so sauer "SILOPO"

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 19katharina90 12.03.11 - 19:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nach jahrelangen nervigen Festen und Pflichtbesuchen sowie endlosen Streitereien und Eskapaden habe ich mich dazu entschlossen, in der Familie außer du meinen Eltern und meinen Brüdern zu niemanden mehr Kontakt zu pflegen.

Es ist wirklich viel vorgefallen, Frechheiten die nicht nur mich betroffen haben sondern eigentlich hauptsächlich meine Eltern.
Die muss ich sagen lassen sich leider viel zu sehr ausnutzen und sie sind quasi der Meinung das man mit Menschen Kontakt haben muss nur weil man verwandt ist ...

ok wenn sie sich so besser fühlen ist es ja kein Problem.

Es hat auch in der Familie niemand ein Problem damit gehabt das ich mich nicht einbeziehen lassen möchte und mich nicht von ihnen ausnutzen lassen werde. Somit hat sich auch gleich niemand mehr bei mir gemeldet :-p Ich habe ihnen klar und deutlich gesagt das sie sich jemand anderen suchen können der nach ihrer Pfeiffe tanzt ... betrifft meine Großmutter, Onkeln, Tanten und einige weitere mit denen ich persönlich sowieso nicht mehr verwandt bin
#klatsch

Es war und ist jeden egal, keiner hat sich mehr gemeldet #schein schön war das ! wirklich!

Seit ich schwanger bin und dies meine "Großmutter" mitbekommen hat meint sie mich permanent anrufen zu müssen, sie kapiert es nicht das ich nach Wochen immer noch nicht abhebe geschweige denn zurück rufe das sich für mich nichts an meiner Entscheidung geändert hat.

Sie schwafelt ja auch sinnlos auf meine Mutter ein das ich mich gefälligst melden soll #rofl und das wir doch eine Familie sind und sie will aauch was von ihrem Urenkerl haben #bla

auf was hinauf? Diese Frau hat meine Mutter mit 18 Jahren bekommen und dann zu anderen Verwandten abgeschoben, diese Frau ist für mich keine Mutter und schon gar nicht jemand der jetzt wegen ihren schlechten Gewissen bei meinem Kind alles wieder gut machen kann !!!!

Das hätte sie sich damals überlegen sollen, jeder muss seine Steine selber tragen und ich sehe nicht ein wieso mein Sohn jetzt die "Gelegenheit" zur wieder gut machung werden hätte solln

Was bildet sich diese Frau eigentlich ein?
Und ich bin dann die Blöde die quasi verpflichtet ist sie im Krankenhaus zu besuchen nur weil sie mich mit irgendwelchen Ramsch überhäuft den sowieso keiner braucht :-[
sicher nicht #nanana

versteht mich irgendjemand? Bisher hat mir jeder gesagt ich soll nicht so "nachtragend" sein schließlich hat es mich ja nicht betroffen ...

Beitrag von anyca 12.03.11 - 20:07 Uhr

Sei mir nicht böse, aber Du klingst schon ziemlich fies und gehässig. Ich hoffe, Deine 20jährige Enkelin wird mal respektvoller mit Dir umgehen, auch wenn sie vermutlich auch nicht alles perfekt finden wird, was Du in Deinem Leben so gemacht hast.

Beitrag von waiting.for.an.angel 12.03.11 - 20:08 Uhr

Das muss jeder selber wissen,aber ich finde man hat nur eine Familie und muss auch Verzeihen können-das zeigt Größe :)
Musst es ja nicht übertreiben mit der "Nähe/Kontakt"...aber das sie ihren Urenkel nicht sehen darf macht mich irgendwie traurig...weiss nicht wieso...aber...ich mag alte Leute xD kanns nicht haben wenn die traurig sind!

Beitrag von elfe85 12.03.11 - 20:11 Uhr

Hallo!

Ich kann dich verstehen. Ich finde auch das man, keinen Kontakt haben muss nur weil man verwandt ist.
Bei mir gibt es auch so Fälle und die meisten finden das ich mich nur anstelle u.s.w.
Am besten finde ich dabei ja noch, das sich zwar viele blicken lassen solange das Baby noch klein ist und einfach auf der Schoss sitzt aber sobald das kind seinen eigenen Kopf kriegt, meldet sich niemand mehr.#kratz
Für mich haben die alle einen knall. Und für uns steht auch fest, alle die jetzt schlecht über uns reden, nur weil wir das 3.Kind bekommen, werden unseren Sohn nicht zu sehen bekommen, geschweige denn anfassen.

Ich wünsch dir alles Gute und lass dich nicht zu etwas zwingen, das du nicht willst, das zerfrisst einen mit der Zeit richtig. Ich weis wovon ich spreche.

LG elfe

Beitrag von 19katharina90 12.03.11 - 20:16 Uhr

#pro danke

die anderen wissen naatürlich nicht was alles vorgefallen ist, daher war mir klar das ich auch mit Steinen beworfen werde ...

aber ich wir haben auf jeden Fall nachvollziehbare Gründe für unser handeln!
Verwandt oder nicht verwandt maacht da ebne keinen Unterschied!

Ich wünsche dir auch noch viel Glück und lass dich auch nicht ärgern, ist doch eure entscheidung wie viele Kinder ihr haben wollt! #winke

Beitrag von lovesunny 14.03.11 - 08:46 Uhr

du hast um rat gebeten... du wurdest in keinster weise mit steinen beschmissen...
allerdings muss ich sagen ich finde dein verhalten auch sehr nachtragend und hart... die zeit damals war hart und vllt hat deine oma keine andere möglichkeit gesehen ihre tochter fortzugeben weil sie auch von ihren eltern so unter druck gesetzt worden ist...
ich denke nicht dass du alles hinterfragt hast um ihre handlungen zu verstehen und sowas ist traurig... grade ältere leute sollten nochmal ne chance bekommen ihr leben zu überdenken und absolution zu erfahren... stell dir vor, deine oma stirbt bald und in ein paar jahren wirst du es bereuen... wovon ich sehr ausgehe, auch wenn du kein gutes verhältnis zur familie pflegst...
vllt bist du auch einfach nur ein wenig kleinspurig und stur...
vllt hat es auch einen berechtigten grund, wie auch immer es ist deine entscheidung, aber erwarte nicht von den leuten, die hier schreiben dass sie dir honig um den mund schmieren, nur damit du ein gutes gefühl haben kannst, denn damit nutzt du uns ebenfalls aus!!!

Beitrag von yes92 12.03.11 - 20:14 Uhr

Ich will auch keinen Kontakt mehr zur Familie!!!
Ich musste auch einiges mitmachen. Und ich bin froh diese verlogenen arroganten Menschen los zu sein. Meinem Baby wurde unter anderem der Tod gewünscht.

Manchmal ist es besser so!!!
Ich hab meine eigene Familie :-D die ist wichtiger

lg

Beitrag von snuffle 12.03.11 - 20:24 Uhr

Mir wurde in meiner ersen SS auch ein totes oder behindertes Kind gewünscht. Von meiner Mutter (die seid dem Tag für mich gestorben ist, sind noch viele andere Sachen vorgefallen) und von meiner super tollen Schwester.

Mit der hab ich mittlerweile wieder kontakt aber eigendlich nur wegen mein Papa und mein Neffen.

Beitrag von london11 12.03.11 - 20:14 Uhr

Ich kann dich da voll und ganz verstehen. Nicht jeder kennt die GANZE Geschichte die bei euch da abgeht und ich schätze um das alles zu erklären müsstest du hier ein wahrscheinlich noch längeren Text schreiben. Ich kann dir nur raten lass dich von solchen Leuten nicht unter Druck setzen es ist DEIN Kind und DEIN Leben du endscheidest wer daran teil haben darf.
Ich bin nur froh zu wissen das nicht nur meine Familie mit Idioten reichlich gesegnet ist.

Lg
London11 mit Ihren babyboys inside #baby+#baby (25 ssw)

Beitrag von mommomomo 12.03.11 - 20:17 Uhr

Also ich kann dich verstehen. Ich bin erst in der 5. Woche und es wissen noch nicht mal meine Eltern, aber bei deinem Artikel bin ich direkt erschrocken, weil meine "Oma" auf denselben Gedanken kommen könnte wie deine #zitter

Ich denke, man kann uns nur verstehen, wenn man selbst erlebt hat, wie es sich anfühlt, wenn die Eltern so sehr verletzt wurden durch die eigene Familie. Ich wäre auf meine Oma bei weitem nicht so sauer, wenn es um mich gegangen wäre.

Ich fühle mit dir!

Lg Mo

Beitrag von snuffle 12.03.11 - 20:20 Uhr

Ich versteh dich. Ging mir änlich. Leider ist meine Oma letztes Jahr gestorben, hinterher denkt man ein wenig anders. Aber ich stand und stehe zu meiner Meinung.

LG

Beitrag von 19katharina90 12.03.11 - 21:45 Uhr

ich bin sehr beruhigt das ich offensichtlich nicht die Einzige bin die sich ihre Familie nicht nur schön redet ...

danke für eure Antworten ! :-)

Wünsche euch alles Liebe #herzlich

Beitrag von london11 12.03.11 - 21:48 Uhr

Danke dir auch :-)

Beitrag von meleke 12.03.11 - 21:51 Uhr

Hallöchen ,

ja #schmoll ich kenne das leider auch von meiner Familie.
Nach dem tot meiner Mama, die bei einem Verkehrsunfall gestorben ist, bei dem meine Großeltern auch schwer verletzt wurden, habe ich als Enkeltochter mein Leben (damals in Berlin, mit gutem Job) aufgegeben um mich um meine Großeltern und meinen Vater zu kümmern. 3 Jahre lang und niemand von meinen Tanten und Onkels stand mir bei Seite.

Jetzt jedoch wo meine Oma verstorben und mein Opa nach einem Schlaganfall im Pflegeheim ist, räumen sie das Haus in Windeseile leer und prügeln sich um jeden Löffel und jedes Handtuch. Auf so gehässige Art und Weise das mir oft schlecht wird.
Ich möchte nicht mal ein Stück Toilettenpapier aus dem Haus mein Großeltern und erst Recht keinen Kontakt zu meiner Verwandtschaft.

Leider ist es so, das man sich zwar seine Freunde aussuchen kann, jedoch nicht seine Familie. Und ich finde es vollkommen in Ordnung wenn man den Kontakt nicht möchte. Das Recht dazu sollte jedem gewährt sein.

Alles Gute für dich und lass dich nicht ärgern.

LG Susi

Beitrag von lilasoeckchen84 12.03.11 - 22:37 Uhr

ich kann das voll verstehen! habe genau das gleiche theater ! meine oma und eine meiner tanten spinnen total rum und hetzten alle gegeneinander auf.zum kotzen... familie hin oder her. finde es grausam. muss mir dauernd anhören ich meld mich nicht und lass mich nicht sehen.und selbst? kein anruf,kein besuch,NIX!
vergiss es. lass sie ihr leben leben und genieße du deins mit deiner eigenen kleien familie die du ja bald haben wirst :-)