In Japan wirds immer schlimmer!

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von babys0609 13.03.11 - 18:48 Uhr

Erst ein Erdbeben, dann eine Tsunami dann ne Explosion im AKW jetzt sind die kühlanlagen im AKW 3 komplett ausgefallen und ein Vulkan bricht aus!

Wie kann so viel auf einmal nur geschehen!

Ich bin echt entsetzt auch über die informationen die uns zu kommen!

Mir tuen die Menschen so leid!

Lg Maria

Beitrag von canadia.und.baby. 13.03.11 - 18:55 Uhr

Die armen Menschen da!!

Beitrag von thamina 13.03.11 - 19:04 Uhr

Ich habe heute bei Youtube einen Kommentar zu einem Video gesehen:

Naturkatastrophen sind eine natürlich Reaktion auf die Überbevölkerung der Welt. Nur der Stärkste überlebt.

Erst hab ich gedacht ich les nicht richtig. Dann habe ich drüber nachgedacht und langsam denke ich, dass das stimmt. #zitter Früher gab es auch sämtliche Naturkatastrophen und die Erde hat somit überlebt und hat sich neu gestaltet. Es gibt immer wieder neue Mutationen von Krankheiten- und jedes Mal erforschen wir Menschen ein Gegenmittel. NIchts mit natürlicher Auslese... So blöd es klingt- Es ist nunmal so. Sowohl das Erdbeben als auch der Vulkanausbruch sind einfach natürliche Vorkommnisse. Und das Vulkan, Erdbeben und Tsunami "zusammen gehören" ist eigentlich auch klar.

Die Erde räumt sich selbst auf, auch wenns mir unheimlich leid tut für die Menschen die da umkommen.

Aber das einzige was wirklich nicht sein muss sind die Katastrophen in den AKWs. Damit hilft der Mensch der Natur nach und bringt mehr um, als sein müssten. #schmoll

Beitrag von gussymaus 13.03.11 - 19:32 Uhr

"Naturkatastrophen sind eine natürlich Reaktion auf die Überbevölkerung der Welt. Nur der Stärkste überlebt."
das hat mein opa früher auch immer gesagt... damals hab ich gedacht der spinnt, mittlerweile verstehe ich zumindest was er meinte... aber gefallen tuts mir trotzdem nicht...

ja, das nuklearproblem müsste wirklich nicht sein, vor allem wo man in der gegend immer mit beben rechnen muss... aber bisher ist da ja nichts größeres passiert soweit ich weiß... also irgendwie scheinen die japaner das ja echt ut im griff zu haben - bis zu einer gewissen stelle...

ich hoffe das das alles noch irgendwie gut geht - ist ja schon schlimm genug das alles....

Beitrag von erdbeerschnittchen 13.03.11 - 20:07 Uhr

Ihr wisst aber schon das ein Erdbeben dieser Stärke in Japan schon lange überfällig war auf Grund der Erdplatten Bewegung?
Das hat nichts damit zu tun das sich die Natur "rächt"oder "selektiert".
Es war abzusehen und musste früher oder später geschehen.

Alles andere ist lediglich eine unglückliche Aneinanderreihung von schlimmen oder ebenfalls natürlichen Ereignissen die dadurch ausgelöst worden sind.

LG

Beitrag von ephyriel 13.03.11 - 20:14 Uhr

Ja ich wusste das. 20 Jahr war es sogar überfällig.

Nur leider lindert dieses Wissen nicht die Tatsache der schrecklichen Ereignisse und Schicksale der Menschen dort #schmoll

Allerdings ist mir unbegreiflich wie man auf so einer tickenden Zeitbombe auch noch Athomeiler bauen kann. . . #wolke#schmoll

LG
Billa

Beitrag von babys0609 13.03.11 - 20:28 Uhr

Das dachte ich mir auch! Wie kann man an zwei Erdplatten auch noch 3 AKW bauen und dann auch noch mit Plutonium da drin arbeiten, als ob alles andere an Zeug da nicht noch schlimm genug wäre!

Mein Mann sagte das auch die Atomversuche im Meer an der Japanischen Küste ein teil dazu beitrugen!
Ok mag sein aber alles rechtfertigt nicht die toten und die Menschen die Stahlen ausgestzt sind!

Es ist trotzdem ein absolutes desaster!

Lg Maria

Beitrag von ephyriel 13.03.11 - 20:38 Uhr

#schmoll ja, und das Volk wird klein und dumm gehalten... alles so unfassbar...

Beitrag von ippilala 13.03.11 - 21:52 Uhr

Je länger sich Spannung aufbaut, umso stärker entlädt sie sich auch.
Demnach ist es also gut, wenn der Mensch dazu beiträgt, dass sie Spannungen eher entladen.

Atomtests sind also zumindest in der Hinsicht sinnvoll.

Beitrag von ciocia 13.03.11 - 21:25 Uhr

Stimmt, Erdbeben hat es schon immer gegeben, noch bevor es Menschheit überhaupt gab!

Beitrag von -0815- 13.03.11 - 21:38 Uhr

Naja sagen wirs mal so:

Früher gabs auch Naturkatastrophen und es sind Menschen gestobren.

Früher gabs aber noch keine so dichte Bevölkerung - also gab es auch nicht so viele Tote !

Beitrag von ippilala 13.03.11 - 21:49 Uhr

Oho na dann war die Erde wohl betrunken als sie bebte und die Menschheit knapp verfehlt. 10000 Menschen sind nichts. 2004 war ja schon ein Witz. Und nun? Wird die Erde schwächer? Sind wir doch zäher als Erde denkt?

Na mal sehen was noch kommt, vielleicht zielt sie das nächste mal ja etwas sicherer.

Beitrag von starwarslady 13.03.11 - 19:07 Uhr

Hallo


Japan ist nur der Anfang ,es wird noch schlimmer

LG starwarslady

Beitrag von muckel1204 13.03.11 - 20:57 Uhr

Ui und was kommt noch so? Würde mich ja mal interessieren#winke

So ne Glaskugel ist was feines..........

Beitrag von jolinar01 13.03.11 - 21:53 Uhr

an deiner stelle würde ich nicht drüber lachen.oder hast du noch nix vom supervulkan in den usa gehört?der ist einigen tausend jahren überfällig.und wenn der ausbricht,dann hat es sich mit der menschheit.

lg

Beitrag von muckel1204 13.03.11 - 23:32 Uhr

warte, lass mich kurz rechnen, mh der könnte ja, wenn ich mich sehr gut halte...........

Beitrag von jolinar01 14.03.11 - 08:16 Uhr

gut dein wissen darüber ist gleich null.

macht nix.sterben viele dumm.

Beitrag von muckel1204 14.03.11 - 09:05 Uhr

lieber dumm sterben, als überheblich durchs leben laufen;-)
wie mein wissen darüber ist, kannst du nicht beurteilen, macht nichts, sind schon viele dumm gestorben, nicht war?
aber ich finde es sehr gut, das du so ein gescheites wesen bist und es dir nicht nehmen lässt andere glauben machen zu wollen, das sie die dümmsten wesen sind, die dir je unter gekommen sind.#pro

Beitrag von jolinar01 14.03.11 - 12:02 Uhr

#drache

Beitrag von muckel1204 14.03.11 - 12:39 Uhr

:-p

Beitrag von felidae01 14.03.11 - 17:00 Uhr

Warum in die Ferne schweifen...?

Nahe Neapel gibts auch einen Supervulkan im Mittelmeer.

Guckst Du hier:
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/natur/supervulkane/neapel_aid_23913.html

Ich denke, wenn einer dieser Giganten loslegt, brauchen wir uns keine großen Sorgen mehr machen...

LG #katze

Beitrag von starwarslady 14.03.11 - 09:11 Uhr

dafür braucht es keinen link

oder eine Glaskugel, Menschen die mich real kennen wissen das.

Es gibt Menschen die spüren das was schlimmes passiert wird,
nur Gottseidank, haben Sie/ich nicht auch diese gabe das

WANN , WENN und WO vorherzusagen

auch besser so#zitter


#rofl bezeichne mich als spinnerin lebe gut damit, aber es gibt dinge die gibt es nun mal eben,aber aus Angst verstecken sie alle vor dem.

Aber kommen wir zu den Fakten die jeder verstehen tut.

Klar sind für einiges auch wir Menschen selbst verantwortlich, und durch die Überbevölkerung, gibt es dementsprechend auch viele Opfer.

Supervulkane, Erdbeben, die gefahr aus dem Weltall , Sonneneruptionen,
Mond, wenn du mehr Fakten möchtes frage nur.

Was ist damit auch nur Spinnereien oder Visionen???

Beobachte die Natur , Tiere die Erde selber. Aber auch nur das alles Erfindungen der Medien und SPINNER wie mich ;-):-p

Lg Edith

Beitrag von muckel1204 14.03.11 - 09:17 Uhr

Die neuen Engel der Erde, fällt mir dazu ein. Hat nichts mit Spinnern zu tun. Ich merke, wenn Menschen bald sterben..........Das ist ja schon scheiße............

Beitrag von flori571 13.03.11 - 21:52 Uhr

So ist es und dafür braucht man keine Glaskugel

Beitrag von yamie 14.03.11 - 08:49 Uhr

herrje, solche "qualifizierten" aussagen kann ich leiden. wenn du schon sowas schreibst, dann doch bitte mit fakten, argumenten, tatsachen, quellenangaben...