Baby zum Stillen wecken wegen Blutzuckerspiegel?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 86claudi 13.03.11 - 21:38 Uhr

Hallo,

als ich meiner Kinderärztin erzählte, dass ich meine Tochter nur 4 mal am Tag stille (meist von 8.30-9.30, von 12.30-13.30, 17.30-18.00 und dann gehts gg. 20.00 ins Bett und dannn weck ich sie gg. 21.00 - sonst würde sie nur 3 x trinken und das wär echt zu wenig) und das sie dann bis 8.00 früh durchschläft meinte sie, dass ich schaun soll dass Abstand zw. dem Stillen nicht länger als 8 Stunden ist, wegen dem Blutzuckerspiegel vom Baby.

Kennt sich jemand mit dem Thema Blutzuckerspiegel aus?

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.03.11 - 21:44 Uhr

Unser Sohn hat in den ersten 3 Monaten auch schonmal 11 Std durchgeschlafen... Meine Hebamme hatte da keine Bedenken, weil er echt ordentlich zugenommen hat.

Ich würde schauen, dass die Kleine ordentlich zunimmt und sonst den Dingen ihren Lauf lassen.

Beitrag von anarchie 13.03.11 - 22:33 Uhr

Hallo!

Ein gesundes, waches Kind musst du nicht wecken zum stillen, solange es zunimmt und aufmerksam und aktiv ist.

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von meandco 13.03.11 - 22:39 Uhr

genau. meine tochter war nämlich auch so eine ... #schwitz

kia meinte dann, die ist schon am verhungern, weil gewicht ist auch an der grenze und dass sie ansonsten aktiv und aufmerksam und sehr sehr hell auf der platte ist, ist zufall ...

das ende vom lied war, dass sich gar nichts getan hat durch das aufwecken. also hab ich es wieder gelassen - und sie hat 10 stunden durchgeschlafen nachts #pro

meine meinung ist nämlich auch: wie bitte schön sollte sie ein gesundes gefühl für ihre bedürfnisse entwickeln (ich hab hunger, also will ich jetzt essen!) wenn ich alles vorweg nehme ... #kratz zumindest wenn die kinder ansonsten gesund sind ...

lg
me

Beitrag von steffi0413 13.03.11 - 22:34 Uhr

Hallo Claudi,

wie alt ist Deine Tochter? Bekommt sie ausschliesslich Mumi? Wieviel nasse Windel hat sie in 24 Sunden? Wieviel mit Stuhl?

Hat sie vielleicht Gelbsucht? Nimmst Du rägelmässig Medikamente?

Wieveil nimmt sie in einer Woche zu?

Hat sie Wachphasen tagesüber? Tagesüber meldet sie sich zum Trinken oder weckst sie auch Du?

Wie lange trinkt sie beim Stillen aktiv? Pennt sie schnell ein?

Verwendet ihr Flasche, Schnuller, Stillhütchen?

Die vollgestillten Babies trinken normalerweise mind. 8-12x in 24 Stunden. Das bedeutet nicht, dass in allen 1-2-3 Stunden. Sie trinken normalerweise nicht in gleichen Abständen sondern in ihren Wachphasen vielleicht in allen 10 Minuten, dann haben sie eine längere Schlafphase.
Die mind. ca. 8x sind nötig um das Baby satt zu bekommen (Mumi ist in 60-90 Minuten verdaut) bzw. um die Brüste genug Stimulation bekommen.

4x in 24 Stunden finde ich sehr-sehr wenig. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie so genug Milch bekommen kann. Das ist dann ein Teufelkreis. Je weniger Milch sie bekommt, desto mehr schläft sie, da sie anfängt mit der Energie zu sparen.
Da ist Blutzuckerspiegel nur das kleinere Problem.

Wenn sie sich alleine nicht meldet, dann würde ich sie in max. allen 3 Stunden (aber unbedingt mind. 8x in 24 Stunden) beidenseitig anlegen. Wenn sie jünger als 6 Wochen ist, würde ich sie nie länger als 5 Stunden am Stück schlafen lassen.
Wenn sie dann genug Milch bekommt, wird sie alleine auch wach, wenn sie trinken möchte.

LG
Steffi

Beitrag von anarchie 13.03.11 - 23:19 Uhr

Man muss ein Kind nicht 8 mal in 24 Stunde stillen, damit es satt wird, wenn es das nicht einfordert!

Es gibt Kinder, die mit duchaus wesentlic weniger wachsen und gedeihen.

genauso, wie es Kinder gibt, die stündlich trinken.

ein gesundes kind verhungert nicht stillschweigend und wenn das kindlein gedeiht und zunimmt, gibt es keinen grund, da stress zu machen und das kind zwangs zu wecken.

meine heute 7 jahre alte Tochter trank ürbigens auch monatelang nur 4-5 mal in 24 Stunden...mein einer Sohn hingegene immer mind, 16 mal in 24 Stunden...

wenn ein kind so selten stillt, ist das ungewöhnlich, aber erstmal nicht pathologisch solange eben alles andere stimmt.


lg

Beitrag von meandco 14.03.11 - 07:52 Uhr

#pro

Beitrag von 86claudi 14.03.11 - 09:46 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten. Lina hat laut KiA gut zugenommen.Sie ist jetzt 15 Wochen alt.