Nochmal zum Thema Windel fetischismus

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von verunsichert?!? 13.03.11 - 19:43 Uhr

Hallo,

bevor ich jetzt jeden zurück schreibe mache ich jetzt mal ein neues Therad auf #hicks

Erst Mal möchte ich klar stellen das was mein Mann macht nichts mit Baby´s/ Kinderschänder zutun hat und auch kein Pedofiel (schreibt mal das so #kratz) ist!
Mein Mann geht es hauptsächlich um das Material der Windel.

Ich habe auch nicht behauptet das ich mich von meinem Mann trennen möchte #gruebel
Es war so wie es raus gefunden habe, war ich geschockt und wütend.
Die erste Reaktion von mir war eben eine Trennung.
Wir haben uns lange und ausführlich darüber Unterhalten.
Mein Mann hat die Leidenschaft seit seiner Pubertät und seine Eltern wussten auch nichts davon, erst als ich es ihnen erzählt habe.
Mein Mann wollte uns damals nicht verlieren, da ich von Trennung gesprochen habe und hat eben versucht eine Therapie zu machen.
Die Therapie hat ihm nicht wirklich helfen können, da er selber nicht weiß warum er eine Leidenschaft für Windel hat.
Mir haben aber die Gespräche mit dem Therapeuten gut geholfen, da ich am Anfang auch an einen Kinderschänder gedacht habe. Der Therapeut hat mir erklärt das es absolut nichts mit Kinder zutun hat weil er schaut sich KEINE Kinderpornos an.
Er selber möchte wie gesagt „nur“ die Windeln anziehen und schaut selber ungern Bilder an wo Erwachsene die an haben. Er schaut sich die Bilder nur an weil er seine Leidenschaft nicht ausleben kann.
Mir zu liebe macht er das eben nicht, weder das er sich eine anzieht noch das er sich Bilder anschaut. Wir haben jetzt ewig nicht ein Mal darüber mehr gesprochen und gestern hat er wieder damit angefangen …..

Und jetzt komme ich zu meinem ersten Theard.
Ich fühle mich schlecht das mein Mann seine Leidenschaft nicht ausleben kann und das er sie wegen mir Unterdrückt.
Ich habe sie ihm nicht verboten aber ihm klar gemacht das ich eben damit nichts zutun haben möchte und das ich es eben nicht kann.
Für mich ist es dennoch unnormal und auch wenn ich weiß das es nichts mit Kinder zutun hat möchte ich es trotzdem nicht machen. Vll. liegt es auch daran das ich selber als Kind Missbraucht wurde und deswegen schon Vorurteile habe? #kratz

Deswegen habe ich hier mal gefragt was ich machen soll?
Mein Mann sagt er ist mit mir und unserem Sexleben zu frieden aber immer wieder fängt er mit dem Thema an.
Ich habe ein schlechtes Gewissen das er eben seine Leidenschaft nicht ausleben kann und ich habe auch das Gefühl das er damit nicht glücklich ist, sonst würde er ja nicht immer wieder damit Anfangen? #kratz

Meine frage war eben, ob ich seinem Geburtstag Wunsch erfüllen soll?
Ob ich ihm die Möglichkeit geben soll das er seiner Leidenschaft nach gehen kann ohne dass er mich damit „rein zieht“?

Und wie ihr Reagieren würdet wenn euer Männe so eine Leidenschaft hätte und ihr genau wisst das es nichts mit Kinderschändung zutun hat?


Lg.

Beitrag von verschlafene 13.03.11 - 20:08 Uhr

Du hast es seinen Eltern erzählt?????

Wollte er das????

Warum müssen die das denn wissen? So eine private Sache geht die doch überhaupt nix an?!?

Beitrag von daisy80 13.03.11 - 20:13 Uhr

Huch, das les ich ja jetzt erst.

Na sowas würde ich meinen Eltern aber auch nicht erzählen... #zitter

Beitrag von verunsichert?!? 13.03.11 - 20:16 Uhr

Ja er wollte das weil es gesehen hat das ich mit der Situation überfordert war.
Er war auch froh das er es seinen Vater sagen konnte, der hat ihm gehlofen einen Therapeuten zu finden der sich mit fetischismus auskennt.

Lg.

Beitrag von daisy80 13.03.11 - 20:12 Uhr

Meine frage war eben, ob ich seinem Geburtstag Wunsch erfüllen soll?
- Wenn Du das nicht wirklich möchtest: nein. Damit würdest Du dich sicherlich alles andere als wohl fühlen.

Ob ich ihm die Möglichkeit geben soll das er seiner Leidenschaft nach gehen kann ohne dass er mich damit „rein zieht“?
- Würde ich mich in seine Lage versetzen, würde ich sagen, ihr solltet eine Möglichkeit finden, wie er seine Vorliebe ausleben kann, ja.
Ich kann nur von mir sprechen, dass ich sehr froh bin, dass mein Mann mir bisher immer ermöglicht hat, das auszuleben, was mir gefällt (auch wenn er daran nicht unbedingt beteiligt ist)

Und wie ihr Reagieren würdet wenn euer Männe so eine Leidenschaft hätte und ihr genau wisst das es nichts mit Kinderschändung zutun hat?
- Ich würde in mich gehen und mir überlegen, ob ich mir vorstellen kann, das Spielchen mitzuspielen und wenn ich das nicht könnte, gäbe es sicherlich immer noch solche Dinge wie Fetischclubs etc.
Oder den Mädelsabend, an dem ich weg bin und mich nicht weiter stört, was mein Mann daheim anstellt.

Beitrag von binnurich 13.03.11 - 20:15 Uhr

ach, ich glaube, wenn ich nicht täglich mit einer windel rumlaufen müsste, wäre mir das egal.

dein mann muss dich sehr lieben, bei dem theater, was du darum machst, ist er immer noch bei dir. Du hast ihn vor seinen Eltern blos gestellt, zu einem Therapeuten geschleppt und das alles nur, weil er sich mal eine windel überziehen will.

nein, ich verstehe deine Probleme nicht nicht wirklich.

wenn ich einen Mann liebe und er auf mich eingeht und mich meine Vorlieben ausleben läßt, würde ich ihm zuiebe auch gelegentlich eine windel überziehen. Auch, wenn ich mir affig vorkäme, aber dinge - die mir selbst nicht schaden - wo ich mich nicht erniedrigen muss - würde ich meinem Partner zuliebe tun, auch weil ich mich freue, wenn er sich freud bzw. in diesem Sinne geil würde

Beitrag von verunsichert?!? 13.03.11 - 20:26 Uhr

Um es noch mal klar zu stellen, er wollte es seinem Vater erzählen nicht ich.
Er hat gemerkt dass ich mit dem Thema überfordert war....
Er wollte von sich aus zu einem Therapeuten gehen, damit er uns nicht verliert.
Er war seine Idee nicht meine und ich find es gut das er es gemacht hat weil er es selber verstehen wollte.
Er war auch darüber froh das er es gemacht und vor allem das ich mit zu die Gespräche gegangen bin.

Aber vll. bin ich wirklich keine gute Ehefrau und wir sollen uns trennen auf Grund das er seine Leidenschaft nicht ausleben kann und wer weiß er das alles schon mit bekommen hat?…

Beitrag von binnurich 13.03.11 - 21:49 Uhr

ich schau gerade ard-brennpunkt....deshalb bin ich eher nicht so recht beim schreiben..in, ich sage NICHT, dass du keine gute Ehefrau bist...das kann ich von hier und nur wegen der Sache doch gar nicht beurteilen

und ich denke auch nicht, dass man sich wegen sowas trennen sollte...

ich denke, dass das eine Sache ist, wo man durchaus einen Kompromiß finden kann.

würde er auf Kaviarspiele stehen und du solltest mit seiner Kacke spielen oder umgekehrt ...oder er würde unbedingt devot sein wollen und mißhandelt werden....das sind dinge, wo ich denke, dass es Grenzen sind, die viiiiiiiiieeeeeel schwerer zu überschreiten sind...oder er könnte nur Sex in Strapsen und Lates und als Transsexueller mit dir haben können ... oder er wöllte unbedingt einen monatlichen Gangbang mit dir und seinen Kumpels.....dann fände ich trennung durchaus angemessen


aber es sind doch nur windeln

Beitrag von masolu 13.03.11 - 20:21 Uhr

Huhu! Hab dir ne Antwort in deinem ersten Beitrag hinterlassen :-)

Beitrag von verunsichert?!? 13.03.11 - 20:34 Uhr

#danke habe dir gerade geantwortet ;-)

Beitrag von muttidiezweite 13.03.11 - 20:45 Uhr

Hallo,

ich könnte nicht mit einem mann leben der auf windel steht, ich hätte mich aber auch schon früher von den getrennt als der dir dass erzählt hat, aber dass ist meine meinung, man muss ja selber wissen wie man damit zu recht kommt, ich wünsche dir alles gute
lg

Beitrag von verunsichert?!? 13.03.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

#danke

sagen wir mal so ich liebe meinen Mann aber ich kann und will es eben auch nicht machen.
Mein Problem ist, dass ich nicht weiß wie ich damit umgehen sollen damit wir Glücklich bleiben ohne das einen was fehlt.

Lg.

Beitrag von thyme 14.03.11 - 09:07 Uhr

Huhu
Ich lese jetzt nicht die ganzen Antworten durch. Mir ist nur folgendes durch den Kopf gegangen:
Ich hätte mit so einem Fetisch auch meine Mühe, ich weiss aber, dass es ganze Shops mit Schoppen, Windeln und Babybetten für Erwachsene gibt, daher ist dein Mann offenbar nicht alleine damit. Und nein, ich glaube auch nicht, dass das mit Pädophilismus etwas zu tun hat, eher andersrum, oder nicht? Jedenfalls kann man derartige Vorlieben nicht wegtherapieren oder unterdrücken. Somit heisst die Devise: Akzeptieren oder gehen.

Hätte mein Partner einen speziellen Fetisch und wir hätten ansonsten ein gutes Sexleben, würde ich diese Leidenschaft wohl ignorieren. Möglicherweise würde ich ihm "gestatten", seinen Fetisch anderweitig auszuleben, wenn ich es selbst nicht mitmachen wollte.
Aber das ist Theorie. Wie es in der Praxis aussieht, zeigt nur die Praxis #kratz

LG thyme

Beitrag von summersunny280 14.03.11 - 10:20 Uhr

Ich erkenne da nichts abartiges oder unnormales daran .
Es gibt doch soviele fetische da find ich diesen nun wirklich nicht schlimm.
Ich kann dir eigentlich keinen rat geben .
Das einzigste was mir dazu einfällt ist das man sich nicht beeinflussen lassen soll was unnormal und normal sein soll. Wer sagt dir das es unnormal ist ? und wenn kann es dir egal sein was andere denken .
Ich finde solang es nicht strafbar ist und man andere menschen nicht schadet ist doch das erlaubt was gefällt.

Ich würde nie jemanden verachten , verurteilen oder jemandem etwas verbieten weil ich es nicht mag.
Ich war mal in einem chat und ein typ hat mir erzählt das er sich gerne mit einem spiegel genau beobachtet wenn gross muss .
Joah ich muss das nicht haben aber was soll ich dem jetzt sagen er wär abnormal und eklig?
Man muss sich mit dingen die anderen gefallen nicht identifizieren aber es heisst noch lange nicht weil es ungewöhlich und selten ist das es auch abnormal und untragbar ist.
Er fand das toll also soll er das doch tun !

Du weisst das ja nun schon sehr lange . Deinem Mann gefällt es.
Lös dich einfach mal von dem gedanken das es unnormal ist .
Es geht niemanden was an was ihr zuhause macht , nur euch beide und da wird es doch auch bleiben.
;-)

Das mit dem Geburtstag find ICH ist ne nette sache .
Und ich frag mich warum nicht?

LG

Beitrag von binnurich 14.03.11 - 10:41 Uhr

genau

Beitrag von skeptisch2011 14.03.11 - 13:53 Uhr

hallo,

also als ich das gestern abend gelesen habe, war ich ja schon sehr skeptisch. Allerdings... wer gibt dir diese Garantie, dass es wirklich zu 100% nichts mit Kindern zu tun hat?? Und wenn es um den Stoff geht, macht ihn das dann auch an, wenn er euer Kind wickelt?? Tut mir leid, dass ich das so frage, aber mir geht das so nicht in den Kopf..

Und ich würde da ehrlich gesagt nicht weiterhin so n Fass aufmachen und wenn er das will, meine Güte, zieh doch eine an. Ich glaube das ist besser, als es bei der Familie und auch in einem Forum breitzutreten... :)

Beitrag von besserso 15.03.11 - 09:09 Uhr

Ich kann dir ja mal meine Erfahrung berichten. Ich habe vor kurzem begonnen, einen Mann online zu erziehen. Er trägt u.a. auch gerne mal Windeln. Anfangs war ich skeptisch, da ich absolut keine Ahnung davon hatte. Dann habe ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt und find es gar nicht so schlimm.
Dein Mann will die Windeln ja nur tragen oder? Er will nicht rein machen und du sollst ihn auch nicht wickeln o.ä. Dann verstehe ich dein Problem nicht. Für jeden Fetischismus gibt es irgendwo jemanden, der genauso denkt. Vielleicht hat dein Mann in dir eben diesen Jemand nicht gefunden.
Wegen einem Fetischismus eine Therapie zu machen, naja...Warum si enichts bringt: wahrscheinlich weil der Leidensdruck deines Mannes nicht groß genug ist. Du hast ihn damals unter Druck gesetzt.
Rede mit ihm darüber, wie ihr eine gute Lösung finden könnt, die euch beide zufrieden stellt. In einer Beziehung muss man eben Kompromisse eingehen. Wenn du weiterhin auf deinem Standpunkt verharrst, bist du leider sehr engstirnig und intolerant.

Beitrag von kati24la 15.03.11 - 13:03 Uhr

ich entschuldige mich schonmal im vorraus, aber bitte erklär mir den Ausdruck
"einen Mann erziehen"?
beim chatten?

Hat das was mit Domina zu tun?

Ich will nicht dumm sterben!

LG Kati

Beitrag von besserso 15.03.11 - 13:07 Uhr

In meinem Fall hat es eher was damit zutun, dem Mann wie eine liebevolle Mutter zu sein. Ist im Chat oftmals etwas schwierig, aber es geht mit Worten durchaus. Er bekommt von mir Anweisungen, was er unter seiner Kleidung oder nachts tragen soll und wie er sich berühren soll. Ich gebe ihm Kosenamen etc.
Vielleicht hat es im entfernten Sinne etwas mit einer Domina zutun, aber ich demütige ihn z.B. nicht. Die Demütigung geschieht über das Tragen der Wäsche.