie lässt es mich aber nicht spüren. Ich weiß auch, dass Kinder früher anders behandelt wurden. Aber heute weiß man es doch besser! Wenn ich aber etwas sage, ist gleich für mehrere Wochen miese Stimmung angesagt. Sie fragt mich auch ständig, ob sie Louis mal für sich haben kann. Ich frage mich zwar, was sie sich davon verspricht, aber was soll's. Ich habe ihr den Kleinen also neulich mal eine halbe Stunde überlassen, weil ich unsere Hunde vom Hundefrisör abgeholt hab'. Und da dort geraucht wird, wollte ich ihn nicht mitnehmen und im Auto lassen wollte ich ihn auch nicht. Also ist sie gekommen, als Louis geschlafen hat. Und als ich dann auf halber Strecke noch mal umdrehen musste, weil ich meine Geldbörse zuhause vergessen hatte, erlebte ich die Überraschung meines Leben: Mein Kind war alleine zuhause. Als sie dann eintrudelte, erzählte sie mir, dass sie nur "schnell" zu meiner Tante gegangen wäre, um meinem Cousin ein Mittagessen zu kochen. #schock Da war die Sache für mich gegessen. #aerger

Wie geht ihr denn mit solchen Situationen um? Bei Fremden schalte ich meist auf Durchzug! Aber sie ist meine Oma, also kann ich ihr nicht ewig aus dem Weg gehen. Ich will sie aber auch nicht verletzen. #schmoll Echt blöde Situation!

Ich #danke euch im Voraus für eure Antworten!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (14 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von dodo0405 12.03.11 - 12:31 Uhr

Ganz ehrlich, du liebst deine Oma, ganz klar.
Aber du beziehst sie viel zu sehr in dein Leben mit ein und lässt dir auch viel zu viel von ihr sagen.
Sie spürt deine Unsicherheit.

Ich persönlich hätte auch Probleme damit, so eine Person zur Kinderbetreuung heran zu ziehen. Ich weiß nicht wie alt deine Oma ist, meine ist 80 Jahre alt, schwer dement und vergisst ständig etwas. Seit etwa 10 Jahren schon kann man ihre Äußerungen nicht mehr für voll nehmen. Trotzdem hat sie mir ständig gute Tipps gegeben: Schnuller in Zucker tauchen. Schmelzflocken in die Flasche ("WIE? STILLEN? DAS KIND BRAUCHT ETWAS ANSTÄNDIGES" => mit 3 Wochen). Schreien lassen. etcc....

Durchzug und gut ist es. Ich hab ihre Ratschläge nie ernst genommen

Beitrag von moeriee 12.03.11 - 12:41 Uhr

Sie tut mir halt irgendwie leid. Seit mein Opa gestorben ist, sucht sie verstärkt den Anschluss an andere Familienmitglieder, aber jeder ist nur genervt von ihr. Denn sie macht das nicht nur bei mir so, sondern auch bei allen anderen. Und zwar in sämtlichen Bereiches des täglichen Lebens. Manchmal glaube ich, dass sie denkt, ohne sie wären wir alle hilflos und verloren. Es klappt doch auch ohne sie hervorragend. Aber sie braucht eben das Gefühl, dass jemand sie braucht. Nur kann ich ihr das derzeit nicht mehr bieten. Wir haben 4 Jahre bei ihr im Haus gewohnt (separate Wohnung im Keller) und genau aus diesem Grund sind wir ausgezogen. Da war sie auch schon tödlich beleidigt, da mein Opa ja "erst" 1 1/2 Jahre tot war und wir sie total im Stich gelassen haben. Meine Oma ist eigentlich noch total jung mit 63 Jahren. Aber es nimmt langsam Ausmaße an, die nicht mehr tolerabel sind. Mittlerweile hat sie Louis Ururoma schon mit eingespannt, sodass diese ständig bei mir anruft (teilweise zweimal täglich) und mich mit demselben Kram vollquatscht. Ich gehe mittlerweile schon kaum noch dran, wenn ich sehe, dass sie anruft. Aber anstatt dass sie es dann mal gutsein lässt, wird der AB vollgequatscht. Kurz vor Weihnachten hat meine Mutter dann zu mir gesagt, dass sie gehen wird, wenn meine Oma sich an Heilig Abend wieder so benimmt. Aber sie sagt auch nichts mal. Irgendwie glaube ich, dass da mal ein generelles Gespräch zwischen allen Beteiligten nötig wäre.

Beitrag von zauberli 12.03.11 - 15:47 Uhr

Huhu :-)

Schenk ihr doch einen Hund!! So wie sich das anhört, fehlt ihr eine Aufgabe...

LG

Beitrag von butterblume2011 12.03.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

ich musste am Anfang ein bisschen schmunzeln. Bei meiner Oma ist es genau das gleiche. Früher war eben alles anders und heute muss es natürlich genauso gemacht werden...
Bei den meisten Ratschlägen stell ich einfach auf durchzug. Ich mache das was ich für das Beste für mein Kind halte und da hat auch kein anderer rein zu reden.

Als ich aber zum Schluss kam und gelesen habe, dass sie dein Kind alleine gelassen hat#schock wäre für mich der Ofen aus.

Natürlich willst du sie nicht verletzen, aber ich würde ihr sagen das es so nicht geht. Ich würde sie auch erst mal nicht alleine mit deinem Kind lassen.
Sie muss doch wissen wo die Grenzen sind und es geht ja schliesslich um DEIN Kind.
Ich hoffe das sie zur Einsicht kommt und nicht beleidigt ist.

LG butterblume#winke

Beitrag von angeldragon 12.03.11 - 12:53 Uhr

kommt mir alles bekannt vor bei mir sind es mama und tante besonders und absolut jeder in meiner umgebung im algemeinen die alles besser wissen und mit absolut veralteten ansichten mich in den wahnsinntreiben :-[:-[:-[

-die schreit doch gar nicht (und brüllt wie am spieß??)
-da muss ein schnuller her (sie hat meine mutter angekotzt vor ekel weil sie nicht aufgehört hat den reinzuschieben)
-neinnnn es giebt keine babys die keinen schnuller nehmen die muss sich nur dran gewöhnen (mit würgen und spucken???)
-die wird doch nicht satt die trinkt ja dauernt (ok macht sie wirklich aber sie ist satt sie hat enn ganzen kg zugenommen in 3 wochen :-[:-[)
-lass sie schreien die hat keinen hunger (wie jezt ich denke die wird nicht satt #kratz#kratz)
-dein kind ist versaut,verwöhnt,manipuliert dich und tanzt dir auf der nase rum (da wahr sie 3 tage alt????)
-wan willst du ihr den was richtiges zu essen geben ?#schock#schock

manchmal frage ich mich wie wir eigentlich alle überlebt haben???
gut das wir uns nicht erinnern können wie man uns hat im dunklen kämmerlein alein gelassen und schreien lassen #verliebt

Beitrag von nudelmaus27 12.03.11 - 13:06 Uhr

Hallo!

#rofl genau so ist es! Am Extremsten vor allem das Windelthema; von wegen das ist doch nicht normal dass dein Kind mit 2 Jahren noch nicht trocken ist, früher haben wir die jede Stunde auf den Topf gesetzt und nach dem 1. Lebensjahr hat es geklappt. Jaja deshalb gab es dann später auch soviel Bettnässer und Kinder mit Dauerverstopfung aber naja... :-p

Mein Vater hat übrigens mal zum Besten gegeben, ich müsse mein Kind nur mal schreien lassen und gut ist. Klar mich haben sie als Kind eine ganze Nacht brüllen lassen und dann habe ich wohl nie wieder geschrien, logisch war wohl jahrelang heiser davon :-p.

Die Schlimmsten sind vor allem immer die, die bei der Erziehung nie groß anwesend waren oder Ältere die Katzen und Hunde als Kinderersatz haben aber alles besser wissen.

Ich mach mein Ding und wem es nicht passt, PECH!

LG, Nudelmaus

Beitrag von angeldragon 12.03.11 - 13:13 Uhr

""""Die Schlimmsten sind vor allem immer die, die bei der Erziehung nie groß anwesend waren oder Ältere die Katzen und Hunde als Kinderersatz haben aber alles besser wissen"""#rofl#rofl

boha die kenn ich auch noch die hab ich aber wirklich bedenkenlos ignoriert meine freundin hat nichtmal ein haustier und würde alles besser machen als ich #rofl#rofl#rofl

das mit dem windeln ist einfach erklärt würdest du heute noch windeln waschen wollen? da würde ich auch so früh wie möglich aufn top setzen wen ich da noch auswaschen müsste das kann man ihnen nicht für übel nehmen ;-);-) ein hoch auf pampers:-p
ich glaub ja wir waren einfach ein paar jahre beleidigt und haben deswegen nimmer gebrüllt so aus trotz #rofl

Beitrag von nudelmaus27 12.03.11 - 13:23 Uhr

Jetzt weiß ich auch warum mein Verhältnis zu meinen Eltern so ist wie es ist.......... ICH BIN NOCH IMMER BELEIDIGT #rofl......

Übrigens Thema Windeln meine Mutter meinte immer zu mir, ich wäre nur zu faul mein Kind zum Pullern zu animieren... hmm stimmt beim nächsten Kind werde ich es im Klo festbinden damit es immer sieht wie das denn nun genau geht :-D....

Und morgen hole ich mein Drehscheibentelefon wieder raus, denn ein Handy ist ja wirklich total uncool #winke#winke,

Nudelmaus

Beitrag von angeldragon 12.03.11 - 13:52 Uhr

#rofl#rofl#rofl

Beitrag von nudelmaus27 12.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo!

Oh man du hast Nerven, ich wäre schon in die Luft gegangen :-[.

Also es gibt in meinen Augen zwei Möglichkeiten mit der Situation umzugehen und beide Möglichkeiten sind für eine der beiden "Parteien" schlecht.

1) Du schaltest wenn sie schon mal da ist auf Durchzug und hältst tapfer durch. Folge: natürlich du wirst noch 10Mal mehr gucken, was sie jetzt wieder sagt oder macht und du wirst sie möglichst weniger oder garnicht einladen.

oder

2) Du bittest sie mal bei Kaffee und Kuchen um ein Gespräch unter 4 Augen und erklärst ihr sachlich und freundlich, dass du sicherlich verstehen kannst, dass sie es nur gut meint, du jedoch nur Ratschläge haben möchtest wenn du danach fragst. Und leider wirst du ihr dann auch sagen müssen, dass sie sich raushalten soll. Anderfalls wirst du den Kontakt auf ein Minimum reduzieren.

Die zweiten Variante wird ihr sicher nicht gefallen aber wenn sie mal ein wenig nachgedacht hat, wird sie vielleicht doch verstehen, dass sie es übertreibt.

Ich würde das ewige Bevormunden jedenfalls nicht mitmachen und notfalls lieber nen Streit mit der Oma aushalten. Meine Mutter hat ja auch immer mal wieder so Anflüge und ehrlich unser Verhältnis hat sich im Laufe der Jahre sehr verschlechtert, klar wir reden normal miteinandern und gehen auch mal zusammen shoppen aber so wie früher ist es lange nicht mehr. In meinen Augen hat sie so viele eigene Probleme über die sie allerdings nicht nachdenken mag und lieber woanders rumrührt. Aber ich sage mir, ich habe meine eigene Familie (also Mann und Kinder) und in erster Linie muss es da gut laufen und dann kommt der Rest. Sicherlich kann man auch mal den Rat der Älteren annehmen aber die Älteren müssen auch respektieren, dass wir selbst uns ausprobieren wollen und letztendlich dann dafür die Konsequenzen tragen. War ja früher auch nicht anders ;-).

Gruß, Nudelmaus (mit Oma die sich raushält und immer meiner Mutter sagt, lass die mal machen, die werden das schon hinbekommen #schein)

Beitrag von deenchen 12.03.11 - 13:01 Uhr

Schwierige Angelegenheit da du sie magst. Da ist es einen ja nicht egal, ob sie beleidigt ist etc.

Eigentlich hilft nur reden, würde es auf die Tour machen: erst in irgendeiner Art loben was sie gut macht und dann die Keule hinterher was du nicht so super findest. Verstehst wie ich das meine? Nicht nur kritisieren sondern auch das Gefühl geben, das sie in manchen Punkten auch recht hat bzw. es gut macht. So wird die Kritik vielleicht besser aufgenommen.

Beitrag von knutschy 12.03.11 - 13:09 Uhr

Hallo,

oh ja ich kannte das auch mit den ungefragten Tipps. Ich hab aber das Glück 2 Omis zu haben.

Die eine hier in Leipzig wohnend ist eine echte "Seele" sie war früher Grippen/kindergartenerzieherin. Naja und Sie hat meine Mutter damals schon nie schreien lassen. Und hat mich dann auch total unterstüzt weil ich Sie mal um rat fragte, wegen schreien lassen etc.

Ihre Antwort: "Um Himmelswillen, nicht schreien lassen, er macht das nicht um dich zu ärgern, er möchte deine Nähe. Deine Mama war genau so bis Sie 2 Jahre alt wahr ;-) und füttern nach Bedarf (sie zwinkerte dann und meinte sie hätte sich früher auch nicht an den 4h Ryhtmus gehalten wenn das Kind vor Hunger schrie.

So mein kleiner war sehr unruhig wenn es um still liegen etc ging. Wenn man Ihn so leicht geschuckelt, gewippt oder im Wagen hin und hergerollte hat dann wahr er zufrieden und ist auch eingeschlafen.

Also hatte ich es irgentwann so drauf ihn auf dem Arm zu haben, und schon bevor er weinte, verspannte er sich meist und ich find demzufolge an zu schuckeln. Und meine Omi hier war begeistert was für ein Team ich mit mein Baby wahr und war wirklich Stolz auf uns :-) (schönes Gefühl)

Dann kam die Oma die zum Glück etwas weiter weg wohnt

-leg den hin, der ist müde, das ist normal das die sich in den Schlaf schreien
-du verwöhnst den
- du musst ihn nicht immer schuckeln, der hat doch garnichts
- gib ihm mal was ordentliches zu essen (tee und zwieback mit 6 wochen) dann schläft er auch durch

etc, pp ich könnte die Liste Endlos weiterführen.

ich hab mir immer beides angehört, was Sie zu sagen hatten und hab für mich die Tipps rausgefiltert die mir gut erschienen, den Rest hab ich einfach nicht gemacht. Die Omi meiner Mutter reagierte allerdings mit mehr Verständniss auf nicht befolgte Ratschläge als die Mutter meines Vaters. Weil Sie mir immer zugehört hab warum ich etwas nicht so machte wie Sie es vorschlug.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von moeriee 12.03.11 - 13:40 Uhr

Ihr habt wahrscheinlich Recht! Es ist definitiv eine Aussprache fällig. Wenn wir sie das nächste Mal sehen, werde ich mal ein paar Takte mit ihr reden. So geht's nicht weiter. #danke ihr Lieben!

Und: Gut zu wissen, dass es nicht nur bei uns so ist! ;-)

Beitrag von mellj 12.03.11 - 16:35 Uhr

schau,und ich wäre froh ich hätte meine oma noch sie war meine zweite mutter,so ist das im leben erst wenn was nimmer da ist merkt man wie sehr man es geliebt hat.

aber sag deiner oma doch das du es auf deine art und weise machen magst,dann wird sie es bestimmt verstehen

lg mellj

Beitrag von julis8 13.03.11 - 17:15 Uhr

sie hat Dein Kind alleine gelassen? Das geht gar nicht .Ich würde offen mit Deiner Oma darüber reden. Du bist die Mutter und machst es so wie Du es für richtig hälst. Aber ein Kind alleine lassen? Gehst noch? Wie hast Du reagiert?