Flaschenbaby (9Wo) hat seltsames Trinkverhalten/problem. Tipps wanted

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mikki32 13.03.11 - 21:43 Uhr

Hallo *,

meine Tochter (9 Wochen) ist ein Flaschenkind. Wir geben ihr Aptamil Pre. In der Regel trinkt sie momentan 170 ml Portionen. Etwa um:

07:00; 11:00; 15:00; 19:00; 24:00
Je nach Hunger braucht die kleine dann 20 - 60 Minuten für die Ration. Zwischendurch immer schöb bäuern ;)

In den letzten Wochen hatte wir immer wieder mal Probleme mit Koliken, bzw. allgemeinem Bauchweh. Diese treten nach fast jeder Mahlzeit auf, meist aber in geringem Umfang. Die kleine wird dann meist kurz ärgerlich, drückt ein wenig und produziert irgendwann ein paar Blähungen und/oder macht Stuhlgang. Überhaupt hat sie etwa 3 - 4 mal Stuhlgang am Tag. Wenn wir merken, das sie mal wieder mehr Probleme hat, machen wir Lefax Liquid in die Flasche. Ansonsten das übliche bei Bauchweh: Wärme, Fenchel-Anis-Kümmel Tee, Carum Carvi etc.

Seit ein paar Tagen haben wir nun aber das Problem das unsere kleine ab etwa der zweiten oder dritten Flasche am Tag nach etwa 1/3 der Mahlzeit die Flasche scheinbar nicht mehr mag. Sie spuckt dann den Sauger aus und will ihn nicht mehr zurück. Wenn man ihn ihr anbietet, macht sie zunächst noch den Mund auf, fängt dann aber an zu würgen wenn man den Sauger einführen will. Teilweise nimmt sie dann doch noch 2 - 3 Züge aus der Flasche, mag die Milch dann aber scheinbar nicht mehr schlucken und drückt die wieder nach außen. Meistens regt sie sich dabei ziemlich auf und wird ganz wild.

Wir haben schon alles mögliche probiert, können aber keine klare Linie erkennen. Manchmal geht dann nichts mehr mit der Mahlzeit und wir hören auf. Manchmal trinkt sie nach ein paar Minuten wieder weiter als wäre nichts. Manchmal hat sie dann Bauchweh und es hilft sie im Fliegergriff zu tragen, manchmal will sie einfach Nähe.

Kennt das jemand?
Was meint Ihr? Ist das ein Problem mit der Milch/Flasche/Sauger/Technik etc. oder ist das einfach eine Laune/Phase? Und wie damit am besten umgehen.

Lieben Dank für Eure Zeit und Tipps,
Mikki

Beitrag von powerlocke2 13.03.11 - 21:56 Uhr

Hallo Mikki,

sind die angegebenen Zeiten, Zeiten, bei denen sie sich meldet, weil sie Hunger hat oder versucht ihr, tagsüber einen 4-Stunden-Rhythmus einzuhalten?

Nach deiner Beschreibung hört es sich für mich so an, als wäre sie noch nicht wieder hungrig genug und hört deshalb auf zu trinken.

lg
Powerlocke

Beitrag von mikki32 13.03.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

ne, das ist mal so der grobe Durchschnitt in dem sie sich von alleine meldet. Wir lassen die kleine den Rhythmus bestimmen. Bislang funktionert die kleine aber eher wie ein schweizer Uhrwerk bei den Trinkzeiten :-) Hungrig ist sie jedenfalls wohl schon, wenn es dann an die Mahlzeit rangeht.

Grüße,
Mikki

Beitrag von powerlocke2 13.03.11 - 22:35 Uhr

Hmm, dann hat sie vielleicht momentan einfach eine Phase, in der sie nicht so viel trinken mag pro Mahlzeit; macht evtl. auch einen Entwicklungsschub durch und danach ist alles wieder paletti.

Lasst sie doch einfach mal soviel trinken, wie sie möchte und wenn sie dann den Sauger ausspuckt, beendet ihr die Mahlzeit. Das Ausdehnen auf teilweise 1 Stunde ist ja für euch alle nur stressig. Sollte sie nach einer halben Stunde wieder Hunger haben, gibt's halt ein neues Fläschchen.

Vielleicht reichen ihr momentan in kürzeren Abständen wenige ml und in ein paar Tagen sieht's schon wieder ganz anders aus.

Beitrag von honey013 13.03.11 - 21:58 Uhr

Huhu!
Also helfen kann ich dir/euch leider auch nicht,aber das was du schriebst,könnte von mir sein. Mein Kleiner ist nun gut 7 Wochen alt und seit letzter Woche machen wir denau das gleiche durch. Es ist eine endlose Prozedur mit der Trinkerei. Vor der ersten Kolik ging das alles super und nun scheint alles durcheinander irgendwie. :-( Ganz zu schweigen von der Schlaferei wegen dem blöden gepupse. Ständig wird er davon wach,der arme Kerl... An mehr als 2 Stunden Schlaf am Stück (Nachts) ist immer noch nicht zu denken. Tagsüber machnal nur 10-20 min dann wieder ein bisschen trinken, brüllen,sich winden, pupsen, .......
Hoffen wir,dass es bald besser wird.

Liebe Grüße und alles Gute!

Beitrag von powerlocke2 13.03.11 - 22:08 Uhr

Hi, der Wortlaut hätte vor knapp einem Jahr von mir sein können...

Stillst du oder gibst du Fläschchen? Habe das mit meinem Sohn auch durch am Anfang. Hab ihm dann Beba Sensitive gegeben, davon ist es dann besser geworden. Und was auch geholfen hat: Ich bin zusätzlich noch mit ihm bei einem Masseur gewesen, der auch bei Babys Akupressur macht. Er hat halt bestimmte Punkte an den Füßen gedrückt und seinen Bauch massiert und meinen Kleinen sowas von zum Pupsen gebracht - das hat ihm echt gut getan und er war dann auch viel ruhiger insgesamt.

Beitrag von delicacy80 14.03.11 - 08:04 Uhr

Hallo,

also so ungefähr war es hier auch mal. Unsere hat immer ewig für ihre Flaschen gebraucht.
Dann auch immer mit Bauchweh, Blähungen und allem was dazu gehört.
Haben auf anraten der Hebi Avent Flaschen besorgt wegen dem Druckventil.
Unsere hat nämlich immer einen Haufen Luft mit geschluckt.

Dann hat sie trotzdem noch in JEDE Flasche Sab Simplex bekommen um die Milch auch "Luftfrei" zu kriegen.

Hat auch super geklappt, außer das sie deswegen auch nicht schneller getrunken hat#rofl

Na egal, wenigstens waren Bauchweh und Co. schon mal weg!

Zwischendurch hatte sie dann auch so Phasen wo sie mehr auf der Flasche "gekaut" hat, als alles andere. Oder beim trinken total unruhig wurde und dann gemeckert hat.
Haben dann die Flasche weg genommen und kurze Pausen gemacht.
Entweder hat es nach wenigen Minuten wieder funktioniert oder sie hat sich gemeldet für die nächste Flasche.

Der Rythmus war dann zwar hinüber, aber in dem Alter ist das ja egal.

Wenn es gar nicht geht, will sie wahrscheinlich einfach nicht.
Sie wird sich dann schon melden wenn sie wieder was braucht.

Unsere hat manchmal nur 80ml getrunken und dann war Schluss!
Habe mir auch immer Sorgen gemacht, aber sie verhungern schon nicht. Du wirst sehen, sie wird sich melden.

Hilft nur viel Geduld, viel Erfolg#winke