Warum habt Ihr ein Beschäftigungsverbot ausgestellt bekommen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von eselmami 13.03.11 - 19:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wollte Euch mal fragen, warum Ihr ein Beschäftigungsverbot ausgestellt bekommen habt und ob Ihr Euren Frauenarzt darum gebeten habt oder ob er es von alleine vorgeschlagen hat. Und könnt Ihr mir bitte verraten, wie so etwas aussieht? Ist es wie ein allgemeines Attest, welches man z.B. zwei Arbeitgebern vorlegen könnte oder wird der Arbeitgeber direkt angesprochen? Werden die Gründe genannt, warum man nicht mehr diese Tätigkeit ausüben soll? Wäre Euch für Eure Hilfe sehr dankbar!

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend!

Eselmami

Beitrag von corinna.2010.w 13.03.11 - 19:52 Uhr

Haiii


die Frage wurde schon weiter unten gestellt.

Also nen BV hab ich bekommen da meine chefin mich nich mehr gebrauchen konnte, ich durfte quasi nur hinten sitzen un meine seit absitzen, ich durfte nix heben, nicht lange stehen, nicht lange sitzen un ne liege wie sie haben muss hat sie nicht.

Also hab ich des mein FA gesagt weil es einfach nix bringt, und dann hat er mir nen BV ausgestellt.

Meins war nen DIN A4 Blatt wo eig nur drauf steht das du von dann bis dann beschäftigunsgverbot hast.

Bist du zuhause, bekommst dein gehalt weiter und gehst halt nich arbeiten bis zu dem bestimmten datum wie er dir es ausstellt.

In meinen falle bis zum Mutterschutz.

In dem BV steht nix drinne warum, weshalb un wieso (wenn es dein FA ausstellt) das geht ihn nix an.

wenn dein AG es asússtelt muss er quasi einen antrag bei der Krankenkasse stellen ( da die dem AG das geld zurückzahlen, was er dir zahlt).

hab ich dir ein wenig geholfen?

lg
corinna
mit #ei Etienne unterm #herzlich fast 24ssw #baby

Beitrag von nickilein1985 13.03.11 - 19:53 Uhr

Hallo!

Ich bekam ein Beschäftigungsverbot wegen verkürztem Gebärmutterhals. Wurde also von meiner Frauenärztin angeordnet. Das war ein normales Blatt wo dann drauf stand, dass ich nicht weiter arbeiten gehen kann, weil ich sonst das Leben meines Babys gefährden würde (oder so ähnlich). Ich glaub ich musste sogar noch 15€ bezahlen für das Attest. Den Zettel hab ich dann meiner Chefin gegeben und die muss sich um den Rest kümmern.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG Nicki mit Julian (36. SSW)

Beitrag von bjerla 13.03.11 - 19:58 Uhr

Ich bekam in der ersten SS ein BV wegen Mobbing und weil ich eh schon ab und an Blutungen hatte.
War 3 Wochen krank geschrieben. Dann musste ich zum "Krisengespräch" bei meiner Chefin. Die wollte mich in ein neues Projekt setzen, da sie mich schon gekündigt hatte (weil krank und ich nicht sagen wollt warum - die dachte ich mach blau), aber dies ja wegen der SS zurücknehmen musste. jedenfalls sollte ich beim neuen Projekt doch niemandem von meiner SS erzählen und am besten könnt ich ja auch freiwillig vom Arbeitsvertrag zurücktreten. :-[

Bin dann direkt zur FÄ, habe ihr von dem Gespräch erzählt (und geheult) und sie rief gleich nach dem BV-Formular. War ein formloses Schreiben, mit Zitat des Gesetzes zum BV, Zeitraum von wann bis wann das gilt, Datum und Unterschrift. Begründen musste meine FÄ das BV in meinem Falle auch, was sie sonst wohl aber noch nie machen musste.

LG B. mit Nr.2 in der 10.ssw

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.03.11 - 20:32 Uhr

Ich habe von meinem FA eins in der 15. SSW bekommen, wegen Blutungen (Plazenta hatte sich an einigen Stellen gelöst). Da musste ich ihn um nix bitten...

Das war ein ganz normales Attest auf dem stand, dass ich nach Gesetz sowieso ein BV habe und dann von wann bis wann das gilt.

Und nein, bei mir stand nicht drauf warum ich dieses BV bekommen habe.

Beitrag von specki1009 13.03.11 - 20:33 Uhr

Ich habe ein sogenanntes individuelles BV- bin im Büro und im Februar quälte ich mich ab mittags ganz schön rum (40h/Woche) - wußte nicht mehr wie Sitzen oder Stehen - Bauch drückte, Beine schwollen an, Rücken tat weh etc.

Nun mache ich bis zum Mutterschutz Ende März nur noch 4h am Tag. Das ist ne echt gute Lösung.

Ich habe immer BV abgelehnt da ich dachte das geht nur ganz oder gar nicht und als ich meiner FA von meinen Wehwehchen auf Arbeit erzählte bot sie mir dass mit den Stunden an. Hätte ich das vorher gewußt wäre ich im Februar schon auf 6h runter gegangen.

Beitrag von pfaelzerin69 13.03.11 - 20:38 Uhr

Hallo,
ich habe am 03.03. meine BV bekommen, da ich immer wieder Venenentzündung bekomme. Mein FA hat Bedenken, dass ich trotz der täglichen Heparin-Spritzen eine Thrombose bekommen könnte. Da ich im Büro arbeite, ist das Sitzen am PC Gift für meine Venen, Ich soll liegen oder laufen und sehr wenig sitzen. Also hat er mir heute das BV ausgestellt. Ich bin auch froh darüber, weil ich jetzt so zuhause rumwuseln kann, wie es mir zumute ist und gut tut. Und wenn ich mich hinlegen will, dann tue ich es einfach.
Ich hoffe, dass ich so auch meine SS besser genießen kann, zumal mein erster Sohn als sehr kleines Frühchen zur Welt kam.

LG
Anja & #ei 17.SSW

Beitrag von pebbelz 13.03.11 - 20:49 Uhr

Also bei mir lief es so, das ich meiner Chefin meinen Verdacht sagte. Als ich das Ergebnis hatte vom FA durfte ich erstmal direkt nicht arbeiten bis ich den Termin beim Amtsarzt und da wiederrum die Testergebnisse bekam. Also so ein einhalb Wochen durfte ich nicht arbeiten. Ja und als ich das Ergebnis bekommen habe, wurde sofort das Verbot ausgesprochen. Die Ergebnisse wurden zur Arbeit zugeschickt und ich sollte ihnen ein Atest vorbeibringen vom FA wo drinnen steht wann der Geburstermin ist. Ansonsten musste ich nichts machen.
Mir wurde gesagt und auch zugeschickt das ich nicht arbeiten darf, weil ich keine Antikörper gegen Zytomegalie habe. Das ist gerade gefährlich wenn man im Kontakt mit Kindern von 0- 3 Jahre zusammen ist. Da ich da als Erzieherin arbeite....tja durfte ich nicht mehr arbeiten.

Beitrag von siem 13.03.11 - 21:12 Uhr

hallo

ich arbeite im kig, habe nicht ausreichend schutz gegen ansteckende krankheiten (bzw nur nicht egen zytomegalie was von kleinkindern übertragen wird), hatte im sommer meine zweite fg und in dieser ss am anfang aufflligkeiten und komplikationen.
somit war ich erst zwei wochen krank geschrieben und dann bv bekommen. meine kiga-chefin meinte ich soll meinen fa danach fragen mein fa hielt es für sinnvoll und hätte es ausgesprochen wenn es nicht von arbeitgeberseite-in meinem fall vom betriebsarzt-ausgesprochen worden wäre. bei mir warn sich kiga-leitung, rentamt (kirchlicher kiga), betriebsärztin und fa einig, dass keiner die verantwortung für eine weiterbeschäftigung übernehmen will.
geklärt haben sie es untereinander.

wie weit bist du und was arbeitest du? warum brauchst du ein bv?
lg siem 12 ssw

Beitrag von eselmami 13.03.11 - 21:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich danke Euch für Eure ausführlichen Antworten!

Ich gehe zurzeit zwar nur zwei Tage in der Woche arbeiten und sitze nur am PC, aber nach zwei Stunden sitzen habe ich starke Unterleibs-, Rücken- und Kopfschmerzen. Ich leide sowieso seit Anfang der Schwangerschaft an ständigen Unterleibsschmerzen, aber an diesen beiden Tagen und an den Folgetagen ist es am schlimmsten. An den anderen Tagen lege ich mich, wenn mein Sohn (2 ¾) mittags schläft auch hin. Somit halte ich die Schmerzen bis mein Mann nach Hause kommt ganz gut in Schach. Mein Sohn kam damals fast 6 Wochen zu früh auf die Welt, weil ich vorzeitige Wehen hatte. Vier Wochen vor der Geburt musste ich im Krankenhaus am Tropf liegen. Ich habe dieses Mal furchtbare Angst, dass alles wieder durchmachen zu müssen. Vor allem möchte ich das meinem Sohn nicht antun. Ab Ende April muss ich wieder jeden Tag arbeiten gehen weil meine Elternzeit dann vorbei ist und ich frage mich jetzt schon, wie ich das schaffen soll. Deswegen auch die Frage, ob das Beschäftigungsverbot für einen bestimmten Arbeitgeber ausgestellt wird, bräuchte dann ja zwei, falls mein Frauenarzt mir überhaupt eins ausstellt…

Liebe Grüße

Eselmami

P.s.: Ich wünsche Euch allen weiterhin alles Gute für die restliche Schwangerschaft!!! #klee

Beitrag von aga87 13.03.11 - 21:57 Uhr

Hallo,

also ich habe direkt noch in der 6ssw ein BV ausgesprochen bekommen, weil ich nach zwei FG, eine Risikoschwangerschaft habe und außerdem in einer interdisziplinären Notaufnahme arbeite. Und wenn man sich irgendwo mit Krankheitserregern anstecken kann, dann da. In der Notaufnahme feiern die Viren, Bakterien und Keime regelmäßg partys!

Bei der 2 schwangerschaft tat meine FA sich sogar schwer mich krank zu schreiben, aber jetzt ..... ist es ein wenig anders.

Hab einfach gesagt das meine Chefin mir das geraten hat.... und sie hat den Satz dann zu ende geführt und gemeint das das jetzt wohl sinnvoll wäre.

L.G. Aga