Wie kann ich mein Mann überreden das er keine Vasektomie macht?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von bruce3 13.03.11 - 20:39 Uhr

Wäre froh um tipps. Ich möchte noch ein 4 tes Kind aber mein Mann nicht mehr! Es ist so ich möchte keine Kondome weil ich diese nicht vertrage. Keine Pille weil ich sowieso nicht nehme Hormone. Kupferspirale hatte ich drin ging nach 3 Wochen wider raus, sie war verrutscht. Mein Mann will unbedingt die Vasektomie und ich bin sehr dagegen ersten so ein Eingriff macht mich schon kribbelig und ich kann da nicht mitansehen wenn er das macht!
Möchte eine andere Verhütung. Bin jetzt noch am stillen und habe bis heute noch keine Mens gesehen die letzte war am 4. jan 2010 schon über ein Jahr her. Habe auch keine regelmässigen zyklus. Bin verzweifelt weiss nicht weiter. Danke fürs lesen und hoffe auf ein paar tips.#zitter#schrei#bitte

Beitrag von gracekelly 13.03.11 - 20:58 Uhr

Mit dem 4. Kind wird es wohl solange nichts, wie dein Mann nicht will.

Möchtest du gar keine Hormone nehmen? Sonst käme mir noch der Nuvaring in den Sinn. Den setzt man ein, lässt in drei Wochen drin, macht eine Woche Pause und setzt ihn dann wieder ein. Man kann ihn auch mal für 2-3 Stunden rausnehmen, falls er bei bestimmten Aktivitäten stört ;-)

Oder vielleicht wäre die Kupferkette (Gynefix) etwas für dich? Ist ähnlich der Kupferspirale, wird aber in die Gebärmutter eingestochen und "verknotet".

Hier zum Nachlesen und Informieren: http://www.kupferkette.info/kupferkette-entfernen/kupferkette-einsetzen.php

Beitrag von lena1309 13.03.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt mal gnadenlos ehrlich, auch wenn es weh tut.
Du kannst deinen Mann nicht überreden, noch Kinder zu wollen, wenn er für sich abgeschlossen hat.
Und du kannst ihn auch nicht davon abhalten, sich sterilisieren zu lassen, denn es ist seine Entscheidung.
Und wenn du es doch versuchst, setzt du deine Beziehung auf´s Spiel, denn ich bin der Überzeugung, wenn du ihn zu einem 4. Kind drängst und seine Entscheidung nicht akzeptierst, wird er dir das irgendwann übel nehmen.

Und der Eingriff ist kein großer Akt. Und du wirst bestimmt nicht daneben stehen und zusehen.

Erfreu dich an deinen Kindern.
LG
M.

Beitrag von karra005 14.03.11 - 08:55 Uhr

Da muss ich dem zustimmen. Mein Mann hätte auch gern 3 Kinder aber ob ich wirklich 3 Stück haben will bezweifle ich. Immer wenn ich sage dass nach dem 2,. Schluss sein soll, seufst er. Der Kinderwunsch kann schon große Außmaße nehmen, aber man sollte auch den Wunsch des Partners respektieren.
Ich bin nämlich auch so ein "Schatz ich hätte gern noch ein weiteren Kind - toll, ich aber nicht."
Mein Vater hat sich überreden lassen und war die ganze SS über überhaupt nicht begeistert davon dass es noch ein 2. Kind gibt.
Du kannst zwar sagen was du dir wünschst, aber wenn dein Partner definitiv 100%ig weiß dass er keine weitere Kinder mehr haben will, dann finde dich damit ab. Die V. kann auch rückgängig gemacht werden.
Aber respektiere seinen Wunsch. Oder würdest du dir die Pille oder Kondome aufzwingen lassen, wenn du sie nicht nehmen willst? Und die V. ist bedeutend sicherer als zb. die Steri bei der Frau. Er möchte halt kein Risiko keiner ungeplanten SS eingehen. Was ich verstehen kann.

Beitrag von schnuki28 15.03.11 - 11:53 Uhr

juhu,leider is es nicht nur seine entscheidung.wenn man verheiratet ist muß der ehepartner zustimmen!!!!muss dafür unterschreiben!

Beitrag von lena1309 15.03.11 - 15:53 Uhr

Die Frau muss unterschreiben, dass sie über den Eingriff informiert wurde und nicht den Arzt belangen kann, wenn sie noch Kinderwunsch hat.
Und es ist schlussendlich seine Entscheidung.
Überall wir immer gepocht, dass nur die Frau über ihren Körper bestimmen darf, aber hier soll das dann nicht für den Mann gelten?
Wenn sie seine Entscheidung nicht akzeptiert, stellt sie ihre Beziehung auf´s Spiel, denn werde Mann noch Frau sollten dazu gezwungen werden, Kinder zu bekommen, wenn sie keine mehr wollen.

Beitrag von lena1309 15.03.11 - 15:55 Uhr

Sollte weder heißen im letzten Satz.

Beitrag von nisivogel2604 15.03.11 - 17:48 Uhr

Ich wusste gar nicht, das der Mann unterschreiben muss. ich dachte immer, das würde die Frau im Prinzip nichts angehen.

Was passiert denn wenn die Frau sich weigert zu unterschreiben?

Muss der Mann auch unterschreiben, wenn die Frau sich sterilisieren lässt?

lg

Beitrag von lena1309 15.03.11 - 20:29 Uhr

Hallo,

der Arzt will sich absichern, wenn sich die Frau aber weigert, gibt es ein gemeinsames Gespräch mit dem Arzt, dem Mann und der Frau. In diesem Gespräch soll die Frau über den Eingriff informiert werden, damit sie eben danach den Arzt nicht verklagen kann. Wenn sie dann immer noch dagegen ist, wird der Eingriff durchgeführt, wenn der Mann das immer noch will.

So hat der Arzt das meinem Mann damals erklärt, als er aus Spaß fragte, was denn passiert, wenn ich nicht unterschreibe.

Ob der Mann auch bei der Frau unterschreiben muss, weiß ich nicht, aber ich denke schon, wenn es kein medizinisch notwendiger Eingriff ist.

Aber der Partner kann den Eingriff nicht verhindern.

LG
M.

Beitrag von kathi.net 16.03.11 - 13:50 Uhr

Warum, damit meine ich die rechtliche Grundlage, sollte der Arzt seiner Schweigepflicht entgegen, überhaupt die Frau über solche Eingriffe informieren dürfen.

Das ist totaler Blödsinn!

Beitrag von muttiator 16.03.11 - 16:16 Uhr

Wenn das bei der Dame da oben so war dann wird es wohl schon so gewesen sein!
Das als totalen Blödsinn ohne ausreichenden Informationen abzutun ist unverschämt. #contra

http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=42071&;

Beitrag von kathi.net 16.03.11 - 16:32 Uhr

Dann lies dir die Antwort GENAU durch! Es gibt keine rechtliche Grundlage dafür!

Beitrag von muttiator 16.03.11 - 16:37 Uhr

SCHREI NICHT SOOOOO!! Lies lieber du nochmal genau durch! Es steht da das viele Ärzte das so handhaben und auch die TE schreibt das der Eingriff auch ohne die Unterschrift durchgeführt wird.
Das natürlich niemand über den Körper eines anderen erwachsenen Menschen bestimmen kann sollte jedem klar sein.
Die Unterschrift dient wohl eher der Aufklärung da es anscheinend schon öfter Probleme gegeben hat.
Wenn bei einer Userin die Unterschrift vom Arzt verlangt wurde dann braucht wohl niemand schreien "BLÖDSINN!", erst mal selbst informieren. ;-)

Beitrag von lena1309 16.03.11 - 22:01 Uhr

Soll ich dir die Kopie der Unterlagen zufaxen oder mailen?
Warst du dabei?

Beitrag von jolin80 15.03.11 - 22:41 Uhr

Nein , mein Mann mußte bei mir nicht unterschreiben .

Beitrag von jolin80 15.03.11 - 22:42 Uhr

Dem kann ich nicht zustimmen.
Mein Mann mußte nicht unterschreiben bei meiner Steri .

Beitrag von kathi.net 16.03.11 - 13:48 Uhr

So ein Quatsch.... oder könntest du mal die Quelle dazu angeben?

Beitrag von mami-tini 15.03.11 - 09:48 Uhr

Muss da leider den anderen zustimmen. Zu einem Kind gehören immer zwei und wenn dein Mann nicht möchte, dann musst du das respektieren. Hast du ihn denn mal nach den Gründen gefragt?

Wir haben nun 2 Kinder, aber nur eins ist das leibliche von meinem Mann. Wir wollen noch ein drittes. Aber mein Mann sagt, dass es, wenn es finanziell machbar ist, auch noch weitere geben könnte. Da bin ich ganz froh drum, denn ein unerfüllter Kinderwunsch kann einen schon sehr belasten und ebenso eine Beziehung zerstören.

Beitrag von olivia76 16.03.11 - 10:43 Uhr

Hallo!

Auf mich macht es den Eindruck, dass Dein Mann den einzigen Weg geht, der ihm garantiert, nicht gegen seinen Willen erneut Vater zu werden. Um ihn davon abzuhalten, musst Du ihm vielleicht eine akzeptable Sichere Alternative anbieten.

Im Moment bedeutet sein Weg ein sicheres Nein zu einem vierten Kind, das ist für Dich schmerzlich.

Da Du aber alle sicheren Verhütungsmittel ablehnst (so liest es sich zumindest) bedeutet dies mit großer Wahrscheinlichkeit den baldigern Eintritt einer erneuten Schwangerschaft. Dass Dein Mann das nicht will, weißt Du.

Ihr verfolgt gerade beide jeder seinen eigenen Plan, ohne Rücksicht auf den anderen.

Mein Tipp: Verhütet sicher (aber wirklich#nanana), verschafft Euch damit Zeit, diskutiert in einem Jahr nochmal neu.

Alles Gute,
O.

Beitrag von manavgat 16.03.11 - 11:37 Uhr

Man denke mal daran, dass Frauen - mit Recht - sagen:


Mein Bauch gehört mir!


ungekehrt finde ich es völlig legitim, wenn Männer sagen:


Mein Pimmel gehört mir!



und daraus folgern: ich ganz allein entscheide, was ich damit mache und vor allem ob ich nocht weitere Kinder (finanzieren) will.


Gruß

Manavgat

Beitrag von der-dude 16.03.11 - 11:43 Uhr

stimme voll zu.

Mein Pimmel gehört mir. Frage mich, wann die ersten T-Shirts mit dem Spruch gedruckt werden #kratz

Beitrag von manavgat 16.03.11 - 12:10 Uhr

habbisch jetzt copyright?


Gruß

Manavgat

Beitrag von muttiator 16.03.11 - 16:22 Uhr

Nischt da!!! Ich mache von vornherein mit Edding klar das der mir gehört! #schein

Beitrag von manavgat 17.03.11 - 09:42 Uhr

#nanana

Beitrag von ungeheuerlich 16.03.11 - 20:42 Uhr

Also nur mal so zur Info.

Um den Eingriff vornehmen zu lassen, mußt Du in der Klinik (oder wo auch immer er es machen lassen will) Dein Einverständnis geben. Sonst läuft da nämlich gar nix. Insofern hast Du da noch ein Wörtchen mitzureden.

Aber zum 4. Kind wirst Du ihn wohl kaum zwingen können ;-).

LG

Kerstin

  • 1
  • 2