Verlustängste???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sweetmama2010 13.03.11 - 18:40 Uhr

Hallo Mädels,

seit ein paar Tagen habe ich das Gefühl, dass mein Sohn totale Verlustängste hat. Ich erzähle mal kurz die paar Wochen im Schnelldurchlauf.

Also seit ca. 4 Monate gehe ich einen Vormittag in der Woche arbeiten. Zuerst hatte eine Freundin von mir in dieser Zeit auf meinen Sohn aufgepasst. Sie hat auch einen Sohn im selben Alter. Das klappt echt super. Seit ca. 4 Wochen kommt meine Mutter hier her und passt in der Zeit, wo ich arbeiten bin auf Elias auf. Zuerst klappte das auch supi. Bloß die letzten beiden Male war nicht so schön. Das erste mal klammerte sich Elias an meine Beine sobald meine Mutter morgens da war und weinte ganz dolle als ich los gegangen bin. Er hatte sich dann wieder beruhigt und ist dann eingeschlafen. Danach war alles gut. Jetzt letzte Woche war es noch etwas schlimmer. Wieder klammern an den Beinen und ganz schlimmes Weinen. Kaum zu beruhigen. War schon fast wieder auf dem Weg nach Hause. Dann ist er aber doch eingeschlafen und dann war alles gut.

Aber seit ein paar Tagen habe ich das Gefühl, dass er noch mehr klammert. ich darf fast nicht alleine aus einem Raum rausgehen. Letzte Nacht war dann besonders schlimm. Ich habe ihn normal hingelegt um halb sieben. Er schlief dann nicht sofort ein wie sonst sondern ich bin noch dreimal hoch zu ihm, weil er weinte. Dann stündlich zu ihm weil Schnulli fehlte. Also total unruhig geschlafen. Um viertel vor zwölf habe ich ihm dann noch eine Flasche gemacht. Die hat er getrunken und dann habe ich ihn wieder ins Bettchen gelegt - wie immer. Sobald ich aus dem Zimmer war, bitterliches Weinen. Dann habe ich ihn hochgenommen und kurze Zeit später schlief er auf meinem Arm ein. Habe ihn dann wieder hingelegt - wieder bitterliches Weinen. Das Spiel ging dann so bis halb zwei. Dann dachte ich, jetzt nehm ich ihn mit in unser Bett, vielleicht schläft er ja dann. Pustekuchen. Dann wollte er spielen. Nach wieder einer vergeblichen Stunde, es war mittlerweile halb drei, habe ich ihn wieder ins sein Bett gebracht. Dann hat er noch etwas gebrabbelt aber ist dann zum Glück endlich eingeschlafen.
Heute am Tage wollte er auch nicht richtig schlafen.

Nun habe ich ihn gerade ins Bett gelegt, und das Prozedere geht wieder von vorne los.

Hat jemand die selben Probleme und warum ist das auf einmal so? Ist das eine Phase? Wieso hat er denn solche Angst plötzlich?

Danke schon mal für eure Antworten.

lg Jenny u. Elias (*4.4.10)