MRT Kopf

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von safisch 13.03.11 - 19:36 Uhr

Hallo zusammen!

Ich hab einen Termin für ein MRT am Kopf und mir geht es bei dem Gedanken gar nicht gut dabei.

Zum einen was muss man alles ausziehen? Wenn man eine Hose nur mit Gummizug anzieht das müsste doch gehen oder ist es da sehr warm drin?

Dann wie sieht es aus mir der Enge in der Röhre? Ich habe derzeit leichte Panikattaken und mache mir das so meine Gedanken zu, wie ich das wohl durchhalten soll.


Meine dritte Frage, wie ist das mit dem Kontrastmittel, als ich mal im CT war hab ich dabei extreme Nebenwirkungen gehabt und ich find es nicht grade prickelnd keine Luft zu bekommen und in der engen Röhre zu liegen wo man nicht mal eben weg kann, abgesehen davon finde ich es nicht so toll mit chemischen Medis vollgepumpt zu werden.


Was sind Eure Erfahrungen? Vielleicht kennt ja auch einer das AKH in Hagen, da hab ich den Termin.

Danke für Eure Hilfe.

LG
safisch

Beitrag von hoernchen123 13.03.11 - 20:02 Uhr

Hallo,

ich hatte schon 4x ein MRT vom Kopf...

Du brauchst gar nichts ausziehen. Es ist ratsam, keine Jeans mit tausend Nieten anzuziehen, aber alles andere ist kein Problem. Wenn du zu große Angst hast, dass der BH-Verschluss warm wird, zieh halt ein Hemd an.

Wegen der Panikattacken: sag das denen! Dann bekommst du so eine Art LMA-Saft und bekommst nix mit.
Ich fand die Röhre nicht allzu eng, die Geräusche auch nicht schlimm, aber da ticket jeder anders. Wie gesagt, bitte um ein Mittel zum Beruhigen.

Und Kontrastmittel ist bei vielen Untersuchungen gar nicht nötig, lehn es ab und dann ist gut.

LG

Beitrag von germany 13.03.11 - 20:52 Uhr

Hallo,

ich hatte genauso schiss. Ich musste nix ausziehen, nur die Schuhe und halt Ketten usw. ablegen. Alles was am Kopf ist an Metall, sollte man halt abnehmen und die Schuhe eben ausziehen, weil man ja sonst dreck macht auf der Liege.

Ich hatte so einen Druckknopf für den Notfall und ich war auch nur mit dem Kopf drin,also nicht schlimm. Wegen meinem Bauchnabelpiercing haben die gesagt, dass ich drücken soll falls es warm werden sollte.


Es war halt elendig langweilig, mir war kalt und ich war müde. Schlimm war es aber nicht.



lG germany

Beitrag von sylvermooon 13.03.11 - 21:27 Uhr

Hallo safisch,

ausziehen solltest du eigentlich alles, was Metall hat (BH mit Bügeln, Hose mit Reisverschluss, Uhr sowieso, weil sie sonst kaputt geht, usw.) - sonst KÖNNTE es zu Verbrennungen durch das Metall kommen. Hose mit Gummizug ohne jegliches Metall ist völlig ok und kannst du anlassen (Uhr aber nicht in die Hosentasche! ;-) )

Die Enge in der Röhre empfindet jeder anders. Bei Kopfuntersuchungen gibt es meist (je nach Gerätetyp) eine Art "Helm" über den Kopf. Meist ist daran ein Spiegel befestigt, mit dem du raus schauen kannst. Oder du fragst nach einer Brille, die dich raus schauen lässt. Zum "Durchhalten": Du bist während der Untersuchung ständig unter Beobachtung. Es ist zwar keiner mit dir im Raum, aber es ist immer jemand in der Nähe. Sag denen vorneweg, dass du zwischen den einzelnen Sequenzen über den Lautsprecher wissen willst, wie lange es noch dauert. Dann hörst du, dass WIRKLICH jemand "da draußen" ist und bekommst ein Zeitgefühl.

Ob Kontrastmittel gespritzt werden muss, hängt von der Fragestellung ab und hat nichts mit dem KM im CT zu tun. Natürlich kannst du das von vornherein ablehnen, aber es kann durchaus zu weniger Aussagekraft des MRT's führen, wenn man es weglässt. Da bedarf es also vorher eines Gespräches zwischen dir und dem Radiologen.

Viel Erfolg!
Sylvermooon

Beitrag von mausi74076 14.03.11 - 01:23 Uhr

Hallo,

ich hatte am Mittwoch (9.3)ein Termit für MRT am Kopf, ich musste Jeans,BH,Socken ausziehen, unterhose und T-Shirt hatte ich an.Ich war 25 min. in der Röhre und bin dabei fast eingeschlafen obwohl es laut war;-).Ich war für ca. 10 min ohne Kontrastmittel in der Röhre, wurde dann rausgeholt, bekamm Kontrastmittel gespritzt und musste wieder für 10 min. rein. Nebenwirkungen hatte ich nicht wirklich, etwas Kopfschmerzen und Übelkeit.


fg

Beitrag von fruehchenomi 14.03.11 - 21:31 Uhr

Sag auf alle Fälle, dass Du evtl Platzangst hast oder Panik kriegst, dann bekommst Du Tropfen. Mir wurde das leider vorher garnicht gesagt, dass es die Möglichkeit gibt und ich bin in vollkommen unbequemer Stellung da reingefahren worden, es wurde nur das Daumengelenk untersucht und ich musste voll da rein.
Wenn Du schlank bist, ist es kein Problem, wenn Du aber wirklich dicker bist, dann kannst Du schon Platzangst kriegen. Du kriegst aber einen Panikknopf in die Hand. Als ich sagte, dass mir gleich schlecht wird, war ich aber sowas von schnell wieder draußen, die wollten wohl nicht riskieren, dass ich......#zitter
Ich geh in so ein Teil nie wieder rein - ein offenes CT muss reichen.

Ich will Dir keine Angst machen, sicher nicht - aber es gibt eben solche und solche Fälle, wie gesagt, es kommt auch ein bißchen auf Deine Figur an !
LG Moni und toi toi toi