Erstes Kind 1 jahr alt. Posetiver Test :( Abbruch... Dringend :( Hilfe

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von norii 12.03.11 - 16:31 Uhr

Hallo. Habe gerade unter Tränen einen posetiven Schwangerschaftstest in den händen gehalten :( Mein kleiner ist 1 jahr alt und wir wollten keine weiteren Kinder.. weil unsere finanzielle situation läst ein zweites kind leider nicht zu :( ich denke in ganz deutschland ist es schwer mit zwei kindern :(

Ich kann das Kind nicht bekommen aus verschiedenen gründen zb. meine schwester tranzplantiert ganzes leben drehe sich um se mein leben mit geschwister kind war die hölle mein mann ist einzelkind deshalb wollten wir auch nur eins.... kondom geplatz also habe verhütet... weiß nicht wie ich schlafen soll fühle mich so schuldig den kleinen sternchen gegenüber weil ich ja weiß wie es sich anfühlt ein kind unter den herzen zu tragen :(
was soll ich machen ?? wie ging es euch nach dem abbruch meine mann sieht ja sein erstes kind aufwachsen und das zweite nicht...
gild man gleich in ganz deutschland als mörder ???

bitte hilfe

vielen dank

Beitrag von susasummer 12.03.11 - 16:43 Uhr

Letztendlich müsst ihr das für euch ausmachen.Da kann keiner von außen was raten.Das mit deiner schwester verstehe ich nicht.Sie hat doch nichts mit eurem zweiten Kind zu tun.
Wichtig ist nur,das du hinter der Entscheidung stehst,egal wie sie ausfällt.
lg Julia

Beitrag von polediana 12.03.11 - 16:54 Uhr

Hey,
erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft, egal wie du dich entscheidest! #blume

Ich habe am Mittwoch meinen Stern wegmachen lassen und bitte dich, in der Rubrik "Kinderwunsch" meinen Beitrag durchzulesen, Überschrift:
SS abgebrochen, nun bei euch ....(oder so)
Vielleicht kann ich dir paar Dinge mit auf den Weg geben.

Viel #klee
und melde dich ruhig!
Diana

Beitrag von aylin80 12.03.11 - 17:47 Uhr

Ich denke, dass du wirklich niemanden etwas "mit auf den Weg" geben solltest.

Beitrag von dingens 12.03.11 - 20:31 Uhr

Ich kann dein Gefühlschaos denke ich schon nachvollziehen, also ich denke auch, dass du nach einer Abtreibung so eine Art Wochenbett ja auch hast, also die Hormone müssen wieder in Einklang kommen und das ist ja auch nicht leicht.

Krass nur, dass was du getan hast. Aber Vorwürfe helfen nun nicht- ich kann nur für dich hoffen, dass du irgendwie damit klar kommen wirst- jemals. Meine Güte, du weißt wirklich nicht, wie wunderbar es ist, ein Baby zu haben.

Der Rest macht sich von allein. Wenn das Kind erst einmal da is, macht sich der Rest von allein.


Armes Baby #kerze

Beitrag von ladymacbeth82 12.03.11 - 17:13 Uhr

huhu!

ich lese in deinem beitrag kein wirkliches argument dafür, das kind abtreiben zu lassen! du hast ein kind, das heißt, ihr müsstet nur wenige dinge wirklich neu anschaffen und ich finde, wo ein kind satt wird, werden auch zwei satt :)

es ist ganz alleine eure beziehungsweise deine entscheidung, die kann dir niemand abnehmen, aber nur weil du unter deiner schwester gelitten hast, müssen deine kinder doch nicht dasselbe durchmachen, ich denke, dafür wirst du schon sorgen!

ich kann nur von mir sprechen: mit 19 wurde ich ungeplant schwanger, ich war grade mal 4 monate mit meinem freund zusammen, mitten im abi, er in der ausbildung...
die vorraussetzungen waren also alles andere als rosig!

wir haben es damals geschafft, weil wir es wollten, weil wir uns für das leben entschieden haben und es war die beste entscheidung meines/ unseres lebens!

ich wünsche dir viel kraft, ruhe und unterstützung bei deiner entscheidung! #klee

Beitrag von gemababba 12.03.11 - 18:08 Uhr

Nun ich würde es mir gut überlegen , ich denke so ein Abbruch ist kein einfach Schritt.

Ich denke es ist hart egal wie du dich entscheidest wenn die Situation so auswegslos ist :-(
Nun ich habe 3 Kinder und es ist schon schwer aber machbar sag ich , wenn man will kann man alles schaffen .

Ich wünsche dir viel Glück und alles erdenklich Gute.

LG Jenny

Beitrag von almararore 12.03.11 - 19:00 Uhr

Hallo!

Erst mal es ist Dein Leben!!! Ich bin mit einer schizophrenen Mutter aufgewachsen. Alles hat sich um sie gedreht... Irgendwann ist Schluss, dann geht es um das eigene Leben. Du bist nicht verantwortlich für Deine Schwester, wer das von Dir verlangt ist schwer egoistisch. Du kannst Dich nur gut um sie kümmern, wenn Du selbst ein glückliches erfülltes Leben hast. Sonst wirst Du verbittert und wirst es Ihr irgendwann zum Vorwurf machen.
Ich habe, vor etlichen Jahren schon, selber eine Abtreibung für notwendig empfunden. Es hat mich nie berührt, wenn mich jemand verurteilt hat, die Selbstvorwürfe begleiten mich ein Leben lang. Vom heutigen Standpunkt aus muss ich sagen, dass es mich damals schwer belastet hat und das es mich mit steigendem Alter noch mehr belastet. Mit ein bisschen mehr Mut wäre das auch gegangen damals und das belastet mich jetzt sehr. Was sind Kriterien, sich ein Kind nicht zu behalten? Wieviel Geld braucht man? Was ich manchmal lese, was man einem Kind bieten muss, da kommt mir doch das Kotzen!
Gehe in Dich. Das was Du fühlst ist wichtig. Sonst nichts. Hab Selbstvertrauen und ein bisschen Mut, dann wirst Du es schaffen.

Ich wünsch Dir viel Kraft für die Zukunft und für Deine Entscheidung, wie auch immer sie ausfällt.

Alles Gute auch Deiner kleinen Familie
Pass auf DICH auf, Du hast auch ein Leben!

Beitrag von fliederbluete 12.03.11 - 19:10 Uhr

Hallo norii,
ich kann Deinen Schreck verstehen, ich stand einmal theoretisch vor der Frage (war aber damals vor vielen Jahren doch nicht schwanger), aber die Frage ging mir durch den Kopf, ich denke letztendlich hätte ich - so hoffe ich heute - mich für das Kind entschieden. (aber die Han din Feuer kann ich nicht für mich legen!)

Seit dem ich eine spontane Fehlgeburt vor 2 Jahren hatte (9.ssw), weiß ich wie es sich anfühlt ein Kind zu verlieren. Die Trauer ist auch so - ohne eventuelle Schuldgefühle - groß genug.

Eine willentlicher Entschluss gegen ein gezeugtes Kind ist ein sehr schmerzlicher Entschluss, und er ist nicht rückgänig zu machen. (Diana schrieb dazu)

Ich kann Dir nur raten:
- schlaf noch ein paar mal drüber
- such das Gespräch (mit Befürwortern und mit Gegnern)
- erinnere Dich an das Schöne und an das Schwere der vorigen Schwangerschaft und des ersten Jahres mit Kind
- nur weil dein Mann einzelkind ist, ist das doch kein Argument
- die Satz über deine Schwester hab ich nicht verstanden

überleg auch anders: was würdest DU deinem Sohn wenn seine Freundin das zweite Kind nicht will?

und wenn dein erstes Kind ein Mädchen wäre und wenn es dan groß ist, was würdest Du ihr wünschen wollen? oder wv Enkelkinder wünscht Du Dir?

oder: denk nach wie war deine Kindheit? wenn sie schön war, dann hast Du nun sie chance noch einem KInd eine schöne Kindheit zu schenken;
wenn deine Kindheit nicht schön war, ist dass dennoch nicht der Hauptgrund, das entstehende Leben abzubrechen.

Und da die Kinde so nah aneinder sind, werden sie sich gute Spielkamerande oder herausforderne Konkureten sein.

Ich kann es aber auch verstehen wenn Du dich von der ersten Schwangerschaft noch erschöpft fühlst ... aber Erschöpfung heißt doch nicht unbedingt gleich, dass Du ein weiteres Kind nicht lieben und ernähren kannst.

Entscheide nichts zu hastig.
Schreib Dir alle Fragen auf und such Antwort darauf: mit dem Kopf, mit dem Herz mit der Hand (mit Geist, Leib und Seele)

Bleib behütet
fliederbluete

Beitrag von fliederbluete 12.03.11 - 20:26 Uhr

schau norii, auf deiner Visitenkarte steht dieser schöne Satz

"bin 23 komme aus rotenburg wümme :) bin stolz so einen tollen mann und so einen tollen sohn zu haben :)" und deinen Mann nennst Du auch "Marcel der stolze Papa"

wie klingt: "bin 24 komme aus rotenburg wümme, bin stolz einen tollen mann und zwei tolle Kinder zu haben :-), Marcel ist der tolle Papa der beiden"

wie klinkt: "bin 24 komme aus rotenburg wümme, bin stolz einen tollen Mann und einen tollen sohn zu haben, für ein zweites Kind hatten wir weder stolz, mut, kraft oder geld; wir konnten nicht ja zu ihm sagen"

wie Du diese Sätze in ein paar Jahren anschauest ....
welche passt zu Dir, zu Euch? zu Leib, Geist und Seele?

nachdenkliche Grüße
Fliederbluete



Beitrag von cosmashiva24 12.03.11 - 19:17 Uhr

Hallo


ich möchte dir mal von mir erzählen ich war damals in der selben situation wie du, kein geld freund in der ausbildung kleine Wohnung, ich selbst ohne ausbildung und erstes kind gerade mal 12 monate alt.

Bei dem test hab ich auch erstmal geheult, ich dachte die welt geht unter ich war auch gerade erst 23.

Nun ich konnte nicht abtreiben,es wäre die hölle gewesen für mich. ich hätte immer ausgerechnet wie alt das kind wohl wäre was es geworden wäre usw.

Heute fast 6 Jahre danach, kann ich dir sagen wir leben in einem schönen haus mein mann steht fest im berufsleben und ich mach grad meine ausbildung, immoment ist es zwar ein wenig knapp mit dem geld aber ich habe 2 tolle jungs die ich nicht missen möchte.

Aber es ist deine entscheidung, du musst damit leben können und hier kann dir niemand etwas raten, ich kann dir nur aufzeigen, es wird wenn man das kind behalten möchte.

Ich bin auch kein abtreibungsgegner, viele meiner freundinnen haben abtreiben lassen und ich hab sie dabei immer voll unterstüzt, weil sie es für sich so entschiedn hatten

Lg Cosma

Beitrag von sunflower5 12.03.11 - 20:14 Uhr

Also, mal ehrlich, ich habe eher den Eindruck, du WiLLST das Kind nicht behalten und sucht dir dafür "Gründe" zusammen.

Du bist noch recht jung, da hast du doch noch genug Power, denke ich mal.

Ich denke, dass es in D eher einfach ist mit 2 oder mehreren Kids im Vergleich zu anderen Länder, zumindest finanziell und sonst auch, je nachdem, wie man sich das Leben einrichtet.

Ich habe keinen Ab machen lassen und ich habe insges. 5 Kinder, die nun schon groß sind.
Die ersten 3 Kinder kamen mit je einem Altersabstand von 15 Mon. zur Welt.

Es war zwar anstrengend, aber supertoll für die Kinder.
Ein Kind, das Geschwister hat, ist reich, kann sich glücklich schätzen.

Ich hoffe, dass du nichts überstürzt tust, wie es einem nach der Abtreibung geht, ist ganz verschieden und vorher weiss man das nicht.

Aus welchem Land kommst du denn?

lg

Beitrag von fliederbluete 12.03.11 - 20:53 Uhr

schau vielleicht auch in die Foren "Frühes Ende", "Trost und Trauer" ... dann fällt Dir die Entscheidung vielleicht leichter ... für das Kind oder für die Trauer.

ein Kind begleitet Dich ein Leben lang - die Trauer auch.

LG fliederbluete

Beitrag von yale 12.03.11 - 20:56 Uhr

Ich kann mich einigen Vorrednerinnen nur anschließen.

Such nicht nach Gründen die nicht für DEIN leben relevant sind.

Du hast deine eigene kleine Familie,deine Schwester ist doch kein Argument,oder das dein Mann ein Einzelkind ist.

Mein Mann ist auch ein Einzelkind,zudem hatte er noch eine schwere Kindheit und Jugend und wir bekommen Nr. 4 im August so Gott es will.
Das Kind war auch nicht geplant,aber es ist eben zu uns gekommen und es wird bleiben.

Du sagst in DE wäre es schwer mit 2 Kindern zu leben?
Woher weist du das,du hast bisher nur 1 Kind.

Es gibt genügend finanzielle Unterstützung sei es Kindergeld,Elterngeld oder Hartz IV auch wenn letzteres mir auch sauer aufstoßen würde,aber es kann gehen,wenn man es will und zulässt

Ich will Dich nicht angreifen oder dir ein schlechtest Gewissen einreden,aber du solltest evtl. nochmal ganz ganz genau nachdenken warum du dieses Baby abtreiben lassen willst

Ich hoffe du findest eine Lösung mit der du leben kannst und es mit deinem Gewissen ausmachen kannst.

Alles gute

Beitrag von nkg 12.03.11 - 21:49 Uhr

Hallo,

hast Du denn schon mal über die Option nachgedacht, das Kind zur Adoption frei zu geben. Es gibt doch so viele kinderlose Paare, die sich freuen würden, Deinem Kind wundervolle Eltern zu sein. Natürlich wäre das sicherlich die schlechtere Lösung im Vergleich dazu, dass Ihr Euch für das Kind entscheidet, aber m.M. nach besser, als die SS zu beenden.

Gruß und viel Stärke bei Deiner Entscheidung

Beitrag von salida-del-sol 12.03.11 - 22:37 Uhr

Hallo, leibe Nori,
es kann nicht darum gehen, was Du machen sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Es ist gut dass Du über das Anschließend nachdenkst. Denn nur wer sich informiert, landet nachher nicht da, wo er nicht hinwollte. Ich persönlich kann Dir eine Abtreibung nicht empfehlen, denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Dich quälen finanzielle Sorgen. Gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle bis Du alles hast was Du brauchst für dieses 2. Kind. Denn die Möglichkeiten und Motivation von verschiedenen Beratungstellen können sehr unterschiedlich sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von fliederbluete 13.03.11 - 07:32 Uhr

noch ein kleines ermutigendes Zitat aus diesem Forum (mit 4. Kind schwanger)

eine Frau die das dritte Kind nun hat, verteidigt die Mutter:
"für jedes Kind findet sich ein Löffel"

für Dein zweites Kind findet sich sicher auch ein Löffel.



Hab die Sätze über Deine schwester / bzw über Deine Eltern! / nochmal gelesen - und nun wahrscheinlich verstanden:

Hast Du mal mit Deinen Eltern geredet, dass Du Dich als Kind so vernachlässigt und benachteiligt warst / und es auch so gefühlt hast? Vielleicht ist es in den Sorgen um Deine Schwester ihnen gar nicht bewusst geworden, dass sie dadurch an Dir schuldig geworden sind. Das entschuldigt nicht, dass sie Dich wenig beachteten, aber das zu klären kann für Euch alle sehr hilfreich sein - vielleicht auch mit Hilfe von Außen.

Sprich es, wenn es geht an, und lass nicht DEIN Kind ihren Fehler ausbaden. Dein Kind hat keinen Schuld, und auch kein Geschwisterkind das transplantiert ist. Du und Dein Mann haben, die Liebe und die Kraft auch zwei Kinder zu lieben und aufzuziehen ...
Was meinst Du??

LG fliederbluete

Beitrag von valensaa 13.03.11 - 13:39 Uhr

Ich war am Anfang meiner SS in einer ähnlichen Situation.

Mein Sohn ist jetzt im Feb. zwei geworden, und ich wollte nach ihm nie wieder Kinder haben, auch ein Grund dafuer die Geburt, die alles andere als einfach war.

Dann wurde ich nun ungeplant schwanger, und als ich dass im Nov. letzten Jahres erfahren habe, war mein erster Gedanke auch Abtreibung.
Ich saß auch weinend vor dem positiven Test.
Dann war bei der FÄ noch nicht viel zu sehen und ich dachte mir "dann bring es jetzt hinter dich"
Aber mein Herz wollte etwas anderes.

Ja, meine Finanzielle Situation lässt es normal auch nicht zu.
Dazu kommt dass ich mich dann von meinem Partner getrennt habe, und nun im nächsten Monat aus der gemeinsamen Wohnung ausziehe.

Klar ging mir auch oft in der letzten Zeit durch den Kopf ob dass alles richtig war, ob ich es schaffe und ich habe Angst davor.
Aber ich liebe meinen Sohn, und warum sollte ich dem kleinen jetzt keine Chance geben ?

Du hast deinen Partner, redet doch nochmal und geh dir genau die Sachen durch, auch ob du nach einem Abbruch damit klarkommen könntest.
Ein Kind heisst nicht automatisch, wie manche gerne behaupten, dass man sich dadurch dass Leben versaut.

Ich wünsche dir viel Kraft #klee

Beitrag von sneakypie 13.03.11 - 13:43 Uhr

Hallo,

du wirst ja schon gemerkt haben, dass hier sehr gern mit emotionaler Erpressung gearbeitet wird.
Ich versuch's mal auf 'ne andere Art und Weise.

Du sagst, finanziell passt es nicht, lebensgeschichtlich passt es nicht. Und du fühlst dich schuldig. Dem entnehme ich: du hast dich innerlich schon gegen die Schwangerschaft entschieden.
Jedes einzelne Argument kann natürlich mit schönen Worten widerlegt werden, "für alles findet sich 'ne Lösung" etc pp.
Der Punkt ist: wenn du nicht willst, willst du nicht. Nein, du bist keine Mörderin. Nein, die Gründe gehen niemanden was an. Und nein, du bist auch keine Gebärmaschine für unfruchtbare Paare.

Warst du schon bei einer Beratungsstelle? Das würde ich dir sehr empfehlen! Nimm deinen Mann mit, lasst euch Zeit, eine gemeinsame Entscheidung zu finden. Du bist kein schlechter Mensch, egal, wie du dich entscheidest.

Alles Gute!

Gruß
Sneak

Beitrag von hört auf euer Herz 13.03.11 - 22:42 Uhr

Hallo,

ob du das Kind behälst oder nicht, ist ganz allein eure Entscheidung.
Meine Große war auch grad ein Jahr alt geworden, als ich wieder (ungeplant) schwanger wurde. Nach dem ersten Schock, kam die Freude. Es sollte einfach so sein.
Klar die ersten Monate waren sehr anstrengend. Nun wird sie in 3 Wochen schon ein Jahr. Nur da, werd ich nicht wieder schwanger sein #nanana

Wünsche euch alles Gute. Hört auf euer herz

LG

Beitrag von diva-82 15.03.11 - 12:38 Uhr

ZITAT: ich denke in ganz deutschland ist es schwer mit zwei kindern :(


das denke ich nicht..es kommt einfach auf die Finazielle situation an und WIE man lebt.
Wir zb bekommen jetzt das 3 Kind..vom finanziellen her klappt alles prima..wobei ich nur einen 200 euro job habe.wir können in Freizeitparks..Urlaub fahren ect.

Das müsst im endefkt ihr ganz allein entscheiden.