Erstattung aus der Umlagekasse U2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nack-nack 13.03.11 - 12:17 Uhr

Hallo,

wir werden uns nächste Woche mit einem Steuerberater zusammensetzen aber ich hoffe hier schon einmal vorab Informationen zu bekommen.

Wenn mein Mann mich eingestellt hätte und ich danach ein Berufsverbot bekommen würde (wovon man zu 120% ausgehen kann), dann wäre mein Mann verpflichtet das Gehalt weiter zu zahlen und könnte 100% von der Umlagekasse zurückerstattet bekommen.

Erstens: Gilt das auch bei Angehörigen des Arbeitgebers und
Zweites: wird monatlich oder am Ende des Jahre die Rückerstattung erfolgen?

Ich bitte nur um freundliche Antworten. Jeder der Schwanger ist und sich grad selbstständig gemacht hat wird bestimmt verstehen das man gerne alle finaziellen/wirtschaftlichen Verhältnisse abklären möchte.

Lieben Dank!

Beitrag von kati543 13.03.11 - 13:22 Uhr

Als was arbeitest du denn?

Beitrag von nack-nack 13.03.11 - 14:09 Uhr

Momentan nicht. Da wir noch nicht das Geld hatten um mich mit in die Firma einzustellen. Sie gibt es ja erst seid diesem Januar.

Beitrag von kati543 13.03.11 - 14:15 Uhr

Als was würdest du denn arbeiten?

Beitrag von nack-nack 13.03.11 - 14:18 Uhr

als außendiesntmitarbeiter für umbauten etc.

Beitrag von schmerle123 13.03.11 - 21:20 Uhr

nur mal fürs verständnis: also, du bist noch nicht angestellt, willst aber. weißt aber sehr sicher, das du dann ein bv erhältst (vom gyn? oder vom ag, der dir dann ja keinen anderen job bieten könnte und deswegen bv austellt). heißt vermutlich, du möchtest auf deinen vollzeitlohn kommen, damit dieser betrag dann im beschäftigungsverbot weiter gezahlt wird.
Hab ich das bis dahin richtig verstanden? und das problem wäre, wenn dein mann dir dieses geld zahlt, es aber aus der umlage unter umständen erst später zurück erhält...??!!

lg

Beitrag von nack-nack 13.03.11 - 22:12 Uhr

War vielleicht etwas durcheinander von mir.

Also:

Mein Mann und ich haben uns seid mitte januar selbstständig gemacht. Da unser Gesammteinkommen noch relatiev minimal ist bin ich nicht mit eingestellt.
Nun bin ich unerwartet noch einmal schwanger geworden (mehr dazu steht in anderen Beiträgen = ungeplantes Wunschkind)

Da es bei einem weiteren Kind auch immer um den wirtschaftlichen Faktor geht und ich devinitiev wieder von meiner FA ein BV bekommen werde (letzte Ss= strenge Bettruhe und 14 Wochen im KH) und ich somit als Kraft fürs >Unternehmen ausfalle und damit weniger Geld eingenommen wird stellt sich nun eine finanzielle Frage.

Wenn mein Mann mich jetzt einstellen würde, ich dann ein BV bekommen würde, würde er das gehalt von der Umlagekasse gezahlt bekommen.
Die Frage ist: Monatlich oder am Ende des Jahres und auch bei Familienangehörigen?

Es war eh geplant das er mich bald anstellt schon rein wegen der versicherung. Nur da wir momentan gerade mal so unsere eigenen Kosten deken können ohne Hartz 4 zu beziehen ist es uns momentan nicht richtig möglich. Auftragslage hat sich aber inziwschen verdoppelt so das wir von ausgehen können das es bald möglich sein wird.

Und wenn uns die neue schwangerschaft schon rein Körperlich viele Probleme bereiten wird und wir zudem die Firma aufrecht halten müssen und uns noch ganz nebenbei um unseren 1 jährigen sohn kümmern müssen, kann man vielleicht wenigstens finanziell etwas profitieren.

Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch.

liebe Grüße

Beitrag von kati543 14.03.11 - 11:04 Uhr

Ich glaube, das kann man gar nicht falsch verstehen. Dein Mann kann dich derzeit nicht anstellen, da er nicht genügend Geld verdient, um dich zu bezahlen. Er würde dich aber einstellen, weil du ja dann eh nciht arbeiten könntest und die U2 deine Kosten zahlt. Und zusätzlich habt ihr 1 Gehalt mehr. Das stinkt schon ganz gewaltig nach Betrug. Und wenn du diesen Verdacht nicht selber hättest, würdest du hier auch nicht fragen, oder?

Aber nur zu deiner Info vorab. Für alle Sachen, die in vorangegangenen SS waren, gibt es in der aktuellen kein BV. Du musst schon Probleme in der aktuellen SS haben.

Beitrag von nack-nack 14.03.11 - 11:16 Uhr

Jeder Mensch veruscht finanziell klar zu kommen. Und da gibt es die einen schwangeren die den arbeitsvertrag unterzeichen und 5 minuten danach mit einem bv kommen und auch andere.

Es kann mir keiner sagen das er irgendeine Sache abgelehnt hätte die einem persönlich wichtigen Vorteil gebracht hätte. Jeder mit noch so einer weißen Weste hat irgendwo einen Fleck.

So und nun: Bei mir ist zu ca. 60% mit einer späten fehlgeburt zu rechnen, habe eine stille Geburt hinter mir, habe eine blutgerinnungsstörung, habe eine schwere nierenkrankheit, eine Muttermundsschwäche, vorzeitige wehen, starke kreislaufprobleme, und und und die liest könnte endlos lang werden.

ich bekomme zu 200% wieder ein BV!!! Das ist absolut klar. Und wenn ich Pech habe bekomme ich wieder die gesamte Schwangerschaft über strenge Bettruhe. Denn ansonsten hätte ich keine Chance das Kind lebend zur welt zu bringen.
Ich gibt Frauen bei denen eine Schwangerschaft nicht so locker nebenher läuft.
Bei unserem jetzigen Sohn wäre fast er und auch beinahe ich drauf gegangen. Deshalb messen grade fachspezialisten alle wichtigen sachen bei mir und es kommt erst am Freitag raus ob ich das Kind überhaupt gesundheitlich austragen darf.

und da ich nun mal definitiev ausfalle und damit weniger Ertrag kommt, wäre es absolut unvernünftig solche Gedanken nicht in erwägung zu ziehen!

Zudem: Mein Mann kann sich das Gehalt leisten, nur eben "erst" 100% in ca. zwei Monaten. Da wäre ich dann eh mit einem sehr geringen gehalt aber eben über die sozialversicherungsgrenze eingestellt worden. nur allein um alles versicherungsmäßige geklärt zu haben. Und wenn alles in einen gemeinsamen Topf fließt dann hast du von dem Geld was du eh schon hast im endeffekt weniger weil du die Steuern abzahlst.

Ich kann aus deinen texten nicht erkennen das du selbst einen Betrieb fürhst oder 100% was im Zusammenhang mit der umlagekasse weist. Meine frage war an alle gerichtet die damit selbst zu tun haben (Unternehmer, Buchhalter,...) und diese können recht gut nachvollziehen welches unternehmerische risiko man trägt und solch eine situation gut nachvollziehen.

Und wie gesagt: Wir haben dann kein Gehalt mehr, sondern den Ertrag den ich bringe und der dann absolut wegfällt einfach ausgeglichen!

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 12:56 Uhr

Es geht nicht darum, etwas abzulehnen, sondern etwas zu "erschleichen", was nicht 100% okay ist.

Wenn Dein Mann sich jetzt eine Aushilfe leisten kann, wird er doch nicht eine Bewerberin auswählen, die zu 200% während der ganzen Schwangerschaft ausfällt, oder?

Beitrag von nack-nack 14.03.11 - 13:09 Uhr

Ich glaube du verstehst es nicht.

eine Firma: zwei arbeitende Personen (mann und ich)

ich BV = nur noch eine arbeitende Person

= 50% weniger Geld!

50% weniger Geld = müssen auf Hartz 4 zurückgreifen!

Aber da mir hier keiner Antworten kann der 1. davon richtig Ahnung hat und 2. sich in solch einer Situation befindet

so werde ich dank der Hormone die jetzt überreagieren nichts mehr dazu sagen.

Wie gesagt, selbst erstmal Unternehmen gründen, direkt in der gründungszeit stecken und schwanger werden und dann solch eine komplizierte Schwangerschaft durchmachen wie ich ..... und dann darf man verurteilen!

ich habe draus gelernt udn werde wirklich wichtige Sachen nicht mehr hier fragen.

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 14:52 Uhr

Du wirst wohl kaum jemanden finden, der den gleichen Beschiß plant.

Du bist doch momentan gar nicht angestellt, fällst also auch nicht aus und kein AG wird in so desolater finanzieller Lage jemanden einstellen, der nix einbringt, oder?

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 14:53 Uhr

Warum übrigens sollen wir alle den gleichen Mist anleiern wie Ihr?
Wenn ihr kein halbes Jahr ohne nennenswerte Einnahmen überbrücken könnt, hättet Ihr Euch die Selbständigkeit vielleicht überlegen sollen.

Beitrag von knackundback 14.03.11 - 12:14 Uhr

#pro

Beitrag von sternschnuppe215 18.03.11 - 17:12 Uhr

die Erstattung 100% erfolgt rückwirkend immer zum ca. 3. des Folgemonats...

Bei BV brauchst Du das Attest des Arztes oder des örtl. Amtes für Gesundheitsschutz .. u. die tauchen unangekündigt auf in der Firma ... u. prüfen...

Allerdings muss er da erstma für Dich '(nach Einstellung) in den U2 Topf eingezahlt haben... um Anspruch zu haben ... gerad bei kurzfristigen Erstattungsanträgen werden die solche Sachen genauer prüfen - da sehr "verdächtig" und dann noch Familie...

#schwitz