Gebärmutterhalverkürzung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von munin 13.03.11 - 13:09 Uhr

Hallo!

Ich war letzten Montag beim Arzt wegen Oberbauchschmerzen.
Er hat alles kontrolliert inclusive Blutabnahme, war soweit alles ok außer das sich der Gebärmutterhals in 2Wochen von 4,3 cm auf 2,6 cm verkürzt hat.
Aufgrund der starken Verkürzung hat er mich gleich stationär aufgenommen mit Einhaltung von Betruhe. Freitag bin ich wieder entlassen worden. Keine Wehen mehr zu sehen und Gebärmutterhals war wieder etwas länger. Bin jetzt bis Donnerstag erstmal krankgeschrieben und muß dann wieder zu meiner Ärztin.
Allerdings weiß ich jetzt überhaupt nicht wie es weiter geht Auch nach mehrmaligen nachfragen im Krankenhaus habe ich keine Antwort bekommen. Ich weiß nicht ob ich nochmal arbeiten darf,und wieviel ich machen kann.
Hatte jemand eine ähnliche Sitiation und kann mir etwas weiterhelfen?

LG munin (24 SSW)

Beitrag von susi86r 13.03.11 - 13:11 Uhr

hi.
also mich selber betrifft es nicht, aber eine arbeitskollegin von mir ist auch schwanger und da hat sich der gebärmutterhals ebenfalls verkürzt. sie hat sofort ein beschäftigungsverbot bekommen. denke, dass du das auch kriegst.
lg

Beitrag von externa3 13.03.11 - 13:43 Uhr

Ich denke auch, dass du nicht wieder arbeiten gehen kannst. Dein FA wird dich sicher krank schreiben. Ich hatte dasselbe Problem, nur hat sich mein GMH nicht wieder aufgebaut. Das Baby kam aber trotzdem erst 4 Tage nach dem errechneten GT...Nach dem KH bin ich am nächsten Tag zum FA, die hat mich dann für die restliche Zeit aus dem Verkehr gezogen. Dir alles Gute!

Beitrag von bubi1981 13.03.11 - 15:00 Uhr

Hallo,

also ich habe wegen GHV auch eine Woche im Krankenhaus gelegen und war danach für 2 Monate zu Hause. Seit 2Wochen arbeite ich wieder halbtags und soll jetzt versuchen wieder voll zu arbeiten. Ich weiß nicht ob das gutgeht, weil ich schon zwischendurch Schmerzen habe, aber wie gesagt "ich wede es versuchen".
Wenns nicht geht, dann werde ich ich mit dem Arzt sprechen. Ich habe nur ein Beschäftigungsverbot für 1 Monat bekommen.

Ich hoffe, daß es dir sehr schnell wieder besser geht. Der Arzt müsste dich auf jeden Fall öfters untersuchen, damit eine weitere Verkürzung schneller entdeckt werden kann.

Liebe Grüße

bubi 1981 mit #ei 21 SSW

Beitrag von .-.-.- 13.03.11 - 15:26 Uhr

Mein Gebärmutterhals hat innerhalb von 3 Wochen von 4 cm auf 1,5 cm abgebaut.
Daraufhin hab ich eine Cerclage bekommen.
Am Tag der OP (24 Stunden nach der 1,5 cm-Diagnose) war der Gebärmutterhals komplett verstrichen, Muttermund öffnete sich (SSW 25).
Vorteil: ich brauchte nicht wochenlang im Krankenhaus liegen, sondern darf mich zu Hause schonen.

Jetzt bin ich in der 30. Woche, alles ist ruhig und die Cerclage hält gut. Arbeiten darf ich seit 8 Wochen nicht mehr, also seit der ersten Verkürzung. Würde auch gar nicht gehen.

Beitrag von queenfirefly 13.03.11 - 16:05 Uhr

Ich hatte sowohl in der 1. Schwangerschaft wie auch jetzt in der zweiten eine Gebärmutterhalsverkürzung. Meiner ist aktuell bei 2,5, aber ich bin schon in der 32+3 SSW. Bei mir ging´s diesmal in der 27. SSW mit der Verkürzung los. War nun zwei Tage im KKH zur Lungenreife, da das Köpfchen schon sehr auf den Muttermund drückt.

Ich denke nicht, dass Du nochmal voll arbeiten kannst. Im Moment solltest Du Dich sehr schonen und dann mal sehen, was Deine FA am Donnerstag sagt.

Alles Gute für Dich.