Krampfader OP, wer kann berichten?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von 221170 13.03.11 - 20:40 Uhr

Hallo,
meine Varizen werden immer schlimmer, ich trage Kompressionsstrümpfe und die Beine schwellen und die Gefäße ebenfalls....

Ich spiele mit dem Gedanken mich endlich operieren zu lassen. Da ich aber der größte Schisser unter der Sonne bin bräuchte ich mal praktische Erfahrungsberichte.
Welche Narkose? Ambulant oder stationär, wenn ja wielange? Schmerzen? Optik? Resultat?

Ich arbeite selbst in einem KH das diese OPs durchführt, die Antworten der Ärzte sind aber immer die gleichen ("geht ganz schnell, tut nicht weh, hält ewig....")
Ich möchte gerne mal von einem echten Patienten hören wie es denn so war.

G.
22

Beitrag von charly123 13.03.11 - 22:54 Uhr

Huhu,

ich habe mich im November getraut und hatte auch die allergrößte Angst ... - aber sie war völlig umsonst!
Ich habe es ambulant machen lassen, also morgens 8 Uhr rein, mittags um 14 Uhr wieder heim. Die Pfleger/Helfer/Ärzte waren sehr nett, dennoch habe ich zitternd auf dem Tisch gelegen... und bin nach einer Std. ca wieder wach geworden. Die Narkose habe ich gut vertragen, Schmerzmittel habe ich nur direkt danach gebraucht. Die mitgegebenen Schmerztabletten habe ich nicht benötigt.

6 Wochen lang musste ich noch die Strümpfe tragen, jetzt ist alles gut.
Optisch sieht man kaum was, ein Shcnitt in der Leiste und 4 kleine Minilöcher an der Wade/Oberschenkel, was man in einem Jahr aber sicher kaum noch sehen wird.
Alles in allem bin ich zufrieden und werde - sollte es nötig sein - auch das knubbelige Dingen aus meinem rechten Bein "strippen" lassen.

LG
Charly

Beitrag von kruemlschen 14.03.11 - 11:20 Uhr

Hi,

meine Mama macht das regelmäßig alle paar Jahre.
Sie lässt es immer ambulant machen und geht im Anschluss sogar selbst nach hause.

So schlimm kann es also nicht sein ;-)

LG K.

Beitrag von pechawa 14.03.11 - 17:32 Uhr

Hallo,

hatte ich im letzten Jahr auch machen lassen
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=10&id=2587656
Ich war allerdings in einer Venenklinik, ich bekam keine Narkose, sondern nur örtliche Betäubung (war super, ich hatte nichts gespürt, da ich vorher noch eine "leck mich am A..." Spritze bekam) und ich war von Montag - Freitag in der Klinik. Ich durfte am gleichen Tag schon rumlaufen und MUSSTE ab dem 2. Tag mehrmals täglich stramm walken. Die Beine waren in dieser Zeit mit Elastikbinden stramm gebunden, deshalb rate ich dir, eine solche OP nicht in der warmen Jahreszeit machen zu lassen.
Ich würde dir auch eher zu so einer Fachklinik raten. Alle, die ich kenne und die in einem normalen Krankenhaus waren, hatten viel mehr Probleme. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, die Krampfadern sind weg, aber so eine OP kann natürlich keine Modell-Beine zaubern ;-)

LG Pechawa