Neustart mit dem Partner nach kurioser Trennung?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tinat1901 12.03.11 - 13:35 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich hatte hier schon einmal meinungen bzw. hilfe gesucht, als mein Freund und ich (beide 24, 3 Jahre beziehung) uns vor ca. 2 Wochen getrennt haben. Ich bin dann ja erst einmal mit 2-3 Taschen zu meinen eltern. Ich hatte fest vorgehabt mich nicht zu mehr bei ihm zu melden. Er hat sich auch direkt nach 2 tagen bei mir gemeldet, zwar nur unter einem vorwand, aber das muss man ihm ja nicht ankreiden. Er ist also in unserer wohnung geblieben und es ging ihm in der ersten sehr sehr schlecht, das haben mir sowohl seine eltern als auch freunde bestätigt.
Er hat es mir auch selbst gesagt dass er sich irgendwo zw. Absturz und beschissen fühlt und kaum schlafen kann.
Die ersten tage nach der trennung ging es mir sogar überraschend gut, ich habe versucht, mich auf meine prüfungen zu konzentrieren.
nun sind seit der vorläufigen trennung 2 wochen vergangen und mein freund hatte vor einer woche schon gesagt, er liebt mich immer noch, aber sein kopf ist mal wieder gegen ihn und macht alles kaputt und er würde täglich über uns grübeln. Er wollte für sich vestehen, was er ändern müsste.
Wir hatten dann jeden tag mal mehr mal weniger kontakt.
Und es lief immer auf dasselbe gespräch hinaus: dass ich ihm fehle (er mir auch), dass es so, wie es jetzt sei, nicht schön sei, dass er nicht weiß, was wir ändern könnten und dass er sich immer noch mit der frage tragen würde, ob wir zwei eine zukunft haben oder nicht.
Die diskrepanz zwischen kopf und herz sind bei ihm eine wiederkehrende geschichte.
Ich vermisse mein zuhause und ihn und je länger ich über unsere „probleme“ nachdenke, desto mehr finde ich, dass das alles hausgemachte probleme sind und keine grundlegenden risse:
Er liebt mich, ich liebe ihn, er müsste sich nur mal ein bisschen mehr absprechen im alltag, sodass ich ihm nicht ständig hinterher telefonieren muss. Er müsste nur ein paar keine kompromisse eingehen, nicht alles wichtiger werden lassen als die beziehung.
ich habe ihm sogar eine mail geschrieben, was ich mir von ihm wünschen würde (auf seinen wunsch hin!) und dass ich gespannt bin, was er sich von mir wünscht. Aber über meine mail denkt er nun seit tagen nach und er selbst hat keine klaren gedanken, die er in worte fassen kann, sagt er.
Ich bin auch bereit, für uns was zu ändern, er müsste nur mal mit mir reden!! Es gibt noch mehr kleinigkeiten, aber wir reden hier eben nicht von grundlegenden problemen, sondern alles so alltags-probleme und probleme aus dem zusammenleben.
Nun hatte ich ihm vorgeschlagen, dass wir uns am we mal treffen. Letztes we hat er sich das noch nicht getraut (O-Ton) und gestern abend kam dann die sms „es ist besser, wenn wir uns vor deiner prüfung nicht sehen. Egal, was dabei herauskommt, das würde dich nur ablenken. konzentrier dich erstmal auf deine prüfung, das hat oberste priorität“.
Ich finde, positiv hört sich anders an, oder interpretiere ich da zu viel rein?

Ich kann aber so nicht noch wochen in diesem schwebezustand sein, das macht mich emotional fertig und das habe ich ihm auch schon versucht zu erklären. Zumal ich meine, dass man direkt und zusammen an einer lösung arbeiten sollte. er will mit mir zusammen sein, sagt sein herz. aber sein kopf spielt nicht mit.

Ich weiß auch nicht, wie ich ihm seine bedenken nehmen kann oder wie ich ihm dazu kriege, über seinen schatten zu springen oder auf sein herz zu hören und sich zu trauen, mit mir zusammen an der beziehung zu arbeiten :-/

Danke...

Beitrag von masolu 12.03.11 - 14:20 Uhr

Hey,
also ich habe deine Vorgeschichte jetzt zwar nicht verfolgt, aber als ich deinen Beitrag gerade gelesen habe hatte ich während des Lesens den klaren Impuls zu sagen: Versöhnt euch wieder! Er liebt dich, du liebst ihn. Die Probleme sind, wie du ja selber sagst, nicht unüberwindbar.. Also stehen die Zeichen gut.
Aber den einen Satz von wegen nicht vor deinen Prüfungen sehen wollen, finde ich auch etwas merkwürdig. Ich meine was heißt das? Egal was da raus käme, es wäre nicht gut? Warum nicht? Eine Versöhnung, frischer Wind in eurer Beziehung, das kann sich durchaus positiv auswirken. Zumal du nach so einer Aussage doch den Kopf eh nicht vollends frei hast für deine Prüfungen. Mein erster Gedanke war, dass er da vielleicht noch eine andere in "Aussicht" hat. Wobei auch das absolut keinen Sinn macht. Dann brauchte er dir nicht hinterherlaufen. Könnte natürlich auch hinhalten sein, solange bis er wartet was sich mit der anderen ergibt. Aber das ist so komplex, das halte ich für Unsinn. Ich denke du solltest ihm sagen dass dir eine zeitnahe Aussprache wichtig ist, um den Kopf für die Prüfungen frei zu haben. Wünsche dir alles gute. Und wenn du magst kannst ja berichten was sich ergeben hat.
lg

Beitrag von kurios? 12.03.11 - 19:36 Uhr

Wo ist der kuriose Part eurer Trennung? #kratz

Beitrag von tinat1901 12.03.11 - 23:25 Uhr

Kurios in dem sinne, dass wir uns lieben und uns wegen so nen scheiß kleinigkeiten getrennt haben. und nun beide leiden... und da zusammen saßen nach der trennung, beide heulten und dann sagen "du liebst mich, ich liebe dich... aber trotzdem trennen wir uns"
vielleicht war kurios auch das falsche wort...

Beitrag von ich misch mich mal ein 12.03.11 - 23:29 Uhr

Ich nenne es eher tragisch als kurios.
Vielleicht täte euch eine längere räumliche Trennung gut, damit ihr nochmal neu anfangen könnt.

Beitrag von marina74 12.03.11 - 23:55 Uhr

Vorweg: Auch ich kenne die Vorgeschichte nicht, aber was ich hier lese, spricht Bände!)

Sorry, aber ich lese da was ganz anderes heraus:
Ich lese, dass es wegen Dingen zum Eklat kam, die hauptsächlich in seiner Verantwortung liegen.
Heißt: er hat sich wenig mit dir abgesprochen... du hast die Initiative ergriffen und ihm hinterhertelefoniert...(aktiv)
Ich nehm das jetzt mal als Muster:
Du hast investiert, er wenig.
Und dann bist du aus der Wohnung raus (aktiv), er blieb zurück (passiv).

Kompromisse eingehen: das heißt auch wieder, du hast schon welche vorgeschlagen oder bist (aktiv) auf ihn Schritte zugegangen, er nicht (passiv).

Du schreibst eine mail (aktiv), bekamst aber keine Antwort (passiv), außer dass er noch nachdenke.
Hat er dir das so geschrieben, oder hast du ihn angesmst, wo die Antwort bleibt? (aktiv)

DU willst was ändern (aktiv), und möchtest, dass er mit dir redet. Tut/Tat er wohl nicht, also wieder passiv.

Du schlägst vor, dass ihr euch am WE trefft (aktiv), er traut sich nicht (passiv).

Und nun schiebt er deinen Wunsch sich zu treffen, weg mit dem Argument, "vor deiner Prüfung nicht" - verpackt das also noch hübsch rücksichtsvoll - eher hat er Schiss gefordert zu werden, zu Ende zu denken, sich auszusprechen, aktiv zu werden, sich für Kompromisse AKTIV zu entscheiden...sich für dich zu entscheiden entgegen seiner Bequemlichkeit.

Wieviel willst du eig. noch investieren????
Wenn du ihn jetzt nicht endlich machen lässt, willst du denn eig. die ewige Beziehungstreiberin in dieser Beziehung sein? denn genau so kommt es mir vor.

Du fängst sogar schon wieder an, alles klein zu reden: es war doch eigentlich alles supi!!!
Dann lass dir nochmal durch den Kopf gehen, was passiert ist, was gerade passiert und dass es nicht ohne Grund genau so passiert.
Du kannst dich gerne an vordergründigen Dingen aufhalten, ich meine nach dem Lesen deiner kurzen Zeilen bemerkt zu haben, dass du dich in dieser Beziehung nicht gewertschätzt und ernstgenommen fühlst.
Und da liegt die Wurzel allen Übels.

Und er bringt dir diese Wertschätzung im Moment auch nicht wirklich rüber, oder?
Er überlegt höchtens grad, ob er sich für diese Beziehung wirklich so "reinstressen" will, wie du das all die Zeit davor getan hast.
Ob er wirklich Kompromisse will, oder nicht lieber so, dass alles so läuft, wie er Bock hat und dich dann eben mit Ausreden oder "och, weiß nich" oder sonst was abspeist...
Dass er sich grad schlecht fühlt, sei ihm unbenommen, aber das sagt überhaupt nichts über den Grad aus, wie er sich zukünftig in die Beziehung hineinzubegeben gedenkt...

Glaub mir das, ich hab so manches erlebt....

Mir scheint es, als ob du denkst, du könntest diese Beziehung im Alleingang wuppen.
Bist ja jetzt schon dabei, deine Wünsche und Ansprüche wieder zu relativieren...

Gruß Marina...