kann es immer noch nicht glauben... kann ein Gefühl so täuschen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von shine1982 13.03.11 - 10:37 Uhr

...aber mein Gefühl sagt mir ganz feste, das ich ein Mädchen unter meinem Herzen trage. fühle mich auch als Mädchen-Mama und bin seit Beginn der ss auf Mädchen eingestellt.

laut Fa (bei 14+3) und auch laut FD (bei 21+0) wird es aber ein Junge. Bilder in Vk.
trotzdem will und kann ich es nicht glaube.

...ich würde mich über beides freuen. mein Mann und meine Tochter wünschen sich nen Bub.

kennt ihr das? ich konnte mich sonst eigentlich immer auf mein Gefühl verlassen.

werde noch ganz kirre:-[

Beitrag von anchesen 13.03.11 - 10:41 Uhr

Ich hab mir auch immer ein Mädchen gewünscht. War aber von Anfang an davon überzeugt das ich einen Jungen bekomme. Hab nur Jungennamen gesucht und mein Mann hat auch geglaubt wir bekommen einen Jungen. Wir waren fast einbisschen enttäuscht als wir gesagt bekamen das es ein Mädchen wird! Glaube Gefühle können einen ganz schön täuschen!!!
Liebe Grüße! Nadine 37SSW

Beitrag von victorias 13.03.11 - 10:42 Uhr

Naja vlt. wünscht du dir ja auch im tiefen Unterbewusstsein ein Mädchen und der Rest der Familie verstärkt das evtl. auch. Kann schon sein dass dir da deine Gefühle einen Streich spielen =)
Natürlich freut man sich über Beides =) Hauptsache gesund....trotzdem wenn der Wunsch da ist ist er einfach da.

LG Victoria 17SSW

Beitrag von kaffeepott 13.03.11 - 10:51 Uhr

Hallo,mach dich nicht so verrückt.Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war wollte ich unbedingt einen Jungen,war auch fest überzeugt das es ein Junge wird.Als mein Arzt dann sagte das es ein Mädchen wird konnte ich es auch nicht glauben.Und bei meiner zweiten Schwangerschaft war es genau anders herum.
Jetzt bin ich schwanger mit zwillingen und es werden eindeutig zwei Jungs.
Ich kann dir nur sagen beides ist toll,kleine Mädchenn und kleine Jungs.Und ich persönlich verlasse mich in der Schwangerschaft lieber nicht auf meine Gefühle,habe mich bis auf diese Schwangerschaft beim Geschlecht immer getäuscht.

viele liebe Grüße

Beitrag von jessi_hh 13.03.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

das war bei mir genauso! Das erste Kind ist ein Mädchen und da die zweite SS fast genauso war und zudem noch die Befruchtung weit vor Eisprung, war ich überzeugt davon, wieder ein Mädchen zu bekommen. Ich hab mich sehr darüber gefreut, da ich ja wußte, was auf mich zukommt. Außerdem kann man die ganzen schönen Mädchen-Babysachen nochmal anziehen. ;-)

Als dann das Jungen-Outing kam, war ich erstmal enttäuscht. Ich hatte Zweifel, ob ich auch eine gute Jungs-Mama sein könnte. Im Laufe der Schwangerschaft hat sich dieses Gefühl dann gelegt und ich habe begonnen, die Vorteile zu sehen, wenn man sowohl eine Tochter, als auch einen Sohn hat. Man vergleicht nicht immer zwischen den Kindern, man hat (hoffentlich) weniger "Zickenterror" daheim, da beide wahrscheinlich unterschiedliche Interessen haben werden, gibt es später weniger Konkurrenzkampf zwischen beiden.

Nun ist der Kleine schon drei Monate alt und ich bin eine stolze Jungs-Mama und froh, beide Geschlechter großziehen zu dürfen!

LG,
Jessi

Beitrag von enimaus 13.03.11 - 11:21 Uhr

Ich hätte auch meinen Kopf verwettet, dass wir einen Jungen bekommen...tja es wird wohl ein Mädchen! Wir hätten uns über beides gefreut, waren aber überzeugt es wird ein Bub.

lg enimaus und Nina 33 SSW#verliebt

Beitrag von glimmerofhope 13.03.11 - 11:35 Uhr

das kenne ich! Bei 16+4 meinte meine FÄ es sehen nach Jungen aus, aber ich kann da noch nicht glauben bis es schwarz auf weiß sehe:-)

Aber dein outing Foto ist ja schon eindeutig

Beitrag von chris1179 13.03.11 - 12:06 Uhr

Hallo,

das mit dem Geschlecht ist so eine Sache.

Ich habe mir immer als erstes Kind ein Mädchen gewünscht und um nicht enttäuscht zu sein, habe ich mir dann auch mal vorgestellt, wie es wäre, einen Jungen zu bekommen und hab mich da ein bisschen reingesteigert bzw. habe in meinen Träumen und Gedanken immer eher einen Jungen gesehen.

Wir mussten bis 29+1 mit dem Outing warten und als wir erfahren haben, dass wir eine Tochter bekommen, konnte ich anfangs meine Gefühle gar nicht zuordnen. Ich meine, ich wollte ja unbedingt eine Tochter, aber nun war eben 29 Wochen lang das Baby ohne Geschlecht und es jetzt auf einmal zu wissen, war seltsam.

Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich einen Bezug zu der Kleinen aufbauen konnte, aber mittlerweile passiert es mir nicht mehr, dass ich von "es" und "das Baby" rede, sondern ich sage nun ganz gezielt "die Kleine" oder "unsere Tochter".

Also auch mir hat meine Intuition einen Streich gespielt, denn ab der 11. Woche war ich felsenfest davon überzeugt, einen Jungen zu bekommen ;-)

Zum Schluss hatte ich sogar Angst vorm Outing und mir wäre es teilweise lieber gewesen, es erst bei der Geburt zu erfahren.

Aber mittlerweile ist alles super und ich freu mich tierisch auf unsere Tochter.

Lg Christina + Annalena (30+4)