Was ist dann besser bei Einleitung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von raketemitbaby 13.03.11 - 18:42 Uhr

huhu ihr Lieben#winke kurze Frage;-)

Was ist besser bei Einleitung und womit geht es schneller, bitte nur die Erfahrung damit schon mal gemacht hatten...
Muss zum Einleiten ins KH und habe #zitter
Es muss wegen meiner Gesundheit sein.
Aber jetzt meine Frage an euch, Wehentropf oder doch Gel für den Muttermund #kratz
Höre immer Gel ist besser weil es dann schneller voran schreitet aber stimmt das denn wirklich??

glg#winke
Und ein schönen Abend euch allen noch.....

Beitrag von mami_18 13.03.11 - 18:48 Uhr

Hallo,
also zu Deiner frage...für mich war der Tropf besser, Gel ist sehr unangenehm.Ich muss aber sagen bei mir wurden bei zwei ss eingeleitet und beide geburten endeten mit KS.Die erste einleitung mit NotKS.Ich würde nie weider einleiten lassen,entweder es kommt so oder dann gleich KS,denn bei der letzten einleitung lag ich 48std. in den wehen und es hat sich gar nix getan am MuMu weil mein kind noch gar nicht so weit war.

Wünsch dir alles Gute

Beitrag von kaetzchen79 13.03.11 - 18:49 Uhr

von Gel wurde mir abgeraten. soll sich evt .nicht obtimal verteilen und die kontrolle ist dann nicht so gut möglich über die Menge.

ich war ab Mittwoch zur Einleitung im KH, es wurde Cytotec gegeben, das sind Tabletten. Alle vier Stunden kriegst du eine Dosis. Wehen fingen bei mir nach etwa 9 Stunden an. Vorher passierte nichts, aber da reagiert jeder anders.
Leider ist es häufig, dass es dann sehr schnell und heftig wird. So war es bei mir auch.

17 Uhr die ersten gaaaaanz leicht spürbaren Wehehn, aber schon alle 3-5 Minuten
19 Uhr, Wehen alle 2 Minuten, echt schmerzhaft schon, Übelkeit kam dazu
20 Uhr, in den Kreissaal, Wehen alle Minute
21 Uhr, Wehen alle halbe Minute, fast keine Pause, Mumu erst 2cm auf. daher hab ich dann eine PDA genommen. Danach war alles toll, Wehen noch gespürt, aber kaum schmerzhaft, dadurch dass ich locker war sehr effektiv, Mumu war um 0 Uhr komplett auf, um kurz vor drei war dann die Maus da. :-)

Es ist schon was anderes als natürliche Wehen, aber das warten hat mich auch verrückt gemacht!

Mit was wird denn bei dir eingeleitet? Ich hatte gar keine Wahl, der Tropf wäre erst am vierten Tag gekommen, wenn die Tabletten nicht wirken. Soll wohl selten auch Frauen geben, die nicht drauf anspringen.

Wünsche dir alles alles gute! Das wird schon! und danch ist alles eh alles vergessen.... #verliebt

lg Kätzchen+Malin

Beitrag von kati24la 13.03.11 - 18:51 Uhr

Hallo!

Beim meinem ersten Sohn, wurde mit Gel eingleitet!
Dienstag nachmittag um 16 Uhr bekam ich Gel, am Mittwoch morgen um 7.30 Uhr war er da!

Bei meinem zweiten Sohn, wurde ich um 17 Uhr an den Tropf gehängt, er kam 0.05 Uhr!

Ich denke nicht, das man das verallgemeinern kann, womit es schneller geht. Ich bin auch davon überzeugt, das man die richtige Einstellung dazu haben muss, egal für was man sich entscheidet.
Wichtig ist noch dazu zu sagen, das ich bei beiden ohne MuMu Befund eingeleitet wurde. Beim ersten 3 Wochen vorher, beim zweiten 5 Wochen vorher.

Ich kann dir nur den Tipp geben, das Du selbst entscheidest und von dem auch überzeugt bist. Es gibt auch Frauen, die sagen, am Tropf wären die Schmerzen heftiger. Das kann ich so auch nicht bestätigen....

Viel Glück und LG

Kati mit Cedric (8), Severin #stern und Maxim (8 Monate)

Beitrag von redrose2282 13.03.11 - 18:55 Uhr

huhu

habe die erste einleitung mit tabletten (orale einnahme) hinter mich gebracht mit einer gesamt dauer, bis es angeschlagen hat von 2 tagen. die eigentliche geburt dauerte 12 stunden. (komplett unreifer bfund)

bei meinem kleinsten wurde auch erst mit den tabletten versucht, 3 tage ohne erfolg. am 4 tag wurde eine pause eingelegt. am 5. tag wurde mit gel weiter gemacht... 6. tag noch mal gel und am 7. tag wurde der kleine endlich geboren... (sehr reifer befund mit 4cm mumu öffnung)

wie du siehst, alles verschieden.

lg red

ps. ich wünsch dir viel geduld und eine schnelle geburt

Beitrag von raketemitbaby 13.03.11 - 19:03 Uhr

Ich Danke euch allen sehr#sonne

Dann muss ich wohl etwas Zeit ein planen aber man weiß ja für was es sich lohnt stark zu bleiben.....

seid lieb #liebdrueck

Beitrag von caro2404 13.03.11 - 19:29 Uhr

Gel hatte bei mir überhaupt nichts gebracht. Auch meine Tochter kam letztendlich per Not-KS unter Vollnarkose. Würde ich nie wieder machen!

Beitrag von anna-nym71 14.03.11 - 10:01 Uhr

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht das sich Frauen immer noch mit Cytotec einleiten lassen oder sich nicht richtig informieren - vor der Geburt wenn eingeleitet werden soll...
Mich erschreckt das es soooo viele Frauen gibt die zwar genug Zeit haben hier lange Texte zu schreiben aber sich nicht die Zeit nehmen sich auch über das Netz genau zu informieren was die Ärzte eventuell mit einem vorhaben.....

Das Medikament ist ziemlich gefährlich und selbst der Herrsteller distanziert sich vom EInsatz zur Geburtseinleitung!!!!!!!!!!

Es ist eigentlich ein Magenmedikament und wird nur eingesetzt weil es so kostengünstig ist!!!!!!

Mädels - lieber ein längerer Weg zum Baby als über diese Risikotablette!
Sie kann nicht richtig dosiert werden, einmal gelegt kann man die Wirkung nie genau kontrollieren....

In den USA gibt sehr viele dokumentierte Fälle von schlimmen Komplikationen....

Hier ein sehr interesssanter Link bei dem es auch um Cytotec geht.
http://www.geburtsallianz.at/downloads/cimseinleitung.pdf

In meinem Mutterpass und in der Akte der Klinik habe ich bereits vermerken lassen das die Ärzte Cytotec nicht verwenden dürfen.
Ich bin ja nicht völlig bekloppt, eine Geburt an sich ist schon mit genug Möglichkeiten für Komplikationen verbunden. Da muss man sich nicht auch noch mit so einer sch*ß Medikation verarschen lassen damit das KH Geld und vielleicht auch Zeit spart....