Sind Mädels mit 1 3/4 Jahren sooooo anstrengend ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schmusimaus81 13.03.11 - 17:39 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 21 Monate alt und wir kriegen hier schier die Krise, weil sie ständig am Schreien ist. Es ist auch gerade etwas schwierig für sie, weil wir im Januar nochmal Nachwuchs bekommen haben. Das verstehe ich ja. Und eine Große mit 6 Jahren haben wir auch noch. Die ersten 2 Wochen war sie total lieb zum Baby. Jetzt wird das Baby ständig gekniffen. Aber das ist Eifersucht. Das ist noch nicht mal das große Problem, was wir mit unserer Tochter gerade haben. Das bekomme ich gut in den Griff.

Was uns momentan gerade sehr aufregt und wir nicht wissen, wie wir richtig reagieren, ist Folgendes:

Wenn wir alle zusammen essen, isst unsere Kleine nur sehr wenig und steht dann auf. Wenn sie sitzen bleiben und weiter essen soll, gibts ein Mega-Geschrei. Wenn wir das dann nicht mehr aushalten und sie absout nichts mehr isst, dann wird sie abgeputzt und darf spielen. Kaum haben wir den Tisch abgeräumt, kommt sie und meint "nam-nam". Sie hat also Hunger. Das war aber auch schon vor der Geburt unseres Kindes so, aber momentan ist es bei jeder Mahlzeit. Manchmal lasse ich mittags ihren Teller noch stehen, aber das möchte sie meistens auch nicht mehr weiter essen. Aber morgens und abends ist dann wirklich Feierabend mit essen. Und wenn unsere Tochter dann nach was zu Essen verlangt, dann ist es meistens Joghurt oder Süßes. Aber das geht doch auch nicht. Sie würde am liebsten den ganzen Tag Joghurt und Süßigkeiten essen. Das ist 1. ungesund und 2. möchte ich, dass sie etwas "Richtiges" isst. Sooo mäklich beim Essen ist sie eigentlich gar nicht. Sie isst fast alles, aber halt einfach zu wenig bei einer Mahlzeit. Ich biete ihr dann als Alternative Obst an. Mal nimmt sie es, mal auch nicht.

Außerdem ist sie gerade recht zornig. Ständig schreit sie, weil ihre große Schwester etwas von ihr in der Hand hat oder wir ihr irgendwelche Dinge verbieten (z.B. ständig am Wasserhahn zu spielen, die Katze zu hauen usw.) oder sie einfach nur müde ist. Weil Mittagschlaf findet seit etwa 4 Wochen auch nur noch sporadisch statt. Sie wehrt sich total dagegen. Einschlafen war schon immer unser Problem. Abends klappts zum Glück noch. Auch wenns oft eine halbe Stunde oder länger dauert, wo mein Mann oder ich neben ihrem Bett sitzen. Aber das nehmen wir in Kauf. Tagsüber schläft sie wenn, dann während der Autofahrt oder mal im Kinderwagen. Aber daheim gar nicht mehr.

Ich verstehe ja wirklich, dass sie auch noch viel Aufmerksamkeit braucht. Zumal sie noch klein ist und mich auch noch mit ihrem kleinen Bruder teilen muss. Wenn der mal schläft, dann kuschle ich so gerne mit meiner Tochter. Sie genießt es auch mal rumgetragen zu werden. Aber das geht halt leider nicht immer. Ich finds schade, dass meine beiden größeren Kinder gerade so zurückstecken müssen. Aber ein schreiendes Baby hat nun mal Vorrang. Und Omas bzw. Opas haben wir hier in der Nähe nicht. Ich bin größtenteils allein mit allen Kindern. Außer abends und am Wochenende, wenn mein Mann da ist.

Ist das Verhalten meiner Tochter normal in dem Alter oder sind das alles Eifersüchteleien?

LG
maeuschen1996

Beitrag von cherymuffin80 13.03.11 - 19:47 Uhr

Hallo,

meine Maus ist 22 Mon. und nein, ich empfinde sie nicht als sooooo anstrengend :-p Klar haben wir auch manchmal Punkte wo wir aneinander geraten, aber ich weiß mitlerweile wie ich sie "in den Griff" bekomme.

Sie ist allerdings auch Einzelkind und ich denke auch da ist der Unterschied, bei sonem Baby wäre sie bestimmt auch eifersüchtig und würde versuchen extra auf sich aufmerksam zu machen.

Beim Essen ist es bei uns so, dass wenn sie rumspinnt und nichts isst und auch nicht sitzen will erstmal schluss für sie ist, nach dem Motto Pech gehabt! Hat sie auch recht schnell verstanden und sie macht eigentlich nur Theater wenn sie wirklich keinen Hunger hat, aber ich denke man kann in dem Alter auch nicht wirklich Tischmanieren erwarten.

Mit dem Schlafen hatten wir noch nie wirklich Probleme, sollte sie mal gar nicht ins Bett wollen tollerier ich es wenn sie noch nen Stündchen rumturnt, kommt aber auch selten vor.

Ich denke das ist echt die ganze Umstellung nicht mehr die "Kleine" zu sein und außerdem sind sie in dem Alter ja auch grad in der Trotzphase und die wird bestimmt noch doller #zitter

LG

Beitrag von mukmukk 13.03.11 - 21:26 Uhr

Hallo!

Wir haben auch ein Einzelkind, daher kann ich zu Eifersüchteleien nix sagen... Allerdings halte ich das Verhalten für total altersentsprechend!

Dass Kinder mit 1 3/4 Jahren Grenzen austesten und öfter bocken ist ja klar - kennst Du sicher auch noch von Deinem großen Kind! ;-) Was das Essen angeht, kenne ich das aber auch. Sobald Finja anfängt mit dem Essen zu spielen oder herumzuhampeln frage ich sie, ob sie noch Hunger hat. Sagt sie nein, darf sie aufstehen wenn Mund und Hände abgewischt sind. Möchte sie dann doch noch etwas essen kann sie sich auch wieder dazu setzen. Sind wir alle fertig und der Tisch ist abgeräumt hat sie Pech gehabt und muss bis zur nächsten Mahlzeit warten. Snacks in Form von Joghurt und/oder Süßigkeiten gibt es bei uns nicht bzw. sehr selten, das ist meist das "Problem" mit älteren Geschwisterkindern... Wir sind in Sachen Essen recht konsequent weil das eine Sache ist, die mich zunehmend bei anderen Kindern nervt. Ständig wird im Vorbeirennen gegessen oder die Mütter drängen den Kindern zwischenzeitlich Essen auf #augen Wer Hunger hat, wird essen und wer keinen hat, soll es seinlassen - natürlich nur, sofern keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorliegen!

Die Sache mit dem Einschlafen beim Mittagsschlaf kenne ich zeitweise auch von Finja. Inzwischen ist es so, dass sie sofort einschläft. Aber wie gesagt, sie ist ein Einzelkind und ich kann - noch - den Tagesablauf entsprechend anpassen. Zurzeit ist es so, dass sie gegen 6.30 Uhr wach wird und um etwa 12 Uhr Mittagsschlaf macht (2-3 Stunden!!). Mittagessen gibt es bei uns immer erst danach weil sie vorher noch keinen rechten Hunger hat und dann nicht "richtig" essen mag. Hat aber ne Weile gedauert, bis ich das gemerkt habe...

LG,
Steffi mit Finja (knapp 22 Monate)

Beitrag von puschi08 13.03.11 - 21:29 Uhr

Hallo ,


Meine kleine Heidi wird im April 2 Jahre alt.
Was du da beschreibst erleben wir auch zur Zeit.
Und ich würde sagen , es wäre schlimm wenn es nicht so wäre!
Deine Maus probiert sich aus, sie guckt wie weit sie gehen darf, wie viel Schokolade Mamá zulässt, was passiert wenn ich mich auf dem Boden werfe, was passiert wenn ich die Katze haue, oder ....ohhh was passiert wenn ich den Wasserhahn aufdrehe.
Sie entwickelt ihre Stärken und Schwächen und probiert sich aus.
Sei froh ..es wäre schade, würde sie es nicht tun.
Auch mir fällt es manchmal schwer.
Aber es ist ein ganz wichtiger Schritt für die kleinen.
Mir ist auch aufgefallen sofern ich jeden Schritt den ich mache, erkläre geht alles.
Sie versteht dich, sprich mit ihr.
Das am Tisch hatten wir auch bis vor paar Tagen das Problem.
Ich stelle jetzt einfach noch mehr spannende Sachen auf dem Tisch ..z.B Bärchenwurst, bunte Paprika, Gurke, kleine Klopse...
und irgendwie ist das immer alles so spannend, das dann alles mal in die Hand genommen wird...
Am Schluss landet es eh auf dem Boden und ich weiß auch nicht immer wirklich was im Magen ankommt..aber so sitzt sie am Tisch.
Das muß deine Mausi erst lernen.
Warum still sitzen beim essen wenn es auch anderes geht?
Ähmmm achso, und wer sagt das man Abends unbedingt Leberwurst auf der Schnitte haben muß?
Nutella geht auch...
Wer sagt das?
Ungesund?
Naja...ich denke ungesund ist es wenn sich Eltern wegen sowas Stress machen und dann nervös werden.
Glückliche Kinder sind Gesund...und das geht auch mal mit Nutella am Abend.
Oder etwas mehr Jogurt.
Alles gut..

Lg,Aline:-)

Beitrag von puma1932000 13.03.11 - 22:19 Uhr

Scheinbar sind nicht nur Mädels so#augen:-[

Unser Linus ist 20 Monate alt und genauso, wie du deine Maus beschreibst.
Außer mit dem Schlafen- da haben wir keine Probleme- GsD.

Ansonsten ist im Moment alles nur zu Brüllen.

Ich wünsche dir viel Kraft#herzlich und hoffe, die nächste Phase kommt schnell.

LG
Jessica mit Leon 4 und Linus 20 Moante

Beitrag von schmusimaus81 14.03.11 - 15:55 Uhr

Danke für eure Antworten. Mir denkt zwar auch, dass meine Große in dem Alter anstrengend war. Aber wars sooo schlimm?

Klar, ist es mit größeren Geschwistern etwas schwieriger. Die holen sich meist das, worauf sie gerade Hunger haben (Joghurt, ein Stück Schokolade oder auch mal ein Eis) und die Kleinen wollen das natürlich dann auch haben. Sonst gibts Theater.

Aber gerade was das Verhalten beim Essen angeht: Wie verhalte ich mich richtig, wenn sie - nachdem alles abgeräumt ist - noch Hunger hat, weil sie vorher nicht essen wollte? Ich bringe es auch nicht übers Herz sie ständig "NAM-NAM" rufen zu lassen, wenn ich weiß sie hat Hunger. Sie zieht mich dann entweder zum Kühlschrank oder zu dem Schrank, wo die Süßigkeiten (die ich für meine Nerven brauche :-p ) drin liegen. Ich biete ihr dann halt Obst an bzw. auch mal einen Joghurt (aber nur einen pro Tag) oder etwas Wurst. Was gerade da ist. Oder soll man wirklich rigoros NEIN sagen und sie bis zur nächsten Mahlzeit ziehen?

LG
Antje, deren Tochter vorhin am Esstisch vor lauter Müdigkeit eingeschlafen ist und ins Bett getragen wurde *ist-diese-Ruhe-schön*