was ist unnormal dran über1 jahr zu stillen?Nuckelkinder dürfen auch

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von luckylike 12.03.11 - 22:35 Uhr

hallo

meine kleine ist zwar erst 11 monate, aber ein ende des tillens noch nicht in sicht.auch meine jungs habe ich beide bis ca 16 monate gestillt.

nun hatten wir heute nachmittag besuch und ich wurde mal wieder gefragt ob ich noch stille und wie lange denn noch und sie braucht doch nichts mehr nachts,#bla

na doch unsere tochter braucht nachts noch die brust, ich stille sie abends vorm zu bett gehen und nachts ca 1-2 mal .

dann manchmal noch zu mittagschlaf.

was ist denn so schlimm dran es geht doch beim stillen nicht nur um die milch sondern ums einfache nuckelbedürnis, nähe ,trost,

und meine nahmen nun mal alle keinen nuckel.

die nuckelkinder laufen teilweise noch bis 3 jahre mit dem ding im mund durch die kante und das stört auch niemanden.
das ist doch ganz normal das ein 2 jähriger noch einen nuckel braucht lach, ja wieso eigentlich #kratz

dann finde ich eher sowas unnormal als eine mama die ihre kinder 1,5 jahre stillt.


erlebt ihr auch solche blöden kommentare?

vg luckylike

Beitrag von herminasmum 12.03.11 - 22:38 Uhr

Hallo,

also ich konnte leider nicht so lange Stillen, aber mir wäre der Spruch egal. Jeder wie er mag!!!

Ich musste mir die Sprüche umgekehrt reinziehen. Waaas du stillst nicht mehr....?Genau so blöd.

Also stille solange du willst und dein Kind.

LG R.

Beitrag von kia-timbo 12.03.11 - 22:57 Uhr

Meine Tochter hat sich abgestillt als ich wieder schwanger war, da war sie 16 Monate alt. Ich hätte aber weiter gestillt, wenn sie gewollt hätte.

Also wenn man 6 Monate voll stillt und dann monatlich eine Mahlzeit ersetzt und weiter stillt statt sofort auf Flasche umzusteigen, wie es die Hebamme und der Kinderarzt empfohlen hat, dann bekommen die im 7.Monat mittags Essen, im 8. abends, im 9. nachmittags, im 10. morgens und im 11. noch ggf vormittags.

Meine Maus hat das Essen auch nur schwer angenommen und nur weil die Gesellschaft das so meint, würd ich nie eher abstillen als Mutter und Kind es wollen!!!!

Ich fand das super hilfreich, als sie laufen lernte und oft schlimm gefallen ist (obwohl man aufpasst!), da war die Brust ihr der einzige Trost! Wenn nachts die Zähne kamen, ermöglichte das Familienbett mit stillen allen wenigstens die benötigte Menge Schlaf.

Ich fühlte mich mit 12 Monaten tagsüber aber selbst nicht mehr so wohl mit dem stillen, weil ich auch mal "frei" sein wollte, also mal das Kind dem Mann überlassen und selbst zum Mittagsschlaf nicht da sein...da habe ich zum einschlafen doch die Milchfasche eingeführt und nachts & morgens ganz früh weiter gestillt.

Mit 15 Monaten hat sie dann bei Oma übernachtet und wurde dort nachts auch mit Flasche versorgt, was klappte. Bei mir wollte sie aber bis ich schwanger war weiter die Brust nachts....

Mir war das Recht, denke mit so 18 Monaten hätte ich ihr dass dann auch abgewöhnt, aber wohl wegen der Zähne, weil sie mich doch schonmal gezwickt hat. Naja, so ging es von allein und ich fand die Stillbeziehung sooooo schön und möchte keinen Monat missen.

Es war für meine Maus und für mich die Beste Art der Entwöhnung ohne das eine von uns traurig war.

Ich bin immer wieder gefragt worden, stillst Du IMMER NOCH?????
Und irgendwann habe ich mir das auf die Fahne geschrieben, denn es gibt so viele Frauen, die nicht stillen, weil sie nicht können, weil sie am Anfang aufgeben usw.- da kann man stolz auf sich sein, wenn man in der Lage ist sein Kind zu ernähren und dies auf natürliche Weise!!!!

Als LangzeitStillMami muss man selbstbewusst sein!!!!

Ach ja, meine Maus hat NIE einen Schnulli genommen, nie ein Kuscheltier als Begleiter akzeptiert, hätte ich Ihr da das einzige "Vergnügen" nehmen sollen:-p NEEEEE#rofl

Still solang Du Dich wohl fühlst!!!!!!#winke

Beitrag von diana1101 12.03.11 - 23:17 Uhr

Hi,

sch*** doch drauf was die anderen sagen!

Meine Tochter ist jetzt knapp 22 Monate alt und bekommt Abends und zum Mittag noch ihre Flasche Milch (konnte nicht stillen).
Und ich werde sie ihr auch nicht abgewöhnen, denn das wird sie schon von alleine machen... und sie ist auch dabei.

Meine Kind hat auch nie einen Schnuller gewollt..

MfG Diana

Beitrag von feliny 12.03.11 - 23:42 Uhr


Ich habe auf die Frage "wie lange willst du denn NOCH stillen?" immer geantwortet: bis ICH nicht mehr will oder SIE nicht mehr will. Nach 14 Monaten hatte ich allerdings keine Lust mehr. Ich fand es dann befreiend, die Süße mal für länger nicht bei mir zu haben und auch mal wieder 2 Gläser Sekt trinken zu dürfen... ;-)

Beitrag von krissy2000 12.03.11 - 23:43 Uhr

Leider kenne ich das auch. Ich habe meinen sohn 13 Monate gestillt und meine Tochter vor ein paar Wochen abgestillt, welche nun 18 Monate alt ist. Ich habe mir diese Fragen ua. von Familienmitgliedern anhoeren duerfen/muessen. Ich habe trotzdem mein Ding gemacht und fand es so gut. Lass dir nichts einreden! Ich finde deine Einstellung gut!

Lg Krissy

Beitrag von maxi.81 12.03.11 - 23:59 Uhr

kann dich gut verstehen, diese wirklich blöde Frage kenn ich auch.

Meine Antwort:
"Wenn es mich nicht sört, meinen Mann nicht und mein Kind auch nicht - WARUM stört es dich??"

LG #liebdrueck

Beitrag von quink 13.03.11 - 00:36 Uhr

Hallo

Ich kenne diese Sprüche, vor allem von Familienmitglieder, die finden es sei doch nun langsam Zeit mit dem Stillen aufzuhören. Meine Kleine ist nun 15 Monate alt und hat fast schon alle Zähne. Früher meinten die Leute dann, dass ich dann schon aufhöre sobald sie Zähne bekommt. Die wenigen male die sie mich am Anfang gebissen hat, hab ich ihr abgestellt und nun spüre ich die Zähne fast nicht mehr.

Mein Komentar bei solchen Sprüchen ist nun, weshalb soll ich mein Leben komplizierter gestalten als es ist? Stillen geht für uns so einfach, nachts schlafen wir alle beide 20 Minuten später wieder. Mit der Flasche wären wir sicherlich 1 Stunde wach!

Bekannte machen manchmal die Feststellung, dass ich ja sicherlich nicht mehr stille. Dann antworte ich Stolz doch ich stille noch.

Solange meine Kleine meine Brust noch will, darf sie sie haben. Das ist in der Regel morgens, abends und nachts. Aber als sie krank war, war ich sehr froh, dass ich noch stillte, denn sie wollte nicht mehr essen und trinken, aber die Brust nahm sie noch.

Ich wünsche Dir viel Spass und geniess es und höhr dem Gemeckere nicht zu!
Quink#sonne

Beitrag von christianeundhorst 13.03.11 - 06:23 Uhr

Hallo Du,
als Frieda in dem Alter war habe ich auch dauernd solche Kommentare gehört.....Ich habe dann manchmal erklärt welche Vorteile Langzeitstillen hat und wann die natürliche Abstillzeit ist und inzwischen ist Frieda 32 Monate alt und stillt immer noch und es sagt keiner mehr was :-p Irgendwann hört das auf! Lass Dich nicht beirren und weiter viel Freude beim stillen:-)


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate

Beitrag von haseundmaus 13.03.11 - 07:29 Uhr

Hallo!

Ja gut, was andere immer sagen.. Man selber muss das entscheiden und kein anderer.

Ich habe insgesamt 13 Monate lang gestillt. Hätte gern auch noch etwas länger, aber meine Milch war mit der Zeit einfach immer weniger da.
Ich muss aber dazu sagen, dass ich Lisa mit circa 10 Monaten nachts nicht mehr gestillt habe, außer wenn sie gezahnt hat oder krank war und nicht gut schlief. Mir wurde damals geraten von unserer Pekipleiterin, dass Kinder in dem Alter nachts gut schlafen sollen und sie nicht mehr zum Trinken wach werden sollen, da es ab einem bestimmten oder unbestimmten Punkt nachts einfach mal nichts mehr zu essen gibt. Ich habe es dann so gemacht, dass Lisa Wasser bekam, wenn sie wach war, das ging dann zwei Nächte und danach hat sie durchgeschlafen. Allerdings ist sie ein Kind das nachts den Nuckel nimmt (am Tage schon lange nicht mehr), im Gegensatz zu deinen Kindern. Aber ich persönlich fands speziell für Lisa besser, dass sie nachts einfach schläft und man sie nicht mehr stillt und keine Action mehr nachts usw. Die Umstellung hat sehr gut funktioniert und ich habe dann nur noch morgens und abends gestillt.

Aber natürlich ist es so, dass es bei jedem Kind anders ist. Und gerade da dein Kind ohne Nuckel schläft (oder du versuchst es nochmal mit?), ist es vielleicht nicht so einfach. Und es gibt auch Kinder, die mit zwei Jahren nachts noch ne Flasche bekommen oder eben auch noch nachts gestillt werden. Als Mutter weiß man, was gut ist für sein Kind und wenn man meint, es braucht das so, dann ist das so. Wenn du meinst, die Zeit ist reif, dass es nachts nichts mehr gibt, dann wirds auch richtig sein.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von babygirljanuar 13.03.11 - 08:15 Uhr

huhu!

meine maus ist 14 monate alt. wir haben abgestillt als sie 11monate alt war. aber nur, weil sie nicht mehr wollte! ich würde wahrscheinlich auch heute noch stillen!

lg

Beitrag von beth22 13.03.11 - 08:16 Uhr

Das kenne ich auch!

Meine Jungs wurden -Max 4 Monate und Ben 6 Monate- gestillt und Lea hat es volle 15,5 /16 Monate genießen dürfen.

Bei mir kam auch immer die Frage "und stillst du noch?" Oder "du stillst ja nicht mehr, ODER???". Meine Oma war immer ganz entsetzt das ich so lange gestillt habe ;-) Ihr Kommentar war immer "Du hast doch da Oben gar nichts dran - wo kommt die ganze Milch her ? #rofl " (das meinte sie aber nie böse, sondern hat sich immer gewundert weil ich ne kleine Oberweite habe und trotzdem so lange stillen konnte).
Es gab aber auch viele die mich darum beneidet haben so lange stillen zu können/dürfen #schein . Von denen kam dann immer "TOLL das du das so lange kannst, hätte ich auch gern gemacht!" Sowas baut einen auch wieder auf wenn man mal einen durchhänger hat und einem alles Lästig ist und man kurz vorm hinschmeißen ist.

Meine Antwort war auch immer, solange SIE und ICH möchten stille ich weiter! mit 16 Monaten wollte ICH nicht mehr (sie hat ohnehin nur noch vorm einschlafen etwas gestillt und in der Nacht gabs Tee).

Mach weiter solange DU und SIE Lust drauf habt und stört euch nicht an den Sprüchen.

Beitrag von anela- 13.03.11 - 08:16 Uhr

Unser Sohn wird 19 Monate und ich stille auch noch - vorm Mittagsschlaf, Abends und auch Nachts. Ich werde öfter mal von einigen aus der Krabbelgruppe gefragt. Ich antworte dann einfach nur: JA.

Unser Sohn hat sich fast das gesamt 1. Lebensjahr nur von Muttermilch ernährt. Brei hat er verweigert. Ich habe ihn 10 Monate so gut wie voll gestillt (außer mal Gurke/Brot lutschen). Ab da hat er mal 1-2 Bissen gegessen. Das läßt sichjetzt natürlich nicht so schnell abgewöhnen und mich stört es auch nicht.

Beitrag von kleenerdrachen 13.03.11 - 08:45 Uhr

Hör auf dein Gefühl, wenn ihr beide das Stillen noch genießt, dann ist es in Ordnung. Ich finde es auch gräßlich, wenn ein Kind mit 3 Jahren noch Nuckel braucht, schon bei 2jährigen regt mich das auf.

Ich habe zwar "nur" ein halbes Jahr gestillt, aber Sten hat nie einen Nuckel genommen.

Beitrag von solc 13.03.11 - 09:29 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 15 Monate alt und ich stille ihn auch noch nachts und zum Einschlafen, oft auch zum Mittagsschlaf.
Was andere denken ist mir ziemlich egal. Blöde Kommentare kommen immer, meist von Leuten die nie gestillt haben!
Meine Antwort darauf ist immer: Kaffee und Bier will er halt noch nicht!

LG Sonja

Beitrag von steffi7j 13.03.11 - 09:40 Uhr

Hallo!

Emilian wird am 25.3. 1 Jahr alt und er wird noch sehr viel gestillt, im Moment sogar mehr als gewollt, da er so stark erkältet ist, daß er so gut wie jede Nahrung verweigert. Klar trinkt er aus seinem Becher auch, aber das reicht bei weitem nicht und gibt auch keinen Trost.

Ich kriege dann immer nur zu hören, das ich doch arm dran bin, weil ich immer für ihn da sein muß. Er nimmt halt keinen Nuckel, braucht genauso Kuscheleinheiten und Trost wie andere Kinder auch. Und ich liebe es, ihn zu stillen. Das gibt mir das Gefühl, ihn immer nah bei mir zu haben und für ihn da sein zu können. Er soll mir ja vertrauen können oder?

Laß dich nicht ärgern, jeder wie er es mag!

LG Steffi mit Samira (fast 8), Marian (6) und Emilian (11,5 Monate)

Beitrag von meandco 13.03.11 - 10:48 Uhr

#liebdrueck

mir ging es genauso ;-) wieso ist es normal wenn ein kind mit 3 noch mit schnuller rumläuft #kratz

nur dass ich einfach nicht mehr mit den leuten drüber diskutiert hab und einfach nach lust und laune gestillt hab - bis sie nicht mehr wollte #cool

lg
me

Beitrag von schwilis1 13.03.11 - 12:06 Uhr

wir stillen auch noch viel. Gott sei dank. mein kleiner hatte jetzt anfang der woche 2 Tage lang alles erbrochen. wollte nichts essen, nichts trinken, außer der guten alten Mumi...
er hat zwar abgenommen wie blöd, aber ohne mumi wäer noch weniger von ihm noch da :D

Beitrag von anja-g 13.03.11 - 12:38 Uhr

so, dann werde ich mich jetzt mal als erste nicht-stillende-Mama zu Wort melden...

ich habe beide Kinder ganz bewusst nicht gestillt. Mir selber war einfach ein Stück Unabhängigkeit wichtiger. So konnte auch mal mein Mann nachts aufstehen oder die 2 konnten bei Oma schlafen ohne dass ich da irgendwie in Bedrängnis geraten wäre.

Zudem könnte ich mir auch überhaupt gar nicht vorstellen so ein Kind an meiner Brust nuckeln zu haben. neeeeeeeeeeeeeeeeeee....

Wie gesagt, es muss jeder selber wissen. Aber dieses Langzeit-Stillen. Das geht für mich echt gar nicht. Das finde ich einfach abnormal. Weiß auch nicht. Fast schon beängstigend. Die armen Kinder.... Wenn ich mir vorstellen dass meine 2 jährige Tochter an meiner Brust hängen würde #zitter Hallo?! Sie futtert alles was ihr in die Quere kommt, geht in den Kindergarten und strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Sie dann an die Brust anzudocken geht ja mal gar nicht.

Aber jeder wie er glücklich ist

Beitrag von beth22 13.03.11 - 12:49 Uhr

Glück für dich das wir im Jetzt leben. Sonst wäre dein Kind früher verhungert wo es noch keine Flasche gab.

Jeder so wie er mag. Es gibt Länder wo die Kinder noch viel länger gestillt werden als wir es hier in unseren Gebieten tun. (und das sind nicht nur 3-te Weltländer).
Und nur weil die Kinder lange gestillt werden heißt es nicht das sie schlechte esser sind, meine haben auch wie eine 7-köpfige Raupe gefuttert (tun sie auch heute noch).

LG
Sandra mit Max (9,5 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (17,5 Monate) - Keiner meiner Kinder hat einen Schaden vom Stillen davon getragen und alle haben auch Selbstbewustsein genug!

Beitrag von alizeeceline 13.03.11 - 12:54 Uhr

Meine ist Baujahr 2009, sie ist 26 Monate und ich stille sie noch teilweise, vorallem in der Nacht.
Die ersten beiden Kinder habe ich 9 Mon gestillt und das dritte 18 Monate.
So langsam möchte ich aber aufhören zu stillen. Heute haben wir ihr Bett im Kinderzimmer hergerichtet. Im August fahren wir in Urlaub und mein Mann und ich wollen dort nicht zu dritt im Bett liegen. ;-)

Bei mir in der Verwandtschaft kommen auch nur doofe Kommentare: "Willst Du noch stillen, wenn sie in der Schule ist?"... #bla

Meine nahmen alle auch keinen Nuckel.

LG Susanne mit 4 mädels

Beitrag von blucki 13.03.11 - 12:55 Uhr

hallo luckylike,

also ich bin auch langzeitstill-mama und hab da kein problem mit. mein großer wurde 2 jahre getillt und meine kleine ist jetzt 21 monate alt und will auch nicht drauf verzichten.

ich muss mir leider ständig von der kinderärztin die kommentare anhören. es wird ja jetzt mal zeit und blabla. das problem bei uns ist aber halt auch, dass sie mich nachts nicht schlafen lässt. sie wacht alle 2 stunden auf und dann schläft sie nur wieder ein, wenn sie eine ganze weile (und die weile ist lang) an mir genuckelt hat. wenn sie krank ist, liege ich die halbe nacht mit dem kind an der brust im bett. das nervt jetzt schon etwas muss ich zugeben.

ABER was andere dazu sagen ist mir total egal. lass die leute doch reden.

ich habe in meinem bekanntenkreis bemerkt, dass das immer nur frauen sind, die damit ein problem haben. die männer finden das alle toll. so eine stillbrust sieht aber auch gut aus, auch jetzt noch, nach so langer zeit.

und abnormal wie meine vorrednerin schreibt? naja, ich weiß ja nicht. ich finde es abnormal, wenn mütter mit der zigarette im mund auf dem spielplatz sitzen.

lg und viel spaß noch beim stillen
anja

Beitrag von kleinerkeks86 13.03.11 - 15:11 Uhr

HAllo

Ich find des nicht schlimm wenn man bedenkt es gibt sogar Mütter die Ihre Kinder bis 5-6 Jahre stillen. Ich musste nach 6 wochen bei meiner auch abstillen wegen meinen brustwarzen . meine ist jetzt 12,5 Monate und bekommt halt morgens und abends flasche den rest futtert se bei uns mit. und wenn se krank ist ja dann wollen die meisten Kinder eh brust oder flasche habe nur so am rande erwähnt

lass die anderen schwätzen du handelst nach deinem bauchgefühl und wir mütter handeln richtig wenn wir nach unserem Instinkt gehen