wir geht ihr mit dem thema missbrauch um eure kinder betreffend.

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von luckylike 12.03.11 - 15:16 Uhr

hallo

ich wende mich mal an euch, da ich hier nicht so die menschen kenne um mal einfach dieses thema anzuschneiden.

ich mache mir gedanken um meine tochter.
ich habe angst.

ich selbst bin als kind von einem engen verwandten missbraucht wurden und mir haftet es auch jetzt nach vielen jahren noch an.
ich hatte eine wahsinnige panik überhaupt mal ein mädchen zu bekommen , nach meinen 2 buben war die babyplanung abgeschlossen

und dann ein kleines zufalls pillenbaby ausgerechnet ein mädchen.
ich liebe die maus sehr aber ich denke das jeder ein perversling seinen könnte.
selbst meinen mann beäuge ich und lasse ihn nicht mal alleine windeln wechseln weil ich angst habe er könnte das "interessant " finden.

meine mutter hätte sicher auch nie gedacht das ihr mann solche sachen macht-
nach aussen der brave mann der sagt man sollte solchen kerlen den sch.. abschneiden, ha und selbst ein solch schwein gewesen.

ich vertraue den männern nicht, und ich könnte mir niemals vorstellen meine tovhter über nacht zu meinen eltern zu geben

ich fühle mich so hilflos.

versteht ihr was ich meine, wie kann man den heutztage noch männern vertrauen.

ja ich weiß es kann auch kleine jungs treffen aber ich habe halt dieses trauma nur bei meiner tochter

traurige grüße luckylike

Beitrag von yamie 12.03.11 - 15:38 Uhr

hallo,

hast du dir mal psychologische hilfe gesucht?

Beitrag von robingoodfellow 12.03.11 - 15:39 Uhr

Hallo,

ich denke mit deiner Vorgeschichte ist es schwer wieder zu vertrauen. Aber du schreibst selber du kannst keinem Mann, nicht mal deinem eigenen Vertrauen und das finde ich gefährlich.

Du solltest dir dringend einen guten Psychologen suchen und dir helfen lassen. Denn NICHT jeder Mann ist pädophiel.

Du schreibst du hast 2 Söhne. Was machst du wenn die groß sind, werden es dann auch potentielle Kinderschänder sein?

Bitte lass dir helfen.

Beitrag von luckylike 12.03.11 - 21:11 Uhr

hallo

nein ich denke nicht das jeder padophiel ist.

mir macht nur gedanken wem kann man vertrauen wenn grad die menschen denen man am meisten vertraut, einen sowas antun.

dieses es könnte jeder so sein, dem ich es nicht zutraue macht mir gedanken.

ich denke nicht ständig dran erst seid der geburt meiner tochter kommt das wieder hoch.

vg luckylike

Beitrag von fruehchenomi 12.03.11 - 17:09 Uhr

selbst meinen mann beäuge ich und lasse ihn nicht mal alleine windeln wechseln weil ich angst habe er könnte das "interessant " finden. ...

ich könnte mir niemals vorstellen meine tochter über nacht zu meinen eltern zu geben ......


Das finde ich mehr als alarmierend - so gehts nicht weiter, das ist ja furchtbar. Das ist doch kein Leben, und für Deinen Mann auch nicht, wenn er das mitkriegt. Wer bitte kann und will mit Dauermißtrauen leben ?
Bitte such Dir SCHNELLSTENS eine Therapie und zieh sie durch.
Hast Du noch nie eine gemacht ? Du kannst Deine Tochter nicht lebenslang von Männern fernhalten, was ist, wenn im KiGa ein männlicher Erzieher eingestellt würde ? Männliche Lehrer ? Nein, Du MUSST Dir helfen lassen, aber dringend ! Alles Gute !
LG Moni

Beitrag von viva-la-florida 12.03.11 - 19:09 Uhr

Hast Du Dir nie Sorgen gemacht, dass es Deine Söhne treffen könnte?
Ich selber mache mir natürlich auch Gedanken zu dem Thema, bin aber nicht vorbelastet.
Bitte nimm Hilfe in Anspruch. Tu es für Dich und die Kinder #herzlich

LG
Katie

Beitrag von zahnweh 12.03.11 - 20:17 Uhr

Hallo,

hast du schon mal vom "weißen Ring" gehört?
Ich selbst hatte damit noch nichts zu tun, die sollen sich soweit ich gehört habe mit Missbrauch und co. auskennen?

Wünsche Dir viel Kraft

Beitrag von pasmax 12.03.11 - 20:38 Uhr

Hallo luckylike...

ich habe das gleiche erlebt wie du... und mein ertses kind war auch ein mädchen... ich habe auch manchmal angst, vielleicht nicht ganz so wie du aber als mein stiefvater dann verstorben war und meine mutter einen neuen lebensgefährten hatte, habe ich da auch schon sehr angst gehabt. auch bei mienen sohn wo er bei meiner mutter übernahctet hat habe ich mir dann schon meine gedanken gemacht und hatte bilder von frühjar im kopf.

es gibt dann auch wieder zeiten bei mir wo ich nachts von meiner vergangenheit und diesem ekel träume...

ich kann mir vorstellen das es schwiergi ist hilfe anzunehmen, zumindest ist das bei mir so.... mein lebensgefährte hat schon öfter gesagt ich sollte mir hilfe bei einem psychologen holen... aber ich wehre das immer ab....

ich wünsche dir von ganzen herzen das du es schaffst und drück dich ganz doll #liebdrueck

lg pas

Beitrag von luckylike 12.03.11 - 21:17 Uhr

hallo

ich danke auch dir für die ehrlichen worte.

es ist natürlic h nicht so das man ständig dran denkt, aber wenn man selbst sowas erlebt hat, will man seine kinder schützen.

meine mutter hat nie was gemerkt..

das soll mir nie passieren.

es scheint schon fast normal in dieser gesellschaft die eigenen kinder zu missbrauchen, ständig hört man was neues in den medien.. einen selbst ist es auch passiert.

es ist einfach schlimm.

ich danke dir#liebdrueck luckylike

Beitrag von jessi_hh 13.03.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich kann Dich gut verstehen, denn mir ist etwas ähnliches passiert, allerdings war es ein Cousin.

Ich habe auch Angst um meine Tochter und hatte anfangs Skrupel, sie z.B. mit meinem Mann allein baden zu lassen. Als der Vater ihrer Freundin sie einmal auf die Wange küßte und umarmte, bin ich fast ausgerastet.

Mittlerweile kann ich besser damit umgehen. Ich denke, es ist wichtig, dieses Thema nicht zu verdrängen, aber auch nicht in jedem Mann einen Kinderschänder zu sehen. Ich habe in meiner Kindheit viele Männer erlebt, die mich sehr liebten, aber nie mehr als ein Kind in mir sahen (mein Vater, mein Stiefvater, mein Opa, meine Brüder). Auch Väter von Freundinnen haben mir nichts getan. Das führe ich mir immer wieder vor Augen.

Wenn ich mir so überlege, wie es damals war, dann hätte meine Mutter es merken können, war aber viel zu arglos und wäre nie auf den Gedanken gekommen, das ein Jugendlicher so etwas machen könnte. Sie macht sich deshalb heute große Vorwürfe.
Genau dieser Punkt ist eben bei mir anders. Ich bin nicht arglos und sehe die Dinge mit anderen Augen. Verhindern kann man soetwas nicht, aber man kann schon bei den kleinsten Anzeichen reagieren.
Ich versuche, das Selbstbewußtsein meiner Tochter (und meines Sohnes) zu stärken und ihnen zu vermitteln, dass sie mit mir über alles reden können. Ich beobachte sie genau und vermittle ihr ein gutes Rechts- und Unrechtsbewußtein. Sie weiß, dass sie niemals mit fremden Mitgehen darf und mich bei Bekannten vorher fragen muß. Sie darf selbst über ihren Körper bestimmen. Wenn sie etwas nicht will (z.B. Küßchen zur Begrüßung), dann wird das akzeptiert.

So kann ich mit meiner Angst gut umgehen.
Vielleicht bekommst Du Deine Angst auch in den Griff?! Falls nicht, wäre professionelle HIlfe sicher angebracht.

LG,
Jessi

P.S.: Bei Deinen Eltern würde ich übrigens keins Deiner Kinder jemals unbeaufsichtigt lassen! Wer soetwas beim eigenen Kind tut, macht auch vor den Enkeln nicht Halt!
Mein Cousin, mit dem ich kaum Kontakt habe, dürfte meine Kinder nichtmal berühren!

Beitrag von rockydani 13.09.11 - 19:11 Uhr

Hallo.
Ich habe auch eine tochter die 5 jahre alt ist und wurde auch als kind jahrelang vom grossonkel missbraucht.
natürlich bin ich auch sehr ängstlich aber ich versuche einfach meine tochter zu stärken.
Ich lese ihr bücher vor wie z.B.:
Nein mit fremden geh ich nicht, mein körper gehört mir, oder ich mag das nicht ich sag laut nein.

Ich habe ihr auch beigebracht was gute und schlechte geheimnisse sind, d.h.: wenn man ein geheimnis mit wem hat das lustig ist dann ist es gut und kann es für sich behalten, und wenn das geheimnis sich blöd anfühlt oder sogar angst macht, dann darf man es sagen.

Mach ihr klar, dass niemand etwas mit ihr tun darf wenn sie es nicht will auch wenn er sagt es ist ein spiel.
Sie muss wissen, dass Du ihr vertraust und dass sie dir alles sagen kann.

Ich hoffe, ich kann dich etwas beruhigen, es gibt viele Schweine in unserer umgebung, aber wenn alle sehen, deine tochter ist stark und lässt sich nichts gefallen, dann lassen sie es aus angst erwischt zu werden.

viel glück und kraft wünsche ich dir.
lg Dani