Vaterschaftsanerkennung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Verzweifelt1234 12.03.11 - 12:51 Uhr

Hallo
gestern flatterte bei uns zuhause ein brief rein, dass eine ex von meinem mann ein kind haben soll...da er aber nur zu 0.00000001% oder so zeugungsfähig ist ist er sich ziemlich sicher dass es nicht sein kann...zumal hatten die nur einmal was miteinander und auch noch zur falschen zeit...
das kind müsste etwa,rein rechnerisch, im juli oder august 2008 gezeugt worden sein...da war er aber quasi schon mit mir zusammen und er sagte mir haltt dass die ende 2007 anfang 2008 was hatten...passt also nicht...

nun will sie unterhalt haben...aber wir wollen erstmal klarheit ob es überhaupt sein kind ist...
wollen deshalb einen vaterschaftstest machen lassen...problem..wir verdienen beide nicht gut...
wer muss sowas denn bezahlen??
wir?sie? oder das jugendamt?

bin deshalb total verzweifelt...weil wir versuchen seit etwa einem jahr ein kind zu bekommen und es will und will nicht klappen (hatten davor schon ein jahr ohne verhütung und haben es drauf angelegt...) und sie soll direkt schwanger geworden sein und dann noch so spät?

ich wüsste nicht wie ich damit klarkommen würde wenn es sein kind ist...

danke schonmal für eure hilfe

Beitrag von daby01 12.03.11 - 13:33 Uhr

Versucht es übers Jugendamt. Dieser Test darf nur mit Einverständnis der Kindsmutter durchgeführt werden (ohne drohen empfindliche Strafen)das Jugendamt kann diesen Test gerichtlich zur Klärung der Vaterschaft anordnen, er kostet euch dann nichts.
Alles Gute!

Beitrag von silbermond65 12.03.11 - 13:37 Uhr

Von wem ist der Brief ? Von der Ex ? Vom JA ?
Bevor er Unterhalt zahlten muß ,müßte er erstmal die Vaterschaft anerkennen.
Macht er das nicht ,weil er gar nicht weiß ob er der KV ist ,wird das JA wohl einen Vaterschaftstest anordnen ,wenn SIE sagt,es gibt keinen anderen möglichen Vater.
Ist dein Mann dann der Vater , muß er diesen Test auch zahlen.

das kind müsste etwa,rein rechnerisch, im juli oder august 2008 gezeugt worden sein...da war er aber quasi schon mit mir zusammen und er sagte mir haltt dass die ende 2007 anfang 2008 was hatten...passt also nicht...

Naja,soll Männer geben ,die ihren Frauen nicht immer unbedingt die Wahrheit sagen ,wenns um andere Frauen geht.
Euch wird wohl nur ein Test helfen.

ich wüsste nicht wie ich damit klarkommen würde wenn es sein kind ist...

Ich denke ,das Kind wäre in dem Fall wo eher nicht das Problem ,sondern daß er dich betrogen hätte ,wenn SIE die Wahrheit sagt.

Beitrag von bannabi 12.03.11 - 16:21 Uhr

nein waren ja noch nicht zusammen...
haben uns aber jeden tag gesehen...
und vor mir hatte er noch 2 andere freundinnen...hmm

Beitrag von dore1977 12.03.11 - 14:03 Uhr


Hallo,

welche Diagnose hat den Dein Mann ?
Von wem kam den der Brief ? Der Ex, Jugendamt oder Anwalt ?

LG dore

Beitrag von Verzweifelt1234 12.03.11 - 16:22 Uhr

der brief kam vom jugendamt...

naja so einem fall mit vaterschaft hatte er damals shconmal mit 18 gehabt und dabei wurde eben festgestellt das die qualität seiner schwimmer mehr als mist ist....

Beitrag von dore1977 12.03.11 - 16:33 Uhr

Hallo,

dann würde ich für den Anfang erstmal (per Einschreiben) dem Jugendamt einen Brief schreiben in den ihr schreibt das er nicht der Vater sein kann und legt die Unterlagen vom Arzt (in Kopie) mit rein die seine Unfruchtbarkeit beweisen.
Dann wartet ihr ab. Die weiteren Schritte (Anwalt/Test) könnt ihr Euch immer noch überlegen wen die KM auf den Brief reagiert hat.

LG dore

Beitrag von Verzweifelt1234 12.03.11 - 16:47 Uhr

das problem ist...den arzt gibt es nicht mehr -.-
das heisst wir haben darüber keine unterlagen mehr...

Beitrag von dore1977 12.03.11 - 17:08 Uhr

Hallo,

hat er den eine Diagnose ? OAT 1-3??? Klingt ja fast so ?

Du schreibst ihr versucht seit 1 Jahr ein Kind zu bekommen. Ihr seit doch bestimmt in Behandlung einer Kinderwunschklinik wen ihr wisst das er unfruchtbar ist. Schickt diese Unterlagen mit und hofft das die KM dann die Nase voll hat von Euch.
Ansonsten wird das Jugendamt eh einen Vaterschaftstest anordnen. Dann bekommt ihr dann doch so wieso ein "Negativ" Ergebnis. Soweit ich weis muss Dein Mann den Test dann auch nicht bezahlen, er ist ja nicht der Vater.

LG dore

Beitrag von Verzweifelt1234 12.03.11 - 17:22 Uhr

nein wir sind noch nicht in einer kiwu praxis....
üben seit august...davor hatten wir ein jahr wo wir es haben drauf ankommen lassen...

Beitrag von dore1977 12.03.11 - 19:16 Uhr

Dann könnt ihr natürlich der Mutter schreiben das Dein Freund steril ist aber mal ehrlich das wird sie dann logischerweise nicht ernst nehmen.
Sprich das ganze wird wohl auf einen Test hinaus laufen aber wen Dein Freund sich ganz sicher ist ( ich erinnere an die Sache mit der Wahrheit und so....) das er nicht der Vater ist kann er den Test ja locker aussitzen.