relaktation möglich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von anulka 12.03.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

ich habe vor ca. 3 Wochen abgestillt, habe meine zwillis bis zum 4 Monat gestillt/abgepumpt und musste auch zufüttern (habe oft angelegt, aber bei zwei ist es nicht einfach).

Manchmal fehlt mir jedoch das Stllen so richtig - würde es denn jetzt noch klappen wenn man denn wieder anlegen würde oder ist es nach der langen Zeit augeschlossen. Die Milch war bei mir sehr schnell weg - nach ca. 1 Woche des Nicht-Mehr- Anlegens war sie komplett weg, aber manchmal spüre ich noch ein leichtes Kribbeln in den Brüsten. Was meint Ihr?

Gruß

Beitrag von nisivogel2604 12.03.11 - 16:10 Uhr

Ich würde sagen, probiers aus und hab Geduld. Es können sogar Frauen die nie geboren haben einen Milcheinschuss bekommen. Es gibt dafür sogar ein unterstützendes Medikament

Beitrag von qrupa 12.03.11 - 17:00 Uhr

relaktieren ist eingetlich fast immer möglich, aber es kostet Kraft und Nerven. Wenn du es trotzdem möchtest, dann such dir so schnell wie Möglich eine gute Stillberaterin, denn ganz ohen Hilfe wird es wohl schwer werden.

LG
qrupa

Beitrag von sarahjane 12.03.11 - 22:37 Uhr

Es gäbe gewisse Chancen für eine Relaktation. Dafür bräuchten Du und Deine Kinder allerdings wahrscheinlich viel Zeit, Geduld und Verständnis füreinander. Und ohne Zufüttern würde es wohl eine Zeitlang nicht gehen. Manchmal gehts auch gar nicht mehr ohne Zufüttern.

Lasse Dich doch von einer gut fort- bzw. weitergebildeten Hebamme und/oder einer Beraterin in Sachen Brusternährung bzgl. des Brusternährungssets beraten.
Unter Anwendung dieser "Gerätschaft" würden die Kinder an Deinen Brüsten saugen und versuchen, die Milchbildung anzuregen und gleichzeitig über einen Schlauch mit Abgepumptem oder Säuglingsmilchnahrung aus dem Handel zugefüttert werden, damit sie wirklich alle Nähr- und Aufbaustoffe fürs gute Gedeihen in ausreichenden Mengen erhalten würden.

Auch das beidseitige Abpumpen mit einer elektrischen Milchpumpe (tagsüber alle 2 bis 3 Stunden, abends/nachts alle 6 Stunden) könnte Erfolg bringen.

Evtl. müsstest Du Brusthütchen zu Hilfe nehmen.

Beitrag von steffi0413 13.03.11 - 01:12 Uhr

Hallo Anulka,

ja, das ist möglich. Die Milch braucht mind. 40 Tage bis sie komplett weg ist, bei Dir wäre das eigentlich sogar keine wirkliche Relaktation. Du hast ja erst vor 3 Wochen abgestillt. (Du hast noch Milch, auch wenn Du nicht spürst)

Ein Brusternährungsset (ist ohne das Gerät auch machbar) und fachliche Hilfe (möglicherweise ausgebildete Stillberaterin) könnten dabei grosse Hilfe sein.

Nehmen die Kleinen die Brust noch an? Wenn nicht, auch nichts verloren, ich helfe gerne dabei mit ein paar Tipps.

Hier findest Du eine ganz gute Beschreibung über Relaktation:

http://still-lexikon.de/ unter "Besondere Situationen" Ein zweiter Stillbeginn (Relaktation)

Ich drücke Euch sehr den Daumen!

LG
Steffi

Beitrag von 20girli 13.03.11 - 09:43 Uhr

Hi,

die Frage ist, ob Du das wirklich willst. Du schreibst, das es anstrengend war- Stillen hat wohl nicht ohne zufüttern geklappt.
Du musst davon ausgehen das es wieder so wird.
Ich denke zwar das Du sicher auch ohne zufüttern hättest STillen können. Aber Du aus irgendeinem Grund nicht.

Was ich damit meine ist. Die Gründe die dazu beitrugen mit dem Stillen nicht 100% zu klappen..und dann damit aufzuhören, diese Gründe sind ja jetzt nicht weg.

Wieder zu Stillen bedeutet völlig auf die Flasche zu verzichten. Nie wieder zu benutzen. Denn sonst kommst Du wieder da hin wo Du warst.

Und das ist anstrengend. Ich weis das. Mein Sohn war 8 Monate als ich ihn 2 wochen nicht Stillte....dann aber den Weg zurück geschafft habe.
Aber keine Flasche mehr etc. Ich habe ihn dann noch einmal 8 Monate gestillt. Aber die 2-4 Tage bis er überhaupt wieder an die Brust ging waren schon sehr schwer.

Wie gesagt. Auch wenn Dir das Stillen fehlt...der Weg zurück ist möglich...aber willst Du das wirklich? Und was hat sich geändert...würde sich dann ändern?

Lg Kerstin